SDS-max Kombihammer (ca.10J) als Akkuwerkzeug sinnvoll? Erfahrungen?

Diskutiere SDS-max Kombihammer (ca.10J) als Akkuwerkzeug sinnvoll? Erfahrungen? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Servus beinand, es steht wieder mal eine kleine Renovierung mit Mauern umhauen und Estrich raus reißen an. Bisher habe ich mir immer den Makita...
N

Nocki

Threadstarter
Registriert
21.01.2022
Beiträge
8
Wohnort/Region
Niederbayern
Nachtrag: Die GBH 8-45 gibt es ja als D und DV Variante. Gibt es da ausser dem Vibration Control noch weitere Unterschiede zwischen den beiden Maschinen? Und ist das Vibration Control den wichtig und den Mehrpreis wert? Was mir auf der Bosch-Seite noch aufgefallen ist, ist das die DV 0,7Kg schwerer sein soll als die D. Ist ja bei längerem Arbeiten in der Horizontale auch nicht ganz uninteressant.
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.818
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Servus vibrationcontrol würde ich auf jeden Fall holen,

Der 5-40 is ne nummer zu klein für Wände umlegen und Beton.. wobei wände umhauen mit einem 5kg Vorschlaghammer manchmal besser geht
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Nocki schrieb:
Ihr habt mir aber schon recht gut geholfen. Meine Bedenken waren ja dahingehend das Akkus für so ein schweres Gerät zu gering werden könnten. Und das schreibt ihr ja auch so. Dann wird es wohl eher eine Maschine mit Kabel. So oft brauche ich sie dann ja auch nicht das es mich recht stört mal die Kabeltrommel mitzunehmen.
Hättet ihr hingegen gesagt dass das mit den Akkus super hinhaut wäre die DeWalt halt geschickt gewesen da ich die Akkus dann auch in meinen anderen Maschinen hätte verwenden können.
Dann hast das falsch verstanden, denn gerade für selten oder mal hier und da, ist doch Akku ideal ... im Dauerbetreib ist Akku eher nichts, da ist Kabel die bessere Wahl.
Und leisten können das Akkus mittlerweile sehr wohl, nur wird das je nach Leistung und dazu benötigtes Akkusystem, nicht günstig werden. :wink:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Nocki schrieb:
Zuerst mal bin ich nur ein Hobby-Handwerker der halt immer wieder mal was an seinem 40 Jahre alten Haus macht oder gerne mal bei Freunden hilft. Ich bin aber in keinster Weise gewerblich mit meinen Maschinen am arbeiten.
Ich weiß nicht, warum Menschen da immer unterscheiden. Ist denn "Hobby" eine Legitimation, mit schlechterem Werkzeug zu arbeiten? In meinen Augen nicht!

Enstprechend will ich mit dem Kombihammer nicht nur kleine Mauern einreißen oder etwas Estrich raushauen sondern auch mal ein dickeres Loch oder auch ein Kernloch bohren können. Für das was ich mache wären zwei Maschinen ähnlicher Größe um Bohren und Abtragen zu können einfach zu viel des Guten.
Wenn Dir das reicht, ist das ja auch ok.

Meine Bedenken waren ja dahingehend das Akkus für so ein schweres Gerät zu gering werden könnten.
Nö. Es wird nur teurer.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Dirk schrieb:
Nocki schrieb:
Zuerst mal bin ich nur ein Hobby-Handwerker der halt immer wieder mal was an seinem 40 Jahre alten Haus macht oder gerne mal bei Freunden hilft. Ich bin aber in keinster Weise gewerblich mit meinen Maschinen am arbeiten.
Ich weiß nicht, warum Menschen da immer unterscheiden. Ist denn "Hobby" eine Legitimation, mit schlechterem Werkzeug zu arbeiten? In meinen Augen nicht!
Das verstehe ich auch nie, zumal für ein "Hobby" doch überwiegend ordentlich Geld ausgegeben wird.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.539
Wohnort/Region
Ruhrpott
Vielleicht, weil es noch Leute gibt, die in der Realität leben... :wink:

So ein Gerät wird in einem normalen Häuschen vielleicht einmal im Jahr gebraucht. Wenn es um Wände wegstemmen geht, eher seltener. Mit Bohren zusammen kann man es vielleicht zweimal im Jahr brauchen. Was hat es für einen Sinn, sich da fast zwei identische Geräte hinzulegen, wenn schon eins fast nie gebraucht wird? (Die Funktion des einen ist immerhin vollständig im anderen Gerät enthalten)

Mal ehrlich: Was stört es, wenn die Drehfunktion etwas Kraft schluckt? Dann dauert die Wand umzuhauen halt ne halbe Stunde länger - wen interessiert's?

Das hat auch nichts mit schlechtem Werkzeug zu tun. Im Gegenteil, sich dafür zwei Geräte zu kaufen, klingt eher nach einer Legitimation, seiner Sucht nachzugeben.
 
S

Schlorg

Registriert
12.01.2013
Beiträge
1.215
Ort
Lk. Erding
Wohnort/Region
Erding
Nocki schrieb:
Also die DUSS ist weit über dem was ich ausgeben möchte.
Die GBH 8-45 wäre da eher im angepeilten Preissegment. Eine GBH 5-40 ist wahrscheinlich eine Nummer zu klein für das was ich damit vorhabe, oder?

Ich habe sowohl einen 5-40 als auch eine 8-45 jeweils als DV Version.

Bin mit beiden Maschinen super zufrieden, müsste ich mich aber von einer trennen, dann von der 5-40. Die ist zwar etwas leichter und handlicher, die 8-45er hat jedoch in allen Belangen deutlich mehr Bumms ohne dabei zu schwer zu werden, gerade beim Stemmen macht es schon einen spürbaren Unterschied. Für mich ist die 8-45 der perfekte Allrounder mit der man schon ordentlich was bewegen kann und alles was an filigranen Arbeiten zu tun ist könnte man auch mit ner guten SDS-Plus Maschine abdecken. Alles was drüber geht braucht dann was in Richtung GSH 16 oder 27. Unbedingt DV Variante nehmen!
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Ein_Gast schrieb:
Das hat auch nichts mit schlechtem Werkzeug zu tun. Im Gegenteil, sich dafür zwei Geräte zu kaufen, klingt eher nach einer Legitimation, seiner Sucht nachzugeben.
Darum ging es auch nicht, sondern darum, dass wohl als Hobby generell minderwertigere Geräte ausreichen würden ... sprich ich habe auch nur Kombihammer, reicht dicke.
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
645
Wohnort/Region
GG
Früher war angeblich der Unterschied Bosch grün Vs. Bosch blau die Life-time, da währe das günstigere Gerät für Hobby ausreichend da man keine 200bh mit einem Bohrhammer in 10 Jahren packt als Hobbyhandwerker.
Leider ist die Realität allerdings das die Funktion der meißten billig-Geräte viel schlechter ist als bei den Profi-Geräten was wiederum zu schlechten Ergebnissen und Frustration führt.. ich ziehe daher ein gebrauchtes Profigerät einem billig-China-Plastikwunder vor wenn Anwendungshäufigkeit/ Portmoney kein neues Profigerät rechtfertigen
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Ein_Gast schrieb:
Vielleicht, weil es noch Leute gibt, die in der Realität leben... :wink:
Wieso müssen Reaktionen in einem Forum eigentlich immer gleich persönlich werden? Hast Du keine besseren Argumente?

So ein Gerät wird in einem normalen Häuschen vielleicht einmal im Jahr gebraucht. Wenn es um Wände wegstemmen geht, eher seltener. Mit Bohren zusammen kann man es vielleicht zweimal im Jahr brauchen. Was hat es für einen Sinn, sich da fast zwei identische Geräte hinzulegen, wenn schon eins fast nie gebraucht wird? (Die Funktion des einen ist immerhin vollständig im anderen Gerät enthalten)
Es gibt Menschen, die kaufen sich für 4x im Jahr Fahren ein Cabrio. Sagst Du denen auch, "da reicht doch ne Flex und 'n normaler Astra"? :crazy:

Mal ehrlich: Was stört es, wenn die Drehfunktion etwas Kraft schluckt? Dann dauert die Wand umzuhauen halt ne halbe Stunde länger - wen interessiert's?
Genauso ehrlich: mich stört es. Und es ist u.U. eben ein entscheidender Faktor, ob z.B. jemand mit Gelenkproblemen ein halbe Stunde oder eine ganze Stunde daran rumfuckeln muss. Genau deshalb habe ich diesen Hinweis gegeben.

Das hat auch nichts mit schlechtem Werkzeug zu tun.
Das habe ich in diesem Bezug auch nicht behauptet.

Im Gegenteil, sich dafür zwei Geräte zu kaufen, klingt eher nach einer Legitimation, seiner Sucht nachzugeben.
Du bist verheiratet, was? Vernünftige Menschen sind unverheiratet und brauchen niemals eine "Legitimation". :mrgreen:
 
N

Nocki

Threadstarter
Registriert
21.01.2022
Beiträge
8
Wohnort/Region
Niederbayern
Hmm, ich weiß nicht wie jemand darauf kommt das ich hier nach einer billig-Lösung suche. Angefragt war der DeWalt Akku Kombihammer der mal eben knappe 1000€ inkl. Akkus kostet. Auch der Bosch GBH 8-45 für ca. 700€ bin ich nicht abgeneigt. Wobei beide Maschinen wohl eher für den Handwerker mit Dauereinsatz gedacht sind.
Da ich mir früher einfach nicht so teures Werkzeug leisten konnte hatte ich eben anfangs Aldi/Lidl/Einhell/etc. Werkzeug. Und ich weiß inzwischen auch recht gut um wie viel schöner es sich mit hochwertigem Gerät arbeiten lässt und habe inzwischen ausch schon fast alles was ich an billig-Werkzeug hatte gegen welches von Dewalt, Bosch blau, Makita oder Metabo getauscht. Aber das heißt nicht das ich prinzipiell bereit bin jeden Preis zu zahlen oder völlig unsinnig Geld rauszuwefen. Bei großen Maschinen die man dann vielleicht alle paar Jahre mal braucht sehe ich da den Sinn nicht. So zB mit meinem Einhell Abbruchhammer. Den hatte ich einfach mal zum ausprobieren mitgenommen weil wäre er nichts gewesen fast nichts verloren gewesen wäre. Neupreis beim 2. Wahl Gerät irgendwas knapp über 100€ bei 50J Schlagenergie. Aber der läuft wesentlich besser als gedacht und ein Profigerät in der Größenordnung ist weit im vierstelligen Bereich. Wäre für mich einfach unsinnig da was anderes zu kaufen so lange der gute Dienste verrichtet un dich das Gerät nur hie und da mal brauche.
Die Geräte, die ich schon gegen was hochertigeres getauscht habe (eigentlich fast alle inzwischen) habe ich getauscht weil:
1. Ich das Gerät sehr oft nutze
2. Das Billig-Teil kaputt ging und ersetzt werden musste
3. Ich das Teil einfach haben wollte auch wenn es mehr oder minder unsinnig ist

Beim Kombihammer ist es eher schon Punkt 3. Denn ich könnte mir so eine Maschine nach wie vor ausleihen und allzu oft brauchen werde ich sie auch nicht. Aber schön wärs halt schon hier was Feines Eigenes zu haben.

Nur allzuteuer wie die Duss oder was von Hilti muss es dann doch nicht sein :)
 
ratchetingwrench

ratchetingwrench

Registriert
08.11.2021
Beiträge
304
Lass dich nicht verrückt machen & rechtfertigen brauchst du dich auch nicht! :)

Sowohl der DeWalt wie auch der 8er Bosch würden dir sicherlich gute Dienste leisten und sind für dein Vorhaben grundsätzlich geeignet.

Die Fragen bei der Akku-Maschine sind meiner Meinung nach:

1) Laufzeit in Abhängigkeit vorgehaltener und geladener Akkus.
2) Anschaffungskosten mit entsprechender Anzahl Flexvolt-Akkus 6Ah oder mehr.
3) Potenzielle Weiterverwendung der Flexvolt-Akkus in anderen DeWalt Maschinen. I.d.R. sind das nämlich nicht gerade die Akkus, die man bevorzugt im Akkuschrauber oder ähnlichen Maschinen regelmässig leert. Sprich hier muss man sich überlegen wie lange man die nach Möglichkeit mit 75% - 80% Ladung "einlagern" will/muss. Letzteres steht natürlich auch in Abhängigkeit dazu ob evtl. noch mehr Maschinen angeschafft werden über Zeit, bzw. schon vorhanden sind, die von Flexvolt tatsächlich profitieren.

Zum Thema Akku-Laufzeit gibt es ganz aktuell einen interessanten Beitrag im Bosch Professional Profi Forum (BOB).

-> https://www.bosch-professional.com/...ry/kaufberatung-abbruchhammer/15857827-t#main (Beitrag von "Lefty" 23.01.2022, 21:59 Uhr) (Die Forensoftware da ist so unterirdisch das man leider keine Permalinks auf einzelne Beiträge setzen kann ...)

Da geht es um den 8er GBH als Akku-Maschine, und mit 12Ah Akku kommt der Nutzer auf ca. 13 Minuten Arbeitszeit. Das kann man nicht 1 zu 1 auf Flexvolt übertragen, aber du kriegst ne Idee.

Bei der Netz-Maschine entfallen alle diese Überlegungen, ich halte die letztlich für geeigneter bei eher überschaubaren Betriebsstunden im Verhältnis zu langer Lagerdauer.

Gruß,
ratchetingwrench
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.676
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Moin

Bei den Voraussetzungen könnte man ja auch noch den Metabo KHA 18 LTX Kombihammer mit ins Rennen schicken.


PS
 
N

Nocki

Threadstarter
Registriert
21.01.2022
Beiträge
8
Wohnort/Region
Niederbayern
ratchetingwrench schrieb:
Zum Thema Akku-Laufzeit gibt es ganz aktuell einen interessanten Beitrag im Bosch Professional Profi Forum (BOB).

-> https://www.bosch-professional.com/...ry/kaufberatung-abbruchhammer/15857827-t#main (Beitrag von "Lefty" 23.01.2022, 21:59 Uhr) (Die Forensoftware da ist so unterirdisch das man leider keine Permalinks auf einzelne Beiträge setzen kann ...)

Gruß,
ratchetingwrench

Dank dir für den Link. Da hat ja einer im Bosch Forum ein ähnliches Problemchen wie ich gerade. Und 13 Minuten bei einem 12AH Akku sind jetzt wirklich nicht allzu viel. Die DeWalt Flex Akkus hätten 162Wh/54V was rein rechnerisch auf 9AH/18V käme. Das würde wahrscheinlich bedeuten das die DeWalt mit einem Akku nur knapp 10 Minuten hin käme. Das ist wirklich nicht sonderlich lange. Die Maschine kommt mit zwei Akkus, das wäre dann wahrscheinlich gleich mal zu wenig und noch ein oder zwei weitere zum Preis von 140€/Stk. müssten angeschafft werden. Das haut den Preis dann schon ordentlich in die Höhe.

Die Flexvolt Akkus könnte ich derzeit eigentlich nur beim Rasentrimmer noch gut brauchen. Alle anderen Maschinen kommen mit den leichteren 5A und 2A Akkus die ich habe gut und leicht aus. Ob früher oder später vieleicht noch weitere Maschinen kommen die sich über größere FlexVolt Akkus freuen oder vielleicht auch nur damit funktionieren kann ich leider noch nicht sagen.

Wegen dem verlinkten Metabo Kombihammer. Vielen Dank dafür, aber Akku-Geräte kämen bei mir ausschließlich DeWalt in frage da ich alles was ich im Akku Bereich habe von DeWalt ist (Ausnahmen bestätigen die Regel, ich habe auch noch so einen kleinen Metabo Powermaxx mit 12V Akku im Griff. Eine geniale kleine Maschine die mal brauchte weil ich mit dem großen DeWalt Schrauber dort nicht hinkam. Und die benutze ich für kleine Schraubarbeiten inzwischen fast ausschließlich weil sie so schön leicht und kompakt ist und für die meisten Dinge trotzdem leicht genug Power hat. Weniger ist halt doch auch manchmal mehr).

Wenn es eine mit Kabel wird, wird es wahrscheinlich die GBH 8-45DV. Bei Kabelgebundenen Geräten habe ich viel Bosch Blau und bin damit sehr zufrieden. Kann gar nicht sagen warum, aber da zieht es mich einfach zu Bosch hin. Ist wahrscheinlich mit DeWalt/Bosch/Metabo/etc. ähnlich wie mit BMW/Audi/Mercedes. Nehmen sich alle nicht viel, aber den einen zieht es zum Propeller, den nächsten zu den Ringen und der andere mag gern Sterne. Klingt komisch, ist aber so.
 
S

Senkblei

Registriert
15.06.2020
Beiträge
874
Wohnort/Region
CH-Bern
Akku SDS-Max würde ich nur einsetzen wenn es anders nicht geht, z.B. für Arbeiten am Seil in einers Felswand.

Die Benzin-SDS Bohrmaschinen sind denkbar unpraktisch. Wird massiv gebohrt lohnt es sich u.U. einen leistungsfähigen tragbaren Stromerzeuger einzusetzen.

Wo Netzanschluss irgendwie vorhanden ist würde ich für SDS-Max niemals ein Akkugerät empfehlen. Hier setze ich SDS-Max bis in der 12 kg Klasse ein und bei grösseren langen Löchern ist einiges an Leistung erforderlich. Bereits die kleine GBH 18V-26 SDS-Plus würde ich niemals getrennt kaufen (war Bestandteil eines günstigen 18 V Sets mit ProCore Akkus), die eignet sind als Kinderspielzeug und erreicht niemals die Leistung einer netzgebundenen SDS-Plus in der 4 kg Klasse.

Finde die Bosch GBH 8-45 DV recht gut (damals günstig in Aktion gekauft, Hilti ist mir einfach zu teuer).

Bei den langsamdrehenden 12 kg SDS-Max kann eine Konstant-Drehzahlregulierung von Vorteil sein. Nachteilig sind nur diese recht tief eingestellten Rutschkupplungen.

Siehe ebenfalls hier:
https://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=45824
https://www.werkzeug-news.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=45284
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Senkblei schrieb:
Bereits die kleine GBH 18V-26 SDS-Plus würde ich niemals getrennt kaufen (war Bestandteil eines günstigen 18 V Sets mit ProCore Akkus), die eignet sind als Kinderspielzeug und erreicht niemals die Leistung einer netzgebundenen SDS-Plus in der 4 kg Klasse.
Was ist denn das für eine unfaire Argumentation? Die genannte Maschine hat 2,6J Einzelschlag-Energie, das Gewicht gibt Bosch nicht an. Die nächste kabelgebundene Maschine, die ich finde, ist die GBH 3-28 DRE, die hat schon 3,1J und nur 3,6kg. Dann geht es erst bei 4,7kg weiter, mit einer Maschine mit 4,2J.

Hilti ist mir einfach zu teuer).
Du bist auch nicht die Zielgruppe von Hilti - oder benötigst Du ein Flotten-Management?
 
L

Langfelder

Registriert
04.01.2022
Beiträge
97
Ort
Amrum
Wohnort/Region
Nordfriesland
Zu den billigen Stemmhämmern (auch Bohrhämmer) kann ich nur sagen, dass die zu 95% die Stoße so hart in den Griff leiten, dass man nach einer Stunde einen tauben Arm hat.
 
N

Nocki

Threadstarter
Registriert
21.01.2022
Beiträge
8
Wohnort/Region
Niederbayern
Ich habe jetzt mal den GBH 8-45 DV und einen Satz Bosch long life Meißel bestellt. Wenn das Zeug noch vor dem Wochenende kommt wird am Selbigen gleich mal fleißig damit gearbeitet. Bin schon neugierig wie das Teil abgeht. Quasi "Hasts la Vista, Mauer" :) Und mit schönem neuen Werkzeug macht die Arbeit auch gleich doppelt Spaß (hoffentlich).
Vielen Dank euch für die Tipps, habt mir gut geholfen. Ich gebe dann Bescheid wie sie läuft und ob ich zufrieden bin.
 
ratchetingwrench

ratchetingwrench

Registriert
08.11.2021
Beiträge
304
Viel Erfolg, ist ne gute Maschine!

Gruß,
ratchetingwrench
 
Thema: SDS-max Kombihammer (ca.10J) als Akkuwerkzeug sinnvoll? Erfahrungen?
Oben