Schweißgerät spinnt

Diskutiere Schweißgerät spinnt im Forum Werkstattausstattung im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo liebe Freunde, wollte für meine Pulveranlage Traversen schweißen. Leider kommt da von der Schweißdüse des Fülldrahtschweißgeräts nur eine...
S

suche_hilfe

Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
Hallo liebe Freunde,

wollte für meine Pulveranlage Traversen schweißen. Leider kommt da von der Schweißdüse des Fülldrahtschweißgeräts nur eine Feuerflamme raus. Wisst ihr vielleicht woran das liegen könnte?

 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.797
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Also wird gar kein Draht nachgefördert? Oder nur viel zu langsam un an der Düse spratzelt es nur?
Um welches Gerät handelt es sich denn? Stelle uns das bitte auch mal kurz vor.
Fülldraht hört sich zunächst nach einem ganz einfachen preiswerten Gerät an bei dem die Spannung für den Vorschub und die Steuerung aus der Schweißspannung abgezweigt wird.

PS
 
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
Hab leider Feierabend, daher unterwegs. Werde morgen vorstellen, und den Fehler auch mal ordentlich beschreiben. Leider etwas krank heute.
 
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
Update, ob es geklappt hat, gebe ich heute Abend.


 
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
Leider nicht geklappt

 
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
Hab leider kein 0,8mm Draht. Könnte aber mal die Düse auf 2mm aufbohren, sodass locker Platz ist für den Draht. Wie gesagt, ich denke, dass der Fehler schon etwas mit dem Strom zutun hat. Werde heute nochmal richtig alle möglichen Quellen ausschließen. Werde schauen, ob ich auch ein anderes Schlauchpaket habe.
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
471
Wohnort/Region
AT-Wien
Hallo,
kenn mich bei deinen Schilderungen nicht ganz aus.
Eingangs schreibst du von einem Fülldrahtschweißgerät. Im Video erwähnst du das Schutzgas.
Schweißt du jetzt mit einem Fülldraht und somit ohne Schutzgas, oder mit einem SG2 Schweißdraht mit Schutzgas (82%Argon + 18% CO2)?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
hi @kleinermuk. Danke nochmal für die AmeisenSkizzen. Ameise läuft super.

Das ist eine Argon 4.6 Flasche. Wie gesagt, bin kein Schweißprofi, daher weiss ich nicht wirklich wie das mit dem Gas funktioniert, bzw, ob das Gas überhaupt eine Schutzumgebung bildet.

Werde heute nochmal ein Video hochladen, mit einer besseren Erklärung.

Habe versucht, den Schweißvorgang auf Handy aufzunehmen. Leider ist es einfach zu hell. Vielleicht packe ich mal einen Schutzhelm vor meinen Handy :D sodass man es wenigstens etwas erkennen kann, was ich meine. Werde aber auch mal versuchen, einige Quellen auszuschließen.
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
471
Wohnort/Region
AT-Wien
Hi,
Argon 4.6 ist nicht das richtige Gas. Unlegierte Stähle schweißt man mit mit einer Mischung von 82%Argon + 18% CO2. Gibt es unter verschiedenen Namen, wie Corgon 18. Schutzgasmenge mit Daumenformel Durchmesser-Schweißdraht x 10 = 1,00 x 10 = 10l/min.
Kann man am Druckminderer ablesen.
Für den Anpressdruck der Vorschubrolle gibt es auch eine "Daumenformel":
Man hält den Brenner mit Gasdüse in einem Abstand von ca. 2-2.5cm vor eine Wand und betätigt die Brennertaste. Der Schweißdraht steht an der Wand an und darf nicht knicken. Wenn doch, dann den Anpressdruck reduzieren. Bei einem Abstand von ca. 4-5cm
kann der Schweißdraht abknikcken.
Dann musst du kontrollieren, dass der Brenner auf + angeschlossen ist.
Stromdüse darfst nicht auf 2mm aufbohren. In der Stromdüse findet der Übergang des Schweißstromes auf den Schweißdraht statt.
Stromdüsen haben im Durchschnitt einen 0.1mm größeren Durchmesser als der Schweißdraht. Also bei einer 1mm --> 1.1mm.

Folie2.JPG



Im Internet findet man eine Einstelltabelle für das IPOTOOL MIG 250.
Für eine Materialstärke von ca. 3-5mm und einem 1mm Draht:
Spannungsregler ->5
Drahtvorschubregler -> 2.5

Für eine Materialstärke von ca. 4-7mm und einem 1mm Draht:
Spannungsregler ->7
Drahtvorschubregler -> 4

 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt bearbeitet:
J

Jürgi

Registriert
10.12.2013
Beiträge
1.488
Wohnort/Region
Bayrisches Allgaeu
Also... Das "Feuer" ist der Lichtbogen. Der zündet zwischen dem Draht und dem Werkstück, nicht an der Düse.
Die Düse sieht ganz schnell verbrannt aus, das macht aber nix. Trotzdem ist die Düse ein Verschleißteil. Irgendwann stockt der Draht, wenn die Düse fertig ist.
Anderes Schlauchpaket wäre ein Versuch wert. Der Draht muss sich von Hand leicht durch das Schlauchpaket schieben lassen.
Dein Problem liegt voraussichtlich beim Drahtvorschub.
Kontrolliere, ob beim Schweißen der Drahtvorschub auch gleichmäßig läuft. Also die Zahnräder sich gleichmäßig drehen, oder ob der Antrieb durchrutscht. Vielleicht brauchst du dazu eine 2. Person.
Wenn der Antrieb selber beim schweißen stockt, dann hat eher das Gerät eine Macke.
Wie kleinermuk schon geschrieben hat, ist das Gas nichts das richtige. Das hat Einfluss auf die Qualität der Schweißnaht. Trotzdem ist das nicht dein Problem für den Drahtvorschub.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
656
Wohnort/Region
GG
Bei meinem günstigen Einhell Gerät hatte ich als es neu war nur Probleme und konnte den Drahtvorschub absolut nicht richtig einstellen... abhilfe brachte eine Seele aus Stahl statt Kunststoff ins Schlauchpacket einzubauen (Kosten ca 10€)
 
A

Allesmassiv

Registriert
13.10.2019
Beiträge
159
Wohnort/Region
LL
Ich habe das gleiche Gerät, allerdings ist meines etwas älter, da steht noch NTF drauf.
Natürlich ist das ein ziemliches Billiggerät, aber so schlecht dass man damit nicht vernünftig arbeiten kann ist es auch nicht. Man muss nur etwas behutsamer und genauer mit denn ganzen Einstellungen vorgenehen.
Ich selbst habe damit schon ca. sieben 5kg Rollen Draht verschweißt, als Schlauchpaket verwende ich ein 4m langes MB25.
Ich schließe mich meinen Vorrednern an, als erstes brauchst du das richtige Gas. Mit Argon kann man zwar irgendwie schweißen, aber du bekommst keinen richtigen Einbrand, und die Schweißnähte halten damit nicht so wie sie sollten.

Mach dann mal ein Video vom Schweißprozess selbst. Alleine das Geräusch beim Schweißen sagt schon viel aus. Wenn dir der Draht an der Düse festklebt spricht das dafür dass entweder der Drahtvorschub zu niedrig eingestellt ist oder zwischendurch stockt.
Knall den Anpressdruck am Drahtvorschub nicht so fest an. Wenn der Motor blockiert wie im 4. Video ist das definitv zu viel. Eher sollten die Rollen durchrutschen.
Du kannst damit den Draht verdrücken, so dass er nicht mehr rund ist und folglich auch nicht mehr gut durch die Stromdüse rutschen will.
Ein anderes mögliches Problem mit dem Drahtvorschub kann sein, dass die Aufnahme der Drahtspule verschmutzt ist, oder die Bremse zu fest eingestellt.
Das ist leider eine sehr primitive Konstruktion, bei der die Spule an der Plastikrückwand des Dorns schleift.
Falls das der Fall ist, hilft es die Spule auszubauen sowohl Aufnahme als auch die Spule sauber zu machen. An die Aufnahme gebe ich etwas Teflonspray. Beim montieren die federbelastete Mutter nur ein bis zwei Gänge draufschrauben, so dass sie gerade nicht mehr herunter fällt.
Die Masse sollte immer sauber an blankem Metall angeschlossen sein.
Das Schlauchpaket müss schön liegen, ohne zu enge Kurven.

Generell arbeite ich mit dem Gerät lieber mit 0,8mm Draht, das gibt für mich die besseren Ergebnisse. Die Regler für Spannung und Drahtvorschub stehen damit immer relativ gleich.
Mein Vorgehen für alles in Wannenlage >5mm sieht so aus:
0,8mm Draht und sowohl Spannung als auch Strom auf Anschlag aufdrehen. Damit kommst du in einen (fast-) Sprühlichtbogen mit viel Einbrand und schnellem Arbeitsfortschritt. Leider zieht das Gerät dabei dermaßen viel Leistung dass man eigentlich eine auf 32A abgesicherte Steckdose und ein MB25 Schlauchpaket braucht, sonst steht man nach 20 Sekunden im dunkeln. Nach ca. 30 Sekunden würde sich dann der Isolator an der MB15 Stromdüse in Rauch auflösen.
 
S

suche_hilfe

Threadstarter
Registriert
08.06.2022
Beiträge
66
@kleinermuk Hi. Und auch ein Hi an die anderen. Und danke für die Antworten.

ich fühle mich derzeit nicht so gut. Werde das alles morgen versuchen. Werde auch exakt die Einstellungen wie auf dem Video zu sehen, versuchen anzuwenden.

Und das mit der Audioaufnahme ist auch ne Idee.

Werde morgen einen Update posten.
 
Thema: Schweißgerät spinnt

Ähnliche Themen

Elu TGS 173 Kurzschluss

Dalex Schutzgas Schweißgerät Schütz zieht nicht an

Suche 5 Pol. Tuchel Einbaubuchse

Primitive Lüfersteuerung nachrüsten MAG Schweißgerät Merkle ME 150 LK

Benzin Freischneider springt nicht mehr an

Oben