Schweissgerät für 39€

Diskutiere Schweissgerät für 39€ im Forum Billigwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich benötige vielleicht 1x im Jahr ein Schweissgerät. Bisher hab ich es mir immer geliehen, nur wollen die mitlerweile für das kleinste...
W

woodywood

Registriert
22.03.2006
Beiträge
10
Hallo,

ich benötige vielleicht 1x im Jahr ein Schweissgerät.
Bisher hab ich es mir immer geliehen, nur wollen die mitlerweile für das kleinste Modell 20€ pro Tag.

Was taugt denn son ein super Low Budget E-Schweissgerät für unter 40€ vom Praktiker oder BAUHAUS ?

Hat da jemend Erfahrungen ?
 
Hallo,
kommt darauf an, was Du damit schweißen willst. Für einfache Sachen und mit den geeigneten Elektroden kann man mit so etwas grundsätzlich schon zufriedenstellend arbeiten. Ein modernes Inverterschweißgerät mit allerlei elektronischen Nettigkeiten macht es besonders einem ungeübten Schweißer allerdings sehr viel leichter.
Das Praktiker-Gerät kenne ich nicht. Aber ich habe schon mit Geräten dieser Preisklasse geschweißt. Bei denen ist immerhin der Schweißstrom stufenlos einstellbar und ausreichend Bums gibt es für unter 50 Euro auch. Zumindest für eine gewisse Zeit, denn die Geräte werden schnell warm und sind nicht für Dauerbetrieb gedacht. Aber es gibt Thermoschutzschalter, so daß nichts kaputt geht. Und welcher Heimwerker schweißt schon länger als ein paar Minuten am Stück.
Ich habe für die groben Sachen noch ein selbstgebautes DDR-Schweißgerät mit normalem Trafo und Stufenschaltung. Selbst das reicht für die meisten Arbeiten vollkommen aus. Das habe ich mal in einem äußerlich desolatem Zustand geschenkt bekommen. Neue Räder, etwas Farbe und eine teilweise erneuerte Verkabelung - mehr war nicht erforderlich und danach hat es schon wieder jahrelang gute Dienste geleistet. Damit kann man immer ohne Pause bis zum Ende schweißen - mehr als gut handwarm wird der Trafo nie. Dafür ist es auch ein ziemlicher Trümmer - ca. 50kg schätze ich...

Das größte Handicap der meisten billigen Schweißgeräte sind zu dünne, zu kurze und nicht hitzefeste Schweißkabel. Da muß man aber fair sein - bei dem Preis muß irgendwo gespart werden. Für ein paar kurze Nähte am Stück reicht es ja durchaus. Bei Bedarf ist eine Nachrüstung mit besseren Kabeln kein Problem.

Gruß
Thomas
 
Brauchbare Nähte auf CrNi-Stählen wirst Du damit jedenfalls nicht hinbekommen, dafür bräuchtest Du dann doch einen Inverter.
Wenn Du nur ein paar kurze Nähte oder längere Hefter auf nicht zu dickem Schwarzblech wie S235(JR) machen willst, reicht so ein Ding allerdings vollkommen aus, solange Du nicht auch gleich die Elektroden im Baumarkt kaufst. Die taugen nämlich wirklich nichts und sind außerdem zu teuer.
 
Für "normalen Baustahl" sind zwei Hersteller sehr weit verbreitet :

Thyssen bietet als günstige Universalelektroden Blau (das sind, wenn ich mich recht erinnere die RC) und GrünT (das sollten dann die RR sein) in den gängigen Durchmessern und Längen an.

Von Oerlikon heißen die Overcord (RC) und Fincord (RR), diese gibts ebenfalls in allen üblichen Längen und Durchmessern bis runter zu 1,6mm.

Dann gäbs noch ESAB, die Nomenklatur hab ich aber nicht so drauf, auf ESAB.de sind aber alle Typen gelistet bis zu Exoten wie Alu-Elektroden gelistet. Bezugsquelle für ESAB sind ganz überwiegend Fachhändler.

Bestellen kann man Thyssen und/oder Orlikon z.B. bei weldorado.de, ich würd aber immer erst mal beim örtlichen Fachhändler fragen. Meiner verkauft o.g. Oerlikon-Elektroden zum halben weldorado-Preis an Endverbraucher, Gewerbliche latzen weniger :wink:
 
Hi,
Ich hab mir letzte Woche mal das Schweißgerät von Aldi gekauft... gab’s für 50€ und ich muss sagen für meine Zwecke im Haus und Garten vollkommen ausreichend... und wenn’s was größeres sein soll kann ich es mit meinem Großen Elektroden (son 40 Jahre alter Brecher) oder inne Firma braten
 
Hi,
ich hab das Schweißgerät ausm Aldi auch im Visier. Das gibts inzwischen für 35 Euro! Ich bin was schweißen angeht ein absolutes greenhorn, weiß nur theoretisch wie es gehen müsste. Meint ihr ich komme damit klar?
Was mich auch mal interessieren würde ist, was kann man damit schweißen? Also wie dick darf so ein Blech sein? ok, ist wahrscheinlich auch abhängig vom Material. Trotzdem würden mich so ein paar referenzwerte doch interessieren.
Hat einer eine link zu einer "Howto" Schweißen?
 
E-Hand Fibel

Keine Ahnung wieviel Ampere das Aldi Gerät hat aber man kann so ab 1,5mm/2mm Schweissen (wenn manns kann :D ) bis "unendlich". Mann muss die Werkstücke nur richtig vorbereiten (Fugen ) und mehrlagig schweissen .
 
Hi knut

140A so ich mich entsinnen kann.

Wollt ich auch erst mitnehmen,
war aber nur noch Eins da ohne
Verpackung und Beschreibung.

Gruss Thomas
 
Für Warnungen vor dem Kauf ists jetzt zu spät! :D Habe heute zugeschlagen.

@t.ost: ich weiß nicht, woher du kommst, aber ich bin hier in Cuxhaven und da gibts die Geräte noch in mehreren Aldi Märkten. Und wie gesagt zum Preis von 35 Euro.
 
ja, das ist wirklich ein bisschen weit, aber schau mal in umliegenden Aldi Märkten, vieleicht lässt sich da was finden! 8)
 
@all Danke

Ich brauch so ein Schweissgerät wirklich selten.
Hab schon mal eins gehabt.
Das wurde in der DDR hergestellt und unter
verschiedenen Labels hier verkauft,so eins
werde ich versuchen wieder zu bekommen.

Die Grundfläche von dem Gerät war nicht grösser
wie eine zusammengefaltete Blödzeitung und hatte
auch nur 105 Ampere bei einem Gewicht von ca 18 Kg.

Gruss Thomas
 
Ich denke auch grad über den Kauf nach - bei meinem Aldi in Volmarstein stehen die Dinger zu hauf für 35€.

U.a. gibt's da auch noch Werk- und Spanntische für 20€, die sind brutal schwer und komisch verarbeitet weil die irgendwie nicht so richtig zusammen zu bauen sind (Lochabstände passen stw. nicht). Dafür stehen die aber schön stabil weil sie so schwer sind...

Naja, poste mal deine Erfahrungen.

Jan
 
Also ich habe nach ernsthafter Überlegung das Ding gekauft. Bin zu dem Ergebnis gekommen das sich teurere Geräte für mich einfach nicht lohnen weil ich, abgesehen von der momentanen Spielphase, eigentlich nicht öfter als 3 mal im Jahr nen Gerät brauche.

Ich bin nicht unbedingt der King im Elektrodenschweißen aber wohl auch kein Vollnoob. Naja jedenfalls lässt sich mit der Kiste schon was zusammenbraten, für 35€ isses jedenfalls noch ganz ok. Das mitgelieferte Zubehör ist nicht gerade berauschend. Soll heissen das der Schlackehammer/Drahtbürstenkombi nen Witz ist, das Schweissschild auch recht billiger Wabbelkram und die Elektroden so laaala - die sind wohl noch das Beste im Set. Etwas nervig (wenn man moderne Schweissinverter gewohnt ist) dürfte manch einem das festkleben der Elektroden auf dem Werkstoff erscheinen, mir zumindest. HotStart und AntiStick sind bei einem so einfachen Gerät halt absolute Fremdwörter.

Fazit: Wers Teil nicht jede Woche benutzt und kein Problem damit hat etwas zu üben wird damit schon so manches Werkstück zufriedenstellend bis halbwegs anständig hinbekommen. Halt nen schwerer Trafo aber für den Preis möchte ich eigentlich nicht groß meckern. Meiner Meinung nach kann man die Brauchbarkeit durch gute Elektroden deutlich steigern, Zubehör wie Schlackehammer, Bürste und eventuell sogar das Schweissschild kann man nach meiner Auffassung aber getrost entsorgen und sich da günstigen Ersatz im Fachgeschäft besorgen.
 
Thema: Schweissgerät für 39€

Ähnliche Themen

Mr.Ditschy
Antworten
11
Aufrufe
915
FastDriver
F
D
Antworten
2
Aufrufe
1.002
Jürgi
J
Zurück
Oben