Schutzgas-Schweißgeräte von Güde

Diskutiere Schutzgas-Schweißgeräte von Güde im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Leute, mangels 400-Volt-Anschluss in meinem Heim bin ich auf der Suche nach einem vernünftigen 230-Volt-Gerät. Hierbei bin ich über die...
H

hugoshugo

Registriert
29.01.2004
Beiträge
2
Hallo Leute,

mangels 400-Volt-Anschluss in meinem Heim bin ich auf der Suche nach einem vernünftigen 230-Volt-Gerät. Hierbei bin ich über die Güde-Kollektion gestoßen. Hat jemand Erfahrung mit den Geräten? Einsatzbereich bis maimal 3mm-Stahl.

Viele Grüße,Jörg
 
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Hallo Hugo,

nun ja die einfachen Lösungen sind so nah.
Warum lässt Du Dir nicht einfach 380V in Keller7 Garage ect. legen.
Über 3 Phasen vergügt jedes Stromnetz falls der der Zähler oder Hausanschlußkasten sogar im Keller ist ist das eine kleinigkeit.

Zu den Güde Geräten habe ich so meine eigene Meinung allerding nicht positiv das läuft eher unter Baumarktschrott gerade die Kompressoren sind identisch mit den Baumarktgeräten.
Hängt natürlich vom Einsatz ab um ab und zu mal einen Vergasser freizupusten oder um ein bisschen zu lackieren reichen auch solche Geräte.
Aber falls Du zB. einen Schlagschrauber betreiben willst brauchst Du je nach Schlagschrauber Geräte mit einer Füllleistung von bis zu 400 L /min.
Spätestens da wirst Du merken das es im baumarkt nichts mehr gibt da ist durchweg bei rund 250 L /min schluss mit lustig. Allerdings wird es dann auch eng mit 230v Geräten da bleibt dann nur ein Weg in Fachhandel und dort kostet soetwas dann rund 600 Euro als 230V Version.
Da Du anscheinend schon ein 380V Gerät besitzt würde ich also eher rund 100- 120 Euro inkl Montage und Material in eine Steckdose investieren.
Falls Du handwerklich nicht zwei Linke Hände hast kannst Du ja schon mal ein 5 adr. Kabel mit 4qmm Durchmesser ab 20 Meter länge bessser 6 qmm ( im Fachhandel )vom Sicherungskasten zur Gewünschten Stelle legen. Fürs anklemmen braucht ein Elektriker dann noch höchstens 30 Min wenn er richtig langsam ist.

Gruß
 
H

hugoshugo

Threadstarter
Registriert
29.01.2004
Beiträge
2
Hallo,

leider ist die Angelegenheit nicht so einfach. Ich wohne zwischenzeitlich in Frankreich. Leider haben die Franzosen eher selten einen 400-Volt-Anschluss, weshalb ich einen neuen Anschluss beantragen müsste. Das dauert etwa 4-5 Monate.

Stellt sich die Frage: Güde oder nicht Güde???


Gruß, Jörg
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hugo,

die Schweißgeräte von Güde kenne ich nicht.

Aber, Güde scheint kein Hersteller sondern ein Importeur zu sein, keine Angaben zum Fertigungsort, ist immer schlecht.

Wenn man sich die Güde Maschinen zur Holzbearbeitung anschaut, ist das durchweg Schrott!

Wichtig bei einem kl. Schweißtrafo ist die prozentuale Einschalt/Arbeitsdauer, sollte möglichst groß sein.

Gruß Dietrich
 
H

hs

Guest
Hallo,

@hugoshugo
vorweg : auch ich kann Dir keine Erfahrungen bzgl. Güde-Schweiß-
geräte geben - schreibe dennoch ein paar Dinge dazu.
Bzgl. Stromanschluß muß das keinesfalls so einfach sein wie Frank
schreibt. Ich habe einen Kumpel, der z.Zt. nämlich genau vor dem
selben Problem steht : bei alten Häusern ist es nämlich sehrwohl
möglich, daß nur 230V vorhanden sind. Dann muß ein 400V-Anschluß
beim Überlandwerk beantragt werden, ein neuer großer standardisierter
Hausanschlußkasten (Riesending) muß gekauft und installiert werden,
neuer Zähler, ... alles zusammen kostet das richtig viel Geld !
Aber mit Deinem Hinweis bzgl. Wohnort-Frankreich und Wartezeit hat
sich das Thema ja eh' erledigt.
Zum Kompressor will ich auch nichts weiter schreiben - denn Du suchst
ja ein Schweißgerät.

Die Frage ist : in welchem Maße willst Du damit arbeiten. Ich habe mir
vor einigen Jahren ein günstiges T.I.P.-Schweißgerät gekauft - und
damit div. Autorep. durchgeführt, sowie eine komplette Oldtimerkarosserie
damit geschweißt - und das Ding funktioniert immer noch ...
Aber ....
Würde ich jetzt nochmal vor der Wahl stehen - mit dem Wissen wie-
viel ich damit vor habe zu arbeiten, würde ich mir ein gebrauchtes Marken-
gerät der Firma Merkle kaufen. Ein Kumpel nutzt sowas - und die Ver-
arbeitungsqualität ist absolut überzeugend (hohe Leistung, kein (!) Lüfter,
400V/230V-Anschluß, langes Schlauchpaket, große Blechstärken des
Gehäuses, solider Antriebsmotor - der auch gut zugänglich ist, ...).
Durch den wesentlich größeren Trafo (und sicher auch besserer Steuer-
ungselektronik) zündet der Lichbogen besser und läuft auch ruhiger
.... als bei meinem billigen, rund 10 Jahre alten Gerät (Merkle sind neu
richtig teuer).
Nun sind in den letzten Jahren aber auch die günstigen Geräte besser
geworden (in der aktuellen Ausgabe der Oldtimerzeitung 'Markt' ist
so ein kleines Güde als Tip aufgeführt - und dort steht, daß sogar ein
Adapter für große Rollen mitgegeben wird. Ich mußte sowas nachkaufen -
und in meinem Gerät läuft das auch zugegebenermaßen, wegen
dem dünnen Blech des Geräts, etwas wackelig. Aber insgesamt habe
ich inzwischen drei große Rollen verbraucht - und das sind schon einige
Meter Schweißnaht).
Auch optisch erscheint mir das Güdegerät solider als meins. Ich glaube
Güde wird auch über Obi (und andere Baumärkte vertrieben), wenn Du
also die Möglichkeit hast Dir so ein Teil anzuschauen - mach es !
Achte auch darauf ob die Bodenplatte stabil ist - wenn später das
Gerät mitsamt Gasflasche hin- und hergerollt wird, sind das schon ein
paar Kilo. Außerdem sollte die Pistole einen zumindest brauchbaren
Eindruck machen (die Betätigungstaste sollte nicht hakelig funktionieren -
sondern mit einem eindeutig spürbaren, dennoch leichten 'klick' arbeiten).
Leider wird oft (auch bei den kleinen Varianten der Markenhersteller) an
der Länge des Schlauchpakets gespart - das kann etwas nervig sein ...
ist aber eben das Zugeständnis am Preis.
Das erwähnte Merkle-Gerät kann man nur zu zweit in den Kofferraum
bugsieren - die Trafos und das Gehäuse machen das Ding unglaublich (!)
schwer. Mein gleichgroßes T.I.P.-Gerät läßt sich noch geradeso alleine
tragen.

Sofern Du also nicht jeden Tag viele Meter schweißen willst - und nur
mal ein paar Geländerstreben und/oder kleinere Autorep. durchführen
möchtest, - und die o.a. Kriterien mit 'brauchbar' erfüllt werden, würde
ich so ein Güde-Teil kaufen.
Möchtest Du ernsthafter, bzw. öfter damit arbeiten könnte ein gutes
gebrauchtes Markengerät die bessere Wahl sein (allerdings dann
jemanden mitnehmen, der etwas Ahnung von sowas hat - Marken-
geräte halten zwar länger, aber nicht ewig ... und dann wird es oft
schnell teuer).
Die wohl einzige Alternative im LowCost-Bereich wäre wohl ElektraBeckum
... aber so ganz günstig sind die auch nicht mehr ...

Gruß, hs
 
Thema: Schutzgas-Schweißgeräte von Güde

Ähnliche Themen

Wig Schweißgerät HF Zündung läuft immer

Kaufberatung

Güde 192/6K nur noch klacken vom Schütz und sonst nichts

Billige Schweißtechnik = schlecht?

Vector Milano 2300 - rätselhafte Symbole und viele Fragen

Oben