Schutz vor Billigwerkzeugen möglich?

Diskutiere Schutz vor Billigwerkzeugen möglich? im Forum Billigwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, sollte man sich EU weit nicht endlich mal vor den schlechten Billigimporten aus Fernost mit Schutzzöllen absichern und die Einnahmen daraus...
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
sollte man sich EU weit nicht endlich mal vor den schlechten Billigimporten aus Fernost mit Schutzzöllen absichern und die Einnahmen daraus der heimischen Arbeitsmarktförderung zukommen lassen?
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Super Idee, Alfred! :(

Hast Du evtl. schon mal dran gedacht, das an dem billigwerkzeug auch hier in D ein paar Arbeitsplätze hängen? Meiner z. B. und auch noch viele andere, nämlich die, die After Sale Service für das Zeug betreiben.

Meinst Du eigentlich mit solchen Methoden hebst Du den Umsatz der Firmen Bosch, AEG, Makita etc.etc. an? Nein, weil die Leute dadurch auch nicht zu Markengeräten greifen. Sondern sich anderweitig behelfen!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ja ein paar, mehr nicht. Komischerweise hatten wir früher mal mehr Beschäftigte als jetzt. Ich kenne deine Tätigkeit nicht, sie müsste im Bereich Recycling/Altmetallverwertung liegen. Außerdem hat jede Maßnahme immer den Effekt dass wer betroffen ist, selbst wenn du die Kimminalität senkst, was sicher erfreulich wäre, kommen einige die davon mit ihrem Arbeitsplatz negativ betroffen sind, Sicherheitsdienste z.B.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Jürgen,

wie kann man von Billigwerkzeugen leben?
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Hallo Dietrich,

eigentlich ganz einfach.

Vertriebsfirma A importiert "Billig" Werkzeug, verkauft es über Händler B, C oder D mit 3 Jahren Garantie an Kunde M. Kunde M arbeitet mit dem Gerät, es fällt aus, er liest sich die Garantiebedingungen durch, schickt das defekte Werkzeug ein, der After Sale Service der Firma Q tauscht das Gerät aus, schickt dem Kunden ein neues, berechnet Vertreiber A x Euro für den Aufwand und das Porto und schon haste geld verdient. Na gut, noch nicht sofort, aber so läuft die Geschichte.

Eigentlich kann man ganz gut damit leben, davon auch, wenn nur nicht immer mehr der Preisdruck kommen würde, so dass die Kunden leider immer schlechtere Qualität zu immer billigeren Preisen kaufen. Auch ist es immer wieder faszinierend, was Kunden von "Billig" Werkzeug erwarten. Bestes Beispiel, Pneumatischer Bohrhammer von Händler B zum Preis von 29,99 € soll arbeiten erledigen wie eine Hilti, und auch genau so lange halten.

Ich glaube die Quintessenz könnt Ihr euch denken.

@ Alfred, ich glaube Du wärest einer der ersten, der die Regierung am liebsten verprügeln würde, wenn aufgrund der von Dir als Idee eingebrachten Zölle hier in Deutschland sagen wir mal 20.000 Arbeitsplätze in dem Bereich verloren gehen würden. Übrigens liegt meine Tätigkeit nicht im Bereich Recycling/Altmetallverwertung, sondern im After Sales Service!

Sicherlich hatten wir früher mal mehr Beschäftigte als jetzt. Aber warum? Denk doch mal daran, wie viele Firmen Ihre Produktion ins Ausland verlagert haben, weils da billiger geht, und der Profit erhöht wird. Einen anderen Grund gibt es nicht. Bestes Beispiel aus jüngster Zeit: Die Firma Mahle Kolben, sicherlich ein Begriff, will Ihre Produktion ins Ausland verlagern, warum? Weil sich dann mehr Profit machen lässt. Mahle eine ur-deutsche Firma, keiner der Arbeiter aus der Gießerei ist älter als 70 Jahre geworden, hat die Firma mit dahin gebracht wo sie jetzt ist, und was ist der Dank der Verantwortlichen? Den gibt es nicht, wir machen weiter Arbeitsplätze kaputt und gehen dahin wo es für uns mehr Geld in die Tasche gibt, so einfach ist das für die!

Soviel dazu, und nu zerreist mich!
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
wer wird denn gleich zerreissen? :)

hi,

ich bin mittlerweile genau entgegengesetzter meinung wie alfred.
warum?
wir leben doch in freien !! marktwirtschaft - und ich hab (als berater) mit genug "kunden" zu tun, die alles, aber auch wirklich alles !! besser wissen.
wem nicht zu raten ist, dem ist nicht zu helfen.

durch billigwerkzeug wird das deutsche bruttoszialprodukt ZWEIMAL gesteigert.
betriebswirtschaftlich mag das anders sein.
bis ein kunde ein deutsches ??? qualitätsprodukt ??? kauft, soll er halt deutsche vertriebswege, reparatur-/austauschunternehmen für billigzeug finanzieren.

die 2x3 fragezeichen stehen aber nicht aus jux und dollerei dort!
bei beiderlei begriffsdefinitionen liegt der hase im pfeffer.
wenn ich mir gedanken um den fred über "makita- und boschähnliche" chinawerkzeuge mach, komm ich betr. die mutmasslichen plakettenkleberwerke auf unschöne folgerungen..

ich hab mit der werkzeugbranche beruflich nix am hut, ich bin tränenden auges zahlender kunde - ich hab nix gegen deutsche werkzeuge (bei mir gibt´s mehrfach elu und festo, einzelstücke von metabo, aeg, bosch - und einer der akkuschrauber ist von fa. noname) - aber ich will auch japanische oder amerikanische geräte einkaufen können, wenn die besser und deutlich (!)preiswürdiger sind.

warum überhaupt für die werkzeugbranche sonderkonditionen geschnürt werden sollen, während durch legale und illegale ostarbeiter haufenweise arbeitsplätze in deutschland vernichtet werden, muss ich ned verstehen...

grüsse, markus
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Am deutschen Wesen soll die Welt genesen?
Nur wir deutschen stellen Qualität her? Andere sind eh dumm und bauen nur Schrott?
Mensch, haltet den Ball flach!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ersten sind wir als Exportweltmeister kaum in der Lage Märkte über Zölle regulieren zu wollen, Sonderzölle zu erheben oder ähnliches. Schotten wir uns ab, werden andere es uns gleich tun.
Zweitens, sollte jeder das Werkzeug kaufen das er haben und bezahlen will. Nicht jeder braucht das beste und teuerste Werkzeug für sich, besonders nicht als Gelegenheitsanwender, da gehts auch anders.
Fährt jeder von uns Autos aus Stuttgart?
Warum wohl nicht?
Gruss Peter
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Weil Autos aus Wolfsburg und Emden einfach besser sind :D
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

auf diesem Planeten leben bald 7 000 000 000 Menschen!!!

6,5 Mill. wollen auch noch Auto fahren, Häuser bauen, Fernseher und Kühlschränke betreiben, dazu werden noch unvorstellbare Mengen an Resourcen gebraucht, deshalb sollten Mindeststandards für Werkzeuge, Elektrowerkzeuge und Haushaltsgeräte aller Art geschaffen werden. Um die Vergeudung zu stoppen.
Ums Öl führt Unkle-Sam schon Kriege, demnächst mit sog. Mini-Nukes, kleine feine Atombomben mit etwa 2 km Zerstörungsradius, dabei hätte man gigantische Einsparpotenziale im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wenn man nur nicht mit dem Hummer 2 ins Büro fahren würde:(

Bevor Ihr also Billigwerkzeuge befürwortet, erst mal übern Tellerrand schauen.

Die Stuttgarter Firma mit dem Stern hat mittlerweile viele ihrer Tugenden über Bord geworfen-----viel zu schnelle Modellwechsel, weit entfernt vom einstigen Abstand zur Konkurenz, eben Daimler-Chrysler:(
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Auch über den Tellerrand geschaut, bleib ich dabei.
Jeder hat sein Budget fürs Werkzeug, das muss reichen.
Wer viel will kauft halt Qualität, zum dazugehörenden Preis.
Wer nur Gelegenheitsanwender ist kauft nach anderen Maßstäben, warum auch nicht.
Die welt ist zu gross um nur in SCHWARZ/WEISS zu sehen.
Gruss Peter
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
n´abend,

dietrich, ich geb dir recht - aber wir werden weder aus amerikanern bessere oder schlauere oder sonstwie andere menschen machen, noch irgendwelche regularien für den aussenhandel ändern können.

ersteres ist sowieso hoffnungslos (da muss man bei sich selbst anfangen), zweiteres ist typisch deutsch:
wir brauchen immer mehr staat, staat, staat...
brauchen wir zunehmende regulierungsdichte wirklich?

grüsse, markus
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Ich arbeite privat auch "gelegentlich", wenn dann in Hochleistungsbereichen, wo "Low Budget Werkzeug" versagt oder das Risiko des versagen, schwerwiegende Konsequenzen für Mensch und Material nach sich zieht.

Die Aussage "gelegentlich" bereitet mir also etwas Bauchweh. Dann lieber eine Aussage das ich Werkzeug in meinem Umfeld nicht so extrem beanspruche und auf Low Budget zurückgreifen kann.
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Noch was zu den Amerikanern.
So schlecht sind die Amis auch nicht!

Wer in den Staaten cool ist, fährt Golf GTI, Jetta, Passat und viel Audi!

Im Grunde müßte der Sprit bei uns auch so billig sein, gerade bei den hohen Wirkungsgraden unserer Maschinen und Anlagen.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Dumbax,

keine Rede von schwarz-weiß!

Auch gute Hersteller haben günstigere leichtere Maschinen für den gelegentlichen Heimwerkereinsatz!

Beispiele: die Kress-Geräte die nicht ausgesprochene Profimaschinen sind, oder die Metabo Euro Maschinen.

Gute Schraubendreher müssen auch kein Vermögen kosten.
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Genau so ist es.

Ausserdem macht es auch Spaß kleine Markenmaschinen richtig zu fordern.

Da hat man das Gefühl man hat was geschafft, wenn das Teil etwas in die Knie geht :lol:
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

natürlich dürfen auch wir nicht stehen bleiben, sondern versuchen noch besser zu werden, stimme Dir diesbezüglich zu!

@Black-Gripen, natürlich sind nicht alle Amis blöd, aber die werden von gleichgeschalteten Medien auf einem gefügigen Level gehalten. Na und der Typ der sich von 1000(!) Mann bewachen lässt, und seine Clique..............
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
vielleicht genügt es schon einen gewissen ISO 9001 Standard für importierte Waren einzuführen. So sollte dann der Winkelschleifer für 9,95 € eine Mindestlaufzeit von 1 Std. haben. Wenn man bedenkt dass wir für die Entsorgung einer Tonne Elektroschrott viele Euros bezahlen und diesen dann getrennt wieder nach Fernost exportieren, erklärt sich so dann auch wieder der Exportweltmeister. China hat letztes Jahr für 32 Mrd. € nach Deutschland exportiert, macht im Schnitt 390.-€ pro Einwohner, alles oft nur einmal verwendet und dann wegeworfen.
Nachdem man sich jetzt schon über den Feinstaub sorgen macht wundert es mich eigentlich dass hier die EU noch nicht draufgekommen ist. Aber wie heißt es im Sprichwort: Wo wir sind geht nichts mehr - aber wir können natürlich nicht überall sein.
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
Alfred schrieb:
... So sollte dann der Winkelschleifer für 9,95 € eine Mindestlaufzeit von 1 Std. haben.

.. und das kabel sollte entweder so lang sein, dass das g´lump wegen klemmendem schalter sicher weit genug weggeworfen werden kann, oder das kabel sollte eine sollbruchstelle haben...

.. akkuladegeräte sind in f90-behälter einzubauen, wenn nicht ausreichend sicher unkritisch niedrige betriebstemperaturen dauerhaft erreicht werden..

das wäre durchaus effizient.
wer soll das prüfen? überwachen?
tüv rheinland? :D :D

alles im grünen bereich - markus :)
 
H

Homeworker

Registriert
27.01.2005
Beiträge
507
@Markus
Ui f90 brandbeständig das is gut
3 lagige Gipskartonplatte is f90
Das wird ein schweres Gerät :)
:wink:
Mfg der Homeworker
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

wie sagten die leitenden angestellten eines großen elektro-
konzerns schon ende der 70ger : "es ist für uns günstiger die
platinen in südostasien zu fertigen und diese dann per flugzeug
nach deutschland zu fliegen."
ein anderes beispiel : bosch grün akkuschrauber : früher
made in switzerland, dann made in singapore oder sogar r.o.c..
blaupunkt ist mindest teilweise made in singapore.
rollei wurde erst teilweise in südostasien montiert und ist
glaube ich inzwischen von der dortigen tochter übernommen
worden.
die angeführten beispiele sind mindestens 25 jahre alt.

mfg hainbuche
 
Thema: Schutz vor Billigwerkzeugen möglich?

Ähnliche Themen

Seilzugmaschine / Fitnessstation

Stihl Motorsense nimmt Gas nur an wenn ...

Bosch GSS 18V-10

Beha-Amprobe TMD 56 Temperaturmessgerät und Datenlogger

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Neueste Themen

Oben