Schlagschrauber Ölen

Diskutiere Schlagschrauber Ölen im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi Leute, hab noch mal ne Frage zu meinem Schlagschrauber. 8) Wie ihr wisst hab ich zu dem Gerät keine Beaschreibung. :roll: Da diese Geräte...
S

Steven

Registriert
16.09.2004
Beiträge
11
Ort
Zwickau
Hi Leute,
hab noch mal ne Frage zu meinem Schlagschrauber. 8)
Wie ihr wisst hab ich zu dem Gerät keine Beaschreibung. :roll:
Da diese Geräte sehr teuer sind :( und ich sie nicht gleich kaputt machen will nun folgende Frage:
muss ich bei dem Schlagschrauber das Schlagwerk auch immer mit Ölen oder reicht es, wenn man nur am Luftnippel Öl reintreufelt :?: Das müsste sich ja eigentlich im Schrauber vermischen, ODER?
:roll:


St.
 
H

hs

Guest
Hi,

den günstigen (vermutlich auch den teuren) Schlagschraubern liegt i.d.R. ein Öler zum 'direkt an das Werkzeug montieren' bei.
Man bekommt sowas allerdings auch einzeln (hier auch .... oder beim örtlichen Händler/Baumarkt)

Gruß, hs
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.333
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
@ Steven,
Hallo, wie bereiets in meinem anderen Beitrag erklärt:
Das Schlagwerk hat mit dem Motor nur das Gehäuse gemeinsam. Beide Teile sind durch Dichtung voneinander getrennt. Das Schlagwerk wird, je nach Konstruktion,
mit Öl geschmiert oder gefettet.
Ölgeschmierte haben seitlich eine Schraube mit OIL gekennzeichnet. 1/2" Maschinen ca. 5 ccm. Füllmenge. Olwechsel abhängig vom Einsatzgrad. 1/2 Jährlich,wenn an der Welle kein Ölverlust vorhanden ist genügt.
Der Motorteil muss regelmässig mit der zugeführten Luft,
wie beschrieben geschmiert werden.

@ HS
Ich vertreibe erst seit 40 Jahren Luftwerkzeuge. Von den bekannten Herstellern/Importeuren
RODCRAFT; PNEUTEC; SCHNNEIDER; ATLAS COPCO liefert keiner Anbauöler mit. Zumal diese Öler fast alle mit Festdüse arbeiten ist eine maschinenspezivische Schmierung nicht gewährleistet. Entweder zu viel oder nicht ausreichend. Ausserdem sind diese Anbauöler
natürlich sehr Bruchgefährdet besonders bei Schlagschraubern.
Es gab, FMA-Pokorni, bezw. gibt Hersteller z. Bsp. URYU Seisaki, die in den Handgriff der Maschine ein Ölreservoir einbauen. Funktioniert aber auch nur wenn nachgefüllt wird. Und das ist der Knackpunkt.

MfG

H. Gürth
 
H

hs

Guest
Hi,

H. Gürth schrieb:
@ HS
Ich vertreibe erst seit 40 Jahren Luftwerkzeuge.

und ? ... soll ich jetzt vor Ehrfurcht im Boden versinken ?
... da muß ich Dich leider enttäuschen - ... mach' ich nicht ...

Von den bekannten Herstellern/Importeuren
RODCRAFT; PNEUTEC; SCHNNEIDER; ATLAS COPCO liefert keiner Anbauöler mit.

... deswegen hatte ich auch 'vermutlich' geschrieben
(nebenbei : AtlasCopco bietet eine Direktölung an, die aber etwas aufwendiger gebaut ist; im Schneiderkatalog liegt der kleine Schlagschrauber in einem Kasten, in dem zwar kein Öler liegt, aber dessen Form Platz für einen solchen bietet)

Zumal diese Öler fast alle mit Festdüse arbeiten ist eine maschinenspezivische Schmierung nicht gewährleistet. Entweder zu viel oder nicht ausreichend.

hmm - ich zitiere Dich mal selbst :
Nun hat er eine Ratsche, 1 Schlagschrauber, 1 Schleifer und jedes Gerät hat einen anderen Luftdurchsatz.
Will heissen: Er müsste für jedes Gerät, vor Benutzung, den Öler neu justieren.

.... und weil das niemand macht, erhält irgendein Gerät so oder so zuviel oder zu wenig Öl. Somit ist es in der Praxis auch egal, ob der kleine Öler nicht 100%ig die korrekte Menge liefert.

Ausserdem sind diese Anbauöler
natürlich sehr Bruchgefährdet besonders bei Schlagschraubern.

liegt daran, wie man mit dem Werkzeug umgeht. Beim Fallenlassen, kann natürlich was kaputtgehen - aber nur weil Druckluftwerkzeuge robuster gebaut sind, muß man diesen Vorteil ja nicht zwangsweise nutzen.

Es gab, FMA-Pokorni, bezw. gibt Hersteller z. Bsp. URYU Seisaki, die in den Handgriff der Maschine ein Ölreservoir einbauen. Funktioniert aber auch nur wenn nachgefüllt wird. Und das ist der Knackpunkt.

:) natürlich funktioniert sowas nur, wenn nachgefüllt wird - und jetzt erkläre mir mal den Unterschied zu anderen Schmiervarianten. Ich jedenfalls kenne keine, die aus der Umgebung Öl herstellt und dieses dann zur Schmierung verwendet.
Darauf achten, daß genüg Schmiermittel vorhanden ist - darauf muß man schon selber schauen (wobei hier der kleine zus. Öler am Gerät schon Vorteile hätte).

Ob jemand sowas verwenden möchte, muß jeder selber entscheiden. Nachteilig ist es sicher nicht.

Gruß, hs
P.S. nur vollständigkeitshalber : FMA-Pokorny URYU Seisaku :wink:
 
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
631
H. Gürth schrieb:
@ Steven,
Hallo, wie bereiets in meinem anderen Beitrag erklärt:
Das Schlagwerk hat mit dem Motor nur das Gehäuse gemeinsam. Beide Teile sind durch Dichtung voneinander getrennt. Das Schlagwerk wird, je nach Konstruktion,
mit Öl geschmiert oder gefettet.
Das trifft nicht auf alle Maschinen zu. Bei manchen gibts auch einen gemeinsamen Ölkreislauf.
 
Thema: Schlagschrauber Ölen

Ähnliche Themen

Hilfe Kraftsteckeinsatz /Nüsse KFZ

Pflege/Reinigung Digitaler Messschieber

Kompressor technische Frage

E-Hand vs. WIG

Anbaubandschleifer an DS 175 Schleifbock aus der DDR

Oben