Schacht zu Zisterne umbauen

Diskutiere Schacht zu Zisterne umbauen im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich hatte bereits vor ein paar Tagen wg. Eisenfilter für Grundwasser gefragt, um die WC-Spülung anzuschließen. Alternativ dazu überlege...
T

Toni

Guest
Hallo,

ich hatte bereits vor ein paar Tagen wg. Eisenfilter für Grundwasser gefragt, um die WC-Spülung anzuschließen.

Alternativ dazu überlege ich eine Zisterne zu "bauen".
Vorhanden ist ein ungenutzter Revisionschacht aus "Kanal"ringen, mit offenem Boden (Kiesschicht).
Betonringe (von unten nach oben): 1m, Konus 1m auf 0,6m, 0,6m. Höhe etwas mehr als 2 m, Volumen ca. 1,3m³.

Die Idee ist einen Boden einzubetonieren (mit Gefälle zur Mitte wg. Reinigung), und den Boden und die Betonringe gegeneinander abzudichten.

Fragen:
-sind Betonringe für Kanal-Revisionsschächte üblicherweise aus WU-Beton?
-wie können Betonboden und Stoßstellen der Ringe am Besten abgedichtet werden? Reicht da Bitumen Dickfilm?
-In den Ringen sind Steigstufen aus Gusseisen. Können die auch einfach mit Bitumen-Dickfilm eingekleistert werden, oder hält das nicht?

Bin für jede Anregung dankbar :D

Gruß
Toni
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
Die Betonringe müssten beim Einbauen schon mit Brunnenschaum abgedichtet werden, also auf die waagrechte Fläche der Ringe, nachträglich wird es schwierig werden. Die Steigeisen werden auf alle Fälle rosten. Möglich wäre evtl. eine kurze Edelstahlleiter aus dem Bootszubehör einzubauen.
 
T

Toni

Guest
Leider liegen die Ringe schon (damals hatte noch keiner daran gedacht, eine Zisterne daraus zu machen). Sieht so aus, als wären sie mit Mörtel verbunden.

Dachte daran, die Übergänge sauber auszuspachteln, und anschließend mit Dichtmasse einzustreichen...

Steigeisen könnten notfalls abgeschnitten werden.
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin Toni,

ist die zukünftige Zisterne jetzt trocken? War das früher mal 'ne Sickergrube? Wo steht das Grundwasser höchstens an? Haste mal an Teich- oder Dichtfolie gedacht?
 
F

FrankFrankFrank

Registriert
20.05.2005
Beiträge
87
Hallo!

Die Zeit, in der ich mich mit Regenwassernutzung beschäftigt habe liegt leider schon etwas zurück. Deshalb kann ich nur gesundes Halbwissen präsentieren :lol:



Reicht da Bitumen Dickfilm?

Meiner Erinnerung nach sind bituminierte Dächer zur Regenwassernutzung schlecht geeignet, da u. a. Stoffe gelöst werden, die das Wasser verfärben. Von den Dächern schliesse ich dann mal tollkühn auf die Bitumenabdichtung und behaupte, dass so eine Abdichtmasse in diesem Fall nicht geeignet sein wird.
Wer möchte schon mit gelblichem Wasser sein Klo spülen?


Irgendwie müssen Brunnenbauer ja auch sanieren ...
"Dichtschlämme" fällt mir spontan ein, z. B.

http://www.mem.de/download/dicht_schlaemme.pdf

Ausprobiert habe ich es nicht.


Die Betonringe müssten beim Einbauen schon mit Brunnenschaum abgedichtet werden

Wirklich? Schaum kommt mir immer so amateurhaft vor :P


Vielleicht findet sich unter

http://bau.de/forum/index.html

eine Lösung oder Anregung zum Thema

MfG
Frank.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.471
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Mit GFK wird die Zisterne 100% dicht!
Ich hab eine im Haus eingebaut(Beton) und diese nach reiflicher Überlegung komplett mit GFK dreilagig auslaminiert.
Mit einer Schlußbeschichtung mittels eines Paraffin/Harzgemisches wurde sie wasserabweisend versiegelt.
Alle ein bis zwei Jahre spritze ich sie jetzt mit dem Hochdruckreiniger aus und sie ist wieder so sauber wie am ersten Tag.

Gruß Armin
 
T

Toni

Guest
Wow- danke für die zahlreichen Antworten und Links!!

Hinack: Schacht ist sauber und trocken. Ist ein Drainageschacht, falls Grundwasser über Bodenplatte von Haus steigt. Grundwasser fällt aber immer weiter. An Teichfolie dachte ich als erstes, Problem sind Trittstufen und in den Schacht tretende Leerrohre im unteren Bereich

eversorix: werde mich bei den Links schlaumachen. Interessant ist dass Bitumenpampe färbt.
Alternative: Dichtschlämme vielleicht für den Boden und Alfred´s Brunnenschaum für die Stöße...

Powersupply: klingt gut. Damit könnte ich auch die Trittstufen einkleistern. Hast du eine Bezugsadresse?

Gruß
Toni
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.471
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Toni schrieb:
Wow- danke für die zahlreichen Antworten und Links!!

eversorix: werde mich bei den Links schlaumachen. Interessant ist dass Bitumenpampe färbt.
Alternative: Dichtschlämme vielleicht für den Boden und Alfred´s Brunnenschaum für die Stöße...
Wenn der Schacht ausserhalb des Hauses ist wird das wohl auch ausreichend sein. Es gibt da auch Schlämme mit hohem Anteil an Kunststoffvergütung. Damit sollen sogar Keller in gefährdeten Gebieten dicht bleiben. Wie's heist weis ich aber leider nicht. Einfach mal im Baustoffhandel fragen(nicht im Baumarkt).

Toni schrieb:
Powersupply: klingt gut. Damit könnte ich auch die Trittstufen einkleistern. Hast du eine Bezugsadresse?

Danke für die Blumen. Ich bin damals so ganz spontan in einen Tankbaubetrieb reingestolpert und "dummerweise" an den Richtigen herangetreten. Der hat mir damals "mal eben so" an die 100 Liter Harz und 50qm Glasfasermatten abgezwackt.
Aber schau mal dort: http://www.wlw.de/sse/MainServlet?a...DE&suchbegriff=epoxidharz&koop=&klobjid=71089
Vielleicht ist was in Deiner Nähe dabei

Gruß Armin
 
Thema: Schacht zu Zisterne umbauen
Oben