Samstagsprojekt: Stampfer für SDS Max Bohrhammer

Diskutiere Samstagsprojekt: Stampfer für SDS Max Bohrhammer im Forum Projektvorstellungen im Bereich Anwendungsforen - Moin, Weil ich im Garten ein bisschen Schotter verdichten muss und faul bin, hab mir heute einen Stampfer für meinen Bosch-Hammer gebaut, danke...
L

Lukas2046

Registriert
30.01.2021
Beiträge
53
Wohnort/Region
Weserbergland
Moin,

Weil ich im Garten ein bisschen Schotter verdichten muss und faul bin, hab mir heute einen Stampfer für meinen Bosch-Hammer gebaut, danke an H.Gürth für die Inspiration.
Ehrlich gesagt ist das Versuch Nummer 3, die beiden anderen Versuche sind immer im Bereich der Wärmeeinflusszone gebrochen, da wurde der Meißel allerdings auch direkt mit der Platte ohne Knotenbleche verschweißt.
Verwendet wurde ein 6mm Blech (ca.160mm x 160mm, 3mm Blech für die Knotenbleche, 22mm Nahtlosrohr mit 2mm Wandstärke und natürlich ein alter Meißel, alles aus der Restekiste.
Zuerst wurde das Rohr und der Meißel nach Augenmaß ineinander gesetzt und mit 2 Körnerschlägen auf das Rohr fixiert.
Dann wurde die Platte mittig auf 22mm gebohrt und angefast. Nun wurde das Rohr mit der Platte verschweißt.
Dann gab's auf einmal poröse Schweißnähte, nach einer Stunde Schweißgerät auseinander nehmen und alle Gasleitungen prüfen, hab ich Mal den Druckminderer getauscht, siehe da alles wieder gut:roll:
Also weiter und die Knotenbleche verschweißt.
Da ich festgestellt habe, dass sich der Meißel Recht schlecht schweißen lässt, unter anderem weil ich man die Härte nicht durch Aufglühen rausbekommt, wurde Autogen hartgelötet.
Zu guter Letzt wurde die Rückseite noch etwas angefast, damit man besser über den Schotter rutscht.
Der Praxistest steht noch aus und wird wahrscheinlich am Montag gemacht.
Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, immer raus damit. Ich weiß auch, dass man die kaufen kann, aber die Teile sind meiner Meinung preislich doch etwas überzogen.

Gruß Lukas
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.654
Wohnort/Region
Ruhrpott
Ich weiß auch, dass man die kaufen kann, aber die Teile sind meiner Meinung preislich doch etwas überzogen.
Ich finde die Teile auch zu teuer, aber man muss zugeben, dass da deutlich mehr Material dran ist als an deiner Version.
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.822
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Mit dem rohr das..könnte..halten.
Meissel direkt in kreuzstrebe einschweissen vom profi hielt auch, aber der meissel brach kurz drüber ab:( 27joule waren zuviel
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.927
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Ich denke auch, dass das Schweißen der Meißel nicht funktioniert weil das Material in der Schweißzone sich zu ungünstig verändert.
Ich hatte zwei Mal an einem SDS-Bohrer mit ausgeschlagener SDS-Nut von einem alten Schweißmeister das Ende eines Bohrers mit kaputte Spitze anschweißen lassen. Der ist beide Male nach ganz kurzer Zeit neben der, für mein Laienauge, optisch optimalen Schweißnaht glatt abgebrochen. Antrieb war lediglich eine meiner ollen TE60.
Von daher bin ich mal gespannt wie sich der Meißel im Bereich des Hartlotes verhält.
Ich hoffe auch, dass dieses Gelegenheit bekam tief genug in das Rohr einzudringen und sich über einen größeren Bereich mit beiden Elementen zu verbinden.

PS
 
L

Lukas2046

Threadstarter
Registriert
30.01.2021
Beiträge
53
Wohnort/Region
Weserbergland
Mein Hintergedanke mit dem Hartlot ist es auch eine Sollbruchstelle zu haben, damit man bei eventuellen Nacharbeiten nicht den ganzen Stampfer wieder auseinander flexen bzw. brennen muss.
Sollte es brechen kann ich noch an der Unterseite ein Stück Welle einschweißen, sozusagen als Amboss, dann muss die Hartlötnaht auch fast keine Kräfte mehr aufnehmen. Ist mir leider erst eingefallen als ich schon fertig war.
Ich finde die Teile auch zu teuer, aber man muss zugeben, dass da deutlich mehr Material dran ist als an deiner Version.
Da sehe ich tatsächlich gar kein Problem, die fertigen Stampfer sind alle aus Guss, da ist die Materialstärke auch zwingend notwendig.

Gruß Lukas
 
L

Lukas2046

Threadstarter
Registriert
30.01.2021
Beiträge
53
Wohnort/Region
Weserbergland
So heute war der Stampfer im Einsatz und hat problemlos gehalten. Das Hartlot scheint auch recht unbeeindruckt, der Lötspalt war aber auch schätzungsweise 0,1-0,2mm groß, quasi nach Lehrbuch.
Ich würde das Teil also zum Nachbau empfehlen:bierchen:
Einzige Optimierung wäre vielleicht ein längerer Meißel bzw. längeres Rohr, mit meinem Boschhammer hat man da doch eine recht krumme Haltung.

Gruß Lukas
 
Thema: Samstagsprojekt: Stampfer für SDS Max Bohrhammer
Oben