Sägen bei geschleppten Stämmen

Diskutiere Sägen bei geschleppten Stämmen im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, war heute wieder im Wald und hab gerade einen Polter ( ca. 5RM) bestehend aus an den Weg gezogenen Stämmen (Buche und Birke). Nun ist ja...
W

Waldschrat

Registriert
28.07.2005
Beiträge
92
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo,

war heute wieder im Wald und hab gerade einen Polter ( ca. 5RM)
bestehend aus an den Weg gezogenen Stämmen (Buche und Birke).
Nun ist ja da bekanntlich so, daß durch das Schleifen über den Boden viel Sand (festgefroren) dran hängen bleibt.
Nun meine Frage: "Wie macht Ihr das beim Sägen bzw. wie macht Ihr den Sand, Dreck usw. ab?"
Die Kette ist ja sonst sehr schnell stumpf wenn man öfters mit dem Sand in Berührung kommt.

Viele Grüße

Christian (Waldschrat)
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
hab immer ne kleinen Strassenbesen mit, ich feg meinen Hänger sowiso immer im Wald aus, dann muss ich den Fussweg bei mir nicht nach dem Abladen Fegen.Bei angefrorenem Dreck geht abfegen natürlich nicht.
Grüsse: Marc
 
B

Bob1090

Registriert
25.08.2005
Beiträge
94
Ich bin zwar bekanntlich nur Hobby-/Privatholzerwerber´und habe es nicht mit großen Mengen an Holz zu tun, aber ich entferne immer die sandige Rinde an den Schnittstellen, da durch das Abkehren des Holzes nicht immer die ganze Erde von der Rinde abgeht. Denn ständig Kettenschärfen macht auch keinen Spaß :lol:
 
W

Waldschrat

Threadstarter
Registriert
28.07.2005
Beiträge
92
Ort
Schleswig-Holstein
Womit reinigst du denn die Schnittstelle?
Der Sand ist ja zur Zeit angefroren.
Habt Ihr da einen guten Tip parat?

Christian
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Bei sehr stark verschmutztem Holz hab ich auch schon den Dampfstrahler genommen. Einige hielten mich für bekloppt :wink:
die Ketten dankten es mir.
Es gibt auch so Besen ,mit exterm harten Borsten, das hilft bei geforenem Sand z.B. ganz gut.
Peter
 
C

chris11

Registriert
12.01.2006
Beiträge
261
Fegen, Schälen, Hochdruckreiniger, mit Pressluft abblasen. Alles besser als gar nichts. Hängt halt von den örtlichen Gegebenheiten ab was geht. Mit Pressluft abblasen hab ich z.B. brauchbare Erfahrungen bein Sägen von Wurzeln. Ist normalerweise ein sehr kettenmordendes Unterfangen.

Mit freundlichem Gruß
Christian
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.282
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
war heute wieder im Wald und hab gerade einen Polter ( ca. 5RM)
bestehend aus an den Weg gezogenen Stämmen (Buche und Birke).

dummbax59 schrieb:
Bei sehr stark verschmutztem Holz hab ich auch schon den Dampfstrahler genommen.

Bescheidene Frage: Steht da im Wald alle paar Meter eine Ernergiesäule mit Wasser und Elektroanschluss :?:
Wäre natürlich optimal :lol:
 
W

Waldschrat

Threadstarter
Registriert
28.07.2005
Beiträge
92
Ort
Schleswig-Holstein
Das stimmt, ich säge ja im Wald, da hab ich keinen Stromanschluß etc. zur Verfügung, da muß ich H. Gürth recht geben.

Christian
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Seltsame Wälder die Ihr kennt, wenn dort kein Wasser- Stromanschluss vorhanden ist :wink:
Dampfstrahlen natürlich nur auf dem eigenen Hof, denn dort gibts sowas wirklich :D
Peter
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
Nach dem ich mir genug Ketten ruiniert hatte , bin ich dazu übergegangen mittels eines Straßenbesens die Schnittstellen abzukehren. Ansonsten habe ich auch schon Stöcke oder Grasbüschel , Farnblätter oder irgendwas anderes benutzt , alles ist besser als sich nach ein paar Schnitten die Kette ruiniert zu haben.
Im Winter ist es natürlich komplizierter wenn Eis und Schnee mit Schmutz versetzt den Stamm bedecken. Durch Zufall habe ich bei meiner Stihl 034S bemerkt , das die heißen Abgase sich auch zum Freischmelzen der Schnittstelle eignen... ist sicherlich keine Superlösung , geht aber.
Insgesamt versuche ich es zu vermeiden im Winter zu arbeiten , zumindest im Wald.

MfG , Hellwig 8)
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
Für den Zweck ist ein kleines Küchenbeil nicht schlecht. Damit kann man die dreckige Rinde an der Schnittstelle abschlagen/schälen.

Ist der Stamm aber ringsum voll und man hat viele so Stämme, dann feile ich lieber öfter. Ist bei uns nach dem Hochwasser im August im Auwald flächendeckend leider so. Je nach dem wo, bis zu einer Höhe von 1 Meter. Das Wasser hat Stämme richtig vollgekleistert mit Sand.

mfg
 
V

VollProfi

Registriert
16.01.2006
Beiträge
51
Ort
Bei Hannover
Also, man beachte die laufrichtung der kette. Eine kleine Stelle am Stammmit Handschuh abwischen, Stechschnitt in den Stamm. Mit einlaufender Kette und ohne Mit der Schienenspitze durchzustoßen, nach unten fächern. Dreck am Holz wird weitestgehend ausgeworfen, ohne an der Schneidgarnitur Schaden zu verursachen. Andere Seite das gleiche, oder mit auslaufender Kette und der Schienenoberseite nach oben Sägen. Geht schon mit ein wenig Übung. Denkt dran, immer schön die Säge festhalten.
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin VollProfi,

Dein Tipp ist nicht ganz neu, aber Deine Unterschrift ist voll daneben. "... Wüsten folgen mir" - Klasse, das provoziert wirklich. :evil:
 
V

VollProfi

Registriert
16.01.2006
Beiträge
51
Ort
Bei Hannover
Es geht hier um den Tipp als solches, von Profis für Neulinge und Hobbyanwender. Da der Tipp noch nicht erwähnt wurde, habe ich mich gemüßigt gefühlt ihn hier kundzutun. Wenn irgendwelche Leute der Meinung sind, keinen Spaß zu verstehen, sollten sie sich dennoch nicht zu provokanten Äußerungen hinreißen lassen. Meine Signatur tut hier nichts zur Sache. Aber zu Deiner Beruhigung habe ichs sinngemäß abgeändert.
 
L

lucki

Registriert
18.04.2005
Beiträge
62
Ort
Bayern
Hinack,

wenn's keine Wälder mehr gibt, haben auch Vollprofis bald keine Arbeit mehr. Das sehen wir doch ganz gelassen.

Lucki
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
@lucki und hinack, mir kommt es fast so vor als könnt ihr es nicht leiden wenn jemand neues hier her kommt der auch was von dem versteht was er schreibt. :wink:

über eine Signatur kann man sich streiten aber ich glaube solche Dinge sind schon ein bisschen unnötig.

Ich hoffe ich liege mit meiner ersten Vermutung falsch :lol:
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
Meine Signatur ist auch etwas provokativ. Was den Wald angeht , möchte ich mich allerdings von der "Wüstenbildung" distanzieren. Sicherlich etwas unglücklich , so eine Signatur. Es wäre etwa so als ob ein Jäger hinschreiben würde "Ich rotte alle Viecher aus." - oder so ähnlich.
Jeder von uns weiß wie wichtig eine nachhaltige Forstwirtschaft ist um eben Wüstenbildung , Bodenerosion , Windbruch , etc. zu vermeiden.

MfG , Hellwig 8)
 
L

lucki

Registriert
18.04.2005
Beiträge
62
Ort
Bayern
W-und-F schrieb:
@lucki und hinack, mir kommt es fast so vor als könnt ihr es nicht leiden wenn jemand neues hier her kommt der auch was von dem versteht was er schreibt. :wink:

über eine Signatur kann man sich streiten aber ich glaube solche Dinge sind schon ein bisschen unnötig.

Ich hoffe ich liege mit meiner ersten Vermutung falsch :lol:

Ja, Benedikt, das siehst du falsch.

Ich bin froh um jeden, der was versteht vom Sägen und vom Wald (!), und denke dabei immer, man entwickelt doch bei dieser Arbeit auch Verständnis für die Natur, drum kann ich so einen Spruch nicht verstehen. Ist eben Geschmackssache.

Lucki
 
V

VollProfi

Registriert
16.01.2006
Beiträge
51
Ort
Bei Hannover
Ich bin natürlich auch ein nachhaltiger bewirtschafter unserer Wälder. -Darf man nicht mal einen Spaß machen, entsteht daraus gleich ein Topic ? Fühlen sich gleich welche gemüßigt, ihren ..... dazuzugeben. Ich glaube, hier sind nicht viele, die in meiner Liga spielen, doch ich bin durchaus gewillt denen, die es nicht wissen, etwas von meinem Wissen und können abzugeben. Aber etwas ist hier allen gemein: das technische Interesse an Motorsägen und das Arbeiten mit Ihnen. Habe keine Lust, mich mit pseudonaturschützern herumzuschlagen, die einem aus so etwas gleich einen Strick drehen. -Wie die Spaziergänger im Wald: Sie machen ja den ganzen Wald kaputt!! Leute nochmal: ich bin Einschlagsunternehmer und lebe davon, Bäume, die zur Ernte ausgezeichnet sind, umzusägen. Dazu verkaufe ich noch 2000 Rm Kaminholz im Jahr und baue 150 Lärchensitzgruppen. Also, darf ich hier weiter posten oder hat jemand etwas dagegen ?? :D
 
F

flo

Registriert
13.09.2005
Beiträge
59
Ort
Achern i.d. Ortenau
nur weiter so!!
also ich finde deinen ratschlag sehr konstruktiv und auch mit deiner signatur habe ich kein problem: auch ohne smiley ist klar dass sowas ironisch gemeint ist!
den trubel darum kann ich allerdings nicht ganz verstehen!

gruss,
florian
 
Thema: Sägen bei geschleppten Stämmen

Ähnliche Themen

Starmix iPulse M1635 Safe Plus

Wie lange halten Eure Sägeketten ?

Baumarkt-Kettensäge: Nicht unbedingt Schrott!

TEST OBI KETTENSÄGE

Oben