Sabo Clipper 52 Probleme

Diskutiere Sabo Clipper 52 Probleme im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo ihr Lieben, ich komme bei meinem langjährigen Problemkind einfach nicht mehr allein weiter... Also es handelt sich um einen Sabo Clipper 52...
H

HanomagR19

Registriert
15.05.2015
Beiträge
6
Wohnort/Region
Herzogtum Lauenburg
Hallo ihr Lieben, ich komme bei meinem langjährigen Problemkind einfach nicht mehr allein weiter...
Also es handelt sich um einen Sabo Clipper 52
Motor: Briggs & Stratton 60 Intek Edge OHV
Als ich ihn vor gut 10 Jahren geschenkt bekam, da die Vorbesitzerin auch schon die Schnauze voll davon hatte war er zwei mal in der Werkstatt um die Messerkupplung zu tauschen. Als ich ihn bekommen habe war sie aber wieder Kaputt, mir machte es aber nichts aus das Mähwerk mit viel Gefühl einzulegen. Gelaufen ist er da eigentlich gut vom Motor her.
Vor gut drei Jahren fingen denn aber so langsam auch die Probleme mit dem Teil an. Man konnte ihn nur noch im kalten Zustand starten, und auch das war Teils ein ganz schöner Kraftakt.
Naja so musste man denn eben den Motor laufen lassen bis man fertig ist, konnte ich auch noch mit leben.
Das nächste was dann kam war das der Motor so schwer drehte, das der Anlasser es nicht mehr schaffte ihn zu drehen und man beim Anreißen mit der Hand andauernd das Seil zerrissen hat.
Darauf hin habe ich den Deckel der Ventilsteuerung abgebaut und das untere (Einlassventil) etwas angezogen und er lief wieder so richtig wunderbar.
Na gut ich dachte wenn er nun schon wieder richtig läuft, gönnst du ihm mal frisches Öl und eine neue Zündkerze damit du auch lange was davon hast... Also Altes Öl Raus, originales Öl von B&S rein, noch extra gewartet und auf den Peilstarb geschaut ob es auch wirklich nicht zu viel oder zu wenig ist... und ja... War wohl aber doch ein Fehler...
Nach dem Ölwechsel qualmte das Teil sehr stark weiß´aus dem Auspuff. Nachdem er denn ca 10 Minuten lief fing der Motor stark an in der Drehzahl zu variieren, eine gute Minute Später ging er dann aus. Neues anlassen führte zu 10 Sekündiger Laufzeit und dann ging er immer wieder aus. Gestern am Feiertag habe ich nicht weiter dran gearbeitet und heute sagte er keinen Muks mehr. Als ich den Luftfilter abgebaut hatte um ihm einen kleinen Spritzer Startpilot zu geben kam beim ziehen eine Flamme aus dem Luftaunsagkrümmer. Die Zündkerze war übrigens total schwarz, aber auch eine Reinigung brachte leider keinen Erfolg. Er dreht wenn überhaupt ein mal durch und verreckt dann sofort wieder.

Ich bin da irgendwie am Ende meiner macht und muss nun mal bei euch um Hilfe fragen..

Danke schon mal im Vorraus
 
grins ...
schmutz im Vergaser :!:
auf welche seite wurde er gelegt zum
Ölwechsel :?:
das Startproblem ist lösbar,,, hat abe nit den anderen Problemen nichts zu tun :allesgut:
 
Hallo Trabold, danke für deine schnelle Antwort!

Ich habe den Mäher an der Vorderachse am Carportdach hochgezogen, sodass er auf den Hinterrädern stand (Zündkerze nach oben). Dann habe ich das Messer demontiert und die kleine Vierkantschraube herausgeschraubt, und ihn denn wieder auf die Räder gestellt, sodass das Öl denn komplett in die Schale laufen konnte. Alles wieder zusammen gebaut und denn in normaler Position neu befüllt.
Den Vergaser hatte ich vor dem Ölwechsel einmal ausgebaut und gereinigt und jetzt heute auch nochmal, weil ich auch den verdacht hatte, es könnte Öl hinein gelaufen sein, war aber nicht. Auch der Luftfilter ist nicht verölt.
Was ich nicht ganz verstehe ist wieso er feuer aus dem Luftaunsaugkrümmer schießt und mit einem mal so laute Fehlzündungen beim ziehen hat.
Lg Micha
 
Ich habe gerade nochmal nachgedacht, könnte es eventuell auch direkt an den Kolbenringen liegen?
 
Ich weiss nicht... Naja eigentlich ist das echt Schwachsinn, da er ja Kompression hat.

Laut Briggs & Stratton soll es bei dem Motor so sein, dass das Einlassventil bei geringer Drehzahl minimal zu früh öffnet um das Starten mit wenig Kraftaufwand zu ermöglichen, da sonst der Anlasser den Motor gar nicht richtig gedreht bekommt und wie schon beschrieben die Schnur alle Nase lang zerrissen ist.

Als ich da schon bei war habe ich den Kipphebel mit der Mutter leicht angezogen (laut Hebelgesetzt müsste er dann also etwas früher starten) und das hatte auch funktioniert. Jetzt lässt er sich ja etwa so schwer drehen wie es soll! Ich habe gestern den Deckel auch nochmal ab gehabt und augenscheinlich war alles in Ordnung, auffällig war nur das dort mehr Öl drin war wie zuvor.

Wie kommt es denn dass er den Start Pilot im Luftansaugkrümmer in Brand setzt?

Lg Micha
 
Wie meinst du das?
 
wenn man ohne Ahnung ein Ventilspiel verändert
( Einlass 0,15 mm Auslass 0,25 mm -Werksvorschrift -)
steht es meistes offen und der Motor wird nicht starten
Gerne Verkaufe ich Ihnen ein Werkstatthandbuch für Ihren
Motor
mf
E.T.
 
Hallo nochmal, nun mal ein Feedback meinerseits...

Also, ich habe die Ventilspiele so eingestellt wie beschrieben wurde.
Danach lief der Motor wieder mehr oder weniger. Auffällig war das er bei Belastung wieder anfing leicht zu rauchen. Ich habe es damit geschafft den Rasen zwei mal zu mähen. Als ich gestern mit dem zweiten mal Mähen fertig war fing der Motor wieder an runter zu touren bis er dann nach kurzer zeit wieder ausging. Beim Startversuch wieder das alte Spiel... Geht an, zündet einige Male durch und geht denn wieder aus. Danach nahm ich erneut den Ventildeckel ab. Die Ventile haben sich nicht verstellt sondern waren noch immer so wie sie sein sollen.
Der Luftfilter war natürlich gut verschmutzt weil ich ja geäht habe aber auch das Reinigen hat keinen erfolg gebracht.

Die Zündkerze war wieder schwarz --> Zündkerze gereinigt aber brachte leider auch nichts. Nun weiß ich leider mal wieder nicht weiter....

Hat noch wer eine Idee??
Danke Nochmal
Gruß Michael
 
Thema: Sabo Clipper 52 Probleme

Ähnliche Themen

Sabo Clipper 52 springt nicht an

SABO 52-151 startet nicht

Sabo 47 Vario-E Startprobleme

Einhell Rasenmäher mit B&S Motor läuft bescheiden...

L-TEC MIGPULSE 350i Inverter mit Problemen

Zurück
Oben