Regler an Standbohrmaschine nachbauen

Diskutiere Regler an Standbohrmaschine nachbauen im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Ich habe vor einem halben Jahre einene Standbohrmaschine von Güde bekommen. Ich habe eine mit 400 Volt. Kann man da nicht einen Regler dran...
H

hendrik87

Registriert
17.08.2004
Beiträge
8
Hallo

Ich habe vor einem halben Jahre einene Standbohrmaschine von Güde bekommen. Ich habe eine mit 400 Volt. Kann man da nicht einen Regler dran bauen, damit ich die Umdrehungszahl vom Motor regeln kann. Immer die Keilriemen umspannen ist auch doof und wenn man bei leicher Arbeit einfach den Motor einstellen könnte wär ja nicht schlecht.
Hat schon mal jemand so einen Regler an seiner Standbohrmaschine (400V oder 230V) gebaut? Gibt es dadurch Nachteile (Motorschaden, ...)
Falls ich sowas machen würde, dann natürlich durchen einen Elektriker. Selbst dabei gehen ist mir ein bisschen zu gefährlich.

Gruß Hendrik
 
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Nun ja,

Du kannst natürlich einen Regler Nachrüsten. Da der Motor aber eine induktive Last ist, brauchst du eine Phasenanschnittsteuerung.

(Ansonsten röstest du den "Dimmer" und Motor)

Problem: Ne ordentliche Phasenanschnittsteuerung mit Nachreglung für 400 Volt kostet fast soviel wie die hälfte deiner Maschine.

Weiterer Nachteil viel geringeres Drehmoment der Maschine - Die verbauten Motoren sind normale Industriemotoren und sind auf die entsp. Drehzahl optimiert.

Wurde wohl in keiner Relation der Kosten - Nutzen stehen.

Gruß
Carsten
 
G

gomaman

Registriert
09.02.2004
Beiträge
15
Hallo Hendrik,

da die Maschine wie du schreibst mit 400V betrieben wird kannst Du dort einen Frequenzumrichter einbauen lassen. Die Motordrehzahl wird dabei über die angelegte Frequenz eingestellt (nicht geregelt, das ist ganz was anderes).
Die Drehzahl eines Drehstrommotors ist frequenzabhängig. Die Nenndrehzahl des Motors (steht auf dem Typenschild) bezieht sich immer auf 50Hz, d.h. bei angelegten 100Hz vom FU dreht der Motor etwa mit doppelter Drehzahl (abzüglich Schlupf).

Der Nachteil ist, bei niedriger Frequenz (und somit auch Drehzahl) sinkt in der Regel auch das Drehmoment welches der Motor noch aufbringen kann, ist teilweise über die FU-Parameter ausgleichbar.

Bei Ebay werden Frequenzumrichter in verschiedenen Leistungsklassen verscherbelt, vielleicht ist da ja was bei.

Die von Carsten erwähnte Phasenanschnittsteuerung (wie auch Phasenabschnittsteueungen) ist für diesen Zweck vollkommen ungeeignet, da wie schon erwähne die Drehzahl Frequenzabhängig ist.

Gruß
gomaman
 
H

hendrik87

Threadstarter
Registriert
17.08.2004
Beiträge
8
Danke für eure Antworten. Ich seh schon, das wird zu teuer und sich nicht lohnen. Ich habe mir am Anfang gedacht das man da vielleicht nur einen regelbaren Widerstand hineinbauen muss, aber so siehts leider nicht aus. Naja, was los.

Tschau Hendrik
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

billiger ist eine 2. kleine standbohrmaschine in der du
bei passender drehzahl z.b. bohrer nur bis 5mm einsetzt
und in deiner anderen die größeren.

zu den standart drehstrommotoren(alt 380 heute 400V):
die meisten dieser motoren sind asyncronmotoren, diese
laufen nicht wie die syncronmotoren bei 50Hz mit 3000U/min
sondern mit schlupf etwas langsamer etwa 2800 bis 2900U/min.
es gibt auch motoren mit 1500(asyncorn ~1400), 1000(asyncorn
~930), 750(asyncron ~ 700) u.s.w.
bei älteren bohrmaschinen, als die elektronik noch nicht so
weit verbreitet war, wurden motoren eingebaut die das oben
beschriebene ausnutzten und z.b. zwischen 1400 und 2800U/min
elektrisch umgeschaltet werden konnten. diese motoren werden
heute nur noch wenig produziert da sie etwas mehr kosten.

motoren die an frequenzumrichtern betrieben werden müßen
für diesen betrieb entsprechend dimensioniert werden!

auf keinen fall ist es sinnvoll den motor schneller als auf dem
typenschild angegeben zu betreiben!!

mfg hainbuche
 
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
631
Ich betreibe eine Standbohrmaschine am Frequenzumrichter. Wie der Vorredner schon schreibt: die Motoren müssen dafür ausgelegt sein. Werden sie von ihrer Standartdrehzahl weg betrieben, fehlt ihnen ganz schnell das Drehmoment. Nach oben ist kaum was möglich, unten rum reichts zB. zum Versenken oder so...Die Drehbank läuft damit überhaupt nicht.
Will ich dicke Löcher bohren muss ich immernoch den Riemen umschmeißen.
Aber es gibt auch Bohrmaschinen mit manueller "Variomatik" :D
 
Thema: Regler an Standbohrmaschine nachbauen

Ähnliche Themen

Entscheidungshilfe mittelprächtige Standbohrmaschine gesucht

Oben