Rauskriegen, wie dick das Mauerwerk der Außenmauer ist?

Diskutiere Rauskriegen, wie dick das Mauerwerk der Außenmauer ist? im Forum Dach & Fassade im Bereich Anwendungsforen - Ich im Wohnzimmer einen Beamer. Der müsste 20 cm in die Wand rein, damit ich das Bild groß genug kriege. Jetzt steht das an einer Außenmauer. Die...
N

nzrealist

Registriert
27.10.2022
Beiträge
39
Auch sollte klar sein, dass es massiv ist, weil die Fenster können ja nicht auf einer Isolierung sitzen?
Passt, wäre bautechnisch nicht zulässig.Relativiere doch mal. Grundsätzlich hat Alles ohne Ausnahmen "gleichzeitig" Vorteile und Nachteile. Je nach Betrachtung und sinngemäßer Absicht werden sehr oft nur die finanziellen Vorteile für Vermarkter etc beschrieben.
Es wird von Fensteraußenseite bis Mauerende kaum nur wenige cm Mauer und davor noch 10 cm Dämmung vorhanden sein.
Ich hatte empfohlen ein Loch mit relativ dünnem Bohrer zu machen, dabei anhand des Bohrstaubes ermitteln, ob es Hohlblocksteine, Mauerziegel oder sonstwas ist. Es wäre mithin zu recherchieren, welche Baustoffe für Mauerwerke welche Normgrößen haben. Darüber evtl erkennen können, welches Material zuzüglich übliche Putzstärken Innen und Aussen vorliegen könnten. Ferner läge dann rein spekulativ der Wärmeverlustwert dieses verbauten Materials vor.

Zurück zum relativieren. Faktor 1 bleibt mir unbekannt, in welcher Klimazone steht dieses Haus? Normal sind 240-260 Tage Heizperiode, und nur in relativ schlechter Klimazone ist es länger als 6-10 Tage so kalt, dass der Heizungswärmeerzeuger an seine Leistungsgrenze kommen kann. Desweiteren, das Fenster hat selbst mit Doppelverglasung einen höheren Wärmeverlust als eine Mauernische deiner gewünschten Größe. Es wäre zu überlegen, welches Isoliermaterial mit in den Mauerausschnitt zu verbauen wäre, um den Wärmeverlust sinngemäß um welchen Wert zu verbessern. Gedankliche Hilfe, Haben Blockbohlenhäuser in Klimazone Finnland, Schweden, Norwegen eine Außendämmung? Holz verwendest Du eh für die Mauerauskleidung, Beamerstellplatz.
Was spricht denn, außer der notwendigen Arbeit für das Vorhaben, es anzugehen und dann zu ermitteln ob es tatsächlich so ungünstig in Sachen Wärmeverlust wurde, wie bisher nur vermutet? Sollte sich in der relativ kurzen Kältezeit von sehr wenigen Tagen herausstellen, nee, das war nicht okay, dann ist das Loch wieder mit entsprechenden Mitteln zu verschließen und so zu gestalten als wäre da kein Loch gemacht worden.

Ich habe vorher etliches geglaubt, weil so publiziert war, wie es den Interessen von Vermarktern entsprach.
Heizung war ab Fabrik so eingestellt, sie fing bereits ab Aussentemp von 20 Grad plus an zu heizen! War Realität!
Habe die Erfahrung gemacht, mein Haus steht in einer Klimazone, in der erst ab unter 16 Grad Aussen zu heizen nötig ist.
Erwähnen möchte noch bezüglich obiger Relativierung, Betrachtung, man hat uns sinngemäß dazu erzogen, kaum noch selbst zu denken, das den Vermarktern, Profitgierigen zu überlassen. Mauerwerke können natürlich immer nur Wärmeverluste haben, Wärmegewinne bzw Wärmespeichervermögen von Baustoffen bleiben unerwähnt. Übliche, einseitige Publikation.
 
Zuletzt bearbeitet:
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Was mir gerade noch in den Sinn kommt:
Wenn Du für den Beamer das Mauerwerk durchbrichst unterbrichst Du damit auch an der Stelle die Wirkung der Dampfbremse des Mauerwerkes und bist vermutlich gut beraten eine, wie auch immer geartete Dampfsperre gegen die Dämmung in dem Loch anzubringen.
Beachte auch, dass die Lautstärke des Beamerlüfters sich innerhalb des Loches verstärken kann.

PS
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Das Haus steht im Süden von Bayern.
Ziemlich genau 48. Breitengrad

Ich glaube, es sind einfach nur Ziegel mit Putz außen und innen.
Ganz normale rote Ziegel werden bei uns in der Gegend immer verbaut.
So wie ich das am Fenster beurteile, dürfte da nichts an Dämmung draußen drauf sein.
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
@ powersupply

Was meinst du denn mit Dampfsperre?

Ich denke, außer Putz außen und innen dürfte es bei meiner Mauer nichts geben.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Ganz normale rote Ziegel werden bei uns in der Gegend immer verbaut.
Bei uns auch. Nur ich hab so weiße Steine die man einfach sägen konnte....
Nachschauen hilft... :wink:

Dampfsperre: Du hattest von einer, möglicherweise, außenliegenden Dämmschicht gesprochen.
Falls Du nun das Mauerwerk durchbrichst wäre die Dämmschicht an dieser Stelle möglicherweise zur Warmseite des Raumes offen und es kann feucht werden. Muss aber nicht.
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Heißt also, wenn ich jetzt meine Mulde von innen mache, und es kommt nichts außer der rote Ziegel, dann besteht keine Gefahr, dass ich da was falsch mache?
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Wenns unbedingt so gemacht werden muss....
Ja. Ich würde 2 - 5cm tiefer buddeln und eine Styropor- oder Styrodurplatte o.ä. stirnseitig einsetzen um eine kalte Oberfläche zu vermeiden. Denn da könnte sich Feuchtigkeit absetzen welche dem Gerät nicht so gut bekommt.

PS
 
R

ratchetingwrench

Registriert
08.11.2021
Beiträge
433
Dann wären wir ja schon bei +-22 - 25 cm. Wurden schon eine eventuelle Verkleidung und die Anschlüsse bzw. deren Länge berücksichtigt bei der ursprünglichen Dimensionierung?

Das ganze wird übrigens auch zu ganz erheblichen Nacharbeiten führen, selbst wenn man sehr tief einschneiden kann vor dem stemmen.

Ich bleibe dabei, ich rate ausdrücklich davon ab dass so zu machen.

Gruß,
ratchetingwrench
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Die Anschlüsse stehen hinten nicht raus. Das ist schon geklärt.
Verkleidung hinten brauche ich nicht. Einfach wieder Putz darüber fertig.

Mit welcher Begründung rätst du davon ab?
 
R

ratchetingwrench

Registriert
08.11.2021
Beiträge
433
Ich habe schon ein paar rechteckige Ausschnitte, bei deutlich geringerer Tiefe, gemacht. Ich weiß welche Nacharbeiten schon die letztlich erforderten.

Wenn ich mir jetzt vorstelle du willst einen +- 20 cm tiefen, rechteckigen Ausschnitt machen, der danach auch noch (ohne Verkleidung) einigermaßen nach was aussieht, und das alles für einen Projektor (und ein etwas größeres Bild) der vielleicht schon in ein paar Jahren ersetzt wird/werden muss, dann halte ich das für eine Schnapsidee und rate deswegen davon ab.

Von den Fallstricken das die Mauer am Ende doch nicht so dick war wie gedacht, Rissen, (...) mal ganz abgesehen - gerade auch vor dem Hintergrund dass es sich, wenn ich es anderen Beiträgen korrekt entnommen habe, um eine ETW handelt. Da bist du ja, wenn irgendwas schief geht, auch nunmal nicht nur selbst betroffen.

Kann man alles in den Wind schießen und vielleicht klappt es ja auch ganz wunderbar - ich rate halt trotzdem davon ab. Wie immer ist das nur meine unmaßgebliche Meinung, andere mögen das anders sehen/bewerten.

Gruß,
ratchetingwrench
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Passt natürlich.
Deshalb frage ich ja hier, um Meinungen zu sammeln.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Ähh, ETW im MFH?
Dann gehört dir die Außenwand gar nicht und du musst strenggenommen dieHauseigentümerschaft um Erlaubnis bitten eine solche bauliche Veränderung vornehmen zu dürfen.
ich fürchte allerdings, dass es dann besser sein wird vorher nicht zu fragen. Auch auf die Gefahr hin das wieder zumachen zu müssen. :ducken:

PS
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.044
Wohnort/Region
Muehlhausen
Dann gehört dir die Außenwand gar nicht und du musst strenggenommen dieHauseigentümerschaft um Erlaubnis bitten eine solche bauliche Veränderung vornehmen zu dürfen.
ich fürchte allerdings, dass es dann besser sein wird vorher nicht zu fragen. Auch auf die Gefahr hin das wieder zumachen zu müssen. :ducken:
Das ist ja Quatsch. Dann müsste er "streng genommen" für jedes Loch die Eigentümer-Gemeinschaft fragen. Das ist in der Wohnung, da kriegt eine Hauseigentümer-Gemeinschaft nichts von mit. Mach' dich nicht lächerlich.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Quatsch hin oder her. Auß3nmauer ist da Sondereigentum. Du darfst diese benutzen und farblich nach gutdünken verunstalten aber ganz streng genommen noch nicht mal einen Nagel einschlagen.
Aber ja, mein verstorbener Nachbar hat auch immer gesagt: "Gar nicht lang rumscheißen" Und schwupps hatte der für meine damalige Baustromversorgung ein Loch durch den Fensterrahmen gebohrt und die Leitung durchgeführt...

PS
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Deswegen wäre es gut, ich würde auf der anderen Seite der Mauer nicht wieder raus kommen :mrgreen:

Aber sonst ist mir das tatsächlich komplett egal.
Ist mein Wohnzimmer. Fertig. Merkt ja keiner, ob da jetzt eine Mulde ist oder nicht.
Wenn doch, dann war die schon, als ich die Wohnung vor 17 Jahren gekauft habe :mrgreen:
 
Langfelder

Langfelder

Registriert
04.01.2022
Beiträge
238
Ort
Amrum
Wohnort/Region
Nordfriesland
Wer viel fragt, kriegt viele Antworten... Wenn das gar nicht anders geht, dann mache da eine Öffnung rein.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.044
Wohnort/Region
Muehlhausen
Quatsch hin oder her. Auß3nmauer ist da Sondereigentum.
Ja, mag sein. Die Unerverletzlichkeit der Wohnung gilt dennoch und dürfte das höhere rechtliche Gut sein. Bin mal gespannt, wie Du das argumentativ unter einen Hut bringst.
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Bitte. Macht keine solchen Nebenbaustellen auf.
Mir gehts ausschließlich um das technische dabei.
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.305
Wohnort/Region
Franken
Du lenkst dein Bild über einen Spiegel um. Wenn du den Abstand des Spiegels zur Linse vergrößerst, müsste sich auch das Bild vergrößern. Wenn der Spiegel schon an seinen Grenzen ist, würde ich mir einen größeren Spiegel besorgen. Oder muss bei deinem Beamer der Spiegel einen genauen Abstand haben?

Mir gruselt bei dem Gedanken, für einen Beamer, der in ein paar Jahren nichts mehr wert ist, so eine Aktion durchzuführen.
 
R

Ranttanplan

Threadstarter
Registriert
09.02.2020
Beiträge
272
Wohnort/Region
TS
Das mit dem Spiegel ist nicht so einfach zu lösen.
Du hast da einfach wieder eine optische Komponente mehr, die man perfekt ausrichten muss, damit das Bild rechteckig und nicht verzerrt ist.
Deshalb würde ich gerne darauf verzichten und lieber die Lösung mit der Mulde machen.
 
Thema: Rauskriegen, wie dick das Mauerwerk der Außenmauer ist?

Ähnliche Themen

Heizkurve absenken Buderus GB142 mit RC30

Dach isolieren oder nicht?

Kondenswasser + Schimmel

ich bin total verwirrt

Oben