Proxxon von Gedore?? Was dran?

Diskutiere Proxxon von Gedore?? Was dran? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Kommilitonen von mir behaupten das hinter Proxxon Werkzeug, Gedore steckt. Stimmt das?
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Kommilitonen von mir behaupten das hinter Proxxon Werkzeug, Gedore steckt. Stimmt das?
 
G

GEDORE-Werkzeugfabrik

Registriert
06.07.2004
Beiträge
2
Ort
Remscheid
Sehr geehrte(r) Black-Gripen,

die GEDORE Gruppe steht nicht hinter der Firma Proxxon.
Es gibt in keinster Weise Beteiligungen dieser Art.
Für weitere Informationen schauen Sie bitte auf:

www.gedore.de

Dort finden Sie alle Firmen der GEDORE-Gruppe.
Über den GEDORE Newsletter erhalten Sie ebenfalls aktuelle Informationen über die Gruppe.

Mit freundlichen Grüßen

GEDORE-Werkzeugfabrik
OTTO DOWIDAT KG
 
H

hs

Guest
Hi,

da man hier besser Bilder posten kann, verlinke ich hier jetzt mal vier Bilder, die sich auf diesen Thread : klick und Black-Gripen's Aussage : ... und diese grobschlosserischen Nüße ... bzgl. Proxxon beziehen


@Black-Gripen
hier nun zwei Bilder :
Bild1 (ca.400kb)
Bild2 (ca.500kb)
... alle vier Nüsse lagen eine ganze Weile in einem alten Auto - wobei je zwei am Torxeinsatz Rost ansetzten (eine von Proxxon, eine von Hazet)
Wenn es um 'grobschlosserige' Optik geht, dürfte das eher auf Hazet zutreffen. Die Oberfläche des Werkzeugs, aber auch die Schriftprägungen sind deutlich 'gröber'.
Sehr schön kann man die gröbere Fertigung z.B. an diesem Hazet-Schriftzug erkennen : Bild3 (ca.180kb) , wohingegen Proxxon wesentlich exakter geprägt wurde Bild4 (ca.150kb)

Wobei die gezeigten Proxxon-Werkzeuge nicht mehr aktuell sind. Inzwischen besitzen diese fast alle keine Prägungen mehr (vermutlich Ätzungen o.ä.).
Mir persönlich gefällt dieses System ganz gut - bei Hazet oder Stahlwille steht nämlich ziemlich viel 'unnützes Zeug' mit auf den Nüssen - Proxxon bietet deutlich erkennbare, große Zahlen.

... soviel zu den 'grobschlosserischen' Stecknüssen.

Die Knarren gefallen mir größtenteils auch nicht.
Allerdings hat Proxxon inzwischen sog. Microratschen im Programm, welche aus einem Stück geschmiedet und sehr schlank sind, sowie auch optisch einen guten Eindruck machen.
An den Speeder-Schlüsseln gibt es meiner Meinung auch nichts zu kritisieren.

Das mögliche, übertragbare Drehmoment eines Werkzeugs ist auch nur ein Qualitätsmerkmal. I.d.R. schraubt man ja nicht täglich irgendwelche vergammelten Motoren oder Fahrwerke auseinander.
Fast immer fallen doch nur 'normale' Schraubarbeiten an - und hier bietet auch Proxxon sicher genug Reserve.
In der 'Selber-machen' Nov.2004 soll ein 1/4"-Knarrenkastentest gewesen sein, bei dem Proxxon nicht so gut in Bezug auf Drehmoment abschnitt (Facom, Stahlwille, etc. waren wohl nicht mit dabei). Interessant wäre zu wissen, wie hoch das Niveau generell lag.
Denn irgendwann spielt die Sache eh' keine Rolle mehr, da die Schraube als solches einfach nachgibt.


Gruß, hs
 
R

Reneke

Registriert
18.03.2005
Beiträge
14
Ort
Herkenbosch (Niederlande)
Hallo hs,

Ich finde deinen Beitrag sehr nützlich, denn man sieht mal das pauschale Aussagen nicht immer stimmen, oder sogar ganz falsche Eindrücke geben.

Deine Begründungen eine bestimmte Marke zu nutzen teile ich auch, denn es kommt auch auf den Einsatzzweck an, wieviel Geld man ausgibt. Dass ist nicht nur bei Werkzeug so.

Ich benutze selber die neuen Einsätze von Proxxon, die mit den Ätzungen, anstatt Prägungen. Aber ich finde die Ätzungen nicht so gut, denn ich glaube die nützen sich ziemlich schnell ab, und sind teilweise nicht überall gleich gut.

Aber ich habe gesehen dass die Ringratschenschlüssel von Elora die Ätzungen jetzt auch haben.

Gruss,
René

P.S. Komisch dass die Frage im Subforum "Billigwerkzeuge" gestellt wurde :)
 
B

Black-Gripen

Threadstarter
Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Der Vergleich Hazet und Proxxon, ist wie Döner mit Gyros Pita.

Hättest mal Stahlwille und Heyco mit Proxxon vergleichen sollen.

Das diese Frage im Billgforum gestellt worden ist, hat seinen Grund.
 
R

Reneke

Registriert
18.03.2005
Beiträge
14
Ort
Herkenbosch (Niederlande)
Black-Gripen schrieb:
Der Vergleich Hazet und Proxxon, ist wie Döner mit Gyros Pita.

Hättest mal Stahlwille und Heyco mit Proxxon vergleichen sollen.

Das ist aber ein Kompliment für Proxxon, oder? Ich habe immer gedacht dass Hazet in einer höheren Liga spielt als Proxxon.

Das diese Frage im Billgforum gestellt worden ist, hat seinen Grund.

Das habe ich mir schon gedacht, deswegen meine Bemerkung. Aber Proxxon ist schon was anderes als was ich unter Billigwerkzeug verstehe. Das ist für mich nämlich eher Werkzeug von Aldi und co. Aber wie hs schon geschrieben hat, hat jeder seine eigenen Maßstäbe. :wink:

Gruss,
René
 
H

hs

Guest
Hi,

Black-Gripen schrieb:
Der Vergleich Hazet und Proxxon, ist wie Döner mit Gyros Pita.

Hättest mal Stahlwille und Heyco mit Proxxon vergleichen sollen.

Das diese Frage im Billgforum gestellt worden ist, hat seinen Grund.

von Heyco habe ich lediglich einen 5,5er Ring-/Maulschlüssel .... und irgendwo liegt sicher auch noch so 'tolles' :roll: Auto-Bordwerkzeug dieser Firma rum :wink: (aber die 'regulären' Sachen werden schon ganz passabel sein).
Daher kann ich dazu nicht wirklich etwas schreiben (auf der Internetseite des Herstellers findet man ja auch Null Information).

Stahlwille-Prägungen sind qualitativ besser, aber wenn man sucht, findet man auch dort Unzulänglichkeiten :
früher hatte z.B. der (bernsteinfarbene) 1/4"-Handgriff eine durchgehende 'Klinge' mit am Ende angebrachtem Innenvierkant : sehr praktisch, da auch als Verlängerung brauchbar (deswegen auch von mir gekauft). Inzwischen gibt es auch dort so einen eher überflüssigen 'Kraft'formgriff ohne Innenvierkant (so viel zum Stichwort 'Innovation')
Wenn ich zwei meiner Stahlwille-1/4"-Verlängerungen zusammenstecke, entsteht ca. 10° Spiel zur jeder Seite - und soo oft habe ich die Teile auch noch nicht gebraucht, daß sie stark verschlissen wären. Das ist auch ziemlich 'jackelig', möchte man damit zu einer tief liegenden, schwer erreichbaren Schraube 'zirkeln'.
Na ja - und die aus einfachen Blechhälften bestehenden und grob gerasterten Ratschenschlüssel, stehen bei Stahlwille auch noch immer im Programm.
Ich will Stahlwille nicht schlecht machen, schließlich habe ich davon selber div. Werkzeug (gerne) in Gebrauch. Aber es liegen qualitativ auch keine 'Welten' zwischen den erwähnten Herstellern (preislich sieht es da schon ganz anders aus - Stahlwille dürfte etwa 3-5x teurer als Proxxon sein ... ein 1/4"+1/2"-Satz kostet bei ungefähr gleicher Ausstattung von Proxxon Straßenpreis ~ €100 ... von Stahlwille ~ €500 ).

Gruß, hs
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
hs schrieb:
In der 'Selber-machen' Nov.2004 soll ein 1/4"-Knarrenkastentest gewesen sein, bei dem Proxxon nicht so gut in Bezug auf Drehmoment abschnitt (Facom, Stahlwille, etc. waren wohl nicht mit dabei). Interessant wäre zu wissen, wie hoch das Niveau generell lag.
Denn irgendwann spielt die Sache eh' keine Rolle mehr, da die Schraube als solches einfach nachgibt.

In dem Test in selbermachen Heft 11/2004 hat der 1/4"-Steckschlüsselsatz Industrial No 23 080 eigentlich ziemlich enttäuscht. Zwar hat er die Drehmomentprüfungen nach DIN bestanden. Aber die Knarre erhielt 20 Prozent mehr aus. Die besten Wettbewerber aus dem Test erreichten Werte, die um 50 Prozent und mehr über den DIN-Forderungen lagen. Weitere Mängel war auch ein zu dicker Vierkant, der Messungen mit Normaaufnahmen teilweise verhindert. Auch die Nüssel lassen bei dem Steckschlüsseldatz sich teilweise nur schwer auf die Verlängerung stecken. Offensichtlich hat der Hersteller des Steckschlüsselsatzes Probleme mit der geforderten Maßhaltigkeit. Das Fazit für den kleinen Proxxon Steckschlüsselsatz lautete: Weitgehend brauchbar ......

Testsieger war übrigen der Hazet 854 F. Der in praktisch allen Diziplinen vorn dabei war, wenn auch oft nur zweiter oder dritter. Aber das gesamte Paket stimmt bis auf einen kleinen Fehler. Die Nüsse mit 5,0 und 5,5 Millimeter waren außen wenige hunderstel zu dick. Allerdings betrug der Preis des Testsiegers damals auch 216,34 Euro.

Als Preistipp lobte die selbermachen-Redaktionen zwei sehr gute Taiwan-Produkte aus, den Steckschlüsselsatz 590-SD 40 von Famex und den Lux**** 545 626. für 34 und 37 Euro.

Auch Heyco und Gedore waren bei dem Test dabei und erzielten meist sehr gute Drehmomente, patzten aber doch in einem Punkt. Die Heyco Knarre erzielte zwar die Drehmomentwerte, Verlängerungen und Gleitgriff lagen dagegen nur im Mittelfeld.
Ähnlich war es bei Gedore. Der sehr zierliche Gleitgriff verbiegt sich schon bei 62 Nm (DIN: 55 Nm). Das war nach der Werteskala der Redaktion nur ein Ausreichend und sorgt dafür, dass Gesamtergebniss des Drehmomenttests nur mit 1,8 (Schulnote) bewertet wurde. Hazet: 1,2, Famex und Lux 1,6. Heyco 1,5, Proxxon 4,0
 
H

hs

Guest
Hi,

... besten Dank für die Infos !!



----------------------------------------------
Sicher ist das Abschneiden der Proxxon-Standardknarre dann nicht so gut ausgefallen. Andererseits : wenn 55Nm DIN sind und sie 20% mehr aushält, dann sind das 66Nm.
Zum Vergleich : eine M10er Schraube (Schlüsselweite 17mm) in 8.8ter Qualität wird mit 49Nm angezogen ... eine M8ter in 12.9er Qualität mit 43Nm.
1/4"-Knarren sind ca. 120mm lang - d.h. um damit ~ 60Nm ausüben zu können, müßte man schon mit ~ 50kg am Werkzeug drücken.
Oder anders ausgedrückt : wer braucht solche Reserve tatsächlich ? Schraubt man an seinen Standard-VW Lupo auch Reifen der Geschwindigkeitsklasse ZR, um 'Reserve' zu besitzen ?
Möglicherweise kann man mit den ZR's vor der Disco 'Punkte' sammeln - aber objektiv gesehen ist es Unsinn.


----
die Sache mit der schlechten Maßhaltigkeit ist natürlich nicht so schön. Allerdings habe ich verschiedene nachträglich gekaufte Proxxon-Einsätze und in Kombination mit anderen Werkzeugen wirklich noch nie Probleme gehabt. Diese Aussage verwundert mich schon etwas.


Gruß, hs
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
H.-A. Losch schrieb:
In dem Test in selbermachen Heft 11/2004 hat der 1/4"-Steckschlüsselsatz Industrial No 23 080 eigentlich ziemlich enttäuscht. Zwar hat er die Drehmomentprüfungen nach DIN bestanden. Aber die Knarre erhielt 20 Prozent mehr aus. Die besten Wettbewerber aus dem Test erreichten Werte, die um 50 Prozent und mehr über den DIN-Forderungen lagen. Weitere Mängel war auch ein zu dicker Vierkant, der Messungen mit Normaaufnahmen teilweise verhindert. Auch die Nüssel lassen bei dem Steckschlüsseldatz sich teilweise nur schwer auf die Verlängerung stecken.

Da ich bei diesen Werkzeugen nur sehr wenig bewandert bin, erlaube ich mir nur eine Bemerkung am Rande.
Die Erfahrung, dass sich manche Stecknüsse schwer und andere "leicht" (bzw. so, wie ich es erwarten würde) schwer aufstecken und abziehen lassen, habe ich mit einem Gedore/Rahsol Drehmomentschlüssel in Verbindung mit unterschiedlichen Gedore Stecknüssen auch schon gemacht.
Soll/muss man sich eurer Meinung nach mit solchen "Problemen" abfinden?

Christian
 
R

Reneke

Registriert
18.03.2005
Beiträge
14
Ort
Herkenbosch (Niederlande)
hs schrieb:
die Sache mit der schlechten Maßhaltigkeit ist natürlich nicht so schön. Allerdings habe ich verschiedene nachträglich gekaufte Proxxon-Einsätze und in Kombination mit anderen Werkzeugen wirklich noch nie Probleme gehabt. Diese Aussage verwundert mich schon etwas.

Gruß, hs

Ich habe das eigentlich auch noch nicht erlebt bei meinem Schlüsselsatz. Aber ich habe den 23 286 Kasten. Ich hatte auch keine Probleme in Kombination mit Facom Werkzeug (Knarre und verlängerungen, adapter).
Die Aussage im test wundert mich schon ein bisschen.

Gruss,
René
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
In dem Test wurden eine Reihe von Parametern untersucht. Einer davon war das maximale Drehmoment. Wurde das von der DIN geforderte Drehmoment erreicht, galt das als ausreichend, darunter gab es die Note Mangelhaft.
Darüber waren die Noten abgestuft bis Sehr gut bei DIN plus 50 Prozent, was einige erreichten. Die Details sind in dem Artikel dokumentiert.

Auch hier im Forum wurde immer wieder mal die Frage gestellt, was halten Werkzeuge bei Überlastungen, die Praxis gelegentlich mal vorkommen, denn nun wirklich aus und wie verhalten sie sich dabei. Brechen Sie plötzlich oder geben sie zuerst spürbar nach und verformen sich, bevor sie brechen.

hs hat Recht im Normalfall sind die DIN-Wert vollkommen ausreichend. Aber nichts anderes sagt auch der Test. Die gemessenen Proxxon Werkzeuge waren vollkommen ausreichend. Ihnen fehlten aber die zusätzlichen Reserven, die andere Testkandidaten hatten.

Bei der Maßhaltigkeit wurden nicht nur die Abmessungen der Sechskante/Zwölfkante überprüft, sondern der auch bei kleinen Durchmessern kritische Außendurchmesser der Nüsse und das Maß des Antriebsvierkants.

Im letzten Fall lagen einige Teile von Proxxon über der Norm (Toleranzbereich laut DIN 3120: 6,260 bis 6,350 mm), was wohl auf Fertigungsprobleme des Proxxon-Lieferanten schließen lässt.

Die Innenvierkante sollen laut DIN zwischen 6,405 und 6,625 mm großen sein. Wenn ein Außenvierkant zu dick ist passt er irgendwann nicht mehr in den Innenvierkant, dawischen kommt der Bereich, in dem das Aufsetzen und Abziehen der Nüsse schwer geht.

Diese Normung soll ermöglichen, dass Werkzeuge unterschiedlicher Hersteller kompatipel sind.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Reneke schrieb:
Ich habe das eigentlich auch noch nicht erlebt bei meinem Schlüsselsatz. Aber ich habe den 23 286 Kasten. Ich hatte auch keine Probleme in Kombination mit Facom Werkzeug (Knarre und verlängerungen, adapter).
Die Aussage im test wundert mich schon ein bisschen.

Getestet wurde ja auch der 1/4"-Steckschlüsselsatz No 23 080. Der 23 286 Kasten könnte ja auch von einen ganz anderen Lieferanten kommen. Zumindestens werden wohl die für die Herstellung benutzten Werkzeuge andere sein.
 
R

Reneke

Registriert
18.03.2005
Beiträge
14
Ort
Herkenbosch (Niederlande)
H.-A. Losch schrieb:
Getestet wurde ja auch der 1/4"-Steckschlüsselsatz No 23 080. Der 23 286 Kasten könnte ja auch von einen ganz anderen Lieferanten kommen. Zumindestens werden wohl die für die Herstellung benutzten Werkzeuge andere sein.

Die Knarre ist schon eine andere, aber ich glaube dass die Nüsse die gleichen sind, sie sehen auf jeden Fall gleich aus. Ich habe die Knarre von Proxxon aus dem 23 080 schon mal in der hand gehabt, und sie gefiel mir längst nicht so gut wie die in meinem Kasten. Sie fühlte sich nciht so stabil an beim umschalten, aber das soll nicht heissen, dass sie schlechter ist, dafür at man ja die obengenannten Tests.

Wäre aber echt gespannt wie der 23 286 katen abschneidet. da ist ja vieles vom Proxxon Sortiment drin und wird denke ich auch am meisten verkauft.

Weiss einer vielleicht wie so der Service von Famex oder LUX ist? Der von Proxxon ist einfach super, weiss ich aus eigener Erfahrung. Das finde ich ja auch wichtig.

Gruss,
René
 
H

hs

Guest
Hi,

H.-A. Losch schrieb:
Testsieger war übrigen der Hazet 854 F. Der in praktisch allen Diziplinen vorn dabei war, wenn auch oft nur zweiter oder dritter.

... wobei man bedenken muß, daß diese Hazet-Knarre einen vollen Vierkant besitzt, d.h. keine Schnellauswurftaste, welche das Vierkantprofil im Querschnitt nicht unerheblich verringert.
Es hätte also eine Hazet 863 S und nicht eine 863 F für einen fairen Vergleich sein müssen - und diese Hazetknarre besäße dann nämlich auch einen wesentlich grazileren Körper (die 863 F ist nämlich recht massiv gebaut).

----
habe mir heute aus dem Baumarkt auch nochmal das aktuelle Prospekt mitgenommen : wenn man sich das so ansieht - eigentlich alles ganz sinnvoll zusammengestellt (z.B. Kästen mit Torx (1/4"+1/2") oder Ratsche+Einsätze in offener Bauweise) - in akzeptablen Preisen.
Garantie gibt es 2 Jahre, auf Schraubenschlüssel 10 Jahre (auch bei gewerbl. Nutzung) ... und kleingedruckt steht da was von 'auf Material- und Herstellungsfehler 25 Jahre'
... und die Speeder-Schlüssel sind, meiner Meinung nach, vom Finish wirklich hervorragend

----
.... und weil Black-Gripen immer Heyco so hervorhebt : sooo was tolles scheint mir das auch nicht zu sein. Die aus dem gleichen Hause stammenden 'Heynen'-Schlüssel (die Firmengründer/inhaber von Heyco heißen mit Nachnamen 'Heynen') werden bei Hoffmann z.B. als 'preisgünstige' Variante angeboten (und Heyco hat sein Werkzeugwerk in Tschechien von Heytec inzwischen auch in Heyco umbenannt).
Heynen-Schlüssel besitze ich auch - und kann darüber absolut nicht klagen - .... aber es ist auch nichts 'besonderes'.


Gruß, hs
 
J

JürgenS

Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

also ich bin nur Gelgenheitsschrauber und wollte mir jetzt eigentlich den Proxxon 1/2" und 1/4" zulegen, so wie z.B. den hier:

Proxxon

Mein Nachbar schraubt seit mindestens 15 Jahren an seinen Ducatis und Autos herum und hat immer noch die Erstausstattung des Proxxon Knarrenkasten. Er ist damit gut zufrieden und hatte nie Probleme, obwohl er auf der Arbeit mit Werkzeug von Stahlwille und Gedore schraubt.
Bis jetzt dachte ich immer das Proxxon in dieser (unteren) Preisklasse das beste sei?
Jetzt bin ich aber doch etwas verwirrt, ob es in dieser Preisklasse besseres gibt? z.B. Lux oder was?

Viele Grüße, Jürgen
 
B

Black-Gripen

Threadstarter
Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Wie kann Proxxon solche Preise machen? Wo wird das Werkzeug hergestellt? Selbst KS-Tools ist teuerer.

HS

Ich rede nur von den Heyco Maxline Ring/Maul Schlüsseln. Die Ring Ratschen Schlüsse von Heynenl sind nicht baugleich wie die von Proxxon aber von der Oberfläche ähnlich wie die von Proxxon und sehr angenhem.
 
N

Neptun

Registriert
14.11.2004
Beiträge
94
Ort
Österreich
Den vom HS seiner Zeitschrift bewerteten Proxxon Satz 23080 hab ich gerade um 30,90€ inkl MWST gefunden. Da wäre es mir persönlich egal ob er nur 20% über Norm aushält. Ich habe übrigens den 23286, welcher eine andere Ratsche hat als der 23080er. Bin total zufrieden damit. Hat in etwa 100€ gekostet.

MFG Neptun
 
H

hs

Guest
Hi,

Neptun schrieb:
Den vom HS seiner Zeitschrift bewerteten Proxxon Satz 23080 hab ich gerade um 30,90€ inkl MWST gefunden.

... so steht der Preis auch im Katalog.

@Black-Gripen
Ich rede nur von den Heyco Maxline Ring/Maul Schlüsseln
einerseits solltest Du das immer dazuschreiben, andererseits hattest Du was von 'grobschlosserigen' Stecknüssen geschrieben - und
Man richtet mehr Schaden an, als nutzen
.... was natülich absoluter Unsinn ist.
Bzgl. Ratschenschlüssel von Heyco : gib mal einen Link
(wie bereits erwähnt : von Heyco/Heynen gibt es online keinerlei Infos), damit man mal Deine Aussage 'Proxxon wäre primitiv in der Gestaltung' vergleichen kann.

@Jürgen
ich würde mir darum wirklich keinen Kopf machen : die Sachen von Proxxon sind prima. Ich kenne mehrere Leute die damit schrauben und zufrieden sind. Ich selber habe (seit langem) einige Teile von Proxxon in meinem Sammelsorium - in der Praxis habe ich noch keinen Unterschied feststellen können (wenn z.B. eine Schraube so fest wäre, daß ich mit 60Nm daran drehen müßte, würde ich dazu ganz sicher keine winzige 1/4"-Knarre verwenden. Jeder kann ja selber mal einen Drehmomentschlüssel auf 60Nm stellen und bei ~ 140mm-Länge dran ziehen : natürlich klappt das, aber 'man' verwendet dann doch in solchen Fällen eher 3/8" oder 1/2")

Gruß, hs
 
J

J-S-C

Registriert
11.07.2004
Beiträge
78
Habe mir ja die Ratschenschlüssel vpn Heyco zugelegt.

Allerdings habe ich schon den 15er rundgedreht. Nicht wirklich tolle Quali wenn ich ehrlich bin.

Heyco ist demnach nicht mehr mein Favorit und ist meiner Meinung mit Mannesmann Billigmüll vergleichbar.

MfG
 
Thema: Proxxon von Gedore?? Was dran?

Ähnliche Themen

Erfahrungsbericht Gedore Kundenservice - Fazit: Nicht empfehlenswert.

Suche Werkzeugladen im Großraum Mannheim

Mini-Bohrmaschine / Elektro-Geradschleifer: Proxxon, Dremel oder was

Qualität GEDORE Ring-Maul Satz umschaltbar 7 UR-012 / 12-tlg

Steckschlüssel-Satz, billig = gut genug?

Oben