Protool - Hat damit eigentlich schon jemand gearbeitet?

Diskutiere Protool - Hat damit eigentlich schon jemand gearbeitet? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Nachdem Festo(ol) wohl einen nahezu überirdischen Ruf bei Holzbearbeitungsgeräten (Schrauber, Sägen, Fräsen) hat, frage ich mich, ob Protool als...
W

wallstreet

Registriert
27.01.2004
Beiträge
90
Nachdem Festo(ol) wohl einen nahezu überirdischen Ruf bei Holzbearbeitungsgeräten (Schrauber, Sägen, Fräsen) hat, frage ich mich, ob Protool als Tochterunternehmen in vergleichbaren Regionen anzusiedeln ist (preislich ja deutlich darunter).

Meine Frage zielt besonders auf Bohrhämmer (CHP2 EQ) ab, da bei mir nach wie vor ein Neukauf ansteht (2KG *MIT* Meisselfunktion) und meine Favoriten Makita 2450 und Metabo KHE 26/28 noch Konkurrenten suchen.

Also: Aussagen von Protool-Usern sind erwünscht :)

Gruss

Michael
 
U

urmel

Registriert
15.06.2004
Beiträge
25
Ort
BaWü
Hallo Michael,

zum Bohrhammer kann ich zwar nichts sagen, ich besitze aber ein MXP 1000 EQ Rührwerk. Das "durfte" schon einiges, zähes Material rühren und hat sich durchaus bewährt. Mindestens auf der Qualitätsstufe von Collomix, ehr darüber. Ich hatte mich auch mit "meinem" Werkzeugfachhändler über Protool <--> Festool unterhalten und der meinte, es ist nicht vergleichbar mit Bosch Grün <--> Blau, sondern ehr damit, das Protool die Rolle des Baustellenausrüsters spielt und Festool die Werkstattausrüstung stellt. Qualitativ sei nichts an der Marke auszusetzen. Man muß sich aber bewusst sein, das Protool Geräte aus Tschechien kommen. Das erklärt vielleicht auch die etwas günstigere Preisgestaltung.

Zum Bohrhammer weiß aber sicher jemand anderes mehr.

Viele Grüße,

urmel

Der seine Festool Tauchsäge TS 55 EBQ Plus verehrt :wink:
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Hi Urmel,

vollkommen richtig, was Du da sagst. Protool ist eine 100%ige Tochter von Festool. Festool hat damals (ist, glaube ich, 5 Jahre her) die Zimmereimaschinen-Sparte von HolzHer übernommen, die vor einigen Jahren in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind.
Hauptintention von Festool war es, sich so einen lästigen Wettbewerber vom Hals zu schaffen. Nur wenige Maschinen wurden ins Festool-Sortiment aufgenommen - die meisten Maschinen wurden unter dem Namen Protool weiter vermarktet. Und Erfolgsmaschinen wie die HolzHer Moskito wurden ganz eingestellt, um die Festool-Sägen zu forcieren.
Protool ist die ehemalige tschechische Maschinenfabrik NAREX, die Mitte der 90iger Jahre von Festool übernommen wurde. Doch erst durch die Übernahme von HolzHer konnte Protool überhaupt einen meßbaren Marktanteil erreichen. Während Festool auf die Holzwürmer spezialisiert ist, ist Protool als allrounder mit Schwerpunkt "Bau" aktiv! Nur - auf dem Bau arbeitet kaum einer mit Protool, obwohl die Maschinen gar nicht schlecht sind! Und im Handel ist Protool kaum zu finden, weil die einen ähnlich arroganten Vertriebsstil wie Festool pflegen.
Außerdem ist die Ersatzteilversorgung nach Hamburg ausgelagert worden und die Bestellung von Ersatzteilen ist schwierig und extrem teuer! Popelige Kohlebürsten kosten mit Portopauschale, Verpackungspauschale und Mindermengenzuschlag mal locker 20,- Euro!
Außerdem weiß man nicht, wie lange Protool noch am Markt aktiv ist und wie danach die Ersatzteilversorgung aussieht.

Ich persönlich würde von Protool die Finger lassen und mir eine Maschine eines rennomierten Herstellers zulegen.
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Außerdem weiß man nicht, wie lange Protool noch am Markt aktiv ist und wie danach die Ersatzteilversorgung aussieht.

Wie meinst Du das genau??? Was steht denn da ins Haus???

[/u]
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Uuuiiiihh, Vorsicht!
Ich wollte hier keine Gerüchte streuen - bloß nicht! Da sieht man mal wieder, wie sorgfältig man seine Worte wählen sollte!

Also - Klarstellung: Protool hat zwar am Markt kaum Einfluß und der Marktanteil ist sehr gering - aber mir sind keine Informationen bekannt, dass Protool sich zurückziehen will o.ä.!!

Allerdings ist derzeit so viel Bewegung am Markt, dass die "Kleinen" reagieren müßen. Da Protool aber die starke Mutter "Festool" hinter sich weiß, haben die Wendlinger vielleicht keinen Handlungsbedarf!

Solange aber Protool ein Nischendasein im Hinterhof des Elektrowerkzeug-Marktes führt, wird der Marktanteil kaum steigen. Der Markenname ist allenfalls Insidern bekannt und mangels leistungsstarker Händlerstruktur ist Protool primär bei ebay zu haben!
 
W

wallstreet

Threadstarter
Registriert
27.01.2004
Beiträge
90
Na toll!

Alle Nachteile eines Ebay-Kaufs (keine Beratung, Service nur per Post, unklarer Verkäufer) und bis auf den Cent genau Listenpreise des Herstellers... So liebe ich es :(

Durch mich wird so eher nicht der Marktanteil von Protool erhöht.

Zum Vergleich:
Bei Ebay krieg ich auch einen Metabo KHE 28, der dem Protool in allen Leistungsdaten (z.b. Joule, Bohrkronendurchmesser) überlegen ist für EU 199,- statt 218,08 für den CHP.

Dankeschön aber für Deine Hinweise/Tips!
 
Thema: Protool - Hat damit eigentlich schon jemand gearbeitet?
Oben