Problem mit Homlite bcs 35

Diskutiere Problem mit Homlite bcs 35 im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo als ich letzttes mal am sägen war ging sie auf einmal aus, als ich sie dann wieder angemacht habe lief sie nur ganz kurz und dann wars das...
S

Steffem

Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Hallo
als ich letzttes mal am sägen war ging sie auf einmal aus, als ich sie dann wieder angemacht habe lief sie nur ganz kurz und dann wars das wieder. Als nächstes habe ich an der Vergasereinstelung ein bischen herum gedreht aber das brachte nichts. Ich habe jetzt denn Vergaser auseinander genohmen, gesäubert und die Regelmembran erneuert. Als ich sie jetzt starten wollten ging sie kurz an und ging dann wieder aus. Ich habe jetzt mal an der H und L herum gedreht das brachte aber auch nichts.
Mein Standgas ist fast voll drin.
Die L Schraube ist ebenfalls fast voll drin aber sie läuft troz allem nicht. nur wenn ich vollgas gebe bleibt sie eine weile an.
Was ist das Problem, kann mir bitte jemand helfen?

PS: Wenn ich vollgas gebe erhöht sich dei Drehzahl nicht sie bleibt dann nur an.
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Was heißt herumgedreht? Ein Vergaser sollte richtig eingestellt sein damit eine Säge läuft und keinen Schaden nimmt!

L / H langsam gefühlvoll rein drehen und dann jeweils 1 Umdrehung raus. Dann solltest du das Standgas neu Einstellen.
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Danke für dei schnelle Antwort.
Das habe ich gemacht aber es hat nichts gebracht, sie läuft aber eben nur wenn ich denn Gas hebl öffne, die Drehzahl ändert sich aber nicht großartig nur ganz wenig.
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
Ich würde einmal sagen, dass du vielleicht durch deine Vergasereinstellung die Probleme "hausgemacht" hast. Geht die Säge ohne Vollgas noch immer aus (nachdem du den Vergaser richtig eingestellt hast--> wie oben beschrieben)?
Es wäre wahrscheinlich hilfreich wenn du das Problem noch etwas genauer schildern könntest und ev. auch dazuschreiben würdest, was du schon probiert hast (eg. Zündkerze überprüft, Zündfunke vorhanden oä.)
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Also ich hebe es jetzt noch mal probiert:
Mit dieser Einstellung bleibt sie an, wenn ich aber Gas gebe passiert nichts.Glühkerze ist neu.
Ich hatte denn Vergaser schon mal auseinander genohmen weil gar kein Sprit ankahm, als Lösung hatte ich denn Kipphebel an der Regelmembran etwas hoch gebogen, aber das nutzte nichts. Dann habe ich ihn noch mal hoch gebogen und dann kamm nur noch Sprit aus demm Überlauf Schlauch raus (gelaufen ist sie aber nicht dadurch). Jetzt habe ich eine neue Membran rein gemacht weil die alte komisch aussah. Aber sie funktioniert troztdem nicht.
 
C

Chisel

Registriert
17.10.2005
Beiträge
27
Hallo Steffem,

erwarte von der bcs 35 nicht allzu viel. Ich hab sie vor Jahren mal geschenkt bekommen. Sie hat knapp 10 Tankfüllungen durchgezogen, da drehte sie auf einmal nicht mehr hoch. Der Motor brachte keine Leistung mehr. Im Baumarkt umgetauscht. Die neue Tauschsäge schaffte nicht mal 5 Tankfüllungen. Ich habe immer nur Buchenäste geschnitten. Nochmal umgetauscht. Die nunmehr dritte Säge ist noch in meinem Besitz. Hat ca. 35 Betriebsstunden :!: absolviert. Der Vergaser läßt sich nicht gut, wenn man überhaupt davon reden kann, einstellen. Das Standgas ist bei mir auch bei voll reingedrehter Einstellschraube noch zu niedrig. Ich gehe davon aus, dass bei den ersten beiden Exemplaren die Motoren "verschlissen" waren. Die dritte Säge hat zumindest die einer Hobbysäge nachgesagten 30 Betriebsstunden erreicht.
 
T

TS22553

Registriert
25.12.2005
Beiträge
388
Ort
Fellbach / Stuttgart / Weinstadt
Steffem schrieb:
Also ich hebe es jetzt noch mal probiert:
Mit dieser Einstellung bleibt sie an, wenn ich aber Gas gebe passiert nichts.Glühkerze ist neu.
Ich hatte denn Vergaser schon mal auseinander genohmen weil gar kein Sprit ankahm, als Lösung hatte ich denn Kipphebel an der Regelmembran etwas hoch gebogen, aber das nutzte nichts. Dann habe ich ihn noch mal hoch gebogen und dann kamm nur noch Sprit aus demm Überlauf Schlauch raus (gelaufen ist sie aber nicht dadurch). Jetzt habe ich eine neue Membran rein gemacht weil die alte komisch aussah. Aber sie funktioniert troztdem nicht.
Mein Gott
Hier mal gebogen, da mal gedrückt, hier mal was verdreht. Wer absolut keine Ahnung von der Materie hat sollte die Finger davon lassen.
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
TS22553 schrieb:
Mein Gott
Hier mal gebogen, da mal gedrückt, hier mal was verdreht. Wer absolut keine Ahnung von der Materie hat sollte die Finger davon lassen.

Nette antwort,aber bevor ich sie zur Reperatur bringe und dort haufen Geld lasse versuche ich es lieber selber. Und außerdem der einzige Händler in meiner nähe der Service für Homlite anbietet hat selber nicht sher viel Ahnung. Also, auf dumme Antworten kann ich verzichten.
Und noch was ich habe schon Ahnung davon.
 
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
He Tom, was sollen die dummen Antworten? Ich habe auch "Ahnung" und bekomme trotzdem leider nicht alles zum Laufen.
 
T

Torben83

Registriert
07.07.2005
Beiträge
598
Ort
Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW
Jetzt fällt mal nicht übereinander her.! :twisted:
Also ich denke das es von dem "biegen " kommt.
Das Problem ist es könnte auch was anderes sein aber wenn du halt schon was am Vergaser verstellt hast ist es naheliegend.
Guter Rat ist hier teuer. Am besten bedient wärst du halt mal mit einem anderen Vergaser um die Fehlerursache " Vergaser" auszuschließen wenn es ist immer noch ist oder du hast eine Antwort wenn Sie dann läuft.
Was anderes ist im moment nicht sinnvoll zu machen.
#Grüße
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
@Steffem

sag mal wo du wohnst, wenn in meiner nähe, komm vorbei !
Biegen das Ding schon irgendwie hin. :wink:
Mein Wohnort - NIEDERSACHSEN - Wolfenbüttel
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Ich wohne in Sachsen Anhalt in der nähe von Bitterfeld, also ein bischen weit aber trotzdem danke für das Angebot.
Ich habe es jetzt noch mal versucht und das ist jetzt die Einstellung wie sie läuft: L-Schraube halbe Umdrehung offen und die H-Schraube 2 Umdrehungen offen. Mit einer andren einstellung geht sie garnicht an. Und wenn ich nach dem Start den Shoke rein mache dreht sie kurz hoch und geht dann aus. Das hört sich für mich an als würde sie nicht genug Sprit bekommen, was mich aber wundert denn wenn ich sie fetter stelle geht sie garnicht erst an.
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
könnte sein, das ursprüngliche Problem war und ist Nebenluft.
Z.B. kleiner Riss im Kurbelgehäuse oder Wellendichtringe hin.
Ich würd empfehlen die Säge zur Reperatur zu bringen.
Wenn se hin is sollte der Händler fürs Überprüfen nix nehmen wenn du dort gleich ne Neue mitnimmst.
Dann aber bitte ne ordentliche Markensäge z.b. Stihl, Dolmar, Efco / Oleomac,Husqvarna,Zenoah, Solo, Tanaka, Echo.
Da is die Auswahl Riesengroß und ab ca. 200€ bekommt man schon was halbwegs ordentliches, z.b. Huasqvarna 137.
Wenns sein muss geht auch noch ne Güde ks 400 oder kleiner Tipp: Mal im Baumarkt nach ner Herkules 35/36 geschaut, das is ne Efco/Oleomac die is auch schon ganz ordentlich und günstig!
Ich schätze die Homie is hin!
Schraub mal den Auspuff ab und schau duch den Auslass auf den Kolben. Fresser?
Für deinen beschriebenen Fehler muss nicht unbedingt der Vergaser verantwortlich sein.
Grüsse: Marc
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Auspuff hab ich schon ab gehabt und da sieht alles noch gut aus. Die Säge ist zwar ein altes Modell, aber sie ist noch nicht oft benutzt wurden.
 
C

Chisel

Registriert
17.10.2005
Beiträge
27
Hallo Steffem,

das mit der geringen Nutzung hat nichts zu sagen (siehe mein vorhergehender Beitrag hierzu). 2 Homelite bcs 35 haben bei mir zusammen nicht mal 10 Liter Mix verbrannt, da waren sie erledigt.
 
O

oehm2007

Registriert
24.05.2006
Beiträge
15
Ja denke auch auch dass dieses Forum dazu da sein sollte um Probleme, aber auch Reparaturfehler usw zu lösen und nicht zu verurteilen.
Klar ist der Vergaser ein sensibles Bauteil der Säge und man sollte nicht unbedingt etwas verbiegen oder änliches. Aber dazu ist ja nun das Forum da, damit man möglichst fachmännischen Rat und Hilfestellung bekommt.
 
H

holderfahrer

Registriert
07.03.2006
Beiträge
32
Ort
bei Oldenburg
Hallo
Ich stimme TS22553 aber zu.Gerade was den Vergaser angeht,hat man an dem nicht herum zubigen oder Drücken oder an der Stellschraube zu drehen.Das kannst du nur mit drehzahlmesser Machen.Denn schraube rein und eine Umdrehung raus ist eine Reine Grundeinstellung das das Gerät überhaupt läuft und die feineinstellung kannst du nur mit Drehzahlmesser machen.Da du durch Drehen oder biegen denn vergaser Total verstellst.Wenn du mehr Holz Sägen willst als nur mal Ein Baum antasten gib mal etwas mehr Geld aus und Kauf dir Was anständiges.
Das Ein Motor nicht mehr auf Drehzahl kommt bzw.kein sprit mehr bekommt und einfach ausgeht. liegt meines erachtens an einem Verschlissen Motor.
Ach ja zu deiner Ahnung Steffem die kann nicht sehr viel sein denn dann würdest du mal etwas nachdenken und nicht einfach an einem Teil wie dem Vergaser rumbiegen.
 
T

TS22553

Registriert
25.12.2005
Beiträge
388
Ort
Fellbach / Stuttgart / Weinstadt
Hallo
Ich wage mich es fast nicht zu fragen : Hattest du 2T Mischung im Tank ? Wie hoch ist die Kompression ? Hast du die mal geprüft ? Ohne diese Info ist alles andere nur Spekulation und hilft dir nicht weiter.
 
S

Steffem

Threadstarter
Registriert
28.05.2006
Beiträge
7
Hallo
( 2t Gemisch muss da rein das wusste ich garnicht, ich hab da Pflanzenöl rein gemacht ) ne spass bei seite, natürlich ist 2t Gemisch drin. Die Kompression habe ich nicht geprüft.
Das mit dem herum biegen hatte ja auch einen Grund, denn als ich gesehen hatte das die Alte Membran kaputt ist, bin ich ja zum Händler gefahren, der hatt dann da eine neue rein gemacht. Das Problem ist aber das die alte Membran dicker war und die neue ist sehr dünn. Und unter dieser dünnen neuen Membran ist jetzt noch eine dicke Dichtung. Als ich das dann alles wieder zusammen hatte ging auch erst mal nichts. Deswegen habe ich mir gedacht das es vieleicht daran liegen könnte dass das alles jetzt viel dicker ist, deswegen habe ich das ja hoch gebogen. Und dann lief sie ja auch wieder zwar nicht gerade sehr gut, denn sie ging immer wieder aus und nahm das Gas schlecht an und ging auch beim Gasgeben immer wieder aus we3il sie kein Sprit bekommen hat.
 
Thema: Problem mit Homlite bcs 35

Ähnliche Themen

Stihl MS 180 zu mager?

Spezial China-Knaller!

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben