Pressmaschine Novopress oder Alternativen

Diskutiere Pressmaschine Novopress oder Alternativen im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Für den Privatbedarf bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Pressmaschine. Es stehen derzeit sowohl gebrauchte Geräte, als auch neue zur...
S

steve-bug

Registriert
04.05.2015
Beiträge
238
Wohnort/Region
Berlin
Eine Stabspresse gibt’s auch REMS Mini-Press S 22 V ACC Ø 10–40 mm

Bei Rems ist da nichts geplant in die Richtung vom Zwangsservice bei gewerblicher Nutzung ist das wichtig um im Schadensfall mit Versicherung etc. Service intervalle lassen sich auslesen das könnte sonst teuer werden. Das Thema haten wir schon mal hier. Das gilt für die Pressen sowie auch die Pressbacken diese sollten einmal Jährlich geprüft, gereinigt und neu eingefettet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Ja, für Firmen ist der Zwangsservice praktisch daher wird er sich wohl immer weiter verbreiten...
Klar, niemand muss sich dann mehr Wartungsintervalle merken. Und die Gerätehersteller und Servicepartner kommen auch einfach(er) an ihr Geld.
Aber für privat, wo so eine Maschine vielleicht auch mal 1 Jahr ungenutzt im Regal steht, ist das hinderlich. Zumindest wenn nicht (nur) nach Pressvorgängen gezählt wird, sondern nach Tagen.

Wenn man schon in ein solches Gerät investiert, sollte es auch lange haltbar sein.
Bei genauerem Nachdenken wären wieder lösbare Klemm-/Schraub-/Steckverbinder vermutlich die bessere Lösung für viele Rohrsysteme - auch aus ökologischer Sicht. Aber wo würden wir denn da hinkommen, da könnte ja dann jede(r)...
...und es würde einen ganzen Geschäftszweig zunichte machen.
 
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
...und es würde einen ganzen Geschäftszweig zunichte machen.
... und die Hersteller müssten sich dann viele neue Steck-/Schraub-/Klemmsysteme ausdenken, die nicht untereinander kompatibel sein dürften. :roll:
 
A

aliyx

Registriert
17.07.2009
Beiträge
211
Stimmt, manueller Rücklauf ist schon etwas unpraktisch.

Die Reparatur einer EFP 202 bringt auf jeden Fall nur "Standardkost" zum Vorschein.

Wie schon geschrieben du wirst von keinen Pressen Hersteller die Ersatzteile bekommen. Die O-Ringe und Dichtungen im Hydraulikblock verschleißen mit der Zeit werden undicht der Ausgleichsbehälter wird langsam starrer der Magnetstopfen der die Spänne aus dem Öl auffängt sollte auch gereinigt werden. Und es ist beim weiten nicht so viel Mechanik verbaut wie in der EFP 202. Motor, Getriebe, Pumpengehäuse und Hydraulikblock ohne Getriebe und Mechanik mit ein paar Ventilen das wars. Bei der SE hast du dieses Problem nicht wenn man nicht ständig nach der fertigen Pressung denn Schalter weiter gedrückt hält bleibt die Rutschkupplung auch lange intakt so ca. 25000 Pressungen und langes liegen macht dem Gerät auch nichts aus.

... und die Hersteller müssten sich dann viele neue Steck-/Schraub-/Klemmsysteme ausdenken, die nicht untereinander kompatibel sein dürften.
:roll:

Auch dafür gibt es schon längst Maschinen es sind keine teuren Fittings nötig und es gibt weniger Fehlerstellen


Die Werkzeuge haben nun mal auch Folgekosten oder man miete sich eine Maschine.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Die Werkzeuge haben nun mal auch Folgekosten oder man miete sich eine Maschine.
Naja, nur solange die Maschinen so konstruiert sind, dass sich Folgekosten ergeben.
Ich kenne auch elektrische Werkzeuge, die bis auf neue Kohlebürsten und einer Reinigung keiner weiteren Wartung bedürfen. Aber so etwas ist ziemlich aus der Mode gekommen.
Die Beschreibungen oben sprechen somit eher dafür für den Privatgebrauch auf eine Maschine mit mechanischem Presskopf auszuweichen.
Als Biegebank braucht es nicht unbedingt ein elektrisches Gerät. Das geht auch mit Muskelkraft. Nur kommt man damit halt nicht durch das gesamte Gebäude. Irgendwann ist auch ein Abzweig oder Anschluss an eine andere Größe/Typ Rohr erforderlich.
 
S

steve-bug

Registriert
04.05.2015
Beiträge
238
Wohnort/Region
Berlin
Jedes System hat seine Vor und Nachteile um so mehr Teile verbaut sind um so mehr Verschließ und mögliche defekt hat man dann auch. Es gibt nun mal kein Material das alle Anforderungen erfüllt und dabei nicht verschließt. Selbst das Hydrauliköl sollte regelmäßig gewechselt werden wie z.b.: in einem Autogetriebe auch. Wie soll man als Hersteller das den anders lösen und dabei Wettbewerbsfähig bleiben. Mit Muskelkraft kannst du auch die Rohre pressen und auch da gibt es irgendwann verschleiß.

Auch Elektrowerkzeuge verschließen an: Lager, Getriebe, Fett, Kollektor, Anker, Kabel, Schalter, Elektronik, Kondensator, Anlaufwiderstand usw..
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Selbst das Hydrauliköl sollte regelmäßig gewechselt werden wie z.b.: in einem Autogetriebe auch.
Es ist nachweislich so, dass man Fahrzeuge bauen könnte, die einen Ölwechsel überflüssig machen.
Wie soll man als Hersteller das den anders lösen und dabei Wettbewerbsfähig bleiben.
Das ist der eigentliche Knackpunkt.
Wenn ich es als Hersteller schaffe, etwas billiger (im Sinne von günstiger in der Herstellung) zu produzieren und anschließend für den gewohnten Preis vermarkte werde ich dafür belohnt. Haltbarkeit - egal.
Welcher Hersteller macht schon Werbung mit längerer Haltbarkeit, weniger Wartung, langer Ersatzteilversorgung?
Wenn man zum Händler des Vertrauens geht und zu hören bekommt: " die neue hält sicher nicht mehr so lange" ist das schon ein Armutszeugnis, aber leider die Realität.
 
S

steve-bug

Registriert
04.05.2015
Beiträge
238
Wohnort/Region
Berlin
Es ist nachweislich so, dass man Fahrzeuge bauen könnte, die einen Ölwechsel überflüssig machen.
....
Welcher Hersteller macht schon Werbung mit längerer Haltbarkeit, weniger Wartung, langer Ersatzteilversorgung?
....

Und wärst du dann auch bereit 10000€ mehr dafür auszugeben?

Durch Einsatz von modernen Techniken in der Konstruktion und Entwicklung steht die Qualität der REMS Produkte von Anfang an im Vordergrund: Sichere Anwendung, robuste Ausführung, einfache Bedienung, Langlebigkeit. Es gibt sogar noch Ersatzteile für Maschinen die über 40 Jahre alt sind.

Lange Lebensdauer, Sicherheit in der Anwendung und extreme Belastbarkeit – ein Werkzeug kann solche Ansprüche nur erfüllen, wenn die Bauteile perfekt gehärtet sind.

In der eigenen Härterei wird ein wichtiger Grundstein für die Qualität der REMS Werkzeuge gelegt. Unverwüstlichen REMS Qualitäts-Schneidbacken. Aus zähhartem, besonders gehärtetem Spezialstahl.

REMS GmbH & Co KG - REMS - An der Spitze des technischen Fortschritts
REMS GmbH & Co KG - Niemand härtet Metall besser als wir. Deshalb machen wir es selbst.

Oder siehe Fein aber die Leute möchten es billig haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Oder siehe Fein aber die Leute möchten es billig haben.
Ich habe sowohl Fein, als auch Hilti-Geräte im Bestand. Aber selbst auf diese Marken trifft zu was ich geschrieben habe. Neue Geräte sind durchweg weniger haltbar als ihre Vorgänger. Wenn selbst der Händler/Verkäufer das einem exakt so vermittelt...

Und ja, ich würde auch mehr bezahlen, wenn ich mir sicher sein kann, dass es eine Maschine "zum Vererben" ist.
 
S

Senkblei

Registriert
15.06.2020
Beiträge
996
Wohnort/Region
CH-Bern
Hat einfach mir dem Preisdruck zu tun. Habe eine alte Bosch Grün made by Scintilla (Bosch Tochterfirma) in CH- Solothurn, die besser ist als aktuelle Bosch Blau.
Meine alten Metabo wie Stichsäge, Handbohrmaschne (ausser dem Röhm Schrottfutter, sorry, sonst ist Röhm ja gut) oder Winkelschleifer machen einen wertigeren Eindruck als aktuelle Geräte. Zudem waren es noch echte Blechkoffer, nicht so blöde Plastikcontainer.

Werde mich vermutlich für eine hydraulische Rems entscheiden.
 
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Werde mich vermutlich für eine hydraulische Rems entscheiden.
Wenn ich das richtig sehe, haben alle aktuellen Maschinen außer der einfachen Rems (SE) mittlerweile einen hydraulischen Antrieb.
So wie ich den Beitrag von @aliyx oben aber interpretiere, machen die hydraulischen Geräte bei langem Liegen ggf. mehr Probleme als das einfache SE-Gerät. Wobei ohne Zwangsablauf schon auch seltsam ist für ein Pressgerät.

Meine Vermutung ist, dass die neueren hydraulischen Geräte deutlich einfacher (günstiger) zu bauen sind, als die älteren mechanischen. Der Verkaufspreis darf trotzdem gerne höher sein...
Erstaunlich auch der Gewichtsvergleich:
EFP2 - 6,1kg
EFP 203 - 3,0kg
PowerPress /SE/ACC - 4,7kg
Romax AC Eco - 4,5kg
 
S

steve-bug

Registriert
04.05.2015
Beiträge
238
Wohnort/Region
Berlin
@aliyx[/USER] oben aber interpretiere, machen die hydraulischen Geräte bei langem Liegen ggf. mehr Probleme als das einfache SE-Gerät. Wobei ohne Zwangsablauf schon auch seltsam ist für ein Pressgerät.
.. neueren hydraulischen Geräte deutlich einfacher (günstiger) zu bauen sind, als die älteren mechanischen. Der Verkaufspreis darf trotzdem gerne höher sein...
Erstaunlich auch der Gewichtsvergleich:
EFP2 - 6,1kg
EFP 203 - 3,0kg
PowerPress /SE/ACC - 4,7kg
Romax AC Eco - 4,5kg

Bei der SE ging es in erster Linie um den Preis man wollte eine möglichst günstige Maschine im Portfolio haben für den Privat Anwender. Probleme bekommt man bei jeder Hydraulischen Maschine egal von welchen Hersteller da Gummi und Dichtungen mit der Zeit nicht besser werden das einfache liegen macht den Maschinen nichts.

Nein die neueren Rems Maschinen sind noch komplexer aufgebaut siehe Explosionszeichnung das Gewicht spielt auch eine rolle bei der Entwicklung von neuen Maschinen.

Neue ROLLER'S Multi-Press 22V ACC Connected BL-Motor​

Hybrid-Radialpresse 32 kN mit Connected-Funktionalität bis Ø 108 mm Mit Connected-Funktionalität über Wi-Fi-Funkstandard. Mit wählbarem ACC-Fahrmodus. Protokollierung von Mess-/Pressdaten. OLED-Display. Pressdruck-Monitoring mit Ergebnisanzeige im Display. Anti-Vibrations-System.

  • Protokollierung von Mess-/Pressdaten sowie Erstellung von Protkollen.

  • Pressdruck-Monitoring mit Ergebnisanzeige im OLED-Display.

  • Elektrische Überwachung der Schließstellung des Zangenhaltebolzens.

  • Erstellen und speichern von Sprachaufnahmen zu jeder Pressung die als Text gespeichert wird.

  • Klein - mit Presszange V 15 nur 36,3 cm!

  • Leicht - mit Akku nur 3,3 kg!

  • Tonnenschwere Schub- und Presskraft für sekundenschnelles, einwandfreies Pressen. Schubkraft 32 kN.

  • Hochbelastbare Akkus Li-Ion 21,6 V mit 2,5, 5,0 oder 9,0 Ah Kapazität, für lange Laufzeit. Leistungsstark und leicht.

  • 5 Jahre Garantie (bei Registrierung).

ROLLER'S Multi-Press 22V ACC Connected - Hybrid-Radialpresse 32 kN mit Connected-Funktionalität bis Ø 108 mm

https://www.albert-roller.de/kataloge/deu/sections/ROLLER-S-Multi-Press-22V-ACC-Connected-deu.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Das klingt, als hätte ohne OLED-Display keiner in der Vergangenheit eine zuverlässige Verpressung durchführen können...
...und an anderer Stelle verkauft man den Anwendern einen Pappstreifen um den "Service" der Pressbacken einfach selbst zu erledigen.
Passt für mich alles nicht wirklich zusammen, außer dass es insgesamt ein hervorragendes Geschäftsmodell ist.:roll:

Angesichts dessen darf man sich zurecht fragen, ob nicht einfache Bastellösungen auch zum Ziel führen.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.039
Wohnort/Region
Muehlhausen
Passt für mich alles nicht wirklich zusammen, außer dass es insgesamt ein hervorragendes Geschäftsmodell ist.:roll:
Natürlich, irgendwie muss man das Geschäft ja am Laufen halten. Und dann noch "22V"-Akkus, also "in Echt" 21,6V -> eine Zelle mehr als bei 18V, so daß niemand einen "einfachen" Adapter nehmen kann...

Angesichts dessen darf man sich zurecht fragen, ob nicht einfache Bastellösungen auch zum Ziel führen.
Moment. Da kommen gleich die ersten Apologeten, die behaupten, dass das niemals nie sicher funktionieren wird, weil es keine "definierte" Pressung sei...

Allerdings wäre mir der Selbstbau-Klopper zu schwer und vor allem zu unhandlich. Aber wenn man das letzte Bild in deinem link betrachtet, hat der Typ wirklich Spaß daran... :lol:
 
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Ja, der hat schon Freude am Basteln. Mit seiner Diesel-Vespa beweist er, dass er auch "ernsthaft" basteln kann.
 
A

aliyx

Registriert
17.07.2009
Beiträge
211
...ohne OLED-Display keiner in der Vergangenheit eine zuverlässige Verpressung durchführen können...
... einen Pappstreifen um den "Service" der Pressbacken einfach selbst zu erledigen....hervorragendes Geschäftsmodell ist.
Wo steht den das es ohne OLED nicht zuverlässig ist? Das Vorgänger Model hat das auch schon angezeigt.
Das es 21,6 V sind steht ja auch überall in der Beschreibung

• Universell für alle ROLLER’S Presszangen (außer ROLLER’S Presszangen Mini) und ROLLER’S Pressringe, sowie auch für geeignete Presszangen / Pressringe anderer Fabrikate.
• Kompakt, handlich, superleicht. Antriebsmaschine mit Akku nur 3,3 kg.
• Optimale Gewichtsverteilung für Einhand-Bedienung. Antriebsmaschine mit eingesetzter Presszange kann griffbereit auf dem Akku abgestellt werden.
• Ergonomisch gestaltetes Gehäuse mit Trageöse für Schultergurt sowie Griffflächen mit Softgrip.

• Antriebsmaschine mit Presszange V 15 nur 36,3 cm lang. Deshalb überall einsetzbar, frei Hand, über Kopf, an engen Stellen.

• Schwenkbare Presszange (über 360°) durch drehbar gelagertes Gehäuse. Sicherer Sitz der Presszange / Zwischenzange durch automatische Verriegelung. Elektrische Überwachung der Schließstellung des Zangenhaltebolzens.

• Wi-Fi-Verbindung zur Cloud

Nach der Registrierung und bei bestehender Internetverbindung werden von ROLLER’S Multi-Press 22V ACC Connected gesammelte Daten (Details siehe Connected-Funktionalität) an die Cloud gesendet. Auf diese Daten kann der Anwender über das ROLLER Service-Portal zugreifen sowie unterschiedliche Einstellungen an der Antriebsmaschine vornehmen.

• Connected-Funktionalität

Es stehen viele verschiedene Funktionalitäten zur Verfügung, zum Beispiel

■ Protokollierung von Mess-/Pressdaten sowie Erstellung von Protokollen mit eigenem Firmenlogo
■ Anzeige von Fehlermeldungen
■ Konfiguration des Produkts (Sprache, Datum, Uhrzeit, Zeitzone, Druckeinheit, LED-Beleuchtungsdauer und LED-Helligkeit, Standby-Zeit, ACC-Fahrmodus, Hinweistöne, u. a.)
■ Einrichtung von Nutzungssperren (Sofortsperre oder Rückmeldeintervall als Diebstahlschutz und weiteres)
■ Geolokalisierung der Pressorte
■ Umwandlung von Sprachaufnahmen in editierbaren Text
■ Bilder zu Pressungen hochladen, speichern und in Protokolle übernehmen
■ Anzeige von Hinweisen (jährliche Inspektion und Wiederholungsprüfung, neue Firmware-Version, Batteriezustand, u. a.),

• Pressdruck-Monitoring mit Ergebnisanzeige im OLED-Display Überwachung und Anzeige des Pressdruckes sowie des maximalen Pressdrucks während des Pressvorganges. Pressdruckbewertung mit Ergebnisanzeige im OLED-Display und mit farbiger LED nach erfolgter Pressung. Anzeige des DruckZeit-Diagramms der durchgeführten Pressung direkt auf dem OLED-Display.

• Wählbarer ACC-Fahrmodus

Bei eingeschaltetem ACC-Fahrmodus beendet die Antriebsmaschine automatisch den Pressvorgang unter Abgabe eines akustischen Signals und läuft automatisch zurück (Zwangsablauf). Bei ausgeschaltetem ACC-Fahrmodus stoppt die Antriebsmaschine kurz vor Erreichen des erforderlichen Pressdrucks, das völlige Schließen der Presszange, des Pressrings oder der Presssegmente ist einfach zu beobachten. Der Pressvorgang wird durch erneutes Betätigen des Sicherheits-Tippschalters fortgesetzt. Die Antriebsmaschine beendet den Pressvorgang automatisch unter Abgabe eines akustischen Signals und läuft zurück (Zwangsablauf).

• Sprachaufnahmen
Zu jeder Pressung kann über das integrierte Mikrofon der Antriebsmaschine eine Sprachaufnahme erstellt und gespeichert werden. Im Service-Portal können diese durch Spracherkennung in editierbaren Text umgewandelt und in Protokolle übernommen werden.

• Anti-Vibrations-System

Spezielle Antriebstechnik mit Massenausgleich und Griffflächen mit Softgrip, für vibrationsarmes, ermüdungsfreies Pressen.

• Tonnenschwere Schub- und Presskraft für sekundenschnelles, einwandfreies Pressen. Schubkraft 32 kN. Robuster,
leistungsstarker, elektrohydraulischer Antrieb mit Exzenterkolbenpumpe mit robustem Planetengetriebe und kompaktem
Hochleistungs-Hydrauliksystem. Konstante Schubkraft für gleichbleibend sicheres Pressen.

Bürstenloser, wartungsfreier, durchzugstarker Akku-Motor 21,6 V, 400 W Abgabe, Sicherheits-Tippschalter.
• Integrierte LED-Arbeitsleuchten in zwei Reihen angeordnet, Beleuchtungsdauer und Helligkeit stufenweise einstellbar, zur optimalen Beleuchtung der Arbeitsstelle.

• Li-Ion 22 V Technology
Hochbelastbare Akkus Li-Ion 21,6 V mit 2,5, 5,0 oder 9,0 Ah Kapazität, für lange Laufzeit. Leistungsstark und leicht. Akku Li-Ion 21,6 V, 2,5 Ah für ca. 210 Pressungen, 5,0 Ah für ca. 420 Pressungen, 9,0 Ah für ca. 750 Pressungen Viega Profipress DN 15 mit einer Akkuladung*. Gestufte Ladezustandsanzeige durch farbige LEDs. Arbeitstemperaturbereich – 10 bis + 60 °C. Kein Memoryeffekt für maximale Akkuleistung. Schnellladegerät 100–240 V, 50–60 Hz, 90 W. Schnellladegerät 100–240 V, 50–60 Hz, 290 W, für kürzere Ladezeiten (Zubehör).

*Umgebungstemperatur ca. 20°C.

Ausschließlich für verzinkten Geberit Mepla Pressbacken geeignet bei Rems/Roller gibt es sowas nicht.
Den Pressencheck sowie auch Pressen Prüfung macht in unserer Gegend der AD gegen eine kleine Pauschale bei guten Kunden sogar kostenlos vor Ort.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mfdeath

Threadstarter
Registriert
12.02.2007
Beiträge
19
Was @Dirk wohl gemeint hat war nicht, dass verschwiegen würde, dass es sich um 21,6V Akkus handelt, sondern dass es eine völlig unnötige Extrawurst ist, die sich da der Hersteller ausgedacht hat.
Ein Großteil der restlichen Akkugeräte-Welt funktioniert auch einwandfrei mit 18V Akkus. Das ginge bei Pressgeräten genauso. Andere sind da vorbildlicher und nutzen bspw. das Bosch-System mit.

■ Protokollierung von Mess-/Pressdaten sowie Erstellung von Protokollen mit eigenem Firmenlogo
■ Anzeige von Fehlermeldungen
■ Konfiguration des Produkts (Sprache, Datum, Uhrzeit, Zeitzone, Druckeinheit, LED-Beleuchtungsdauer und LED-Helligkeit, Standby-Zeit, ACC-Fahrmodus, Hinweistöne, u. a.)
■ Einrichtung von Nutzungssperren (Sofortsperre oder Rückmeldeintervall als Diebstahlschutz und weiteres)
■ Geolokalisierung der Pressorte
■ Umwandlung von Sprachaufnahmen in editierbaren Text
■ Bilder zu Pressungen hochladen, speichern und in Protokolle übernehmen
■ Anzeige von Hinweisen (jährliche Inspektion und Wiederholungsprüfung, neue Firmware-Version, Batteriezustand, u. a.),

Der Werbetext liest sich wie von der Autoindustrie inspiriert. :roll:
Andererseits wollte ich schon immer mit meinem Pressgerät Sprachnachrichten aufzeichnen und umwandeln können...
Bei "Connected" und "Cloud" in einem Satz mit Werkzeugmaschinen bekomme ich Würgereiz.

Im Klartext bedeutet das:
nach >10 Jahren ist so eine Maschine wertlos, oder früher, wenn der Hersteller eben beschließt keinen Support mehr zu leisten.
Genau darauf hat die Welt gewartet. :crazy:
 
A

aliyx

Registriert
17.07.2009
Beiträge
211
Es wurde keine Maschine ersetzt diese neue nur hinzugefügt 14, 22, 22Connected, 230V.

Ich habe kürzlich erst noch für eine Maschine aus BJ 2002 Problemlos Ersatzteile bekommen obwohl die schon lange nicht mehr verkauft wird.

Ich glaube nicht das die Cloud Nutzung Pflicht ist. Warum die 21,6V genommen haben kann ich dir nicht sagen.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.039
Wohnort/Region
Muehlhausen
Was @Dirk wohl gemeint hat war nicht, dass verschwiegen würde, dass es sich um 21,6V Akkus handelt, sondern dass es eine völlig unnötige Extrawurst ist, die sich da der Hersteller ausgedacht hat.
Ganz genau. Die Frickler, die sich Adapter bauen, sind dem Hersteller sowieso völlig egal. Aber hiermit vergibt er sich auch die Chance, sich mittels eines Adapter noch einem Akkusystem, egal ob CAS oder Bosch, anzuschließen.
Ich halte so etwas einfach für eine unkluge, nicht in die Zukunft blickende Management-Entscheidung.
 
S

Senkblei

Registriert
15.06.2020
Beiträge
996
Wohnort/Region
CH-Bern
Nur soviel Elektronik wie unbedingt erforderliich. Alles andere reduziert oft unnötig die Zuverlässigkeit bzw. Lebensdauer (siehe auch bzgl. Ersatzteilverfügbarkeit). Auf Schnikschnakelektronik verzichte ich gerne.

Einsatzbedingungen beeinflussen oft die Lebensdauer nicht unwesentlich, deshalb sind feste Wartungsintervalle nicnt unbedingt so sinnvoll. Eine automatische Sperrung des Geräts sollte m.E. verboten werden oder zumindest überbrückbar sein.
 
Thema: Pressmaschine Novopress oder Alternativen

Ähnliche Themen

Metabo PowerMaxx SSE 12 BL Säbelsäge mit 2x4 Ah Akku, Ladegerät, Metaloc (602322800)

Rems oder Rothenberger Pressmaschine für priv. Einsatz

Bosch Bohr- und Meißelhammer GBH 2-28 DV (0 611 267 101)

Oben