"ohne PSA" bei manchen Leuten "cool"?

Diskutiere "ohne PSA" bei manchen Leuten "cool"? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Leute wollte mal fragen, was ihr von Leuten haltet (kennt ihr welche?), die meinen sie brauchen keine PSA. Kenn ein paar Leut, die aus was...
F

Florian_Hae

Registriert
15.11.2006
Beiträge
43
Hallo Leute

wollte mal fragen, was ihr von Leuten haltet (kennt ihr welche?), die meinen sie brauchen keine PSA.

Kenn ein paar Leut, die aus was weiß ich für Gründen ab und zu auch ohne PSA arbeiten.

Wie siehts mit euch aus?

Gruß
Flo
 
Also zumindest eine Schnittschutzhose haben fast alle an welche ich kenne.

Mit dem Rest siehts dann eher mau aus. Helme haben manche auf. Schuhe haben die wenigsten.

Man sieht meistens an der Säge und am Fahrzeug wie es mit der PSA aussieht. Die Leute welche mit ihrem Passat und Praktiker-Anhänger (mit dem sie, wenn er beladen ist nicht aus dem Wald kommen) sowie OBI-Säge im Wald sind, sägen auch in Jeans (oder Jogging-Hose !) und Turnschuhen.
 
wobei es aber meiner meinung nach egal is ob jeans oder jogginghose, die Säe wird durch beide durchgehn wie butter :?

naja, aber manchen leuten is ihre sicherheit anscheinend nichts wert :(

Gruß Flo
 
der_säger schrieb:
...Man sieht meistens an der Säge und am Fahrzeug wie es mit der PSA aussieht. Die Leute welche mit ihrem Passat und Praktiker-Anhänger (mit dem sie, wenn er beladen ist nicht aus dem Wald kommen) sowie OBI-Säge im Wald sind, sägen auch in Jeans (oder Jogging-Hose !) und Turnschuhen.

...aber natürlich! :evil:
Und alle anderen gehen sogar mit der PSA ins Bett...
 
der_säger schrieb:
Man sieht meistens an der Säge und am Fahrzeug wie es mit der PSA aussieht. Die Leute welche mit ihrem Passat und Praktiker-Anhänger (mit dem sie, wenn er beladen ist nicht aus dem Wald kommen) sowie OBI-Säge im Wald sind, sägen auch in Jeans (oder Jogging-Hose !) und Turnschuhen.

Auch die werden es hoffentlich irgendwann lernen...

Dann meinen die noch sie hätten gross Holz gemacht :lol:
Sollen mal bei mir im Betrieb vorbeischauen kommen :wink:

Na denn frohes Sägen (mit PSA) :wink:

mfg
Stefan
 
Ein ist letzten wnter mit der MS abgerutscht. Jeans war durch, sein Bein wurde Gott sei dank nicht erwischt.
Seitdem schneidet er nicht mehr ohne PSA
Es muss anscheinend immer erst was passieren, bis de Leute das lernen...
 
Das Problem sind auch die Baumärkte und Discounter, die Kettensägen verkaufen, aber nicht die dafür erforderliche PSA. Frag mal bei Obi nach einer Schnittschutzhose oder Schnittschutzstiefeln. Die gucken dich mit treudoofen Augen an und schicken dich zu den Papieroveralls. :?

Eigentlich sollten Läden, die keine PSA anbieten, auch keine Kettensägen verkaufen dürfen. :twisted: [/code]
 
H.-A. Losch schrieb:
Das Problem sind auch die Baumärkte und Discounter, die Kettensägen verkaufen, aber nicht die dafür erforderliche PSA. Frag mal bei Obi nach einer Schnittschutzhose oder Schnittschutzstiefeln. Die gucken dich mit treudoofen Augen an und schicken dich zu den Papieroveralls. :?

Eigentlich sollten Läden, die keine PSA anbieten, auch keine Kettensägen verkaufen dürfen. :twisted: [/code]

Naja, die haben schon mal Schnittschutzhosen, bei unserem Praktiker habe ich zumindest letztens eine liegen sehen, sah auch fast neu aus, ich denke die Verpackung hatte schon einige Jahre angrabschen hinter sich.
Bei dem Preis muss man sich aber auch nicht wundern, die bekommt man beim Fachhändler meist preiswerter.

Vielleicht sind die Baumärkte ja auch der Meinung das deren Sägen kaputt gehe bevor man mit der Kette das Bein erreicht hat :lol: :lol: Dann kann man natürlich auf die PSA verzichten, aber manchmal halten die Teile länger als es den Managern lieb ist.

Eigentlich müßten die Märkte verpflichtet werden beim Verkauf einer Motorsäge auf die PSA hinzuweisen und sich das vom Kunden auch quitieren zu lassen!!!
Schliesslich kostet so ein "Freizeitunfall" unser aller Geld, weil die Behandlungskosten in der Regel von der Krankenkasse erbracht werden müssen, die Kassenbeiträge zahlen schliesslich nahezu alle !!
 
joeschle schrieb:
...schliesslich kostet so ein "Freizeitunfall" unser aller Geld, weil die Behandlungskosten in der Regel von der Krankenkasse erbracht werden müssen, die Kassenbeiträge zahlen schliesslich nahezu alle !!
Alles schon irgendwie richtig, aber wo willste da anfangen?
Die Thekenmannschaften die sich am Wochenende beim Fussball die Knochen kaputt hauen und die Wintersportler die mit nem Gips ausm Urlaub kommen kosten schliesslich auch unser aller Geld, oder? :wink:
 
Hallo
Bei uns hier gehen, wie überall, schon Generationen zum Brennholz machen in den Wald, und es ist wie in jeder Region ihr seht hier Stihl, Dolmar, Husqvarna, und und und.Ich habe aber in den letzten Jahren auch die Leute die schon Jahrzehnte in den Wald gehen nur mit "Blaumann" gesehen, PSA ist wie überall die Ausnahme. Ebenso sind Aussagen "Dann meinen die noch sie hätten gross Holz gemacht . Sollen mal bei mir im Betrieb vorbeischauen kommen" genauso "daneben", da nicht jeder in Hauptberuflich in dieser Branche tätig ist (sorry ist für mich ein absolut billiger Schwanzvergleich). Jeder von uns ist nicht frei von Fehlern und deshalb ist es unnötig die Benutzer oder auch Besitzer (wie ihr wollt) von Bauhaussägen abzustempeln, denn alle machen Fehler, auch wir. Derjenige der frei von Fehlern ist werfe den 1ten Stein. :idea:
Just my 2 Cent. :wink:
 
joeschle schrieb:
H.-A. Losch schrieb:
Das Problem sind auch die Baumärkte und Discounter, die Kettensägen verkaufen, aber nicht die dafür erforderliche PSA. Frag mal bei Obi nach einer Schnittschutzhose oder Schnittschutzstiefeln. Die gucken dich mit treudoofen Augen an und schicken dich zu den Papieroveralls. :?

Eigentlich sollten Läden, die keine PSA anbieten, auch keine Kettensägen verkaufen dürfen. :twisted: [/code]

Naja, die haben schon mal Schnittschutzhosen, bei unserem Praktiker habe ich zumindest letztens eine liegen sehen, sah auch fast neu aus, ich denke die Verpackung hatte schon einige Jahre angrabschen hinter sich.
Bei dem Preis muss man sich aber auch nicht wundern, die bekommt man beim Fachhändler meist preiswerter.

Vielleicht sind die Baumärkte ja auch der Meinung das deren Sägen kaputt gehe bevor man mit der Kette das Bein erreicht hat :lol: :lol: Dann kann man natürlich auf die PSA verzichten, aber manchmal halten die Teile länger als es den Managern lieb ist.

Eigentlich müßten die Märkte verpflichtet werden beim Verkauf einer Motorsäge auf die PSA hinzuweisen und sich das vom Kunden auch quitieren zu lassen!!!
Schliesslich kostet so ein "Freizeitunfall" unser aller Geld, weil die Behandlungskosten in der Regel von der Krankenkasse erbracht werden müssen, die Kassenbeiträge zahlen schliesslich nahezu alle !!



Das Problem gibts bei unseren Baumärkten auch. Die Sägen sind in Regal 15, die Schnittschutzhosen in Regal 2, Helme findet man in regal 7......... Dann kommts zum Thema Preis: nur als Beispiel zahl ich bei uns im Baumarkt für ne HelmKombi 58€ !!!!!!! da is aber weder n Peltor Gehörschutz dran noch sonst was... wenn ich dann um Vergleich zu meinem Fachhändler geh, dann bekomm ich da nen Peltor helm für 40€. Ein großer Untersched der beiden Helme is dann zum Beispiel, dass ich beim Baumarkthelm 2 (!!!) Hände brauch ums Visir runter zu klappen weis sonst abbrechen würd.
Ich will in keinem Fall die "Baumarktsägenbenutzer/besitzer" irgendwie abstempeln :wink: aber ich hab das im Baumarkt mal miterlebt wie einem die Säge verkauft wurde. Beratung: Kunde "ich will damit Brennholz machen, was brauch ich dazu" Baumarktmensch:"naja, n 40er Schwert dürfts dann schon sein, besser 45er..." dann drückt er ihm n modell in die hand... 45er schwert drauf und unter 2PS...Kien wort von Schutzkleidung, kein Wort von Sicherheitshinweisen......
Wenn ich eine beim Fachhändler kaufe, die erste Frage nach der Sägenberatung: "Hast ne vollständige PSA?" wenn der Kunde dann mal keine schnischuhose hat weist er drauf hin dass esohne sehr gefährlich sei und zeigt dann beiu gelegenheit auch n video um den unterschied jeans-Schnittschutzhose zu sehen. und dann noch bevor man gezahlt hat muss man (zumindest bei stihl) dafür unterschreiben, dass man die Bedienungsanleitung MIT Sicherheitshonweisen erhalten hat.
So finde ich sollte auch eine Beratung im Baumarkt sein.

Gruß
Flo
 
Öfli schrieb:
...ebenso sind Aussagen "Dann meinen die noch sie hätten gross Holz gemacht . Sollen mal bei mir im Betrieb vorbeischauen kommen" genauso "daneben", da nicht jeder in Hauptberuflich in dieser Branche tätig ist (sorry ist für mich ein absolut billiger Schwanzvergleich). Jeder von uns ist nicht frei von Fehlern und deshalb ist es unnötig die Benutzer oder auch Besitzer (wie ihr wollt) von Bauhaussägen abzustempeln, denn alle machen Fehler, auch wir. Derjenige der frei von Fehlern ist werfe den 1ten Stein. :idea:
Just my 2 Cent. :wink:

Na endlich sagt das mal jemand!

Florian_Hae schrieb:
...naja, n 40er Schwert dürfts dann schon sein, besser 45er..." dann drückt er ihm n modell in die hand... 45er schwert drauf und unter 2PS...Kien wort von Schutzkleidung, kein Wort von Sicherheitshinweisen......
Wenn ich eine beim Fachhändler kaufe, ...
...So finde ich sollte auch eine Beratung im Baumarkt sein.

Gruß
Flo

Jetzt mal ehrlich, wer hat denn im Baumarkt jemals eine vernünftige Beratung bekommen? Wenn ich weiss was ich will und "mal eben" was kaufen möchte, dann fahre ich zum Baumarkt. Alles andere kaufe ich beim Fachhändler und bekomme es u.U. günstiger.
Was allerdings nicht sein kann dass hier die Baumarktkunden mit Ihren "Praktikeranhänger" als Ochsen abgestempelt werden die weder vom Tuten noch vom Blasen ne Ahnung haben.
Wenn jemand Brennholz machen wird, dann wird er spätestens vom Förster darauf hingewiesen dass die PSA Pflicht ist.
Und wenn sich jemand für 3 mal im Jahr Holzmachen ne Baumarktsäge kauft dann ist da imho nichts gegen einzuwenden.

Gruß aus Rheine
Marcus
 
mir geht es ja auch nicht darum irgendwelche leute abzustempeln. ich kauf mein zeug auch im baumarkt wenn ich weiß was ich will. Aber zum Verkauf einer Motorsäge gehört trotzdem ein Hinweis auf die Sicherheit. Und es gibt viele Leute, die meinen "beim Fachhändler ist sowieso alles teurer und im Baumarkt bekomm ichs billiger... aaalso baumarkt" und meiner Meinung nach ist der Preis im Fsachhandel nicht zwangsweise teurer.
Ob n Anhänger vom Praktiker, Bauhaus oder sonst wo her is is doch scheiß egal. Aber wenn ich im Baumarkt ne Angebots-Säge rumliegen seh, an der schon beide Griffe und der Auslöser für die Kettenbremse abgebrochen sind... und das ganze nach 2 Monaten immer noch so kaputt rumliegt, dann is das traurig. Wenn ich so ein Gerät schon verkauf, dann sollt ich das Produkt auch in einwandfreiem Zustand ausstellen... und wenn der Griff bgekauft...mit Beratung richt weil Kunden das Dingh in die Hand nehmen, dann is dass ein trauriger Hinweis auf die Qualität. Und das ding wird trotzdem :(

Gruß
Flo
 
Hi
sicher hast du da recht, aber wenn du Motorrad, oder auch nur ein Mofa fahren willst, dann musst du auch einen Helm aufsetzen, sonst kommt evtl. der Trachtenclub "GrünWeiß" und bittet dich zur Kasse, warum soll man dann nicht zumindest die Händler, dabei gerade die Baumärkte dazu verpflichten, den Kaufinteressenten die geeignete Schutzkleidung vorzuführen.

Ich selber wusste bis vor einem Jahr nicht mal das es Schnittschutzkleidung für arbeiten mit der Motorsäge gibt!! Dabei haben wir die Dolmar ES schon seit 2000!!
Mittlerweile habe ich mir eine Husky 345 gegönnt, damit ich nicht immer auf die Steckdose angewiesen bin.
Als ich das erste mal bei dem Händler war und nach einer "passenden" MS gefragt habe, mit dem Hinweis das ich absoluter "Neuling" im Bereich Motorsäge bin, da hat er mich darauf hingewiesen das es Schnittschutzhosen + Jacken und Schuhe gibt.
Der Helm mit Visier und Gehörschutz( Ohropax habe ich aber vorher schon genutzt, Brille trage ich eh) gehörte zum Aktionspaket meiner Säge, da habe ich mir dann auch noch den "Luxus" gegönnt und für etwa 130€ Aufpreis die Schnittschutzhose + Stiefel genommen.
Denn ein Abgesägtes Bein heilt soschnell nicht!! Ein paar gerissenen Bänder oder gebrochene Knochen schon.

Aber du hast Recht, es gibt immer ein paar "verrückte" die sparen sich lieber 60€ für die Hose, geben aber jede Woche soviel Geld in der Kneipe für ein paar Bier aus.
Dabei wird der Krankenhausaufenthalt und der Lohnausfall bei einem Unfall um ein vielfaches teurer!!!

Vor einiger Zeit gab es schon mal Diskussionen das diese "Freizeitunfälle" beim Sport von den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ausgenommen werden sollen und man sich dafür privat absichern muss.
Meiner Meinung nach ist das OK, wobei man bei "geeigneter Ausrüstung" davon verschont werden sollte.

 
joeschle schrieb:
Hi
aber wenn du Motorrad, oder auch nur ein Mofa fahren willst, dann musst du auch einen Helm aufsetzen, sonst kommt evtl. der Trachtenclub "GrünWeiß" und bittet dich zur Kasse, warum soll man dann nicht zumindest die Händler, dabei gerade die Baumärkte dazu verpflichten, den Kaufinteressenten die geeignete Schutzkleidung vorzuführen.

Genau so is es...Und wenn ich Auto fahr dann muss ich auch nen Gurt anlegen... Warum also nicht wirklich jeden Händler der Motorsägen verkauft dazu verpflichten, Schutzkleidung vorzuführen bzw zu empfehlen?

Wie siehts eigentliuch bei einem Unfall mit der MS im privatenBereich aus (wenn keine geeignete PSA benutzt wurde)? Jemand aus der Krankenversicherungsbranche da? oder jemand ders weiß (hoffentlich nicht aus eigener Erfahrung)?
 
Thema: "ohne PSA" bei manchen Leuten "cool"?

Ähnliche Themen

L
Antworten
5
Aufrufe
3.138
Luca
L
0
Antworten
12
Aufrufe
11.620
Brandmeister
B
L
Antworten
7
Aufrufe
4.401
DomiAleman
D
R
Antworten
17
Aufrufe
9.033
Dirk
D
Zurück
Oben