Notstromaggregat DKW EL 461

Diskutiere Notstromaggregat DKW EL 461 im Forum Sonstige Motorgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe ein Notstromaggregat des Typs DKW EL 461, Bj. 1935 zu Hause. Nun möchte ich dieses schwere Ding restaurieren. Die Elektrik ist ja...
A

agro

Registriert
22.08.2005
Beiträge
143
Ort
Chiemgau
Hallo,
ich habe ein Notstromaggregat des Typs DKW EL 461, Bj. 1935 zu Hause. Nun möchte ich dieses schwere Ding restaurieren. Die Elektrik ist ja kein Problem, da hat DKW gleich einen Schaltplan mitgeliefert und freundlicherweise auf das Generatorgehäuse gedruckt. Nur fehlen mir die Reparaturdaten zum Motor. Es handelt sich um einen 1 Zylinder Zweitakter mit 478 ccm, Umkehrspülung und 7,4 PS. Nun meine Frage hierzu. Hat irgendjemand technische Daten hierzu? Insbesondere bräuchte ich die Anzugsmomente (v.a. der Zylinderkopfschrauben), welches Gemisch wird getankt (ich schätze 1:25), welche Zündkerze braucht das Ding? Wie wird der Vergaser richtig eingestellt? Sowas.
Also, wenn irgendjemand von euch noch Daten hierzu hätte, würde ich mich sehr freuen!
Ach ja, hier ist so ein Teil abgebildet. Im ersten Drittel der Seite, das Foto mit de Nummer 4.

Gruß,
Martin
 
T

Trabold

Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.616
Ort
Mannheim/Baden-Württ.
da ist es am besten mal auf der VETARAMA sich umzuschauen
das ist ein sehr großer oldtimermarkt
soll noch im April stattfinden
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Die heißt Veterama

Hier die aktuellen Termine:
Ludwigshafen A + M (Auto u.Motorrad) 22. + 23. April 06
Ludwigshafen M (Motorrad) 29. + 30.April 06

Mannheim A+M (Auto und Mottorrad) 7. + 8. Oktober 06
 
S

soloornothing

Registriert
09.10.2004
Beiträge
815
Ort
waiblingen (200m vom Stihlwerk 1 entfernt)
hallo agro
da gibt es also noch andere fans von alten stromerzeugern
"die elektrik ist kein problem"
leider für mich schon-die briggs and stratton motoren sind da doch eher einfach ich hab gerade ein bosch bwsa 0,6 hergerichtet- werde bald bilder ins forum setzen-
wer kennt sich mit elektrik aus?
wie erkennt man eine defekte spule (wicklung)
widerstandswerte rotor / stator
was für ein fehler liegt vor wenn die spannung zu niedrig ist?
 
A

agro

Threadstarter
Registriert
22.08.2005
Beiträge
143
Ort
Chiemgau
@ soloornothing
Die Elektrik ist für mich deshalb kein Problem, da ich in der Verwandschaft mehrere Elektriker habe :D
Das mit den Wicklungen und den Werten zum Stator/Rotor da kann Dir normalerweise jede Ankerwicklerei helfen (gibt's mit Sicherheit auch in Deiner Nähe). Wicklungen kannman messen. Nicht lachen, aber das kann evtl. sogar der Fernsehmechaniker Deines Vertrauens, Die haben oft ein Testgerät für Wicklungsschluss. Aber wenn es um Dein Bosch-Aggregat geht, warum wendest Du Dich nicht an Bosch direkt? Jetzt, wo sie doch auch anfangen für alte Autos wieder Teile und Unterlagen bereitzustellen, helfen sie Dir vielleicht auch damit. Der Vorteil bei Deinem Gerät ist halt, dass es die Firma noch gibt, aber DKW... .

Gruß,
Martin
 
R

Revilo

Registriert
15.10.2005
Beiträge
31
Ort
SH
Schau doch mal hier vorbei. DKW Motorenhandbuch zum download.
Gruss Oliver
 
T

Torben83

Registriert
07.07.2005
Beiträge
598
Ort
Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW
Jaja die Elektriker.
Hier mal kurz ne Geschichte nicht bös gemeint.
Hatten letztens mal einen Traktor der nicht mehr blinken wolte.
Der guter Mann hat es garnicht verstanden da ein Elektriker erst vor einem Monat die gesamte Elektrik überholt hatte.
Haben wir mal reingeschaut hat er sage und schreibe 10 Relais verbaut wo wir mit 2 auskommen.Und das hab ich schoin öfters gesehen sie neigen zu übertreibungen :wink:
Wenn was wissen willost Elektrotechnik meld dich
 
R

rt-andreas

Registriert
18.09.2005
Beiträge
407
Ort
Raum KA
Hallo Martin,

DKW hat sich damals genauso nach Normen gerichtet wie die Leute heute. Die maximalen Anzugswerte für Schrauben findets du z.B. hier:
http://www.torcup.de/index.php?id=104
kleiner Tipp 10,9 oder12.9er Schrauben haben die garantiert nicht verwendet. Das Drehmomet ist noch nichtmal soo wichtig, wichtiger eine gute ZKDichtung und dann nach einiger Zeit die gut handfest aber ohne Gewalt angezogenen Schrauben nochmal nachziehen weil sich Kopf und Fußdichtungen setzen und so die Vorspannung der Schrauben geringer wird.
Zündkerze, wenn es die normalen Kerzen sind (nicht die extradicken) waren es bei Notströmern und anderen 2taktern niedrigerer Drehzahl im allgmeinen 145 bis 175 er Kerzen. Entspräche nach neuer Bosch Tabelle (nicht mit NGK oder Schampijong.. vergleichbar!) 175~W7, 225~W5, 145 ~W8 mit ner W7 sollte es eigentlich auch bei Dauervollast kein Problem geben.
Mischung bei heutigen modernen Ölen: Falls das Aggregat auch mal längere Zeit mit Sprit drin steht nur ein gutes modernes auch methanollösliches! synth 2T-Öl verwenden. Billige oder mineralische Öle setzen sich nämlich nach einiger Zeit unten teilweise ab. Kommt vom Bleifreibenzin welches gern Wasserdampf aus der Luft zieht und dann "unfreundlich" zum Öl wird. Mit so einem guten Öl kann man auch ältere 1:25 Motoren durchaus mit 1:33 (oder sogar 1:40 wenn nicht dauernd Volllast) fahren.
Vergaser einstellen? entweder der hat feste Düsen dann gibts da nicht viel einzustellen oder er hat variable Düsen. Im letzteren fall dreht man die Düse 1-2 Umdrehungen auf, läßt das Teil ohne mit geringer Last warmlaufen und regelt dann die Nadel von der fetten seite her ein auf höchste Drehzahl. Danach wieder 1/4 Umdrehung nach fett, das wars. Nach 2-3 Betriebsstunden Kerze ansehen, dazu sollte aber vorher etwas 1/2 bis 3/4 last angelegen haben, im unteren Leerlauf bis Teillastbereich sind die Kerzen meist schwarz da Betriebstemperatur nicht erreicht. da lohnt es sich oft bei häufigem Schwachlastbetrieb ne Kerze mit weniger Wärmeableitung einzusetzen (die dann aber nicht! für Vollast taugt!)
Hoffe das hilft dir weiter

Andi
 
T

Torben83

Registriert
07.07.2005
Beiträge
598
Ort
Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW
Ähm wenn es sich um Dehnschrauben handelt sollte er unbedingt oder generell nach den Angegebenen Herstellermomenten die Schrauben anziehen.Schrauben auf ein maximalmoment festzuziehen ist nicht der Sinn von der Sache.
Wenn du es richtig machen willst besorge dir die momente und zieh die Kopfschrauben über Kreuz fest.Und im warmen Zustand nicht nachziehen!
 
A

agro

Threadstarter
Registriert
22.08.2005
Beiträge
143
Ort
Chiemgau
Danke euch allen für euere Antworten!
@ Revilo:
Danke für den Link! Hier drin sind schon einige wichtige Hinweise.

@ Torben:
Danke für den Hinweis mit der Elektrik. Ich bin zwar selbst kein Elektriker, aber in einem Elektrogeschäft aufgewachsen, deshalb sind einfachere Sachen für mich kein Problem. Und mit den Elektrikern in der Verwandschaft habe ich gemeint, dass es sich um mittlerweile ältere Männer handelt, die noch solche Sachen gemacht haben, wie Motoren und Trafos selber zu wickeln. Deshalb dürfte eine evtl defekte Generatorwicklung weniger ein Problem darstellen. Sollte ich aber Probleme bekommen, wende ich mich natürlich gerne an Dich :D

@ rt-andreas:
Ja, es sind 14er Kerzen. Ich denke auch, dass ich mit einer W7AC gut bedient bin. Mal schauen, ob sich die hier gut verhält, oder ob nicht wie bei vielen anderen Motoren eine NGK B6HS besser funktioniert (wäre halt ein "Stilbruch"). Anfangs werde ich es mit einem 1:25er Gemisch probieren. "Besseres" Öl ist eh klar, obwohl sich die Öle vor 70 Jahren doch schon sehr stark auch von den heutigen "Billigölen" unterscheiden.
Zum Vergaser, ja es ist ein Festdüsenvergaser (Drosselklappe) mit angeschlossener Drehzahlregulierung. Ich dachte an die Grundeinstellungen wie Leerlauf und solche Dinge, aber das kann man ja mit Geduld herausfinden :D
Der Zylinderkopf ist mit vier M10er Schrauben (8.8er) befestigt. Ich denke mal, dass ich da mit einem Drehmoment von 39-41Nm ganz gut liege (dieses Drehmoment wird von Sachsenring für den Trabant angegeben. Der hat auch 8.8er Schrauben in M10 und ist ja im Prinzip auch eine DKW-Konstruktion). Aber nochmal danke für die wertvollen Hinweise!

@ Torben83:
Es handelt sich hier garantiert nicht um Dehnschrauben. Ab wann wurden die eingentlich eingesetzt? Selbst mein Mini (noch das Original) hat keine Dehnschrauben und der ist Baujahr 1988 (dafür ist die Motorkonstruktin halt aus den frühen 50er Jahren.

Also nochmal danke euch allen!
Wie immer bin ich von diesem Forum und seinen Mitgliedern echt begeistert!
 
S

soloornothing

Registriert
09.10.2004
Beiträge
815
Ort
waiblingen (200m vom Stihlwerk 1 entfernt)
hi
hier nun en pic von meinem briggs stromerzeuger
1225_stromerzeuger_thumb_1.jpg


Ach wie wrs auf der veterama-ich konnte leider nicht-
bericht?


gruss
 
A

agro

Threadstarter
Registriert
22.08.2005
Beiträge
143
Ort
Chiemgau
@ soloornothing:
Na, da hast Du aber schon einen sehr "neuen" Generator, wenn ich das mit meinem vergleiche :D
Ich war übrigens auch nicht auf der Veterama. Erstens ging es zeitlich nicht und zweitens ist Mannheim von mir aus auch nicht gerade der nächste Weg.
Mittlerweile habe ich aber die Informationen, welche ich gesucht habe gefunden. Da es nur zwei Unterlagen für mein Aggregat gibt, war die Suche nicht gar so schwierig 8)
Bei Deinem Aggregat dürfte wahrscheinlich für Dich der Motor das geringste Problem darstellen :mrgreen:
Aber wie gesagt, Bosch müsste Dir da schon helfen können :wink:

Ach ja, wen es interessiert, unter dieser Seite gibt es eine Unterlagensammlung zu vielen Stationärmotoren. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen!
 
Thema: Notstromaggregat DKW EL 461
Oben