nochmal wegen Kärcher 499M!>>Defekt

Diskutiere nochmal wegen Kärcher 499M!>>Defekt im Forum Reinigungsgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich hatte schon mal mein Problem hier rein geschrieben, aber leider noch keine Lösung die mir weiter hilft. Bei diesen Kärcher ist...
S

sumi822

Registriert
10.07.2005
Beiträge
15
Hallo,
ich hatte schon mal mein Problem hier rein geschrieben, aber leider noch keine Lösung die mir weiter hilft.
Bei diesen Kärcher ist eigentlich alles dicht > verschraubungen usw. , ich hatte das teil auch schon mal aufgemacht und so gut es ging gesäubert. Wo dieses Dreieck ist mit 3 Stiften und federn und außen nochmal Drei Stifte mit federn die aber nicht rausgehen bzw. ich nichts kaputt machen wollte.
Kann es auch sein das da so eine Feder müde ist und dadurch der Kärcher immer wieder pumpt bzw. an und aus geht aber ohne das nun wasser aus der düsse kommt oder jemand eben an der pistole drückt!
Kann mir jemand hier weiter helfen?

vielen dank
 
Hallo!

Ich habe genau das selbe Problem :evil: mit dem Sch... Kärcher HD Reiniger. Mein Model ist der M490 und wurde innerhalb der letzten 4 Jahre bereits zweimal wegen des beschriebenen Fehlers repariert. Angeblich hatte ich Schmutz angesaugt. :shock: Aus der Wasserleitung ?????? Nach dem vor einigen Tagen wieder das Einschalten im Sekundentakt auftrat, habe ich mich selber den HD aufgeschraubt und siehe da, nix Schmutz!! :? Ich habe mir dann die Explosionszeichnung von der Kärcher HP heruntergeladen und mir einen neuen Zylinderkopf besorgt. Leider ist die Ursache immer noch nicht behoben!! Ich habe das Ding nun schon x-mal auseinandergebaut und evtl. Mikroverunreinigungen beseitigt....Bloß, das blöde Ding schaltet sich ständig bei nicht betätigter Spritzpistole wieder ein.
Ich habe in einem anderen Artikel in diesem Forum gelesen, daß das Strahlrohr dafür verantwortlich sein soll, weil genau wie dort beschrieben auch meine Vermutung ist, daß sich der aufgebaute Hochdruck wieder in den Niederdruck ausgleicht (nach außen hin ist das Gerät völlig dicht), wobei der Druckschalter dann wieder für ein einschalten des Gerätes sorgt. So kommt es, daß das Gerät sich ständig ein- und ausschaltet ohne das Wasser gezapft wird.
Es wurde in dem Beitrag von einem Überstömer gesprochen. Wo sitzt dieser??? :?: Ist es das seitliche Steuerungsventil?

Wäre prima, wenn ich eine Info bekommen könnte. Es wäre doch gelacht, wenn man daß Gerät nicht auch ohne den nicht sehr hilfsbereiten Kärcher Servioce wieder flott bekommt.

Grüße,
FS
 
also ich habe gerade von einen anderen Kärcher der keine Macken hat den kompletten schlauch+pistole+ strahlrohr an meinem kärcher drann gehabt und es war noch genauso wie vorher mit der macke. also kann der fehler nicht das strahlrohr sein.
das einzigste was für mich noch in frage kommt sind die kleinen federn, die müde sind oder es ist ein elktronisches problem. was soll das denn sonst sein?

es wäre nett wenn du mir mal sagen könntest wo genau ich die explosionszeichnung von diesen kärcher finde.

mfg
 
Hi,

also Betriebsanleitungen und ET Listen inkl. Explosionszeichnung solltest du unter http://www.karcher.de/de/Service/Betriebsanleitungen.htm

finden. Ich meinte verstanden zu haben, daß das Strahlroht unmittelbar am Ausgang zum HD Schlauch sitzt, d.h. im Gerät direkt vor bzw. nach dem Rückschlagventil. Das mit den Federn glaube ich eigentlich nicht, da sie eh keine besondere Spannung haben (eher so Kugelschreiber mäßig). Man könnte höchstens versuchen, die Vorspannung durch vorsichtiges auseinanderziehen zu erhöhen. Nur habe ich bereit den Zylinderkopf getauscht und dort waren bereits die drei Federn für die drei Ventile mit dabei. Es belibt eigentlich nur die Feder für das Rückschlagventil.

Bitte berichte weiter über Deine Aktionen. Ich werde dasselbe tun.
So blöd kann man doch nicht sein, so eine popelige Maschine wieder zum laufen zu bringen... :wink:

Grüße,
FS
 
Hallo Ihr Zwei
Jetzt weis ich auch warum mein Kränzle so viel teurer war...
Ich weis, dass euch dieser Spruch nicht weiterhilft. Darum noch ein Tip.
Überprüft mal peinlichst genau die Ventilgruppe. Wenn nach aussen hin keine Undichtigkeit ist und auch kein Wasser in das Kurbelgehäuse gelangt dann MUSS dort Euer Fehler sein.
Das lässt sich im eingebauten Zustand leider schlecht bis gar nicht sinnvoll prüfen.

Gruß Armin
 
hi mal wieder!

ich habe erst jetzt gemerkt, dass man diese platte mit den 6 federn bzw. ventilen runter hebeln kann. unter der platte sind 6 simmeringe wenn mich nicht alles täuscht, die den kreislauf abdichten. da ja dort auch die 3 kolben sich ständig hin und her bewegen. ich denke das mit der zeit sich die simmeringe abgenutzt haben und somit undicht sind > wie beim moped, da geht dann auch kaum nochwas wenn die luft durchpfeift.
das wäre für mich die einzigste ursache, warum der kärcher so eine macke hat und da ja hier jemand sowas erzählt hatte mit dem ständigen druckausgleich und deswegen der kärcher immer wieder anläuft.

blos wo gibt es solche simmeringe bzw. dichtringe wenn es wirklich so ist.

mfg
 
Hi
Wenn Du Pech hast ist das Zeugs speziell für Kärcher hergestellt. :x
Daher:
Frag mal beim freundlichen Kärcherhändler ob er Dir einen Dichtungssatz bestellen kann.
Oder wende Dich direkt an Kärcher

Gruß Armin
 
Hallo,

hat das mit dem download der ET Liste geklappt? :?: Darin sollten die Simmeringe auch als ET Nummer gelistet sein. Evtl. hast Du recht, daß hier der Druckausgleich stattfindet, obwohl hier m.E. noch Niederdruck herrscht. Nach meinem Verständnis, komprimieren die Kolben das Wasser in dem Bereich wo die drei Ventile dreieckförmig angeordnet sind und schieben das Wasser nach. Ein Rückfluß Richtung Kolben wird dann von diesen Ventilen verhindert. Ich habe derzeit eher die Vermutung, da8 irgendetwas über diesen Chemieansaugstutzen passiert. In diesem Teil sitzt auch ein bewegliches Ventil. Zusätzlich führen zwei Bohrungen in den oberen Teil des Kopfes, d.h. dorthin, wo schon der HD sein müßte. Bin gespannt was der Austausch der Simmeringe bringt. Laß von Dir hören. :D
 
Wenn's der Chemieansaugstutzen wäre würde dort auch Wasser rauskommen.
Ihr schreibt aber, dass nirgends was austritt.
Dann muss das Problem bei den Ventilen sein! :!:

Gruß Armin
 
dort wo das reinigunsmittel angesaugt wird kommt eigentlich nichts raus und funktionieren tut es auch normal.
aber an der stelle weiter unten ist ja ein kleiner zylinder mit einen plastikteil drann der aus und ein fährt wenn sich der druck ändert. wenn der druck weniger wird betätigt das teil somit den schalter das der motor angeht und wieder neuen druck aufbaut.
also geht woanders ständig druck verlohren.
naja ich kann mir auch nicht vorstellen das die ventile irgendwie abgenutzt sind da die ja regelrecht im wasser schwimmen und kaum reibung da ist. wie gesagt wo am meisten reibung ist wäre am motor bei den 3 kolben mit den 3 simmeringen.
ich weis sonst auch nicht mehr weiter, ich habe alles ausprobiert was nur geht. mal die federn ausgetauscht gegen stärkere usw.
blos wo würde man nun die simmeringe mit den maßen herbekommen?

mfg
 
sumi822 schrieb:
naja ich kann mir auch nicht vorstellen das die ventile irgendwie abgenutzt sind da die ja regelrecht im wasser schwimmen und kaum reibung da ist. wie gesagt wo am meisten reibung ist wäre am motor bei den 3 kolben mit den 3 simmeringen.

mfg

Ich würde mal nach den Ventilsitzen schauen! :shock:
Wenn sich dort ein Körnchen, woher auch immer, festgesetzt hat macht das u.U. auch nicht mehr ganz zu.
Apropos Abnutzung. Bei dem großzügigen EInsatz von Alu in den Kärchern würde ich mich mit so einer Aussage nicht so weit aus dem Fenster lehnen! :oops:
Das kann Dir sogar bei einem Kränzle passieren! Nur wirkt sich so was meistens stärker aus so dass der Druck gar nicht erst richtig aufgebaut wird oder starkes pulsieren fühlbar ist.
Wenn Du Pech hast ist an dem Kopf irgendwo ein Haarriss der erst unter Druck sichtbar wird.

Gruß Armin
 
sumi822 schrieb:
Hallo,
ich hatte schon mal mein Problem hier rein geschrieben, aber leider noch keine Lösung die mir weiter hilft.
Bei diesen Kärcher ist eigentlich alles dicht > verschraubungen usw. , ich hatte das teil auch schon mal aufgemacht und so gut es ging gesäubert. Wo dieses Dreieck ist mit 3 Stiften und federn und außen nochmal Drei Stifte mit federn die aber nicht rausgehen bzw. ich nichts kaputt machen wollte.
Kann es auch sein das da so eine Feder müde ist und dadurch der Kärcher immer wieder pumpt bzw. an und aus geht aber ohne das nun wasser aus der düsse kommt oder jemand eben an der pistole drückt!
Kann mir jemand hier weiter helfen?

vielen dank

du solltest nicht nur den Zylinderkopf, das Teil mit den Federn und Ventilen sondern auch die Sicherheitspatrone wechseln. Diese sitzt im Wasserzulauf. Du musst das Metallgehäuse mit einem Schraubendreher abhebeln, dann den Zulaufstutzen abziehen und die Patrone wechseln. Die Patrone lässt den Druck nach loslassen der Pistole auf einen Pumpeninnendruck von ca 40 bar absinken und hält diesen. Bei Defekt schaltet sich das Gerät immer wieder ein.
 
wie sieht diese patrone denn aus? ist sie aus kunststoff oder metall? kann es sein das du das kleine kunststoffteil mit der metallkugel meinst?

danke
 
Hallo zusammen, hab grad den beitrag gelesen. Habe das selbe problem und ein Freund von mir auch (haben beiden den 4.99 M). Ich nehme an dass es noch keine eindeutige musterlösung gibt. Werd dann jetzt auch mal auf ursachenforschung gehen. Eigentlich sollte man sich ja bei kärcher beschweren, wenn das bei jedem zweiten passiert und meisten dann wenn gerade die Garantie vorbei ist.

Also falls jemand noch einen neuen tip zum stillhalten des kärchers hat würd ich mich drüber freuen. Und falls ich noch auf was verdächtiges stoße werd ich´s natürlich auch berichten!

gruss
 
hallo zusammen,

die Antwort mit der Druckpatrone wird wohl richtig sein. Gibt von Kärcher eine technische Info darüber!

Druckpatrone sitzt im Wasseranschluß (schwarz / unterer Anschluß)
Gibt es nicht als Ersatzteil!!

Anstelle dessen von Kärcher Händler den neuen Wasseranschluß mit eingebauten Filter kaufen (der Wasseranschluß ist dann durchsichtig) und die Druckpatrone ist dann dabei!

Kosten ca 15-20 €
 
Thema: nochmal wegen Kärcher 499M!>>Defekt

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
6.911
Ralf47
R
S
Antworten
4
Aufrufe
2.090
SchwarzeSonne
S
S
Antworten
12
Aufrufe
6.679
H. Gürth
H. Gürth
Alfred
Antworten
3
Aufrufe
980
Benderman
Benderman
G
Antworten
1
Aufrufe
3.293
Mac624
M
Zurück
Oben