Neuer Putz für Küche

Diskutiere Neuer Putz für Küche im Forum Innenausbau im Bereich Anwendungsforen - Nach 30 Jahren ist endlich mal eine neue Küche fällig. Dazu mussten natürlich auch neue Leitungen und Steckdosen verlegt werden. Auch wurde damals...
P

Peter-M

Registriert
26.12.2020
Beiträge
7
Wohnort/Region
KU
Nach 30 Jahren ist endlich mal eine neue Küche fällig. Dazu mussten natürlich auch neue Leitungen und Steckdosen verlegt werden. Auch wurde damals noch ein Fliesenspiegel verwendet. Jetzt übernimmt diesen Part eine Holzplatte in Arbeitsplattenoptik. Meine Frage nun: Die Wand wurde als Rauputz ausgeführt. Da neue Leitungen und Steckdosen hinzukamen muss natürlich die komplette Küche neu verputzt werden. Kann ich hier ohne Vorarbeiten einen Feinputz aufziehen ? Welchen würdet ihr empfehlen,
geplant ist auf jeden Fall einer von Maxit. Nur welcher ist geeignet.
Gruß Peter
 
Kony

Kony

Registriert
06.09.2013
Beiträge
1.099
Wohnort/Region
Badisch-Franken
Hatte ich auch vor ein paar Jahren, wurde ein Gipsputz und tapeziert.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Kommt auf den Höhenunterschied an, doch wenn fast eben, würde ich das nur abspachteln, bsp mit Uniflott.
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
Hallo,

bei mir steht auf den Putzsäcken auch nichts anderes drauf als Maxit.
261 wäre mein Favorit, den habe ich schon öfter für außen verwendet. Vielleicht auch mal das Datenblatt vom 381 durchlesen, der käme auch in Frage, habe damit aber noch keine eigenen Erfahrungen.

Grüße,
Dieter
 
Z

zimmy

Registriert
27.03.2020
Beiträge
478
Wohnort/Region
Oßling
Habe sehr gute Erfahrung mit Malerfeinspachtel von Sakret. 1 X Ausgleichen, schleifen und 1 X dünn Feinspachtel und nochmal schleifen.
Allerdings sehe ich gerade, der Preis hat sich mehr als verdoppelt, ist schon heftig.
Sakret Malerfeinspachtel 20 kg Sack weiß
zimmy
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.818
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Ditschy, uniflott taugt für Wände nix. Zum putz glätten multifinish o.ä.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Hmm ja, haben damit immer schon gespachtelt und funktioniert m.E. ganz gut ... Vorteil ist nur einen Spachtel zu haben.
 
P

Peter-M

Threadstarter
Registriert
26.12.2020
Beiträge
7
Wohnort/Region
KU
Hallo,
von Maxit wurde mir jetzt folgendes empfohlen:
Unbedingt mit Maxit 1060 grundieren,
dann ein Gewebe zusammen mit Maxit 262 aufbringen
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
Der 262 unterscheidet sich vom 261 nur durch die Farbe, der 262 ist etwas heller. Was mich interessiert, wurde dir empfohlen, das Gewebe einzuputzen, trocknen lassen und dann nochmal eine Schicht drüber zu ziehen oder nur ein Arbeitsgang, Gewebe einputzen, fertig?
 
P

Peter-M

Threadstarter
Registriert
26.12.2020
Beiträge
7
Wohnort/Region
KU
Nur ein Arbeitsgang
Gruß Peter
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
Danke dir!
 
Z

zimmy

Registriert
27.03.2020
Beiträge
478
Wohnort/Region
Oßling
Ein Arbeitsgang, da musst du perfekt sein. Ich weiß nicht wie perfekt man sein muss um das dann so hinzubekommen, dass es deinen Ansprüchen genügt. Eigentlich bin ich etwas geübt in den Sachen aber ich habe es noch nie geschafft einen Spachtel so hin zu bekommen, dass ich sagen kann, das hat jetzt aber 100% geklappt. Kann auch sein, dass meine Ansprüche in solchen Sachen sehr hoch sind?
Einfach mal machen und du wirst selber sehen was gut genug ist. 👍 Wird schon.
zimmy
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Es ging darum, das Gewebe einzubetten, das macht man in einem Arbeitsgang.
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
zimmy hatte es schon richtig verstanden, es ging um die fertige Wand.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Achso, alles in einem, na wenn das alles ohne Spachtelbahnen hinbekommst und dir das so gefällt, warum nicht. Sonst so lange abwarten, bis das soweit angezogen ist, damit man das abfilzen kann - das würde auch gehen und hättest eine einheitliche Struktur.
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
War vielleicht etwas unglücklich formuliert von mir, sorry. Für den Außenbereich ist klar, da kommt dann entweder, wenn übrig, noch eine Schicht 261/262 drüber oder ein anderer Außenputz wie IP 18 oder ähnliche. An einer großen Fassade hättest auch wenig Chance in einem Arbeitsgang.

Es ging mir nur darum, ob im Innenbereich ein Arbeitsgang für eine fertige Wand vertretbar ist, also die Zahnspachtel etwas grober zu wählen und nach dem Eindrücken des Gewebes einfach glatt zu ziehen.
 
P

Peter-M

Threadstarter
Registriert
26.12.2020
Beiträge
7
Wohnort/Region
KU
Also, Putz ist dran. Aber ihr hattet natürlich recht. Putz mit der Zahnspachtel aufgetragen und dann das Gewebe eingebettet. Mit der Glättkelle alles zu einer einheitlichen Fläche verarbeitet. Nach dem trocknen schimmerte aber in unregelmäßigen Abständen das Gewebe durch. Habe nun noch einen Knauf Easyputz mit 1mm Körnung aufgerollt, nun ist es perfekt.
Gruß Peter
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.083
Wohnort/Region
Franken
Hallo,
vielen Dank für deine Rückmeldung. Das macht in deiner Küche nichts aus, aber das Gewebe sollte nicht durchschimmern. Vor allem die Übergänge sind die kritischen Stellen.

Beim nächsten mal mit ein bisschen mehr Kraft das Gewebe einputzen :wink: Ich nehme, je nach Tagesform, entweder eine 8mm Zahnkelle und ziehe nach dem Einputzen gleich noch eine dünne Schicht drüber oder 10mm, drücke fester und habe dann noch genug Material um gleich zu glätten.

Grüße,
Dieter
 
Thema: Neuer Putz für Küche

Ähnliche Themen

Putz in Eigentumswohnung ausbessern - neu machen

Elektrik ins Dach

Oben