Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher

Diskutiere Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher im Forum Haustechnik und Hausgeräte im Bereich Anwendungsforen - Moin ! Bei meinen Eltern ist vor zwei Wochen der Heizkessel verreckt. Das ganze war ein Kombigerät Bj. 73 mit integriertem...
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #21
Die Angebote sind schon besser aber leider immer noch zu teuer, da meine Eltern aus Prinzip nur ein neues Gerät haben möchten. Ich lasse mir aber gerade ein Angebot beim Händler des ersten Links erstellen.
Dazu kommt dann aber noch der Brauchwasserspeicher sowie das zugehörige Ladeset und ein Ausgleichsbehälter. Damit bin ich dann schon wieder knapp 1000€ über dem Viessmann Preis.

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #22
Also der Verbrauch lag die letzten drei Jahre bei 3700-3800 Litern. Genauere Angaben konnte ich leider nicht bekommen, da mein Vater es als persönlichen Angriff sieht, wenn ich ihn darum bitte mir die genauen Zahlen zu sagen - kA warum. Wahrscheinlich ist er einfach zu müde wg. arbeit...
Der Brenner heisst. Eko 1B.3L-TH, wobei das auch Ek0 heissen kann, glaube ich aber nicht. Ich möchte jetzt fast behaupten, dass das doch kein Blaubrenner ist :(

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #23
Kann mir denn keiner sagen, was es mit diesem Brenner auf sich hat ?

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #24
Also für den Wärmebedarf kann man als Faustformel 0,8 KW für je 10 m2 beheizter Fläche rechnen, es kommt jetzt darauf an ob das Haus gut oder schlecht isoliert ist, ob es viel freistehende Wandflächen hat oder in geschlössener Bebauung steht. Hier können sich noch Abweichungen nach oben ergeben. Damit ergibt sich für z.B. 150 m2 ein Heizgerät von 12-13,5 KW, wenn es dann in den 5 kältesten Tagen im Jahr keine 21° im Wohnzimmer hat, kann man immer noch einen Heizlüfter aufstellen.
Der hydraulische Abgleich ist wahrscheinlich für komplexe Bauten interessant die weite waagrechte Strecken mit gestaffelten Rohrquerschnitten haben. Im EFA Haus mit Thermostatventilen die heute auch noch eine Strömungsdrossel besitzen und bei gleichen Leitungsquerschnitten halte ich das für überflüssig, bzw. kann man nicht viel daran ändern.
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #25
Zum Brenner: Ich kenne nur den EKO 1B.28L-NH, dieser war ein Blaubrenner.

Der EKO 1B.3L-TH war wohl auch ein Blaubrenner. Zumindest der Leistungsbereich 16-35 KW. Wenn dieser Brenner noch weiter reduziert werden soll ist sehr wahrscheinlich eine neue Mischeinrichtung und ein anderes Flammrohr notwendig. (Natürlich eine kleinere Düse und Neueinstellung des Öldrucks)

Manche Brenner können aber nicht kleiner. Hier hilft nur ein Anruf bei Elco und genaues Nachhaken. Also sich nicht mit der Pauschalaussage "geht nicht" abspeisen lassen. Die Brenner einer Baureihe haben sich meistens nur durch andere Mischereinrichtungen und Flammrohren unterschieden. Hier muß also nachgeschaut werden, welcher Brenner dieser Serie die kleinste Leistung hatte und welche Mischereinrichtung verbaut wurde.

MfG
Carsten
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #26
Ich habe gerade ein super Angebot über ein Weishaupt System bekommen. Der Inhalt wird gerade nochmal überarbeitet, aber prinzipiell ist das schon sehr gut und liegt bei ca. 2500€ ! Damit kann ich gerade noch leben (und ich hoffe meine Eltern auch).
Danke für eure Tipps.

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #27
So, da bin ich wieder.
Habe jetzt hier ein Weishaupt Angebot:
Heizkessel WTU-S 15kw (Stahlkessel)
mit 150l Warmwasserspeicher von Elco (mit Magnesiumanode)
200l Warmwasserspeicher mit Fremdstromanode, auch von Elco kostet 160€ Aufpreis.
Mit Zubehör wie Pumpenset, Ausgleichsbehälter, Sicherheitsgruppe usw. komme ich auf gute 2600€.
Das ist dann aber nur ein Stahlheizkessel. Wo genau liegen die Unterschiede zwischen Guss- und Stahlheizkessel und welches System hat welche Vor- und Nachteile. Dieses Angebot hört sich zwar ganz gut an, ist aber immer noch 600€ teurer als die Viessmann Anlage, hat aber den Vorteil, dass sie zu einem Brennwertgerät aufgerüstet werden kann.
Ich brauche mal eine Empfehlung welches der Geräte für euch in Frage kommen würde. Weil für den Preis bekomme ich ja auch ein Set von Buderus (evtl. sogar mit Brenner).

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #28
Was heisst denn bitte "nur ein Stahlheizkessel"?

Stahl und Guss haben jeder für sich gewisse Vor- und Nachteile, unterm Strich gibt es zwischen QUALITATIV HOCHWERTIGEN Stahl- oder Gusskesseln normalerweise keine spürbaren Unterschiede.

Stahlkessel haben ein geringeres Gewicht und sind in der Produktion einfacher zu handhaben als Guss, Guss ist angeblich etwas korrosionsbeständiger als Stahl.

Wenn ein Hersteller seine Prozesse im Griff hat hält dessen Stahlkessel genausolang wie ein Gusskessel - eine ordnungsgemässe, regelmässige und fachmännische Wartung der Heizung vorausgesetzt - und natürlich eine fachgerechte Installation und passende Umgebungsbedingungen - vom Öl bis zum Schornstein.

Du vergleichst nur Preise ohne zu wissen was Du dafür bekommst. Auf der einen Seite den Weishaupt der derzeit wohl die absolute Spitzenklasse der Ölkessel darstellt und z.B. den guten Buderus-Geräten sicher nichts nachsteht und auf der anderen Seite den Vitorond der so ziemlich die unterste Qualitäts- und Leistungsstufe der Ölheizung markiert.

Wenn Du einen gescheiten Vergleich zum WTU willst solltest Du Dich bei Viessmann eher mal Richtung Vitola orientieren - und in dem steckt auch eine Menge Stahl :D

Bei Viessman erübrigt sich auch die Frage nach einer Aufrüstung zum Brennwerter - und in dem Bereich ist Weishaupt einer der Pioniere.

Bevor Du blind irgendeine Heizung kaufst solltest Du Dich auch dringend noch mit den Anforderungen an das Abgassystem auseinander setzen, speziell wenn Du mittelfristig Ambitionen Richtung Brennwert hast. Die Heizungshersteller schreiben dazu normalerweise was in den Datenblättern und der Schornsteinfeger muss auch noch seinen Segen dazu geben.

Last but not least: Die Unterschiede zwischen "normalem" und schwefelarmem Heizöl sind Dir geläufig und Du weisst was Deine Wunschheizungen so gerne hätten - wäre doch Schade wenn die neue Heizung vor der Zeit zusammenkorrodiert weil da das falsche Öl im Tank ist.

Gruss
Markus
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #29
"nur Stahlheizkessel" habe ich geschrieben, weil ein paar Beiträge vorher erwähnt wurde, dass ein Guss-Kessel auf jedenfall vorzuziehen ist. Daher interessierte mich halt der Unterschied, das kleine Wörtchen 'nur' wahr einfach schlecht und kam durch den geringeren Preis (=schlechter, ist leider fast immer so) zustande. Ausserdem markieren die Stahlgeräte in den Herstellerkatalogen meistens die untere Preis-/Leistungsklasse.

Der Händler, der mir die Viessmann-Anlage angeboten hat, hat mir von Buderus abgeraten (die vertreibt er auch, zu höheren Konditionen), da sie seiner Meinung nach qualitativ nicht so gut wie der Vitorond sein sollen, bzw. dann viel teuerer werden würden.

Ein Angebot mit Vitola-Kessel (kA welche Bestandteile genau enthalten sind, hab das gerade nicht zur Hand) wurde mir von einem örtlichen Installateur erstellt. Aber die 4700€ die der Mensch dafür haben möchte sind einfach nicht aufzubringen :( Da würde ich, wenn ich schon einen Betrieb bei mir in der Umgebung unterstützen möchte, auf das Elco-Angebot zurückgreifen.
Abgesehen davon ist der Viessmann-Händler derjenige, der sich bis jetzt richtig Zeit genommen hat und auch zurückruft, damit meine Handy-Rechnung nicht zu hoch wird. Und natürlich habe ich keine Ahnung davon, sonst sollte ich Heizungen vertreiben...
Aber genau um das heraus zu finden schreibe ich das doch hier ? Und achtet nicht jeder mehr oder weniger auf den Preis ?

Zum Öl: Es wird irgendwas schwefelfreies getankt, genaueres muss ich erst in Erfahrung bringen.
In den Schornstein wurde vor ein oder zwei Jahren ein Edelstahlrohr eingezogen, da sich, durch den neuen Brenner, soviel Kondenswasser gebildet hat, dass in der ersten Etage die Wand am blühen war. Der Raum zwischen alten Schornstein und neuem Rohr ist belüftet und dass neue Rohr hat einen Kondenswasser Ablauf. Hoffe, dass das reicht ?

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #30
Ohne dass ich die Anlagen jetzt näher kenne würde ich eher zu einem der bekannten Marken greifen. Willst du einen externen Warmwasserspeicher oder soll der in der Kesselanlage integriert sein? Bei den Angeboten ist dann immer noch zu vergleichen was alles enthalten ist. Es können noch viele Regiearbeiten berechnet werden, Anfahrtskosten, Lieferkosten Spediteur, Entsorgung, Druckprüfung, Pumpen, Rauchrohre, Anschluss ans bestehende System. Wie sieht es mit deiner Ölbevorratung aus, da auch alles sicher? Gut wäre es wenn du hier einen Vertrag mit einem Festpreis vereinbaren könntest - heizfertig sozusagen.
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #31
Dafür habe ich hier leute, die mir unter der Hand helfen. Einen normalen Installateur und jemanden, der die Heizung in Betrieb nimmt und einstellt. Versandkosten sind bei allen Angeboten im Preis schon inbegriffen.
Ausserdem finde ich es toll, dass ein(e) Vitola 111 dem Vitorond 200 vorzuziehen ist, ich dachte doch immer dass das bei Viessmann auch nach Nummern geht (je höher, desto besser).

Und was davon sind Markengeräte und welche nicht ?

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #32
So, ich habe jetzt ein komplettes Angebot über ein Weishaupt System hier liegen, bestehend aus WTU 15S, 200l Elco Tank mit Fremdstromanode und Zubehör, wie Pumpe, Anschluss- und Sicherheitsgruppen usw.. Das soll dann 3200€ kosten und ist somit zu teuer. Bis 2600 wäre in ordnung gewesen.
Dann habe ich gestern nochmal ebay durchstöbert und ein Buderus Stahlheizkessel S125 mit Blaubrenner und Regelung sowie 160l Brauchwasserbereiter. Das soll dann 2700€ kosten. Wenn dann noch der ausgleichsbehälter dazu kommt ist das auch nicht mehr so günstig (habe das gleiche angebot vom Buderus-Händler ohne Brenner für 2850€).
Der Viessmann-Händler wollte mir erzählen, dass die Schweizerformel Bullshit ist und ein Kessel mit 22kw angebracht wäre, einen 18kw Kessel könnte er uns nicht mehr guten Gewissens empfehlen ?
Jetzt bin ich verwirrt und würde einfach geren wissen, ob ich den Wolf-Kessel aus meinem ersten Beitrag guten Gewissens nehmen kann oder ob der Qualitativ nicht so prall ist ?

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #33
Achso, noch was:
Kennt ihr einen Hersteller oder Großhändler nahmens AVAG-Pumpen ? Mein Vater hatte von denen einen Katalog aus'm Betrieb mitgebracht. Die bieten auch jede Menge Kessel und WW-Speicher mit Pumpensets usw. zu moderaten Preisen an, haben aber keinerlei Beratung :(

Jan
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #34
Hallo,
ich kenne nur die Grundfos und Vortex Pumpen, Die Grundfos sollten nie ausgeschaltet werden und die Vortex Induktionsläufer nie in Luftblasen laufen damit sie nicht defekt werden. Hast du auch ein Ausdehnungsfefäß für das Brauchwasser vorgesehen?
 
  • Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
  • #35
Und wie siehts mit den Kesseln und Speichern aus ?
Bei uns im Keller sind seit 1973 zwei Grundfos-Pumpen verbaut, die von Thermostaten je nach belieben geschaltet werden und die funktionieren seit 32 Jahren ohne irgendwelche Ausfälle ???

Jan
 
Thema: Neuer Öl-Heizkessel mit Brauchwasserspeicher
Zurück
Oben