Neue Kirschen Stechbeitel...

Diskutiere Neue Kirschen Stechbeitel... im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe bei Feinewerkzeuge gesehen, dass es die Stechbeitel von Kirschen nun in zwei verschiedene Ausführungen gibt... Mit polierter...
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
Hallo,
ich habe bei Feinewerkzeuge gesehen, dass es die Stechbeitel von Kirschen nun in zwei verschiedene Ausführungen gibt...

Mit polierter Klinge
kirsch92a.jpg



Matte, geschliffene Ausführung
k303980a.jpg


Hat jemand bereits sowohl mit dem einen wie auch mit dem anderen gearbeitet? Ich stehe kurz vor so einer Anschaffung und weiss jetzt nicht welche ich nehmen soll. Laut Aussage von Feinewerkzeuge sollen die matten, geschliffenen noch scharfer sein als die polierten. Andererseit führt Praktiker Kirschen und die haben für Kunden mit Grosskundenkarte morgen eine 20% Aktion. Jedoch gibt es bei Praktiker nur die polierten...Lohnt sich demnach der Aufpreis von rund 18 Euro gegenüber der matten, geschliffenen Ausführung? Oder ist die Polierte Ausführung mehr als ausreichend?
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Die Kirschen-Steckbeitel gibt es übrigens jetzt auch mit 2-Komponenten-Heft.

zweikompo.jpg
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
die würden ja noch viel besser, farblich zu meinen schröder schraubendrehernpassen :)...wo gibt es die denn? sind die preislich gleich? habe ich gegenüber der holzgriff version Vorteile?
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ich glaube nicht dass Du bei "Feine Werkzeuge" irgendwo die Aussage findest dass polierte Eisen "noch schärfer" sind als geschliffene Eisen.

Polierte Eisen haben Vor- und Nachteile, geschliffene Eisen haben Vor- und Nachteile. Bei regelmässigem Gebrauch (inkl. nachschleifen) sind die polierten Eisen über kurz oder lang auch geschliffen (zumindest auf der Spiegelseite).

Unterm Strich kann man die Diskussion "was ist besser" wahrscheinlich auch an den Stammtisch vertagen, ein definitives Ergebnis wird man da aber auch kaum finden.

Wenn Du die Eisen im Baumarkt kaufen willst solltest Du unbedingt jedes einzelne Eisen kontrollieren:
- Sitz der Klinge im Heft (fest und gerade)
- Klinge gerade
- Schliff gleichmässig und parallel
- Oberflächen glatt (eine Buckelpiste bleibt auch mit Politur eine Buckelpiste)

Auch in Remscheid ist nicht alles eitel Sonnenschein, ich hatte schon Kirschen-Eisen (im Fachhandel) in der Hand die es wahrscheinlich nicht mal in China durch die Qualitätskontrolle geschafft hätten.

Kauf Dir unbedingt noch:
- Schleifuntensilien
- Ein paar billige Eisen zum üben
- Baldriantee (zum Beruhigen der Nerven bei den ersten Schleifversuchen)

Gruss
Markus
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
Zitat Feinewerkzeuge
Warum geschliffene Ausführung?
Bekanntlich kommen Kirschen-Stemmeisen in polierter Ausführung. Das Polierverfahren führt zu einer hochglänzenden Ausführung der Stahloberfläche, wodurch neben einem guten Aussehen auch eine geringere Reibung bei der Arbeit im Holz erzeugt wird. Der Nachteil dieses Verfahrens ist jedoch, daß an den Kanten stets eine kleine Verrundung stattfindet. Insbesondere ist die Spiegelseite dann nicht mehr ganz plan. Über die Bedeutung einer planen Spiegelseite können Sie hier nachlesen. Für alle, die es schätzen, hochpräzise arbeiten zu können, gibt es jetzt diesen Satz mit lediglich geschliffener und nicht polierter Oberfläche!

Das heisst für mich soviel wie, dass bei dem polieren die Kanten leicht abgerundet werden, was demnach die Klinge etwas Stumpfer werden lasst als bei der geschliffenen ausführung. Laut der aussage sollen die geschliffenen auch planer sein als die polierten...Ich weiss ja nicht was dran ist, aber ich verstehe die Aussage so, dass man mit den geschliffenen präziser arbeiten kann als mit den Polierten...
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
IMHO falsch verstanden. Auf die Schärfe hat das keinen Einfluss. Der Schliff kommt eh erst nach dem Polieren auf die Eisen - und die polierten und die geschliffenen Eisen kommen aus der gleichen Schleifmaschine. Nach ein oder zwei Stunden Arbeit sind beide Versionen gleichermassen stumpf und müssen nachgeschliffen werden - wenn Du Glück hast. Wenn Du Pech hast musst Du die Eisen erst mal komplett schleifen um damit überhaupt sinnvoll arbeiten zu können. Geh davon aus dass Du Pech haben wirst.

Ich denke, die geschliffenen Eisen sind was für Puristen bzw. die Unterschiede sind eher akademischer Natur. Wenn Holzbearbeitung üblicherweise Toleranzen im Bereich von 1/100 mm hätte würde ich da nochmal drüber nachdenken.

Gruss
Markus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hero,

der entscheidende Unterschied wurde nicht aufgeführt, nämlich das die polierten Kirschen-Eisen mit einem Schutzlack überzogen sind, und die geschliffenen offenbar nicht.
Bisher habe ich immer mit den polierten Kirschen gearbeitet, würde mir aber heute, da dies zur Auswahl steht, beim Neukauf geschliffene Kirschen kaufen.
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
welche vorteile siehst du denn in den geschliffenen?
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hero,

das eben kein Schutzlack über den Klingen ist.
Dieser hat mein Einschlagen in Hartholz ganz sicher mehr Reibung als geschliffener Stahl.

Vorweg die plane Spiegelseite, ist nicht zu verachten, wie gesagt ich würde heute die geschliffenen Kirschen nehmen.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Der Schutzlack geht spätestens beim schleifen mit runter.

Gruss
Markus
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
h-e-r-o schrieb:
Das heisst für mich soviel wie, dass bei dem polieren die Kanten leicht abgerundet werden, was demnach die Klinge etwas Stumpfer werden lasst als bei der geschliffenen ausführung. Laut der aussage sollen die geschliffenen auch planer sein als die polierten...Ich weiss ja nicht was dran ist, aber ich verstehe die Aussage so, dass man mit den geschliffenen präziser arbeiten kann als mit den Polierten...

Teilweise falsch verstanden.

Es ist nicht die Schneide gemeint, sondern die Längskanten. Dadurch wird die Spiegelseite längsballig, was einem sauberen Arbeiten abträglich ist. Geschliffene Eisen haben das nicht, sind somit präziser. Lack muss immer vor der ersten Verwendung runter.

Mit der Schärfe ist es so eine Sache. KEIN Eisen ist ab Werk wirklich scharf, alle müssen erst mal von Hand nachgearbeitet werden:

- Spiegel planen (Schleifen)
- Spiegel honen
- Fase schleifen
- Fase honen

Schleifen mit 300/600/1000er Korn aufsteigend, danach Honen auf Minimum 4000er Stein, besser 6000 oder noch feiner.

Klingt aufwendiger, als es ist! Nur beim ersten Schliff eines Eisens braucht man gelegentlich etwas mehr Zeit. Ansonsten ist die Arbeit normalerweise minutenschnell erledigt. Und wer einmal mit richtig scharfen Eisen gearbeitet hat tut sich freiwillig nichts anderes mehr an.

Gruss

Rolf
 
D

dolmar-sammler

Moderator
Registriert
27.02.2004
Beiträge
1.331
Ort
Ostwestfalen
Wohnort/Region
PB
Auf Empfehlung von Dietrich habe ich nun angefangen, mir die Kirschen Beitel zuzulegen. Die geschliffenen Beitel haben auch einen Schutzlack. Jedoch bin ich nicht mit der Schärfe zufrieden, der 10mm Hohlbeitel war neu und trotzdem richtig stumpf. Ich musste ihn erst weiter schärfen, abziehen und hab ihn dann auch noch polliert.

jetzt gefällt er mir :)
Ciao
Reinhold
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Reinhold,

tut mir echt leid, aber für was bieten sie den geschliffene Beitel an, wenn doch wieder Lack drauf ist!?
Bis der runter ist stimmt die Spiegelseite wieder nicht:(
 
K

Kalle-Ralle

Registriert
28.07.2005
Beiträge
701
Wohnort/Region
RE
Ich kann mir nur vorstellen, um die Eisen bis zum Gebrauch vor Flugrost oder so zu schützen...

Und die müssen eine Menge von dem Lack haben, soviel wie da drauf ist...
 
D

dolmar-sammler

Moderator
Registriert
27.02.2004
Beiträge
1.331
Ort
Ostwestfalen
Wohnort/Region
PB
Stimmt, als wenn er getaucht wäre. der 20er Hohlbeitel war wenigstens noch scharf, der 10er dagegen hatte an der Schneide etwa eine Dicke von 0,3mm, also plan vorne.
Aber mit einigen Steinen, bis zum belgischen Brocken, war er so richtig sauscharf. Da freut sich meine Linde.
Ciao
Reinhold
 
D

dolmar-sammler

Moderator
Registriert
27.02.2004
Beiträge
1.331
Ort
Ostwestfalen
Wohnort/Region
PB
Ich habe mich inzwischen mit den polierten Kirschen Beitel eingedeckt und bin mir sicher dass gerade bei Feinarbeiten die Polierten besser durchs Holz gleiten. Daher poliere ich sie auch nach dem Schleifen immer wieder. Selbst die Bildhauerin des Schnitzkurses ist dieser Ansicht. Wenn wirklich mal Hartholz dran sein sollte wird ja auch der Klüpfel benutzt und da ist es nicht fühlbar.
 
D

dfens

Registriert
06.02.2007
Beiträge
16
Ort
CH
Schärfprojekt

auf dieser seite ist sehr ausführlich beschrieben worauf man beim schärfen von hobel- und stecheisen achten muss. vielleicht weiss jemand noch was besseres aber ich fand diese seite schon ganz gut (besser als try&error...)
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
dfens schrieb:
Schärfprojekt

auf dieser seite ist sehr ausführlich beschrieben worauf man beim schärfen von hobel- und stecheisen achten muss. vielleicht weiss jemand noch was besseres aber ich fand diese seite schon ganz gut (besser als try&error...)

Kann ich nur unterstützen! Friedrich Kollenrott ist DER deutsche Schärfpapst. Man wird kaum eine kompetentere Darstellung im Internet finden.

Gruss

Rolf
 
Thema: Neue Kirschen Stechbeitel...

Ähnliche Themen

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben