Motorsägenlehrgang

Diskutiere Motorsägenlehrgang im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Säger. Eigentlich bin ich ein misstrauischer Mensch. Ich mache schon seit 1986 jedes Jahr mein Brennholz. Wozu einen Schein machen? Unser...
E

Eichenterminator

Registriert
11.03.2006
Beiträge
42
Ort
Ortenau
Hallo Säger.
Eigentlich bin ich ein misstrauischer Mensch. Ich mache schon seit 1986 jedes Jahr mein Brennholz. Wozu einen Schein machen?
Unser Forsty will ab 2008 keinen mehr ohne in den Wald lassen, also hab ich mich angemeldest. Und siehe da, mit dem was ich noch nicht gewusst habe, hätte man noch einmal einen ganzen Kopf füllen können. Endlich hat mir einer meine Fehler beim Kettenfeilen gezeigt. Nun gehts schon ordentlich, hab auch noch jede Menge Ketten zum üben. Kaufwunsch eines elektrischen Feilgerätes ist nicht mehr. In Zukunft wird nur noch gefeilt, versprochen.
Heute im Wald haben wir verschiedene Fälltechniken gezeigt bekommen und selbst ausreichend üben können ( ca 100 Bäume mit 15 Mann erlegt). Sonderfälle wie Hänger und Vorhänger - Rückhänger wurden gezeigt und geübt. Ich war überrascht, wie viel Zeit man sich genommen hat. Großes Lob.
So ganz nebenbei hab ich auch ausprobiert, wozu eine Schnittschutzhose da ist. Hatte hohen Unterhaltungswert, allerdings nur für die anderen.

Fazit: ich bin fest überzeugt, daß es notwendig ist , daß alle die im Wald sägen möchten, einen solchen Kurs besuchen müssen. Auch habe ich ein neues Verhältnis zur persönlichen Schutzausrüstung. Ich bin froh, daß ich bisher so viel Glück hatte.

Eine schönes Wochenende
wünscht Eichenterminator
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

habe meinen Kurs im Frühjahr im Mattenhof/ Gengenbach gemacht. Die 60€ waren gut investiert und ich denke jeder nimmt von so einem Kurs etwas mit nach Hause.

Guß

Thomas
 
B

brennholzer

Registriert
23.02.2006
Beiträge
186
Ort
saarland
Ganz meine Meinung.
Jeder der sagt, dass er so einen Kurs nicht braucht, kann dies nämlich garnicht beurteilen, da er ja garnicht weiß, was dort behandelt wird. Also, wer noch keinen hat, anmelden und hin.
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Ich finde es sehr gut wenn so ehrlich über das Thema Motorsägenlehrgang geschrieben wird!
Denn in vielen Köpfen ist immer noch der alte Spruch, ich arbeite schon seit zig Jahren mit der Motorsäge, für was brauch ich denn einen Lehrgang.

Wird der Lehrgang jedoch richtig gestaltet und die Themenschwerpunkte sind richtig verteilt, nicht wie manchmal ein ruck zuck Lehrgang um die Bescheinigung an so viele wie möglich auszustellen, wird jeder mit anderen Augen und einem plus an Wissen weitere Arbeiten mit der Motorsägen ausführen!

Man sollte sich jedoch im Klaren sein, auch ein Lehrgang schützt nicht vor Gefahren und Unfällen und man ist durch Lehrgänge auch nicht auf alle Situationen vorbereitet! Umsichtiges Arbeiten ist Grundvoraussetzung für einen gelungen Arbeitstag und lieber mal ein Nein zuviel als eines zu wenig!

3507_schutzengel_1.jpg
 
S

speedy c.

Registriert
07.09.2006
Beiträge
193
Ort
Bochum
Hallo,

wir gehen am Freitag in Gelsenkirchen zum Lehrgang. Bin jetzt schon gespannt was die Schalker so bieten. Ich säge seit über 10 Jahren und mein Kollege seit über 20 Jahren, aber der Lehrgang kann ja nicht schaden.

Blauweiße Bäume, Veltins für danach und der Schein wird von Assauer überreicht oder so :D


Mfg speedy
 
J

joeschle

Registriert
18.09.2006
Beiträge
78
Ort
Niederrhein
Hallo

könnt ihr vielleicht noch was zu den kosten und den inhalten theorie/praxis schreiben??

Habe selber am Donnerstag 2.11.06 die Einladung für den Kurs 3+4.11.06 bekommen.... na schön, konnte leider nicht teilnehmen da wir auf der Arbeit so knapp besetzt sind das Urlaub nehmen nicht möglich war.
Bei uns war es ein 2tages Kurs.
1. theorie ~2stunden
- PSA, Sicherheitsrelevante Einrichtungen der MS, Qualität und sicherheitskriterien einer gut gefeilten Kette darstellen, geeignete Arbeitsmittel für die Brennholzselbstwerbung erläutern.

2. Praxis ~6std.
grundsätzliche Handhabung der MS durchführen, einfache Wartungsarbeiten an der MS durchführen, Fachgerechte Schneidtechniken durchführen, manuelles Spalten durchführen, Technischen Zustand einer MS beurteilen, Gefährdungspotenzial beim Aufarbeiten von großen Laubholzkronen beurteilen, mind. 2Laubholzkronen pro Teilnehmer aufarbeiten, eine Kette schärfen.

Kosten für den 2Tages Lehrgang 139,2€, er nennt sich W1.
Es gibt noch den W2 Lehrgang, der ist für:
-Sägen an liegendem Holz, einschliesslich der Bearbeitung von Holz in Spannung
- Fällen und entasten von Bäumen
Kosten 139,2€
Veranstalter das örtliche Forstamt.

Jörg
 
R

räuber

Registriert
15.03.2006
Beiträge
30
Ort
Westharz
Hallo zusammen,

ich gehe ende Dezember zum Kurs.
Dauert 2 Tage, kostet 150€.
Veranstalter ist das Forstamt.
Folgende Inhalte sollen vermittelt werden:
Inhalt
Gruß
Dirk
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Preis für 2 Tage sollten 80€ nicht überschreiten! Alles andere ist meiner Meinung nach „Geldmacherei“! Ich habe in Ba-Wü an einem Lehrgang der Landesforstverwaltung teilgenommen. Der Lehrgang kostet 60€ für 2 Tage – 50% wegen Privatwaldbesitz, also 30€.
150€ bzw. 139€ sind einfach eine Frechheit!

Die Lehrgangsgebühren in Ba-Wü sind bei Lehrgängen der Landesforstverwaltung einheitlich und belaufen sich auf 30€ bzw. -50% für Privatwaldbesitzer.

Voraussetzung für den Lehrgang: komplette PSA mehr nicht! Sägen wurden gestellt, die Fahrt in den Wald ebenfalls inbegriffen. Mit dem Auto musste man nur zum Lehrgangs Ort bzw. Stützpunkt fahren. Der 4-tägige Lehrgang der Hochschule hat mich nichts gekostet, war auch nur für Studenten.


Hier die aktuelle Broschüre mit allen Lehrgängen, Terminen und Preisen:
http://www.wald-online-bw.de/pdf/beruf/fortbildung/FBZKB_FBaktiv_2006.pdf

Auf Seite 8 findet ihr die Daten zum Grundlehrgang und den Aufbaulehrgängen.
 
J

joeschle

Registriert
18.09.2006
Beiträge
78
Ort
Niederrhein
Hallo

@W-und-F
Danke für deine ehrliche Meinung, vor allen zu den Kosten.
Bei uns muss man lediglich PSA und Verpflegung selber mitbringen. MS wird gestellt.

Zu den Kosten, ich finde das auch Abzocke!
Vor allem weil wir selber auch einen kleinen ( knapp 2ha ) Privatwald haben.
Von Preisermäßigung war nichts rauszubekommen.
Andere Anbieter ( Sägenhändler ) haben auch einen Lehrgang angeboten, Kosten ~90€ für ein wenig Theorie und je 2Mann ein Baum fällen, mit eigener Säge!!

Leider habe ich noch keine anderen Anbieter gefunden.

Kennt vielleicht jemand noch einen Lehrgangsanbieter am Niederrhein???

 
K

klever

Registriert
07.03.2006
Beiträge
158
Ort
kleve
hallo

dieser händler führt im januar auch lehrgänge durch

kosten liegen bei 105.- mit frühstück und mittag essen

pickmann-kervenheim
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
Ich mache meinen Lehrgang in 2 Wochen am Freitag Mittag die Theorie und am Samstag Praxis.
Preislich wohne ich auch in Ba-Wü also sind es eigentlich die 60 Euro. Da ich aber noch Schüler bin und mir nicht frei nehmen kann:wink:))
Hab ich nun diesen Freitag Mittag/Samstag Kurs. Als Veranstalter steht offiziell die VHS dahinter, wobei natürlich jemand vom Forstamt den Kurs leitet.
Dieser kostet mich dann 75 Euro - finde ich Ok, was anderes bleibt mir eigentlich auch nicht. Und die VHS kassiert halt wahrscheinlich die 15 Euronen.
mfg
 
R

räuber

Registriert
15.03.2006
Beiträge
30
Ort
Westharz
Hallo nochmal,

wie W-und-F schon geschrieben hat, finde ich die 150€ auch viel zu überteuert.
Hatte aber bis vorhin noch keine anderen Anbieter gefunden.
Habe aber gerade eine Anzeige in der Zeitung gefunden, der Kurs geht über 2 Tage und kostet 80€. Mal schauen ob noch Plätze frei sind. Wenn ja, und die Lehrinhalte stimmen werde ich mich da anmelden.
Gruß
Dirk
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
So nun hab ich auch meinen Kurs gemacht! Freitag die Theorie und gestern waren wir dann im Wald.
Es gab für mich nicht allzuviel neues, aber es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht und gibt mir die Sicherheit alles richtig zu machen, bzw. noch daran zu feilen - im wahrsten Sinne des Wortes. Meine Ketten habe ich immer selbst gefeilt, aber nun hab ichs nochmals anders gesehen von Hand und sie werden noch schärfer!!!
Was auch toll war mal zu sehen mit dem Drehzahlmesser wie meine MS 230 läuft - unbelastet auf 14100 U/min also eigentlich super.
Baumarktsägen von anderen Teilnehmnern kamen auf 12000 U/min. Aber der Hammer war die MS 026 des Försters - 15500U/min da hab ich nicht schlecht gestaunt!
Alles in allem kann ich jedem einen solchen kurs empfehlen, zumal ich gesehen hab wie leichtsinnig einige der Teilnehmer mit ihren Sägen umgehen.
mfg
hobbysäger
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
hobbysäger87 schrieb:
Was auch toll war mal zu sehen mit dem Drehzahlmesser wie meine MS 230 läuft - unbelastet auf 14100 U/min also eigentlich super.
Baumarktsägen von anderen Teilnehmnern kamen auf 12000 U/min. Aber der Hammer war die MS 026 des Försters - 15500U/min da hab ich nicht schlecht gestaunt!
Alles in allem kann ich jedem einen solchen kurs empfehlen, zumal ich gesehen hab wie leichtsinnig einige der Teilnehmer mit ihren Sägen umgehen.

:shock: Also unsere 026ger laufen mit einer Höchstdrehzahl von 14 000 U/min so wie es in der Rep. Anleitung steht.

Die Husqvarna 346xp hat im vergleich eine Höchstdrehzahl von ca. 14 500 und meine Husqvarna 350 von ca. 13 000
 
B

Boesman

Registriert
31.10.2006
Beiträge
856
Also, Hobbysäger87,
warum denn so drehzahl-geil? - Eine Basiserkenntnis des Kolbenmaschinenbaues lautet: "Der Verschleiß in der Zylinder-Kolben-Baugruppe von Kolbenmotoren steigt in ungefähr vierter Potenz mit der Motorumlaufgeschwindigkeit". Das gilt auch für Kurzhuber wie die Motorsägenmotoren.
Wenn die Baumarktsägen auf 12.000 U/min-1 eingestellt waren, dann besagt das zunächst, daß die Säge auch hält. Immer noch viel besser, als wenn das Teil auf zu hohe Umlaufgeschwindigkeit eingestellt wurde. Manchmal (das ist auch spritabhängig) dreht die Säge nämlich im Verlauf der Zeit durchaus mal höher, und dann ist die Baumarkt-Säge noch im Limit. Daß mit etwas niedrigerer Maximaldrehzahleinstellung evtl. etwas weniger Leistung im Arbeits-Drehzahlbereich ansteht, merkt der durchschnittliche Baumarktsägen-Führer doch gar nicht.

Ich nehme auch an, daß die Baumarkt-Sägen vom Hersteller gar nicht groß bei laufendem Motor eingestellt werden, sondern daß man die übliche H- und L-Schrauben-Einstellung vornimmt und allenfalls noch den Leerlauf bei laufendem Motor justiert. Eine saubere Einstellung kommt doch bei den Preisen viel zu teuer.

Wenn die STIHL vom Förster auf 15.500 Touren dreht, dann sollte der Mann sich Gedanken machen. Hoffentlich hat er seine Säge gleich neu eingestellt, nachdem er Euch Lehrgangsteilnehmern damit so imponiert hat.

Gruß

Boesman
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
Ich stimme zu. Für die STIHL 026 / MS260 gilt eine Maximaldrehzahl von 14.000 U / min.
Was zählt ist die Durchzugskraft im mittleren Drehzahlbereich.

Die noch hochtourigeren Sägen wie zb. Dolmar PS 4600S oder Husqvarna 346XP können allenfalls beim entasten und ablängen in schwachen Beständen punkten.
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Vielleicht noch ein paar Drehzahlangaben:

Also die legendäre Husqvarna 242xp hat eine max. Höchstdrehzahl von 15 500

Die STIHL MS 250 liegt bei ca. 13 000
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
Ich weiß nicht wie genau das Messteil war - eines zum an die Zündkerze halten von Stihl.
Ich bin keineswegs Drehzahlgeil. Ich hab ihn ja gefragt ob er eines hat und mal bei mir an die Säge hält, weil ich dachte sie dreht zu hoch - rein vom hören her.
Und seine 026 ist mittlerweile 16 Jahre alt wie lang sie schon so dreht und wie lange noch ist seine Sache!
mfg
 
H

Hannes280

Registriert
08.09.2006
Beiträge
118
Ort
Forchheim/Oberfranken
hobbysäger87 schrieb:
Ich weiß nicht wie genau das Messteil war - eines zum an die Zündkerze halten von Stihl.
Ich bin keineswegs Drehzahlgeil. Ich hab ihn ja gefragt ob er eines hat und mal bei mir an die Säge hält, weil ich dachte sie dreht zu hoch - rein vom hören her.
Und seine 026 ist mittlerweile 16 Jahre alt wie lang sie schon so dreht und wie lange noch ist seine Sache!
mfg

Die Teile sind schon genau...
War warscheilich das EDT 6 von Stihl.
Damit stellt auch der Fachhändler die Höchstdrehzahl
ein :wink:
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
Naja meine 230B CE liegt ja noch drin 14100U/min war Spitze - lag je nach dem wie lange man Vollgas gegeben hat zwischen 13700 und eben 14100 - also nicht schwankend, aber eben je nachdem wie lange sie lief.
Durchzugskraft hat sie auf jeden Fall super und da ich vollsynthetisches Öl nehme denke ich wirds kein Problem - so hat sie mir mein Stihlhändler zumindest eingestellt.
mfg
 
Thema: Motorsägenlehrgang
Oben