Motorsäge Einfahren ???

Diskutiere Motorsäge Einfahren ??? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich habe eine neue Dollmar 111 nun ist es ja so dass mann überall hört dass Motoren eingefahren werden müssen! bzw. die ersten Betriebsstunden...
A

ape20

Registriert
24.11.2005
Beiträge
26
Ort
Lünen
Ich habe eine neue Dollmar 111
nun ist es ja so dass mann überall
hört dass Motoren eingefahren werden müssen!
bzw. die ersten Betriebsstunden nicht
Vollgas fahren sollten !

Wie ist das denn bei Motorsägen zu handhaben ?
das ist ja kaum umzusetzen , wenn ich
die Säge voll einsetzten muss!
ich bin eigentlich der Meinung
dass ich die säge nicht mit halben Gas durch einen
Baumstamm quälen sollte !!

habt ihr einen tipp wie dass gehandhabt wird?????

Vielen Dank im Vorraus !
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Klar, mit Halbgas ist das nix, aber solange die Säge unter Last benutzt wird denke ich nicht das dass der Säge etwas ausmacht.
Anders beim Entasten, da ist die Säge ja eben nicht zu 100% Belastet da würde ich also Vorsichtig sein mit Vollgas geben (auf längere Zeit natürlich)

Einfahren sollte man eine Säge so 3-4 Tankfüllungen. Dazu ist sie ja auch etwas fetter eingestellt. Danach kann man normal mit ihr Arbeiten. Vergaser dazu mit Hilfe von Drehzahlmesser neu einstellen und gut.
 
B

Buchenholzwurm

Registriert
03.01.2006
Beiträge
23
Ort
Kreis Göppingen
Grüß Dich ape20,

die Hersteller einer MS geben in den Betriebsanleitungen vor, dass die Maschine während der ersten 3 bis 4 Tankfüllungen schonend zu behandeln ist.
Das heißt, unbelastet kein Vollgas geben. Während des Sägens mit max. 70% der möglichen Drehhzahl fahren, hierzu eben so wenig Vorschub auf das Holz geben, dass die Maschine mit dieser Gasgriffstellung noch schneidet. Dabei öfters die Kettenspannung kontrollieren und erforderlichenfalls nachspannen.
Auch eine neue Sägekette längt sich am Anfang der Sägearbeit mehr als nach ein paar Stunden Betrieb. Vor Beginn dieser Arbeit mit laufender Kette vorsichtig über einem hellen Grund (frische Schnittfläche) prüfen, ob sich unter der Schiene eine zunehmende Ölspur zeigt. Dann ist die Kettenschmierung okay.

Nach der dritten Tankfüllung ist dann allmählich auf die volle Maschinenleistung zu steigern, so dass ab der 5. Tankfüllung der Vergaser gemäß Betriebsanleitung nachgestellt wird und die MS zukünftig ihre Nennleistung erbringen kann.

Erfahrungsgemäß bringt eine MS so ab der 10. Tankfüllung richtig Leistung.

Viel Glück,

Buchenholzwurm
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.259
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Buchenholzwurm schrieb:
Das heißt, unbelastet kein Vollgas geben.
Buchenholzwurm

Bescheidene Frage:
Bei einer Reparatur wird ein neuer Zylinder/Kolben montiert.
Wie bitte stelle ich die Maschine für den Kunden ein ?

Nach Gehör ?
Frei Schnautze ?
Einfach H-Düse 1 L-Düse 1 ?
Soll doch der Kunde sehen wie das Dingens läuft ?

Oder doch mit Drehzahlmesser zunächst mal auf die Werksangabe ?
Da komme ich dann allerdings nicht umhin, auch mit neuem Zylinder die Grenzen auszuloten.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
H. Gürth schrieb:
Buchenholzwurm schrieb:
Das heißt, unbelastet kein Vollgas geben.
Buchenholzwurm

Bescheidene Frage:
Bei einer Reparatur wird ein neuer Zylinder/Kolben montiert.
Wie bitte stelle ich die Maschine für den Kunden ein ?

Nach Gehör ?
Frei Schnautze ?
Einfach H-Düse 1 L-Düse 1 ?
Soll doch der Kunde sehen wie das Dingens läuft ?

Oder doch mit Drehzahlmesser zunächst mal auf die Werksangabe ?
Da komme ich dann allerdings nicht umhin, auch mit neuem Zylinder die Grenzen auszuloten.


gute Frage!
in der Betriebsanleitung meiner MS361 steht was von 5 -15 Tankfüllungen bis Max.-Leistung
Lief bisher etwas fetter, aber sollte doch jetzt mal angepasst werden.
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
Ich machs so: 4liter Spritt anmischen 1:40, den verbrauchen.
Dann auf Aspen umstellen und zum Händler mit dem Drehzahlmesser einstellen lassen.
Mein Husihändler hat mir in der ersten zeit die 346xp etwas vorsichtiger (fetter)eingestellt auf 13200U/min. Dann auf 14200 U/min.
Die Dolmar Ps 5000 regelt eh bei 13500 Touren ab und kann garnicht überdrehen. Daher auch nur am Anfang 1: 40 gefahren,
laut Dolmar ist das jedoch nicht notwendig.
Grüsse: Marc
 
B

Buchenholzwurm

Registriert
03.01.2006
Beiträge
23
Ort
Kreis Göppingen
Es kam die Frage auf, wie nach der Instandsetzung einer MS (Einbau von neuem Kolben und Zylinder) in der Einstellung vorzugehen ist.

Auch hier gilt, analog zur Neumaschine, in unbelastetem Zustand kein Vollgas zu geben. Wechselnde Drehzahlen, jedoch keinesfalls über 70% der Nenndrehzahl intensivieren diesen Einlaufprozeß. Innerhalb der nächsten 3 bis 4 Tankfüllungen kann langsam auf die Nennleistung hochgefahren werden.

Realisiert wird dies mit einer fetteren Einstellung des Brennstoff- /Luftgemischs an der Hauptstellschraube des Mermbranvergasers. Diese Einstellung ist auch sinnvollerweise bis zur 5. Tankfüllung beizubehalten, damit sich die neuen Gleitflächen intensiv auf einander einspielen können.
Für den Kunden bedeutet dies, etwas "Gefühl :wink: " für den Motor aufzubringen und das instandgesetzte Triebwerk nicht gleich bei der ersten Tankfüllung mit durchgedrücktem Gasgriff und Maximalbelastung durch das Holz zu jagen.

Buchenholzwurm
 
Z

Zenoah

Registriert
13.07.2005
Beiträge
551
Ort
sachsen
H. Gürth schrieb:
Buchenholzwurm schrieb:
Das heißt, unbelastet kein Vollgas geben.
Buchenholzwurm

Bescheidene Frage:
Bei einer Reparatur wird ein neuer Zylinder/Kolben montiert.
Wie bitte stelle ich die Maschine für den Kunden ein ?

Nach Gehör ?
Frei Schnautze ?
Einfach H-Düse 1 L-Düse 1 ?
Soll doch der Kunde sehen wie das Dingens läuft ?

Oder doch mit Drehzahlmesser zunächst mal auf die Werksangabe ?
Da komme ich dann allerdings nicht umhin, auch mit neuem Zylinder die Grenzen auszuloten.

Wenn es in diesem beitrag um dich geht kann ich nur eins sagen reparier keine Sägen wenn du das nicht weißt wenn nicht per Drehzahlmesser.
 
F

forstler

Registriert
16.11.2005
Beiträge
101
Ort
Landkreis Heilbronn
Mein alter Husqvarna-Händler (gibts seit ner Weile nicht mehr) wollte mir mal weiss machen,
dass ich die neue 385 mit mind. 4 Tankfüllungen im Leerlauf einlaufen lassen sollte.
D.h. ich hätte die Säge anwerfen, auf den Boden stellen und so vor sich hin laufen lassen sollen.
(Das wären 3,6 Liter Aspen für die Katz' ...)

Ich bin dann lachend mit der Säge unterm Arm aus dem Laden raus ...
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
haha!! - und wer passt auf wenn der Sprit alle ist, wenn die so vor sich hintuckert.???
selten so gelacht :lol: :lol: :lol:
 
W

Waldschrat

Registriert
28.07.2005
Beiträge
92
Ort
Schleswig-Holstein
Das dauert ja Stunden bzw. Tage bis der Saft da verbraucht ist!!
Hab meine Husky nach der zweiten Füllung Feuer gegeben lt. Händler ist das auch O.K.
Die heutigen Motoren kriegste normal nicht kaputt, die sind so gut geworden. Vor 20-30 Jahren war das sicherlich noch anders mit dem Einfahren.

Waldschrat
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Meien neue Hsuqvarna hat jetzt die 4Tankfüllung hinter sich.
Am Freitag wird sie mit Drehzalmesser richtige eingestellt und dann dürfte das auch gut sein.
 
Thema: Motorsäge Einfahren ???

Ähnliche Themen

Spezial China-Knaller!

Meine (Anfänger)-Erfahrungen mit Elektrowerkzeugen

Oben