mit schutzgasgerät alu schweissen

Diskutiere mit schutzgasgerät alu schweissen im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - hallo in die runde, :-) ich bin der neue und hab´ auch gleich mal ne frage. :-) was das schutzgasschweissen angeht bin ich nach der restauration...
D

daskleinefranz

Registriert
03.12.2006
Beiträge
55
Ort
Bergisches Land
hallo in die runde, :)

ich bin der neue und hab´ auch gleich mal ne frage. :)

was das schutzgasschweissen angeht bin ich nach der restauration meines käfers und etlichen weiteren schweissaktionen inzwischen mit der eisenverbindung recht gut vertraut.

jetzt möchte ich aluminium-vierkantrohre zu einem stabilen gestell für einen fahrzeugaufbau verbinden.

jetzt zu meinen fragen. :)

welchen draht brauche ich?

welches gas ist zu empfehlen? (bisher hab´ ich ar/co2 verwendet)

und wie sind die kosten ca.?

ich hab´ seinerzeit ein gutes gebrauchtes gerät bei einer hier ansässigen schweißtechnikfirma gekauft.

dank schon mal im voraus! :)

gruß aus dem bergischen,

der ares
 
C

Celle

Registriert
14.09.2006
Beiträge
1.244
Ort
Cottbus
Hallo,
also mit einem standart MAG - Gerät wirst Du da nich so weit kommen... Weil man sollte schon ein sehr hochwertiges Gerät besitzen wenn man was "stabiles" schweißen will, gerade beim Fahrzeug-Aufbau... :wink: :wink:

MfG. Celle
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo,

ZUerst wäre es sinnvoll wenn man wüsste was für ein Gerät du hast.
Draht brauchst du einen 1,2 AlSi5, Gas Argon4.6 eine teflonseele und logischer weise die passenden Antriebsrollen. Sehr gut wäre natürlich ein 4 Rollenantrieb doch lass uns zuerst mal wissen was du für eine Maschine hast

Gruss

Frg49
 
D

daskleinefranz

Threadstarter
Registriert
03.12.2006
Beiträge
55
Ort
Bergisches Land
hi,

ich hab ein ERFI gerät welches ich gebrauch gekauft hab´ um meinen käfer zu restaurieren. :)

inzwischen ist es mir gelungen das gerät erfolgreich auf alu umzurüsten. :D

klar, ein paar kleinere probleme sind aufgetaucht (schmerzlicher verlust von einigen metern draht :cry: :wink: ) aber jetzt funktioniert es und es hält auch. :)

ist schon toll wenn man alu seinen willen "aufzwingen" kann. :wink: :D

danke, an alle

gruß, ares
 
F

Freshbreezer

Registriert
12.02.2007
Beiträge
3
Ich habe mir das Güde Gerät gekauft auch für den Hausbetrieb, KFZ,Hänger, Geländer usw. aber auch zum ALU schweisen. Das Blechschweissen geht super habe Übungsstücke mit 4 mm zusammengeschweisst (Durchgeschweisst),
beim Alu hatte ich jetzt meine Schwierigkeiten, der 0,8 Draht wickelt sich schnell ein wenns vorne klemmt, nun habe ich den 1mm Draht genommen und neue Übungstücke geschweisst und bin so eigentlich zufrieden fürdas wie ichs brauche. Beim Aluschweissen ist es sehr wichtig das die zuschweissenden Teile sauber abgebürstet werden, je säuberer desdo besser das Resultat. Man sollte sich für verschiedene Blechstärken dann Notizen machen wenn ein brauchbares ergebniss erziehlt wird.
Kann dieses Gerät nur empfehlen, aber wie gesagt Alu nicht mit 0,8mm, der1mm Draht ist besser im Vorschub, auch sollte der Schlauch so gerade wie möglich geführt werden, bei Stahl ist das egal., Die Schubrollen haben die fürAlu wichtigen Nuten drin, eine Teflonseele gibtes nicht, wird auch nicht benötigt, so sagen es auch die Güde Leute.

Gruß Lucian

Seht auch hier, hat mir sehr geholfen:http://www.mss-schweisstechnik.de/indexframeprod3.htm



Schutzgas-Schweißgerät MIG 220 ZD/A
"Für Fülldrahtschweißungen geeignet"
Thermo-Überlastschutz, für Drahtrollen und Kunststoffspulen 5-15 kg,
Ventilator für optimale Kühlung, Zentralanschluß, 1 Rollen Drahtvorschub,
stufenlos regelbarer Drahtvorschub, Punktschweißeinrichtung,
Einstellungsmöglichkeit für Drahtrückbrand (burn back) und
Schweißstromanstiegsverhalten (slope up), 32 Schaltstufen.
Ausstattung:
Schlauchpaket 4 m (kompatibel Binzel MB 25), Massekabel mit Klemme
(Dinseanschluß), Anschlußkabel 400 Volt (ohne Stecker), 2-uhriger
Druckminderer, Schutzgasschlauch, Sicherungskette für Gasflasche
(max. 40 ltr.), Adapter für Kunststoffspule, 32 Schaltstufen,
Punktschweißeinrichtung, Amperemeter.
Technische Daten:
Anschluß: 400 Volt
Frequenz: 50/60 Hz
Max. Netzleistung: 3,8 KVA (60%)
Netzabsicherung: 16 Amp.
Ausgangsspannung: 17-33 Volt
Regelbereich: 30-210 Amp. (max.)
Einschaltdauer: 200 Amp./35%, 160 Amp./60%, 130 Amp./100%
Max. Drahtstärke: Stahl 0,6-1,0 mm, Alu 0,8-1,0 mm, Edelstahl 0,8 mm
Isolationsklasse: H
Schutzart: IP 21
Gewicht: 78 kg
 
C

chemiker

Registriert
21.11.2006
Beiträge
533
Wohnort/Region
PE
hallo zusammen,

beim Alu hatte ich jetzt meine Schwierigkeiten, der 0,8 Draht wickelt sich schnell ein wenns vorne klemmt,

und nun lehne ich mich ganz entspannt zurück und warte auf frg49, wie er sagt (oder besser schreibt), mit einem richtigen schweißgerät mit 4-rollenantrieb und schlauchpaket mit teflonseele klemmt da nix, aber vielleicht täusche ich mich ja :roll:

liebe grüße

holger
 
C

Celle

Registriert
14.09.2006
Beiträge
1.244
Ort
Cottbus
Hallo,
also 0,8er Alu-Draht is meiner Meinung bissel sehre "Zart"!!! im Lehrgang hatten wir glaube sogar 1,2mm genommen und auch bloß 1,5mm Alu-Bleche geschweißt... :wink:

Aber ich persönlich werde weiterhin mein Ur-Alt Wig-Gerät nehmen das klappt bei Alu richtig gut und macht auch Spaß... aber mit Edelstahl krieg ich langsam die Krise... deswegen hab ich mir noch ein vernünftiges Schutzgas gekauft damit ich damit Edelstahlschweißen kann... Weil mit dem Anschleifen klappt das noch nich so wirklich bei mir... und es dauert mir zu lange...

Und bei Edelstahl mit MIG soll man auch Teflonseele nehmen oder??? (ich knall das gleich mal alles hier mit rein)

MfG. Celle
 
C

caradera

Registriert
26.12.2006
Beiträge
225
Celle schrieb:
Und bei Edelstahl mit MIG soll man auch Teflonseele nehmen oder??? (ich knall das gleich mal alles hier mit rein)
Ja, es sind aber weniger die Gleiteigenschaften (zumindest bei 3m Paketen), als die Verunreinigung des Schweißdrahtes. Durch die Verunreinigung erhöhst du das Korrosionsrisiko.
 
C

chemiker

Registriert
21.11.2006
Beiträge
533
Wohnort/Region
PE
hallo celle,


Aber ich persönlich werde weiterhin mein Ur-Alt Wig-Gerät nehmen das klappt bei Alu richtig gut und macht auch Spaß... aber mit Edelstahl krieg ich langsam die Krise... deswegen hab ich mir noch ein vernünftiges Schutzgas gekauft damit ich damit Edelstahlschweißen kann... Weil mit dem Anschleifen klappt das noch nich so wirklich bei mir... und es dauert mir zu lange...

also, äh, ich hab mir gerade für edelstahl, zumindest für filigranere sachen, wig-geräte angeschafft. für die groberen sachen will ich mir für mein jäckle-mig noch zwei separate schlauchpakete für alu/va kaufen. mig-puls-gerät ok, aber ein normales mig für feinere va-sachen? meinst du das anschleifen der elektroden? ich hab mal irgendwo in einem anderen forum eine technik gelesen und dann noch etwas verfeinert. das geht jetzt soooo fix, und mit glatterem längsschliff als die gekauften pinken mit fertigem schliff. ich kann jetzt zwar nicht gut schweißen, aber ganz toll schleifen :lol:

aber mal im ernst: wie schleifst du? (und natürlich auch andere, jedenfalls die ohne wolframelektroden-schleifgerät :wink: )

liebe grüße

holger
 
H

hakl

Registriert
31.05.2006
Beiträge
233
Ort
Frankfurt / Main
Holger, kannst Du mal Deine Technik beim Schleifen rüberschieben :)
danke
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Freshbreezer schrieb:
eine Teflonseele gibtes nicht, wird auch nicht benötigt, so sagen es auch die Güde Leute.
Laß Dich nicht verarschen. Das Schlauchpaket ist kompatibel mit Binzel MB25. Wenn Du in ein entsprechendes Fachgeschäft für Schweißbedarf gehst und nach ner Teflonseele für ein MB25 fragst, wird die Antwort "wie lang und für welchen Drahtdurchmesser?" lauten. Die werden davon mehr haben, als Du tragen kannst. :wink:

Bei VA-Draht geht's auch theoretisch mit Drahtseele, ist allerdings wegen der Korrosionsgefahr (Fremdrosteinbringung) nicht empfehlenswert. Bei Alu wird tatsächlich auch die Reibung zum Problem, hängt natürlich aber auch von der Legierung des Schweißdrahtes ab.
 
C

chemiker

Registriert
21.11.2006
Beiträge
533
Wohnort/Region
PE
hallo hakl,

ich schiebe 8)

1.) elektrode in akkuschrauber einspannen
2.) vorschliff: elektrode in spitzem :!: winkel gegen :!: die laufrichtung eines schleifsteins bei zügig drehendem akkuschrauber. kurz vor dem schleifstein führe ich die elektrode, indem ich ein stück styropor durchbohre. je näher diese führung am schleifstein, desto sauberer der schliff.
3.) feinschliff: elektrode wieder im akkuschrauber mit der styropor-führung in spitzem :!: winkel mit :!: der laufrichtung eines tellerschleifers mit 320er papier.

zum nachschleifen reicht 3.) völlig aus, außer man hat die elektrode sauber aufgeschmolzen 8)
ebenso verzichte ich bei 1,0/1,6/2,0-elektroden auch beim erstschliff häufig auf schritt 2.

wichtig ist, dass die elektrode möglichst nicht im akkuschrauber eiert, sauber geführt wird und nicht mit zu starkem druck geschliffen wird. wenn man mal länger schleifen muss, besser unterbrechen. je weniger (keine) funken, desto besser. je heißer, desto schlechter für die mechanischen eigenschaften der elektrode, wolfram ist halt verdammt spröde.

liebe grüße

holger
 
C

Celle

Registriert
14.09.2006
Beiträge
1.244
Ort
Cottbus
Hallo,
also ich bin beim Wig mit Edelstahl irgendwie noch zu ungeübt... und zwecks dem Schliff also ich schleife halt in Längsrichtung und hab mir extra ne feine Schleifscheibe besorgt... und ich hab auch schon probiert mal kurz für paar sek. die Elektrode zu überlasten damit die bissel anschmilzt ging an sich eigentlich auch... da ich im Moment nur Kehlnähte schweißen muss und irgendwie doch öfters mal der Lichtbogen abhaut bin ich ein bisschen genervt und ich bin einfach zu ungeduldig die Elektrode alle 1-2min nach zu schleifen weil das bei irgendwie komisch is... :wink:

Aber sone Elektroden Schleifböcke so mit führung und son Quark sind ja auch nich gerät billig...

MfG. Celle
 
C

Calico-Jack

Registriert
09.09.2006
Beiträge
214
Ort
Freudenstadt/Schwarzwald
Jeehaa

Also jetzt mal ohne Spaß. Treibt ihr echt soviel Aufwand um ne Wolfram Elektrode anzuschleifen :o ?

Also ich nehm da ne Schruppscheibe und n Winkelschleifer. Und Spitz is wenns pickt :wink:

Soll keine dumme Anmache sein , würde mich echt interessieren ob der Aufwand was bringt? Also ich find ich hab mit meiner Methode ein Klasse Lichtbogen und kann auch echt filigrane Sachen damit schweißen . (Rohre kleiner 10mm usw.)
 
C

chemiker

Registriert
21.11.2006
Beiträge
533
Wohnort/Region
PE
hallo calico-jack,

wieso aufwand? der schleifbock steht auf der werkbank, der tellerschleifer auch. den akkuschrauber hole ich daher, wo du deinen winkelschleifer herholst :wink: naja ok, styropor brauchst du nicht 8)

ehrlich: ein anschliff mit dem tellerschleifer dauert 45 s mit aus- und wiedereinbau aus dem brenner.

und filigran heißt für mich 3 mm vollstab an 5 mm vollstab und den an 12 mm vollstab :wink:

liebe grüße

holger
 
H

hakl

Registriert
31.05.2006
Beiträge
233
Ort
Frankfurt / Main
Holger, danke.
Hab' zwar momentan nur für Alu zu schleifen, eher stumpf, mach ich mit der Flex und feiner Fiberscheibe.
Aber das mit dem Akkuschrauber ist genial , auch für andere Arbeiten.
:D
 
C

chemiker

Registriert
21.11.2006
Beiträge
533
Wohnort/Region
PE
hallo celle,

wenn der lichtbogen abhaut (ich vermute in richtung des senkrecht stehenden anderen metalls bei einer kehlnaht :?: ): schon mal versucht, eine dickere elektrode zu verwenden und die mit spitzerem winkel anzuschleifen :?:

liebe grüße

holger
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hi,
frg meldet sich auch mal wieder :)

also was das schweissen von alu betrifft so klemmt bei meiner maschine wirklich nichts. ok, man kann und sollte solch eine maschine nicht vergleichen mit der güde oder so dinger.

tatsache ist, bei alu ist der 4 rollenantrieb unheimlich gut...und vor allem ein draht mit 1,2 mm genauso wie die teflonseele. also so ein bockmist ( man brauch keine teflonseele) hab ich noch nie gehört. das klingt wie eine aussage von einer kuh die bergsteigen kann.
klar mit viel glück und gespür kann man notgedrungen mit einer heimmerker maschine schon mal alu schweissen, aber bitte...nur bedingt !!!! weil, schweissen und schweissen ist ein unterschied.

was das anschleifen von elktroden betrifft, also hmmmm, ich hab die angeschliffen von secunden und die zünden bestens. ich verwende bei va übrigens die roten..und meine bessere hälfte brauch immer noch eine nachttisch lampe...das heisst...ich strahl noch nicht so gut.

schweisserische grüsse

frg49
 
S

schlosserrichi

Registriert
17.05.2006
Beiträge
238
Ort
Mühldorf am Inn(Oberbayern)
Servus

@Celle:
Welche Elektroden verwendest Du (Farbe, Durchmesser)?
Welchen Winkel hat Dein Anschliff (je kleiner der Winkel, desto feiner der Lichtbogen)?
Wie weit heraus hast Du die Elektrode eingespannt (etwa 2- bis 3-facher Durchmesser sind ideal)?

@frg49: Wir schweißen bei mir in der Arbeit jetzt seit einigen Wochen Stahl und VA mit den goldenen Elektroden, nachem unser Einkäufer endlich die Gesundheitsgefährdung der roten eingesehen hat (...die roten haben wir schon immer benützt, wieso jetzt auf einmal andere...). Sind in Sachen Zündung und Standzeit den roten absolut ebenbürtig.

Mit freundlichem Gruß

Richard
 
Thema: mit schutzgasgerät alu schweissen

Ähnliche Themen

Schweißgerätekauf MIG/MAG/MAG-Fülldrahtschweißen im Freien an wenig windigen Tagen

Oben