Metabo BS 0633 - Grundüberholung - Lager usw?

Diskutiere Metabo BS 0633 - Grundüberholung - Lager usw? im Forum Stationäre Maschinen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, dank eines Forumkollegen (nicht Dietrich ;-) ) ist mir eine Metabo BS 0633 und ein ADH 1626 günstig zugelaufen. Beide Maschinen sind aus...
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Ja richtig, taufrisch sieht anders aus!
Die Korrosion ist aber nicht sehr tief, daher die Frage wie man das am Besten wieder schön macht.
Grüße
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.804
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Ggf vorsichtig fein schleifen. Oder nach Schlachtteil/Maschine suchen.

Der Tisch is eh recht dünn/usselig im Vergleich zu anderen Geräten der Magnumserie

Oder(bedingt Änderungen der Anschläge) dünnes Edelstahlblech aufkleben ähnlich wie bei dem Hobeltischen der Adh 1626
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Interessante Ansätze, Ersatzeilsuche dürfte aber schwierig werden.

Welche Dicke hat das aufgeklebte Blech an der ADH 1626.

Die Anschläge sind nicht das Problem, die fehlen ohnehin, sonst war die Säge komplett. (Nachbau ist geplant)
:thx:
Gruß
 
I

I10

Registriert
11.03.2009
Beiträge
603
Ort
ME NRW
Wohnort/Region
ME-NRW
Oder evtl. Harteloxieren lassen. Das hält wesentlich länger als eine Lackierung.
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Hier noch einige Bilder vor der Restaurierung meiner Säge, ich habe leider nicht alle Bilder vom Originalzustand die Zeigen wie ich sie übernommen habe.
S10.jpg S11.jpg

Die weißen Schlieren im Gehäuse, bestehen aus Kunststoff- oder Silokonkleber, der im ganzen Gehäuse verteilt war.
Ich habe das Zeug mit einem Kunststoffschaber in stundenlager Kleinarbeit vorsichtig entfernt. :?
Auch die Riemenscheiben waren völlig verschmiert mit dem Zeug.

S12.jpg S13.jpg S14.jpg
Die selbstfurchenden Schrauben am Riemengetriebe (Befestigung der Riemenscheiben auf der Alu-Flanschen) waren alle gelöst und die Gewinde ausgeschlagen.
S15.jpg S16.jpg
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Hier das Ergebnis.
S0.jpg
Den Tisch habe ich glasperlgestrahlt, mal sehen, vielleicht lasse ich ihn noch eloxieren.
S1.jpg
Die Anschläge auf dem Tisch, sowie der Umbau auf seitliche Rollenführung des Sägebandes fehlt noch.
S2.jpg S3.jpg
S4.jpg
Das Riemenscheiben habe ich auch gestrahlt, und lackiert.
S5.jpg
Durch die gelösten Schrauben waren die Bohrungen / Gewinde ausgeschlagen, ich habe einfach größere Schrauben eingebaut (M6). Natürlich fein säuberlich Gewinde geschnitten und die Flansche etwas nachgedreht, da durch die gelösten Schrauben die Flansche beschädigt waren.
Die Riemenscheiben habe ich gerichtet, durch die gelösten Schrauben waren sie verformt (Rundlaufschlag). Die Schrauben dann auf Drehmoment angezogen, vorher noch etwas Gewindekleber (hochfest), damit das nicht wieder passiert.
Die Stahlteile habe ich ebenfalls soweit Rostansatz da war, gestrahlt und lackiert.
S6.jpg
Natürlich habe ich die Säge quasi bis auf die letzte Schgraube zerlegt, alles gereinigt, teilweise neue Lager und Schrauben verbaut.
S7.jpg
Heute habe ich dann ein neues (Metall-)Sägeband verbaut und alles eingestellt, die Säge läuft sehr gut, ich bin zufrieden. :D

...Jetzt brauche ich noch etwas Glück, dass ich einen Queranschlag und ein Gestell gebraucht finde, den Längsanschlag baue ich mir selbst zusammen.
Vielen Dank nochmals für die Unterstützung!
:thx:
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.465
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Schön gemacht, interessanter Bericht. :top:
Eloxieren hat gegenüber Lackieren und Natur lassen bessere Gleiteigenschaften und ist wesentlich verschleißfester.

Eine Frage habe ich noch: Wofür ist das durch den Keilriemen angetriebene Rad?

PS
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Das seitlich angetriebene Rad (Räder) ist eine Übesetzungsstufe des Riemengetriebes.
Der Motor sitzt mittig hinter dem unteren Bandsägen Laufrad und treibt die kleine vordere und größere dahinter liegende Riemenscheibe an (zentrisch zum Bandsägenlaufrad).
Im Bild sitzt der Riemen auf der kleinen Riemenscheibe.
Der Riemen treibt dann das seitlich sitzende Riemengetriebe an, hinter der Übesetzungsstufe läuft ein zweiter Riemen, der das Bandsägenlaufrad antreibt.
Das Bandsägenlaufrad sitzt auch zentrisch auf der Motorwelle, ist aber über Wälzlager getrennt, wird also nicht direkt vom Motor angetrieben.
Durch die Übersetzungsstufe kann die Schnittgeschwindigkeit des Sägebandes sehr stark verändert werden, damit können Holz oder Metallsägebänder angetrieben werden, ich habe aktuell ein Metallsägeband aufgelegt.
S20.jpg
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
MSG schrieb:
Toller Bericht. Die lösen Schrauben hatte ich auch ;(

Ja, da waren selbstfurchende Schrauben verbaut, die mit Schraubenkleber gesichert waren.
Ich habe alle Gewinde nachgeschnitten, bzw. da wo Gewinde ausgeschlagen waren, habe ich größere Gewinde geschnitten (M6), und vernünftige 8.8 Schrauben verbaut.
...das muss eben alles billig herstellbar sein, vorgegossene Bohrungen in die selbstfurchende Schrauben gedreht werden, dann noch etwas Schraubensicherung, ...
 
M

MSG

Moderator
Threadstarter
Registriert
16.09.2009
Beiträge
5.644
Ort
20km rechts von Darmstadt
Ja das war da nicht so durchdacht wie das Antriebskonzept.

Die Motorwelle durch das untere Rad fand ich ziemlich faszinierend :)
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Ja, das sehe ich auch so (faszinierendes Antriebskonzept)! :top:

Die Schrauben halte ich zwischenzeitlich für billigen Mist, bei derartigen Anwendungen! :brech:
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Nun habe ich noch die kugelgelagerte Bandführung angefertigt und eingebaut.
Die Kugellager sitzen auf kleinen Exzenterbolzen, die hinter dem Flachmaterial mit Imbusschrauben angeschraubt werden. (Sacklochgewinde in den Exzenterbolzen)
Die Kugellager können damit sehr feinfühlig auf Nullspiel eingestellt werden.
Die Mittenposition des Sägebandes kann ebenfalls durch die Exzenterbolzen feinjustiert werden.

BILD4866.JPG

BILD4867.JPG

BILD4869.JPG

BILD4870.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Den fehlenden Längs- und Queranschlag habe ich günstig in der Bucht erstanden.
Jemand hat ein altes Metabo Kreissägengestell angeboten, die Anschläge waren noch zu haben.

Den zu langen Längsanschlag habe ich passend ausgefräst, jetzt kann ich den Anschlag hinten am Sägetisch zusätzlich klemmen, dadurch sitzt der Anschlag bombenfest!

BILD4873.JPG

BILD4871.JPG

BILD4875.JPG

Vorne habe ich den Aluwinkel am Sägetisch versetzt (eine zusätzliche Bohrung reicht aus).
Auf der gegenüber liegenden Seite habe ich eine kleine Imbusschraube montiert, somit ist die Parallelität des Aluwinkels am Sägetisch exakt einstellbar, und auch nach Sägeblattwechsel sofort wieder da.
Der Klemmmechanismus des Längsanschlages konnte somit belassen werden.

BILD4874.JPG

Der Queranschlag hat auf Anhieb gepasst.
Das Untergestell ist auch schon angeschafft. .
BILD4876.JPG

...jetzt fehlen nur noch die Silentgummis zwischen Gestell und Säge! :D
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
H

harald_15

Registriert
10.04.2022
Beiträge
1
Wohnort/Region
Penzing
@ Ach_so_ist_das
Könntest Du bitte Bezug - Daten für die Lager und die Exenterbolzen Deiner Bandführung einstellen ? Habe auch so ein Teil Daheim stehen und möchte die Blattführungen nach Deinem Muster umbauen ....
Und eventuell ne kleine Zeichnung davon :wink:
Vielen Dank, Harald
 
A

Ach_so_ist_das

Registriert
19.03.2011
Beiträge
27
Ort
Hüttlingen
Wohnort/Region
Ostalbkreis
Hallo!
Die Lager gibt es in der Bucht einfach danach suchen: "Kugellager Rillenkugellager 623 - 629, 3 - 9 mm Welle, Dichtung 2RS"
Ich habe 4x 626 2RS verwendet.

Die Exzenterbolzen habe ich selbst hergestellt ...auf meiner Drehmaschine.
Das hat schon einige Stunden gedauert (... Uhrmacherarbeit), die Exzenter habe ich mit meinem 4-Backenfutter gedreht. (Backen einzeln verstellbar)

Hier die nicht ganz vollständig bemaßte Skizze, ...sollte aber ausreichen.

BILD4877.jpg

Vorne im Bereich des Sprengrings habe ich jeweils einen Schlitz rein gefräst.
Daimt können die Bolzen mit einem Schraubenzieher von vorne verdreht, und beim Anziehen der Schrauben gegegehalten werden.

Viel Erfolg beim Nachbau! :wink:
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Thema: Metabo BS 0633 - Grundüberholung - Lager usw?
Oben