Messer Griesheim Eurotrans 50

Diskutiere Messer Griesheim Eurotrans 50 im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich habe noch ein defektes MG Eurotrans 50, war mal Beifang. Ich möchte es wieder reparieren. Fehlerdiagnose: Gerät hat Dauerstrom "volle...
J

Jan1801

Registriert
09.05.2019
Beiträge
222
Wohnort/Region
TeutoburgerLand
Ich habe mir den Plan gestern mal angesehen.
Das wird nichts mit selbst basteln.
Da steckt einiges an Elektronik drin.
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
In dem Fernregler?
Mir hat man bei Messer Griesheim erzählt, da wäre nur zwei Potis, und ein Kippschalter drinn?
 
J

Jan1801

Registriert
09.05.2019
Beiträge
222
Wohnort/Region
TeutoburgerLand
Die Hauptsteuerbox meinte ich. Das Teil mit den 3 Reglern wird wohl einfacher aufgebaut sein.
 
J

Jan1801

Registriert
09.05.2019
Beiträge
222
Wohnort/Region
TeutoburgerLand
Ich glaube hier oxidiert noch ein Regler für E- und Wig rum.
Kann nachher mal gucken.
Aber das Castolinteil von Kleinanzeigen für 40€ ist eigentlich das was du vorher gesucht hast. Castolin hat auch bei Fronius gekauft. Müsste die gleiche Kiste wie deine sein.
Totalarc sind TS oder TPS Maschinen.
Also die neueren.
Vielleicht ist deine ne TPS500?
Müsste ich mal gucken ob man da Parallelen erkennen kann.
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Danke Jan! Das Ding von Castolin könnte passen! Anscheinend haben Messer und Fronius den gleichen Regler verwendet, und Castolin hat bei Fronius eingekauft!
Ich mache mich mal kundig ob die Belegungen gleich sind.
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.722
Wohnort/Region
49451 Holdorf
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Domi, schön dich zu hören!
Keinesfalls.
Diese Eurotrans ist noch Eigengebräu von Messer Griesheim. Später kamen dann Eurotrans 50, bei denen Fronius die Finger mit drin hatte.
Habe ich nicht eine Eurotrans 50?

Ich konnte einen aus der Messer-Griesheim Entwicklungsabteilung ausfindig machen. Er konnte zumindest sagen, das der Fernregker TR 20 vom Transarc Modul passen müsste. Deiner Aussage nach ja eher nicht?

Edit: leider funktionieren deine beiden Links nicht, oder ich mache was falsch :(
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Hammacher hat solche Teile, eins kostet 150€.
Würde ich auch sofort investieren, allerdings weiß ich ja nichtmal ob das Gerät nicht ein Totalschaden ist.

Ich würde jetzt mal so einen Castolin TM 20 bestellen, allerdings fehlt mir dann das Kabel dazu. Hat jemand eventuell ein Kabel mit einem 10 Pin Amphenolstecker übrig?
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Soo, Neuigkeiten!!!

Ich konnte ein paar Sachen in Erfahrung bringen.
Bei dem von mir erstandenen "Fernregler" handelt es sich um das Einschub-Steuerteil eines Messer Griesheim Eurotrans 1. Das Ding heißt RC 124.
Außerdem will jemand fpr mich mal testen, was passiert wenn man versucht eine Eurotrans 50 ohne Fernregler zu betreiben.

Leider kommte ich immer noch nicht herausfinden ob der Fronius TR20 baugkeich dem Castolin TM 20 und der baugleich dem Messer Griesheim RC 120 ist...
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Ganz großes Danke DoMi ! Das hilft mir extrem weiter! Ich werde das jetzt alles mal sichten...
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Soo, es geht zwar sehr schleppend vorran, aber wenigstens geht es vorran.
Ich habe in Kooperation mit der Firma TST Schweißtechnik Oberhausen herausgefunden, das 50V Leerlaufspannung normal sind - auch ohne den Fernregler. Allerdings nur so lange wie der Brennertaster gedrückt wird.

Heute habe ich mal spontan ein Experiment gemacht:
Den Brennertaster gedrückt (2 Takt Modus), es lagen wie immer 50V an. Dann habe ich während die Anlage lief den Amphenolstecker der den Koffer am Zwischenschlauchpaket mit der Spannungsquelle verbindet abgezogen. Und zack, 50V wieder weg. Bei erneutem anstecken im Betrieb der Anlage kam auch keine Spannung. Daraus schließe ich, dass die Spannungsquelle in Ordnung ist, und der Koffer bzw dessen Platine eine Macke hat. Leider kann ich offensichtlich keine Fehler finden. Kann man da irgendwas messen, Elkos oder irgendwas? Oszilloskop ist vorhanden, Kenntnisse eher weniger...

Außerdem hat sich auch der Sinn der 7pol Tuchelbuchse am Koffer erklärt - da sind bloß die Anschlüsse für den Brennertaster drauf. Die Kiste lief vermutlich im Roboterbetrieb, deswegen ist das Ding auch so sauber.
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Trotz etwas verhaltener Resonanz ein weiterer Post. Ich hatte gerade eben noch etwas Zeit und habe mir kurzenentschlossen mal den Koffer angesehen. Ich bin sicher dass der Fehler irgendwo hier liegt.
Die Platine A 240 E im Koffer:
20220604_232503.jpg
20220604_232506.jpg

Aufgefallen ist mir groß nichts, bis auf einen kleinen "Schalter" aus gebogenem Draht (das blaue Teil in Bildmitte)
20220605_000151.jpg

Egal ob er ein oder ausgehangen ist, keine Veränderungen spürbar.
Dann habe ich mal die Abdeckung samt Spulendorn entfernt und musste feststellen das jemand die Leitungen der Strommessung abgeschnitten hat.
20220604_233504.jpg

Habe mal spaßeshalber daran gemessen:
13 - 14 15 Ohm
Und komischerweise (oder normal?) haben 14 - 15 keinen Durchgang. Ist das Teil nicht ne Spule?


Es fanden sich zwei Rundsteckverbinder wo nichts angeschlossen ist. Sie sind an den Adern 5 und 6 des Kabels was zur Spannungsquelle führt.
20220604_233515.jpg

Ich vermute die Steckverbinder sind original? Selbige finden sich auch da, wo der originale Brennertaster angeschlossen ist. Die blauen Dinger sind nachträglich reingepfuscht worden, und führen zu der 7 pol Tuchelbuchse.

Wie auch immer, an den beiden "herrenlosen" Rundsteckverbindern habe ich mal gemessen:
20220604_234141.jpg

Auch habe ich wieder was neues festgestellt:
Wenn man den Brennertaster einmal drückt, liegen ja 50V an. Ich habe dann mal den "Stiftleistenstecker" der die Platine mit Potis und Schaltern vom Bedienfeld verbindet im Betrieb der Anlage angezogen - zack, 50V weg!
Und nach anstecken auch nicht wieder da.

Alles komisch. Kann ich da sonst irgendwas machen?


Zu guter letzt: ein Blech was ich zu der Maschine dazu bekommen habe ist über. Ich konnte noch nicht herausfinden wo es hingehört. Weiß es wer?
20220605_000243.jpg


Danke!
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.676
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Die Kiste lief vermutlich im Roboterbetrieb, deswegen ist das Ding auch so sauber.
Moin
Die Stecker könnten auch für Roboterbetrieb sprechen. Da wird die Freigabe ja von außen gegeben. Auch können Sollwertvorgaben, je nach zu schweißender Position von außen gemacht worden sein. Dazu braucht man wohl Informationen von denen die das Gerät mal entsprechend betrieben haben, oder von Messer...

Was ist eigentlich mit den anderen beiden roten Rundsteckverbindern die angeschlossen sind? Vielleicht besteht hier ja eine einfache Umrüstmöglichkeit?:glaskugel:

PS
 
B

Bastelkönig

Registriert
06.10.2015
Beiträge
203
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
Der Blechdeckel kommt seitlich auf die Steuerungs/Programmplatine als Abdeckung (im Schweißgerät).
In meinem Vorschubkoffer waren seinerzeit auch ungenutzte Stecker...
Gruß, BK
 
J

Jürgi

Registriert
10.12.2013
Beiträge
1.468
Wohnort/Region
Bayrisches Allgaeu
Ich denke, das Ding war an einem Roboter. Jemand hat versucht daraus ein Schweißgerät für den Handbetrieb zu basteln und ist daran gescheitert.
Hast du jetzt einen passenden Fernregler?
Wenn der Inverter mit dem Brennertaster startet ist ja schonmal gut. Vielleicht erwartet die Steuerung zum beenden noch ein anderes Signal? Start und Stop auf unterschiedlichen Kontakten?
 
J

Jan1801

Registriert
09.05.2019
Beiträge
222
Wohnort/Region
TeutoburgerLand
Der vermeintliche Stromsensor sieht irgendwie so aus als wäre der nachträglich da reingebastelt. Ich vermute das dort ein Reedschalter drin ist für die Lichtbogenerkennung der Robotersteuerung.
 
D

Drehmomentapostel

Threadstarter
Registriert
21.07.2020
Beiträge
309
Wohnort/Region
Zerbst
Was ist eigentlich mit den anderen beiden roten Rundsteckverbindern die angeschlossen sind? Vielleicht besteht hier ja eine einfache Umrüstmöglichkeit?:glaskugel:
Sind die beiden Kabel für den Brennertaster.
Hinter den beiden Steckverbindern wird mut den blauen Crimp-Dingern aufgeteilt, einmal auf den Eurozentralanschluss, einmal auf die nachgerüstete 7pol Buchse vorn am Koffer.

Das von außen weitere Sollwerte gegeben werden kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Zumindest sind keine weiteren nachträglich hingebastelten Teile o.ä. da.

Der Blechdeckel kommt seitlich auf die Steuerungs/Programmplatine als Abdeckung (im Schweißgerät).
In meinem Vorschubkoffer waren seinerzeit auch ungenutzte Stecker...
Gruß, BK
Danke, damit ist das auch geklärt.

Ich denke, das Ding war an einem Roboter. Jemand hat versucht daraus ein Schweißgerät für den Handbetrieb zu basteln und ist daran gescheitert.
Hast du jetzt einen passenden Fernregler?
Wenn der Inverter mit dem Brennertaster startet ist ja schonmal gut. Vielleicht erwartet die Steuerung zum beenden noch ein anderes Signal? Start und Stop auf unterschiedlichen Kontakten?

Roboter denke ich auch. So viel umgebaut ist an der Kiste nicht, eigentlich bloß der Brennertaster - Anschluss und vermutlich noch der Reedschalter/oder was auch immer im Koffer.

Der vermeintliche Stromsensor sieht irgendwie so aus als wäre der nachträglich da reingebastelt. Ich vermute das dort ein Reedschalter drin ist für die Lichtbogenerkennung der Robotersteuerung.

Mit dem Reedschalter wirst du wohl Recht haben. Die Strommessung ist unten in der Spannungsquelle untergebracht...da hatte ich schon garnicht mehr drann gedacht.

Screenshot_20220605-120356_Gallery.jpg

Kann jemand zu dem Ding was sagen?


Ich vermute, dass die Spannung nur abgeschalten hat, als ich den Stecker vom Bedienfeld entfernt habe, weil der Betriebsartenschalter (2T, 4T, Punkten) weg war.
Der Fehler muss auf der Platine liegen. Ich habe wirklich alles abgesucht, da ist leider nichts weiter gebastelt worden. Da drauf sind ja auch ein paar Relais, ist javaber eigentlich eher unwahrscheinlich dass da eins hängt, denn der Fehler(Dauerspannung) ist ja reproduzierbar weg sowie man das Gerät einmal vom Netz trennt, bzw den Stecker vom Koffer abzieht.
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
J

Jan1801

Registriert
09.05.2019
Beiträge
222
Wohnort/Region
TeutoburgerLand
Welche Bezeichnung steht auf der Leiterplatte neben dem Schalter?
 
Thema: Messer Griesheim Eurotrans 50
Oben