Manuelles schärfen der Kette

Diskutiere Manuelles schärfen der Kette im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, das ganze Thema ist für mich noch recht neu. Ich habe eine Solo 605, Bj.1984 bei ebay ersteigert, ich weiss noch nicht was mich da...
D

dbi

Registriert
25.12.2004
Beiträge
9
Ort
51789 Lindlar
Hallo zusammen, das ganze Thema ist für mich noch recht neu.
Ich habe eine Solo 605, Bj.1984 bei ebay ersteigert, ich weiss noch nicht was mich da genau erwartet, ich brauche die Säge eigentlich weniger professionel, ich möchte sie halt zum "Holzmachen" einsetzten.

Eine Frage an Euch Profis:
Wie wird eine Sägenkette manuell geschärft, wo gibts dazu ne Anleitung ?


Danke !

Und noch ein frohes "Restfest" :wink:

Dietmar
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
Hallo,
es gibt aufspannbare Führungen in denen dann eine der Säge entsprechende Rundfeile ( oft 4,0 oder 4,8 mm ) einstellbar durch die Schneidglieder gezogen wird. Bei spezielle Formen von Schneidzähnen und hoher Genauigkeit ist es besser die Kette zu einem Schärfdienst zu geben (wenn du bei Timber-Sports teilnimmst). Ich selber feile die Säge immer freihand mit der rundfeile da ich nur Brennholz säge.
 
D

dbi

Threadstarter
Registriert
25.12.2004
Beiträge
9
Ort
51789 Lindlar
Alfred schrieb:
Hallo,
es gibt aufspannbare Führungen in denen dann eine der Säge entsprechende Rundfeile ( oft 4,0 oder 4,8 mm ) einstellbar durch die Schneidglieder gezogen wird. Bei spezielle Formen von Schneidzähnen und hoher Genauigkeit ist es besser die Kette zu einem Schärfdienst zu geben (wenn du bei Timber-Sports teilnimmst). Ich selber feile die Säge immer freihand mit der rundfeile da ich nur Brennholz säge.

Hallo Alfred,

Danke für den Tipp, ich wirds mal erst gerne "zu Fuss" probieren.
Ich säge eigentlich eben auch nur zum häuslichen Gebrauch,
gibt es irgendwo im Internet eine kleine Anleitung (ruhig auch in Englisch) wo ich mir das mal abschauen kann ???

Wenn "zu Fuss" zu kompliziert ist, dann werd ich mich mal nach ne Führung umschauen, ich habe da schon verschiedene Modelle zu entdeckt...

Liebe Grüße

Dietmar
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Ist eigentlich super einfach. Du mußt nur die Feile so ansetzen, wie die geschliffene Kante es vorgibt und dann beim Feilen eben nicht verkanten und nicht von der Richtung abweichen. Ich selbst hab' meine Kette mit einer kleinen Flex (dm 115mm) geschärft. Am einfachsten geht es, wenn Du erst alle linken Zähne nach einander schärfst und dann alle rechten (also immer jeden zweiten Zahn). Dann bleibt immer die Schrägstellung gleich und die Kette bleibt schön gleichmäßig. Ach ja, die Spanräumer (die Buckel vor jedem Sägezahn) mußt Du dann auch in der Höhe etwas abschleifen (ca. einen halben mm), sonst drückt die Kette zu sehr und geht nicht so leicht durchs Holz. Professionelles Schleifen lohnt gar nicht. Das ist teurer, als eine neue Kette (20 bis 25 €).
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo
für kette schärfen über 20,-euro berlinzuschlag ?
hier etwa 4,- bis 6,- euro normale ketten bis etwa 40er
schwert.
weiteres siehe bei kettenrad wechseln ...

höhe des tiefenbegrenzers kann differieren siehe rückseite auf
dem karton eines markenkettenherstellers.

mfg hainbuche
 
D

dbi

Threadstarter
Registriert
25.12.2004
Beiträge
9
Ort
51789 Lindlar
Hallo Flat !

Danke für die Detailbeschreibung, damit kann ich was anfangen, ich werds mal ausprobieren.
:)

Dietmar
 
H

Hubertus

Registriert
26.02.2004
Beiträge
56
@dbi: es ist einfacher als es sich anhört. Lass Dir am Anfang viel Zeit und versuche den Winkel möglichst genau einzuhalten. Gibt auch Gitter die man per Magnet an die Schiene klemmen kann um den korrekten Winkel einhalten zu können (bei KOX bspw.)

Eine Feillehre solltest Du dir auf jeden Fall zulegen. Damit kannst Du dann auch feststellen ob die Tiefenbegrenzer gefeilt werden müssen oder noch ok sind.

Viel Spaß!
Hubertus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
Hallo,
einen Tiefenbegrenzer habe ich noch nie bearbeitet und keine Probleme damit gehabt.
 
D

dbi

Threadstarter
Registriert
25.12.2004
Beiträge
9
Ort
51789 Lindlar
Jawohl ja !

Das sind ja rundum Klasse Antworten!
Für mich als Einsteiger wirklich rundum gut brauchbar, hier fühlt man sich direkt gut und kompetent aufgehoben ! Danke !

Ich habe mir mal den KOX Katalog bestellt und werd mich dann da mal umschauen bevor ich mich an schärfen begebe.
Wies ausschaut scheint dann für mich eine Gitter nötig, ich kenne halt nicht den genauen Winkel in dem ich schärfen sollte.

Dietmar
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Wenn feilen dann richtig....
versuchs doch mal mit einem Feilgerät , kostet so um die 20.- Teuro´s, ist aber sein Geld wert.
Hast auf jedenfall immer den gleichen Schärfwinkel und absolut präzise, kann ich nur empfehlen.
Von einer Flex oder ähnlichem halte ich überhaupt nix, ebenso gibt es auch sehr gute Schärfdienste.
 
H

Hubertus

Registriert
26.02.2004
Beiträge
56
@Alfred,

wenn Tiefenbegrenzer und Schneidzahn auf einer Höhe sind musst du doch aber spätestens den Tiefenbegrenzer kürzen sonst schneidet die Kette ja gar nicht mehr. Die Schneidezähne fallen ja nach hinten hin ab das heisst je kürzer sie werden desto flacher.

@dbi: von Husqvarna gibt es eine super kleine Feillehre die dir wunderbar erlaubt den WInkel einzuhalten. Sie wird auf den Schneidzahn gesteckt. Dürfte auch nicht viel kosten.

@MS034:
was meinst du mit Feilgerät? Die Dinger die es bspw. bei Grube gibt wo die Feile eingespannt ist?

Gruß, Hubertus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
Hallo Hubertus,
ich habe mit meiner AEG KS35 einige Ketten versägt, immer mit der Hand gefeilt, nie einen Tiefenbegrenzer gekürzt und doch hat die Säge immer gut geschnitten. Ich glaube die Tiefenbegrenzer nützen sich auch ab. Das sind doch die Haken vor dem Zahn, zwischen den Zähnen sind doch nur Führungsglieder?
 
L

Langer82

Registriert
29.11.2004
Beiträge
40
gibts zu ner feillehre alternativen?
ne schieblehre zum beispiel?
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Hallo Hubertus,

@MS034:
was meinst du mit Feilgerät? Die Dinger die es bspw. bei Grube gibt wo die Feile eingespannt ist?

mit den Dinger meine ich solch ein "Feilgerät" (s. U.) und für den Tiefenbegrenzer (der Hacke vor dem Zahn) der nutzt sich nicht ab, dafür gibt es ebenfalls eine Lehre.
Wenn ich mich nicht irre ist das Maß von Zahndach bis Oberkante Tiefenbegrenzer ca. 0,6mm

http://www.geraeteland.de/shop/catalog/images/images_big/schaerffrei.jpg

Baugleiches gibt es auch von "Oregon" bzw. such mal bei Ebay unter gleichnamigen Begriff.

hoffe konnte weiterhelfen.
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo
@alfred ich kann dir aus erfahrung sagen bei
0,325er , 3/8 und 0,404 ketten, wenn du den tiefenbegrenzer
nicht machst, wird der sägespan immer flacher und
du wirst nicht mehr als maximal die hälfte des hobelzahns
zurückfeilen, denn spätestens dann stehts du bei den
meisten hölzern im staub und nicht mehr in sägespänen.
ich fahr den hobelzahn bis auf 2 bis 3 mm oder die manchmal
auf ihm angebrachte verschleismarke, die auch den
anzustrebenden feilwinkel darstellt.
bei kleinen ketten 3/8p und ähnlichen sind auch oft auf den
zwischengliedern "nasen", diese sollen die rückschlaggefahr
der säge reduzieren, begrenzen aber die spangröße oft
ebenso wie der tiefenbegrenzer ! ich kann mich irren aber
brauch deine AEG nicht diese ketten.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
Hallo,
die AEG existiert nicht mehr, da hat es nach 20 Jahren einen Steg aus dem Kollektor gerissen und es war aus. In meiner Not habe ich mir an dem Tag schnell beim Aldi eine King Kraft(40cm) geholt. Zufällig passte auch das Schwert und die Kette von der AEG auf die King so dass ich die Kette jetz da aufarbeite. Ich habe damit z.T. Möbel, Spanplatten und auch Sterneichen gesägt und die Kette hat immer gut geschnitten. Die Schneidglieder habe ich bis auf 3mm runtergefeilt, eine Markierung habe da nicht gesehen. Die Angaben auf dem AEG Schwert sind: 3/8"/52 127mm/0,5". Wenn irgendetwas davon jetzt kaputt geht werfe ich alles weg.
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo
denke ich bin auf einer anderen baustelle
muß in den nächsten 3 wochen so nebenbei
mehr als 50 fichten fällen und aufarbeiten.

mfg hainbuche
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
hainbuche schrieb:
hallo
denke ich bin auf einer anderen baustelle
muß in den nächsten 3 wochen so nebenbei
mehr als 50 fichten fällen und aufarbeiten.

mfg hainbuche



na dann viel Spaß!!!!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
lass dich nicht aufhalten,
ich war früher mal Holzfäller in der Sahara, leider gibts da jetzt keine Bäume mehr.
 
H

Hubertus

Registriert
26.02.2004
Beiträge
56
wie gesagt um das kürzen der Tiefenbegrenzer kommt man nicht drum rum. Es ist wie ich erklärt habe, dadurch dass der Zahn nach hinten abfällt wird er immer kürzer je weiter man ihn zurückfeilt. Um die gleiche Spantiefe zu haben muss man den Tiefenbegrenzer kürzen. Habe eben noch mal mit befreundetem Forstwirtschaftsmeister gesprochen und mich versichert.

@MS034 ok jetzt weiss ich was du meinst. Habe es wie gesagt im Grube Katalog mal gesehen aber in meinen Augen ist das unnötig. MIt der Feillehre von Husqvarna kann man wunderbar den Winkel halten und durch die Rollen schärft man auch wirklich nur die Schneide des Zahns und feilt nicht an der Kette rum. Die Forstwirte die ich kenne feilen alle freihändig (ok haben zugegebenermaßen auch mehr Übung).

@Hainbuche: Lass das doch einen Harvester machen. Der macht dir das in einer halben Stunde :wink:

Munter bleiben!
Hubertus
 
Thema: Manuelles schärfen der Kette
Oben