Makita Schlagschrauber

Diskutiere Makita Schlagschrauber im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo! Ich will mir einen Schlagschrauber anschaffen. Ich bin bereits im Besitz eines BDF343 mit 1,3Ah 14,4V Akku. Dazu das Ladegerät DC18RA...
Koyote

Koyote

Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Hallo!

Ich will mir einen Schlagschrauber anschaffen.
Ich bin bereits im Besitz eines BDF343 mit 1,3Ah 14,4V Akku. Dazu das Ladegerät DC18RA.

Ich würde gerne einen 14,4V Schlagschrauber anschaffen. Habe den Makita DTW284Z gefunden.

- Ist das schon der stärkste 14,4V Schlagschrauber? Bei Makita selber findet man gar nichts mehr mit 14,4V.
- Sind erfahrungsgemäß die 275Nm Anzugsmoment ausreichend für KFZ-Schrauberei?
- Wie hoch ist das Lösemoment (das ist primär interessant)? Identisch zum Anzugsmoment?
- Der Schlagschrauber wird mit einem 3Ah Akku geliefert. Kann ich diesen Akku auch an meinem alten Akkubohrer verwenden? Die Ah sagen ja nur was über die Kapazität aus, richtig?
- Irgendwo hab ich gelesen, daß man den 1,3Ah Akku am neuern Gerät verwendne kann, jedoch nicht den großen Akku, am alten BDF343. Humbug?
- Kriegt mein Ladegerät die Akkus, die beim DTW284Z mitgeliefert werden, aufgeladen?

Fragen über Fragen...
 
J

Jürgi

Registriert
10.12.2013
Beiträge
1.549
Wohnort/Region
Bayrisches Allgaeu
Ich würde kein Gerät mehr mit 14,4 Volt anschaffen. Entweder 12 oder 18 Volt, wobei beim Schlagschrauber eher 18 Volt angesagt sind.
Die 275 Nm könnten gerade so ausreichen, um rostige Rad- Schrauben am Auto zu lösen. Allerdings bringt der Schrauber den Wert mit dem 1,3 Ah Akku ganz sicher nicht. Die volle Leistung bringt der erst mit einem 2-reihigen Akku.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.044
Wohnort/Region
Muehlhausen
Wie Jürgi schon sagt:
Jürgi schrieb:
Ich würde kein Gerät mehr mit 14,4 Volt anschaffen. Entweder 12 oder 18 Volt, wobei beim Schlagschrauber eher 18 Volt angesagt sind.
Du brauchst sowieso einen neuen Akku, da würde ich keinen Cent mehr in 14,4V investieren.

Die 275 Nm könnten gerade so ausreichen, um rostige
Da fehlt wohl das "nicht-" vor rostig. Ich befürchte, daß das schon beim ersten Frühjahr Probleme machen wird.

Koyote schrieb:
- Irgendwo hab ich gelesen, daß man den 1,3Ah Akku am neuern Gerät verwendne kann, jedoch nicht den großen Akku, am alten BDF343. Humbug?
Nicht zwingend. Makita hat eine ganz merkwürdige Akku-Politik und hinkt zur Zeit technologisch ziemlich hinterher. Das wäre dann auch der nächste Punkt: ich würde bei einer Neuanschaffung im Akku-Bereich auch nicht mehr in diese Marke investieren.
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Dirk schrieb:
ich würde bei einer Neuanschaffung im Akku-Bereich auch nicht mehr in diese Marke investieren.

Sondern?
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.767
Wohnort/Region
Ruhrpott
Stehen außer dem Schlag- und dem Akkuschrauber noch andere Geräte in dem System an?
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Nur wegen der besseren Akku-Strategie, oder weil die Geräte geiler sind?
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Was wäre ein guter Schlagschrauber, wenn man eben keinen Pneumatik-Schrauber verwenden kann? Welches maximale Lösemoment ist im KFZ Bereich sinnvoll? Will ja auch net mitz Kanonen auf Spatzen schießen.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.767
Wohnort/Region
Ruhrpott
Was ist denn der "Kfz-Bereich"? Wenn es nur um Radmuttern geht, bist du mit knapp 400 Nm auf der sicheren Seiten - dann können die Schrauben auch mal vergammelt oder von der Werkstatt ein wenig zu fest angedreht sein. Mit 300 Nm wirst du in den meisten Fällen auch klarkommen, vor allem wenn die Reifen nicht mehrere Jahre drauf sind.

Willst du hingegen an Schrauben wie eine Achsaufhängung, oder ist dein Auto irgendein Bus, Geländewagen etc. kannst du auch mehr Drehmoment brauchen.
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Also Radmuttern.... wieviel NM entspricht es wenn ein 100Kg Mensch mit 2,5m Hebel an dem Radbolzen wirkt bis der abbricht? (Kein LKW sondern kleinwagen aus Korea)

Die erste Frage wenn es um KFZ geht - neuere Autos oder willst du an Autos 10Jahre alt und älter schrauben?
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.767
Wohnort/Region
Ruhrpott
2500 Nm...
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.044
Wohnort/Region
Muehlhausen
Koyote schrieb:
Nur wegen der besseren Akku-Strategie, oder weil die Geräte geiler sind?
Mal ganz generell:
Wenn man hier im Forum einfach mal ein wenig stöbern und vier oder fünf Seiten zurückblättern würde, würde sich so manche Frage nicht mehr stellen. Bis auf ein, zwei Ausnahmen rät dir hier niemand zu Makita. Die werfen zwar Hunderte verschiedener Geräte auf den Markt, das nutzt einem aber alles nicht, wenn die Akku-Technologie Mist ist. Es gibt Inkompatibilitäten zwischen bestimmten Maschine-Akkupack-Paarungen, Makita-Akkus lassen sich nicht mit neuen Zellen bestücken, einmal tiefentladen schaltet die Elektronik irreversibel ab, und so weiter und so fort.
Makita "lohnt" eigentlich ausschließlich dann, wenn die mehrheitlich Geräte haben, die man unbedingt benötigt, die kein Mitbewerber anbietet und die man auch nicht mit einem Akkuadapter auf Fremdakkus betreiben kann.
Anders gesagt: Makita baut sicherlich auch keine schlechten Maschinen, aber man handelt sich einfach nur Streß ein - schau' einfach mal aktuell, wo darüber diskutiert wird, dass es einen merkwürdigen Adapter gibt.
Anderes Thema: Makita ist der einzige mir bekannte Anbieter, der Technologie noch gebietsspezifisch trennt. Mindestens einmal im Jahr gibt es ein ganz tolles Makita-Akkuschrauber-Angebot, bei welchem die Leute irgendwann später feststellen, daß das ein "Grauimport" ist, sprich ein Maschinentyp, der nicht für Deutschland oder gar Europa vorgesehen war, bei welchem die Akkus komplett inkompatibel zum vorhandenen Programm sind. Muss sowas sein? Will man sich so einen Krampf antun?

Koyote schrieb:
Was wäre ein guter Schlagschrauber, wenn man eben keinen Pneumatik-Schrauber verwenden kann? Welches maximale Lösemoment ist im KFZ Bereich sinnvoll?
Auch dazu gibt es hier bereits zwei lange threads, deren Erkenntnisse immer noch aktuell sind:
Eins
Zwei.
Ich hatte einen 300Nm Metabo und einen 400Nm Metabo. Beide waren in der Lage, Radschrauben an PKW zu lösen. Dennoch habe ich den 400er behalten, einfach weil ich einen Schlagschrauber nur dafür nutze.

Ich bitte darum, mindestens den ersten verlinkten thread ("Eins") durchzulesen! Wenn dann noch Fragen sind, kannst Du die gerne hier (oder thematisch passend auch dort) stellen. Es gibt keinen Grund, das Thema nochmal komplett erneut durchzukauen. Bekomme ich den Eindruck, werde ich hier schließen.
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Ein_Gast schrieb:
Was ist denn der "Kfz-Bereich"? Wenn es nur um Radmuttern geht, bist du mit knapp 400 Nm auf der sicheren Seiten - dann können die Schrauben auch mal vergammelt oder von der Werkstatt ein wenig zu fest angedreht sein. Mit 300 Nm wirst du in den meisten Fällen auch klarkommen, vor allem wenn die Reifen nicht mehrere Jahre drauf sind.

Willst du hingegen an Schrauben wie eine Achsaufhängung, oder ist dein Auto irgendein Bus, Geländewagen etc. kannst du auch mehr Drehmoment brauchen.

Radmuttern sind Pillepalle, die krieg ich mit ner Ratsche los. Ich sprech eher, wie von Dir schon erwähnt, von Federbeinen, Querlenker, Stoßdämpfern etc. Da sind oft Schrauben, die selbst mit einem riesen Hebel kaum zu bewegen sind und bei denen man eher nur den Sechskant rund nudelt, statt die Schraube zu lösen. Wenn man dann zum Schlagschrauber greift (Hobbywerkstatt mit Pneumatik), dann gehen die auf, wie nix. Und da ich keine Pressluft hab, brauch ich sowas mit Akku.
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
Mein Wagen ist 20... Aber Radwechsel mach ich ja zweimal im Jahr ohne die geringsten Schwierigkeiten.
 
Koyote

Koyote

Threadstarter
Registriert
05.09.2019
Beiträge
58
Wohnort/Region
München
[Bitte keine unnötigen Fullquotes!!!]

@dirk
okay, danke!
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.767
Wohnort/Region
Ruhrpott
Die 2500 Nm bezogen sich auf das hier:
FastDriver schrieb:
Also Radmuttern.... wieviel NM entspricht es wenn ein 100Kg Mensch mit 2,5m Hebel an dem Radbolzen wirkt bis der abbricht?
Wobei ich diese Größe für wenig realitätsnah ansehe. Die 1"-Ratsche gehört ja nicht gerade zum Standard beim Auto.

Koyote schrieb:
Wenn man dann zum Schlagschrauber greift (Hobbywerkstatt mit Pneumatik), dann gehen die auf, wie nix. Und da ich keine Pressluft hab, brauch ich sowas mit Akku.
Dann gucke doch mal, wieviele Nm der Pneumatikschrauber hat. Dann weißt du, womit du klarkommst. Akku-Nm entsprechen Pneumatik-Nm :wink:
Wobei die Druckluftgeräte eine höhere Leerlaufdrehzahl haben. Wenn gelöst, sind die Schrauben da schneller runter.
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Ein_Gast schrieb:
Wobei ich diese Größe für wenig realitätsnah ansehe. Die 1"-Ratsche gehört ja nicht gerade zum Standard beim Auto

Leider habe ich nach einigen zerrissenen Nüssen mit der 1/2" Ratsche einsehen müssen das eine 1" impact-Nuss manchmal nötig ist....
 
S

Schulz07

Registriert
09.09.2020
Beiträge
75
Wohnort/Region
Hannover
Das kann ich so nicht unterschreiben. Seit 5 Jahren bin mit Makita Akkus im Gange. Noch keine ausgefallen. Und meine Kumpels mit Metabo, Bosch und wie die alle heißen müssten schon eintauschen..
Und die Leistung ist völlig ausreichend. 18V
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.285
Wohnort/Region
Franken
Warum immer der Herstellerstreit!? :kp:
Welches Akkusystem für einen passt, muss doch jeder nach seinen eigenen Belange/Bedarf und Geldbeutel entscheiden. Makita hat eben in Sachen Preis, Handhabung und Auswahl, immer noch bei 18V und 2x18V/36V Maschinen für Werkstatt/Haus/Garten das flexibelste Akkusystem am Markt (sicher wird es mal anders, doch aktuell ... hmm!?).


Koyote schrieb:
Ich würde gerne einen 14,4V Schlagschrauber anschaffen. Habe den Makita DTW284Z gefunden.

- Ist das schon der stärkste 14,4V Schlagschrauber? Bei Makita selber findet man gar nichts mehr mit 14,4V.
M.W. ja, Doch Makita Deutschland hat vor paar Jahren das 14.4V System aus dem Programm genommen (im Ausland ist es natürlich immer noch erhältlich).


- Sind erfahrungsgemäß die 275Nm Anzugsmoment ausreichend für KFZ-Schrauberei?
Für Kfz-Räder ja, aber weiter als 180Nm löse wird damit grenzwertig.


- Wie hoch ist das Lösemoment (das ist primär interessant)? Identisch zum Anzugsmoment?
Bei dem ca. 20-30% geringer ... bei den neueren Schlagschrauber ist es aber genau andersrum.


- Der Schlagschrauber wird mit einem 3Ah Akku geliefert. Kann ich diesen Akku auch an meinem alten Akkubohrer verwenden? Die Ah sagen ja nur was über die Kapazität aus, richtig?
- Irgendwo hab ich gelesen, daß man den 1,3Ah Akku am neuern Gerät verwendne kann, jedoch nicht den großen Akku, am alten BDF343. Humbug?
Der 3Ah passt in alle lxt Geräte, wenn passt dein alter 1,3Ah nicht in alle, eben je nach Kontaktplatte.


- Kriegt mein Ladegerät die Akkus, die beim DTW284Z mitgeliefert werden, aufgeladen?
Ja, die 3Ah kann das laden.


Fragen über Fragen...
Nun, würde aber wenn auch eher gleich auf 18V wechseln und das 14,4V Zeugs verkaufen oder eben weiter damit arbeiten, bis defekt und dann einen 18V Akkuschrauber dazu ordern.
Welchen Hersteller es dann wird, musst wie schon erwähnt selbst entscheiden, recherchier einfach mal deine ganzen Wunschmaschine zum Preis, dann fallen einige Hersteller automatisch raus ... also bei jedem Hersteller muss man sich zuvor etwas einlesen, bei Makita solltest halt den alten 1,3Ah Akku meiden und nur die neueren D' Maschinen kaufen (ab ca. 2013/14), dann klappt das ganz gut.

Bei Makita würdest zu deinem Bedarf bsp den 18V DTW700 Schlagschrauber bekommen, ist so ein Mittelding mit 700Nm ... also zwischen dem aktuellen DTW300/330Nm und dem DTW1002/1000Nm (alle 1/2").
 
Thema: Makita Schlagschrauber

Ähnliche Themen

Makita - Welche Eigenschaften haben die 18V Akkus so?

Akku-Bohrschrauber Festool C 15 Li-Ion

DeWalt Akku-Schlagschrauber DCF815 S2

Makita Akku-Schlagschrauber BTW450Z (1/2", 18V)

Oben