Makita 18V Kompressor DMP180 - DMP181

Diskutiere Makita 18V Kompressor DMP180 - DMP181 im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Da ich am Wochenende die Reifen von der ganzen Familie gewechselt habe und dies wohl auch in Zukunft immer machen werde, wäre die Anschaffung von...
In den Geräten ist eine Art Motorschutz verbaut ?
Bedeutet, nach spätestens 5 Min Einsatzdauer (10 Min beim 181Z) schält der Makita Akku-Kompressor automatisch ab und dann muß 5 Min gewartet werden, bis man die Geräte wieder einschalten kann
Nein. Der "Schutz" besteht in dem Text der BDA. Wenn Du den nicht beachtest, kann die Maschine überhitzen, schneller verschleißen, und dadurch unterm Strich vorzeitig kaputtgehen.
 
Die ganzen Kleinst-Kompressoren sind mehr oder weniger Spielzeuge.
Falsch. Nur sind die guten sehr selten und wesentlich teurer, die werden u.a. für Steuer- oder Prozlessluft eingesetzt wo keine zentrale Druckluftversorgung vorhanden ist.
 
Ärgerlich aber, daß man da solange den Schalter gedrückt halten muß.
Hab dazu den Schalter umgelötet, also wer die Option haben möchte, ist das durch wenige Schritte modifizierbar.
Wer dennoch beide Schaltmöglichkeiten haben möchte, muß zusätzlich noch einen 2-Stufenschalter einbauen (wollte das gleich realisieren. hatte aber keinen kleinen/runden Schalter zu Hand … doch eigentlich brauch ich die vorige Schaltmöglichkeit nicht).

Und ja, wer die Garantie
für wichtig hält, oder irgendeine Gefahr dabei sieht, sollte das sein lassen … 😏

 
Ich hab mir die Klammer aus dem 3D Drucker geholt.

Aber Optimal ist das damit dann auch nicht.
Was genau hast du denn beim Umlöten vom Schalter gemacht?

Das schwarze Kabel hinten abgezogen. War ursprünglich nur gesteckt.
Und dann weiter oben einfach nur angelötet? Und das bringt schon den gewünschten Effekt?

Was passiert da technisch gesehen?

Dann wäre auch gleich noch interessant, was für ein Adapter Set du dir gekauft hast.

Dass mit dem Schrauben ist doch recht umständlich, wenn man beim Reifenwechseln nur schnell bei allen 4 Reifen den Druck kontrollieren möchte. Da wär das Aufstecken mit dem Justierhebel viel einfacher.
 
Was genau hast du denn beim Umlöten vom Schalter gemacht?

Das schwarze Kabel hinten abgezogen. War ursprünglich nur gesteckt.
Und dann weiter oben einfach nur angelötet? Und das bringt schon den gewünschten Effekt?

Was passiert da technisch gesehen?
Es schaut so aus, dass die Schaltereinheit generell für zwei Schaltstufen ausgelegt ist und je nach Bedarf bei der Produktion entweder die eine oder die andere Variante hergestellt wird, die dann sicher in weiteren Geräten verbaut werden.
Doch wenn auch anders, mir egal, die Hauptsache ist, dass es funktioniert.
Also die erste Schaltstufe ist nur ein Taster, die zweite Schaltstufe ist dann wohl Dauerstrom.

Dass mit dem Schrauben ist doch recht umständlich, wenn man beim Reifenwechseln nur schnell bei allen 4 Reifen den Druck kontrollieren möchte. Da wär das Aufstecken mit dem Justierhebel viel einfacher.
Ja. genau das nervte mich ebenso und wollte einen Adapter, bei dem man auch gleich am Schlauch die Luft ablassen kann.
Doch da gibt’s in der Bucht zig verschiedene und auch teure/bessere Schlauch/Ventil-Adapter … für mich war das um die 10€ akzeptabel (https://amzn.eu/d/5DsY2y6).
 
Ich hab meinen gerade zerlegt und mal mit dem Multimeter gemessen, was passiert.

Der andere Schaltkontakt ist ein Öffner.

Das heißt also, dass man den Kompressor dann nicht mehr per Schalter ausschalten kann, wenn der einmal gestartet ist.
Du musst den also per Druck in die automatische Abschaltung bringen oder den Akku rausnehmen, damit das Ding wieder ausgeht.
Sonst bleibt der nur aus, wenn du den Schalter gedrückt hälst :mrgreen:
 
Hast das Video gesehen?
Zumindest einfach ausschalten ist einfacher als den Akku zu ziehen. :mrgreen:
 
Ach ja klar. Über den Hauptschalter kann man das Teil dann natürlich auch noch ausschalten, wenn man will.

Ich hab so ein bisschen bedenken, wenns ums Aufpumpen von feinen Sachen, wie z.B. einer Luftmatraze oder einen Ball geht.
Da willst du dann ja vielleicht doch manuell schnell abschalten können, bevor das Teil platzt.

[Edit] Wobei. Wenn ich so drüber nachdenke, dann geht das mit dem Öffner ja auch ganz gut. Man muss dann eben den Schalter drücken, wenn man will, dass er aufhört. Sollte in der Praxis also auch kein Problem sein.[/Edit]

Ich schau gerade, ob es so Microschalter auch als Schalter gibt.
Die Teile haben alle eine Standardgröße und man müsste die nur austauschen.
Ich finde die bis jetzt allerdins nur als Taster.
Als Schalter wäre natürlich perfekt. Einmal drücken dauerhaft ein. Zweitesmal drücken, wieder aus.

Hier mal ein Taster mit Öffner/Schließer Kontakt von Conrad Elektronic, der passen müsste, falls einer nicht löten kann/will

%product-title% kaufen

2022-12-09_220229.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Löten musst dennoch, denn die Kabel sind angelötet ...

[Edit] Wobei. Wenn ich so drüber nachdenke, dann geht das mit dem Öffner ja auch ganz gut. Man muss dann eben den Schalter drücken, wenn man will, dass er aufhört. Sollte in der Praxis also auch kein Problem sein.[/Edit]
Genau, oder wie ich schon erwähnte hatte, einen zusätzlichen 2-Kontaktschalter verbauen, also "an/aus/an", dann kannst wahlweise auf Taster oder auf Dauerstrom umschalten.
 
Ich finde irgendwie keinen Platz für einen weiteren Schalter.
Gehäuse ist ja doch ganz schön voll.

Ich glaube aber auch, dass die Öffner geschichte von dir in der Praxis vollkommen ausreichen wird.

Ein am Hauptschalter.
Starten am Taster.
Aus geht er beim erreichen vom gewünschten Druck eh immer von selber.
Bei feineren Pumpvorgängen kann man durch weiteres drücken des Tasters manuell unterbrechen.
Dauerhaftes manuelles Aus dann auch wieder über den Hauptschalter, falls benötigt.

Denke das passt schon so.
Ich werd das jetzt mal so umbauen und dann in der Praxis schauen, wie es läuft.
Einen weiteren Schalter könnte man ja immer noch einbauen, wobei ich echt glaube, dass es nicht nötig sein wird.

Zum Glück startet er nicht gleich, wenn der Stromkreis geschlossen ist.
Durch drücken vom Taster unterbricht man ihn ja ersteinmal und schließt ihn dann erst wieder.
Könnte ja auch sein, dass der sofort startet, wenn man den Hauptschalter einschaltet, weil er meint, man hält den Taster dann schon gedrückt.

Schrumpfschlauch habe ich schon mal entfernt.
Ist tatsächlich gelötet. Dachte, da sein ein Flachstecker darunter. die Anschlüsse sind ja eigentlich für Flachstecker gemacht.
 
Wie hast du denn an dem Kontakt das Lötzinn zum haften bekommen?
Das hält dort bei mir leider überhaupt nicht.
 
Hast Du einen Schalter mit Aluminiumzungen erwischt? Das wäre in der Tat schwierig bis fast nicht zu löten.
Alle Anderen sollten mit einem brauchbaren Lötkolben und Elektroniklot mit Flussmittelseele gut lötbar sein.
Die von dir gezeigten Schalter sind in jeder Mikrowelle im Dreierpack als Türsicherheitsschalter verbaut.

PS
 
Wie hast du denn an dem Kontakt das Lötzinn zum haften bekommen?
Das hält dort bei mir leider überhaupt nicht.
Du meist im Video ab 1:20min, doch ja, der kleine Metallstummel war etwas schlecht zu löten, doch hab normales Lötfett drauf und dann ordentlich erhitzt ... musst nur aufpassen, dass das Kunststoff nicht zu sehr verschmilzt (oder evtl. Metall erst blank schleifen).
Welches Lötzinn ich habe weiß ich grad gar nicht, ist noch eins von Früher aus Modellbauzeiten.

Hast sonst mal geschaut, ob den Schalter zerlegen und die Zungen umbauen kannst?
Sonst bleibt wohl doch nur die Alternative einen neuen Schalter wie du verlinkt hattest mit zwei Zungen zu kaufen/verbauen.
 
guten Tag,

ich möchte eine makita DMP181Z kaufen. ich möchte auch eine tasche für das DMP181Z gleichzeitig im web bestellen aber ich weiss nicht welche grösse soll sein.

im web habe ich verschiedene grösse für das DMP181Z gelesen und ich weiss nicht welche richtig ist.

jemand der das DMP181Z besitzt könnte es bitte messen ?

Bild entfernt, da sicher urheberechtlich geschützt ... bitte wenn verlinken [Ditschy]

man sollte es ohne akku messen und man sollte auch den gebogene schlauch mitmessen und die höhe des DMP181Z auch messen.

ich brauche die tasche, um das DMP181Z im wohnmobil mitzunehmen. Soll ich eine gepolsterte tasche kaufen oder eine einfache stofftasche reicht ?

jemand kann eventuell eine tasche empfehlen ?

ich weiss auch nicht ob ich ein 3A oder ein 6A akku kaufen soll. ich werde wahrscheinlich nie von 0 bar auf 5.75 bar ein wohnmobilpneu füllen. ich werde die pneu zum beispiel etwa von 5.4 bar zu 5.75 bar füllen.

vielen dank
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Danke, ich hätte gerne eine kleinere tasche um platz zu sparen. Ist es nötig schaumstoff oder ähnlich um das gerät zu schützen oder ist eigentlich übertrieben ?
 
Da gibts eine Tasche ... Amazonlink

man sollte es ohne akku messen und man sollte auch den gebogene schlauch mitmessen und die höhe des DMP181Z auch messen.
Ca. Maße DMP181: 32x24x11cm (LxHxT)

Bitte achte auf die Groß-/Kleinschreibung (Rechtschreibung).
 
Zuletzt bearbeitet:
In den Kommentare zum Produkt jemand, der die Tasche für DMP181 gekauft hat, schreibt, dass die Tasche zu klein für das DMP181 Ist.
 
Schade, aber evtl. findest ähnliche Taschen, sonst eben einen Makpac.
Wobei ins Wohnmobil ein kleiner Akkuschrauber oder Schlagschrauber auch nicht verkehrt wäre, also mein Kumpel nimmt immer einen mit, aber eher für den Wohnwagen, Vorzelt, usw..
 
Ich habe die Makita DMP181. In den Bedienungsanleitungen steht, dass wenn man es nicht benutzt, sollte man die Batterie aus dem Gerät entfernen.

die Makpac 2 + Schaumeinlage aber lassen die DMP181 und Batterie nur zusammenpacken.

ist es ein Problem, wenn Batterie und Gerät immer zusammenverbunden sind, auch wenn man das Gerät nicht benutzt ?
 
Thema: Makita 18V Kompressor DMP180 - DMP181

Ähnliche Themen

Kurioses Kompressor-Problem

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Zurück
Oben