Makita 14,4V Akku spinnt

Diskutiere Makita 14,4V Akku spinnt im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen! Ich habe ein merkwürdiges Verhalten bei einem Makita Akkuschrauber DDF343 mit zwei BL1415N. Ein Akku läuft ganz normal, das lässt...
S

Stero

Registriert
05.11.2021
Beiträge
5
Wohnort/Region
Freital
Hallo zusammen!
Ich habe ein merkwürdiges Verhalten bei einem Makita Akkuschrauber DDF343 mit zwei BL1415N. Ein Akku läuft ganz normal, das lässt mich vermuten dass nicht der Akkuschrauber das Problem hat.
Der zweite Akku hat seit einiger Zeit folgende Macke:
Akku wird ohne Probleme geladen, in den DDF eingelegt und läuft mit voller Power gerne auch über ne halbe Stunde. Lässt man ihn aber nur 3min ruhen dann stellt er sich tot. Bisher war meine Abhilfe, den Akku kurz auszuwerfen, wieder rein und geht. Mittlerweile lässt er sich nur noch mit dem Ladegerät aufwecken, 2 Sekunden "Ladezeit" reichen bereits damit er wieder mit voller Kraft läuft. Lässt man ihn 3min unbenutzt fängt der Spaß wieder von vorne an.

Kennt das jemand von euch? Oder besser: Kennt jemand eine Lösung?
Ich spiele mit dem Gedanken, mir zusätzlich einen DTW284 zuzulegen. :roll: Wenn mir aber gerade die Akkus wegsterben würde ich ggf. gleich das System wechseln, 14,4V ist ja nicht mehr ganz so verbreitet. :?

Danke euch schon mal!
Grüße
Stero
 
S

Stero

Threadstarter
Registriert
05.11.2021
Beiträge
5
Wohnort/Region
Freital
Update:
Hab festgestellt, dass der Schrauber auch wieder anläuft wenn ich den Akku nicht vollständig einschiebe. Raste ich ihn ein, geht's wieder nicht mehr - es sei denn ich betätige während des Einrastens den Einschalter, in dem Fall gilt wieder die o.g. 3min-Regel.
Es muss irgendwas mit dem mittleren Kontakt zu tun haben. Wofür ist der? Erwärmt sich da irgendwas und schaltet den Akku aktiv?
 
U

unicque

Registriert
27.02.2020
Beiträge
531
Wohnort/Region
Regierungsbezirk-Schwaben
14,4V ist ein toter Gaul. Weg damit und 18V her.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.866
Wohnort/Region
Muehlhausen
Dem kann ich mich nur anschließen. Oder 10,8V (aka 12V in Werbesprech).
 
S

Stero

Threadstarter
Registriert
05.11.2021
Beiträge
5
Wohnort/Region
Freital
Ja gut, die Erkenntnis ist mir jetzt nicht neu und das beantwortet leider auch nicht meine Frage ...
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.094
Wohnort/Region
Franken
Ich habe gedacht, die Akku-Bastler melden sich hier, aber die haben vor dem Start ins wohlverdiente Wochenende wohl besseres zu tun.

Ganz banal erklärt: In dem Akku ist ein elektronisches Bauteil, das über den 3. Kontakt die Lade- und Entladeströme sowie Temperatur überwacht. Ist das Bauteil kaputt kommt es zu den von dir beschriebenen Fehlern.

Den Akku würde ich nicht mehr verwenden.

Grüße,
Dieter
 
B

Brandmeister

Guest
Stero schrieb:
[...]Kennt jemand eine Lösung?[...]
Mülltonne auf, Akku rein, Mülltonne zu. Natürlich nur im übertragenen Sinne, denn die gehören bei der lokalen Abgabestelle abgegeben.
14,4 V bietet Makita immer noch an, wie die Kompabilitäten da sind... :kp:
Ansonsten hat unicque es ja schon ganz gut auf den Punkt gebracht.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.831
Wohnort/Region
Franken
Dieter K schrieb:
Ich habe gedacht, die Akku-Bastler melden sich hier, aber die haben vor dem Start ins wohlverdiente Wochenende wohl besseres zu tun.
Ich vermute die werden wegen aufkommenden Infos von "gefährlich" und "schleißenden Threads", sich in Zukunft enorm zurückhalten (klick) ... also mögliche Lösungen gäbe es, nur ist es "gefährlich" daran rumzubasteln, somit bleibt nur den Akku fachgerecht zu entsorgen/recyceln.
 
Dieter K

Dieter K

Registriert
28.11.2019
Beiträge
1.094
Wohnort/Region
Franken
Ich habe das hier gelesen, leider ist der Vorschlag von Dev noch nicht umgesetzt. Wäre schön, wenn das mal passiert, damit diese Diskussion nicht immer wieder aufkeimt und endlich wieder ein paar Funken fliegen dürfen :!:
 
S

Stero

Threadstarter
Registriert
05.11.2021
Beiträge
5
Wohnort/Region
Freital
Aha, danke Dieter.
Und kennt jemand ne Schaltung davon?
Dann scheint es ein Temperaturproblem zu sein. Im halbgesteckten Zustand kann das Bauteil ja keine Entladeströme überwachen und Laden geht auch problemlos. Und nach kurzem Lauf von vielleicht 5s läuft der Akku immer wieder, bis er halt leer ist. Ansonsten seh ich selbst nach, ich hab bloß nicht gerne halbzerlegte Sachen rumfliegen bis Ersatz da ist oder ich wieder zum Basteln komme, deswegen die Frage. Wegwerfen von Akkus die nach wie vor Leistung bringen find ich jetzt auch irgendwie Sche**e.
 
Thema: Makita 14,4V Akku spinnt

Ähnliche Themen

Ferrex (Aldi) Akku an Makita 18V Geräten mittlerer Pin?

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Oben