Lutz Tischkreissäge ? Oder doch besser HKS + Gestell?

Diskutiere Lutz Tischkreissäge ? Oder doch besser HKS + Gestell? im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich schaue mich schon länger nach einer gut verarbeiteten Handkreissäge um. Zu den Anforderungen: Verarbeiten möchte ich in erster...
M

Metty

Registriert
09.11.2004
Beiträge
2
Hallo,

ich schaue mich schon länger nach einer gut verarbeiteten Handkreissäge um.

Zu den Anforderungen: Verarbeiten möchte ich in erster Linie Platten, um mir damit Regalböden usw. zu sägen.
Grundsätzlich ist mir ist wichtig, dass die Verarbeitung des Gerätes gut und langlebig ist, wobei ich aber keine professionellen Ansprüche habe. Ein gebrauchte und gepflegte Machine wäre auch in Frage gekommen, Preisklasse bis max. 150
Euro. Dazu wäre auch zukünftig eine Erweiterung mit Tischgestell angedacht.

Nun habe ich ich mich heute im Baumarkt informiert und ein Mitarbeiter hat mir vermeintlich ein Superangebot gemacht, nämlich eine Lutz Tischkreissäge mit 1.500 W zum Preis von 100 Euro statt 120 Euro. Nachdem ich zunächst begeistert war und das Gerät heute schon abholen wollte, kommen mir zunehmend Bedenken.
Obwohl mir das Gerät sehr gut verarbeitet scheint, habe ich angesichts des offen Sägeblattes starke Sicherheitsbedenken (obwohl anscheinend alle Tischkreissägen ohne Blattschutz sind). Da ist mir eine HKS mit Schutz doch wesentlich lieber. Zum anderen spricht hier im Forum bei der Fima Lutz von "Baumarktklasse".

Nun bin ich fast schon wieder weg von der Kaufentscheidung. Bin ich bei meinen Preisvorstellungen besser mit einer gebrauchten HKS + Tisch bedient? Ich denke dann an eine AEG oder Bosch.
Danke im voraus für die Beratung!
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
Metty schrieb:
Hallo,

ich schaue mich schon länger nach einer gut verarbeiteten Handkreissäge um.

hi - wie beschreibst du "gut verarbeitet"?
was machst du mit der hks/tks, welchen genauigkeitsanspruch hast du?

zur einstimmung in einen hoffentlich erfolgreichen vordenk-und-kaufprozess:
http://www.werkzeug-news.de/Forum/viewtopic.php?t=1108
vielleicht auch hier:
http://www.werkzeug-news.de/Forum/viewtopic.php?t=367

zum "plattenschneiden" müsste e. tks schon relativ gross sein und einen guten schlitten bieten.
da ich nicht soviel platz hab, säge ich platten mit hks und führungsschiene. spätestens, wenn mal eine komplette dachschalung aus osb unterm sägeblatt war, weiss man um den vorteil einer schiene :wink:

bei der gelegenheit möchte ich auch mal anmerken, welch grossen einfluss die qualität des sägeblattes hat und wieviel gute sägeblätter kosten...

auf in die nächste runde :) - grüsse, markus
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Hallo Metty,

ich hab mal mit einer Kress CHK 6066 Handkreissäge angefangen. Preis so um die 130-140 Euro. 190er Blatt, nicht ganz leicht so um die fünfeinhalb Kilo. Eine sehr einfach zu handhabende Gehrungs- und Schnitttiefenverstellung.

Dazu dann so ein Werktisch Wolfcraft Mastercut 1000, in dem die Säge eingesetzt wird.

Fazit:
Die Säge ist gut, auch freihändig. Am besten natürlich mit Führung und die kostet nochmal knapp 80 Euro. Oder eben mit Richtscheit. Möchte ich im Moment eigentlich nicht missen. Allerdings bin ich nicht lange bei dem mitgelieferten Auftrennblatt geblieben und hab mit noch ein HM-Blatt mit 48 (?) Zähnen zugelegt, dass sehr sauber schneidet.

Tisch? Naja, man kann ihn nutzen und einen Blattschutz hat er auch. Aber ansonsten ist das Teil recht labil und die Anschläge wenig präzise. Ausserdem passt so eine "grosse" Säge schon nur noch ganz knapp da rein. Ist wohl mehr für die kleinen Geräte geeignet. Also nicht so die tolle Lösung!

Du siehst, die Säge kann ich empfehlen - die Kombination nur bedingt. Platten schneiden geht mit dem Tisch so gut wie nicht, das mach ich lieber mit einer Führung und handisch geschobener Säge.

Gruss

Rolf
 
M

Metty

Threadstarter
Registriert
09.11.2004
Beiträge
2
etty"]Hallo Markus


hi - wie beschreibst du "gut verarbeitet"?

Der Tisch machte einen recht stabilen, gut verschraubten Eindruck (als Laie konnte ich nur dies beurteilen)


was machst du mit der hks/tks, welchen genauigkeitsanspruch hast du?

Es muss nicht 110% genau sein. Schneide lediglich Regalbretter und vielleicht mal eine Küchenarbeitsplatte. Das möchte ich aber am besten dann auch noch in 10 Jahren mit derselben Maschine machen. Wahrscheinlich ist zunächst eine HKS mit Führungsschienen am besten für meine Zwecke....


auf in die nächste runde :) - grüsse, markus[/quote]

Bis hierhin erstmal vielen Dank!
Gruss zurück aus Essen / Ruhr
Matthias
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Metty,

wenn Du Dir unter den beiden von Markus geposteten Links alles durchliest, bekommst Du alle Varianten serviert!

Weitere Fragen, die dann auftauchen, gerne!

Übrigens, Holzbearbeitung macht nur mit präzisen Werkzeugen und Maschinen Freude. Lutz gehört nicht dazu!
Schau Dir einige kleinere Tischkreissägen beim Fachhändler an, dann weißt Du warum.
 
Thema: Lutz Tischkreissäge ? Oder doch besser HKS + Gestell?
Oben