Lichtbogen reisst immer wieder ab / Zündet nicht richtig

Diskutiere Lichtbogen reisst immer wieder ab / Zündet nicht richtig im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Tach auch :D Brauche mal eine Info von den Experten an Board. Zum Einstieg: Ich bin hier der absolute Schweiß-Anfänger!!! Zur Klärung: Vor ein...
S

SchwarzeSonne

Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Tach auch :D

Brauche mal eine Info von den Experten an Board. Zum Einstieg: Ich bin hier der absolute Schweiß-Anfänger!!!

Zur Klärung: Vor ein paar Wochen suchte ich einen Inverter zum E-Handschweissen, weil das momentan das einzige Verfahren ist, womit ich halbwegs gute bis gute Nähte hinbekomme. Der gekaufte Inverter ist ein ESAB Buddy Arc 180. Nach ein wenig Eingewöhnung geht das Schweissen mit Elektrode echt ganz gut.

Jetzt hab ich mir gestern mal zur Probe den für das Gerät gedachten WIG-Brenner mitgenommen. Gezündet wird mittels Lift-ARC, ne HF-Zündung hat das Teil nicht.

Beim ersten Versuch klappte alles pefekt. Gas auf 10 Liter gestellt, Nadel aufgesetzt, angehoben und ruckizucki brannte da ein schöner Lichtbogen. Hab mich schon gefreut, das Teil weggelegt - bis heute Morgen. Da hab ich dann leider vergessen, das Gas wieder aufzudrehen - mit den üblichen Folgen - Nadel komplett rund und abgekokelt.

Nadel angeschliffen - ungefähr auf das Mass, wie sie im gesunden zustand aussieht - nix geht mehr. Die Pappt beim aufsetzen sofort am Blech fest, wenn man sie "anstreicht" brennt der Lichtbogen kurz und reisst sofort wieder ab oder tanzt 2 Sekunden in alle Richtungen und reisst dann ab.

Zu den Parametern:

V2A Blech - 3,0 mm
Elektrode - Grau

Werde mir heute morgen noch mal ne neue Nadel holen - liegt es nur daran? Wieviel Strom muss ich geben? 100 Ampere? Zuviel oder zu wenig? Und was mal ganz merkwürdig ist: Auf der mir mitgegebenen Flasche steht "N" - das ist doch Stickstoff - oder? Man nimmt fürs WIG-Schweissen doch Argon, oder nicht? Liegt es daran?

Oder ist der Inverter fürs WIG-Schweissen kompletter Müll?

Vielen Dank für eure Hilfe...
 
R

RST Driver

Registriert
16.02.2011
Beiträge
2.035
Wohnort/Region
Köln
Hast du die Schleifrichtung der Nadel beachtet?
Die Schleifriefen müssen in Richtung Werkstück verlaufen und dürfen nicht konzentrisch um die Spitze verlaufen.

Gruß,
Phil
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Ja, da hab ich drauf geachtet. Die Nadel ist wohl richtig angeschliffen. Hauptproblem ist wie gesagt immer noch das Zünden und wenn gezündet abreissen des Bogens. Masseklemme liegt direkt am Werkstück - daran kann es auch nicht liegen.

Ich denke mal, es liegt vielleicht daran das der Inverter einfach nicht fürs Wig Schweissen gedacht ist. Es fehlt halt eine HF Zündung und die ganzen anderen Features, die man so bei einem WIG-Gerät hat. Ist wohl eher ein Kompromiss mit dem Gerät.

Werde Montag mal mit dem Händler sprechen...vielleicht kann der helfen.
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.728
Wohnort/Region
49451 Holdorf
1. was für ein Gas verwendest du? (genaue Bezeichnung)

2. Der WIG Brenner wird am MINUS-Pol angeschlossen.

DoMi
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Äääääääääääh... Stickstoff?!?

Glaub ich fast nicht, das würde dir kein halbwegs denkender Mensch zum Schweißen verkaufen.

Das "N" kann auf vielen Flaschen drauf sein, mit Stickstoff hat es nichts zu tun. Die Flasche sollte grau sein und ein grünes Oberteil besitzen Technische Gase Kennzeichnung. Irgendwo auf der Flasche muss auch stehen was drin ist, vermutlich Argon 4.6. Mit was anderem wärs Schweißen nicht lange gut gegangen.

Hast du am Material was geändert? An den Schweißparametern? Hast du von der Elektrode genug abgeschliffen?

Wenn sich vorn mal eine Kalotte gebildet hat muss man die recht großzügig entfernen da die Elektrode auch verschmutzt sein kann.
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Ja....bezüglich der Flasche hatte ich falsch gedacht. Wenn man keine Ahnung von sowas hat macht man sich die merkwürdigsten Gedanken :mrgreen:

Die Flasche ist grau/grün - und drauf steht Argon 4.6 - daran liegt es schonmal nicht.

Zur Elektrode: Ich hatte schon im Netz gefunden, dass nach dem die Elektrode rund gebrannt ist und mit dem Schmelzbad in Berührung gekommen ist großzügig abgetragen werden muss. Ich hab vorne ein Stück abgeschnitten und wieder sorgfältig angeschliffen - funzt trotzdem alles nicht. Das Elektrodenstück hab ich abgeschnitten - nicht abgeschlagen etc.

Brenner liegt am Minuspohl an - das ist auch richtig. Das Hauptproblem ist, dass die Elektrode, sobald man sie auf das Werkstück legt einen klitzkleinen Lichtbogen macht und dann sofort festbrennt. Also quasi ein Kurzschluss. Das Gerät nimmt dann sofort den Strom zurück, aber die Elektrode ist schon festgebrannt und man kann sie nicht mehr einfach anheben.

Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd für Lift-Arc :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.728
Wohnort/Region
49451 Holdorf
Ist vielleicht der Umschalter "WIG-ELEKTRODE" defekt bzw. falsch herum eingebaut? Oder klemmt der und schaltet nicht zuverlässig?

DoMi
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Denke ich nicht - obwohl ich jetzt nicht weiss, wie ich das überprüfen sollte. Beim Elektrodenschweissen klappt alles perfekt. Was bewirkt der Schalter???
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.728
Wohnort/Region
49451 Holdorf
Der Schalter bewirkt u.A. dass der Hotstart abgeschaltet wird.

Beim Elektrodenschweißen gibt das Gerät "Vollgas", sobald die Elektrode das Werkstück berührt. Dies ist beim WIG-Schweißen unerwünscht, da es die Nadel beschädigt.

Wenn du in der Schalterstellung "ELEKTRODE" versuchst, WIG zu schweißen, dann solltest du deutlich merken, wie es dir die Nadel wegbrennt.

DoMi
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Vielen Danki nochmal für die Antworten. Ich war heute morgen nochmal beim Händler, der nimmt das Elektrodengerät zum Neupreis zurück und gibt mir heute Nachmittag ein WIG-Gerät. Muss 150 € drauflegen, das hätte das WIG-Schlauchpaket für das Buddy-ARC aber auch gekostet.

Denke maql, mit dem komme ich besser zurecht :mrgreen:
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
So...das Gerät ist ausgetauscht. Das neue funzt perfekt :mrgreen:
Schön ein paar mm Abstand, Knopf drücken und zzzzzzzzzz steht der Lichtbogen wie von Geisterhand :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
Könntest du den Hersteller und die genaue Typenbezeichnung und eventuell ein paar Daten hier zeigen? Da freut sich da der eine oder andere, wenn er auf der Suche nach einem ähnlichen Gerät ist.

MfG Hainbuche
 
S

SchwarzeSonne

Threadstarter
Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Klar, mache ich. Hab hier mal einen Link reinkopiert:

http://www.poellhuber.at/schweisser...esab-buddy-tig-160i-dc-wig-schweissgeraet.htm

Erstaunlich ist immer der Preisunterschied zwischen A und D. Habe mit neuem Schweißhelm (auch Esab), nem 10er Pack Nadeln, 10er Pack Gasdüsen, Druckminderer und Gasfüllung (die Leih-Flasche ist komplett auf lau) 720,00 € brutto gezahlt. Und der hier will 723,00 € brutto für das reine Geät im Netz...
 
Thema: Lichtbogen reisst immer wieder ab / Zündet nicht richtig

Ähnliche Themen

Erfahrungsbericht - Günstiger ebay WIG Inverter 200Amp AC/DC

Oben