Li-Ionen Geräte - schon welche im Einsatz ??

Diskutiere Li-Ionen Geräte - schon welche im Einsatz ?? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Frage in die grosse Runde !!! Hat denn schon Jemand ein Li-Ionen Gerät (jetzt nen richtigen Akkuschrauber nicht die kleinen 3,6 oder 7,2er...
A

ankn99

Registriert
22.10.2006
Beiträge
14
Ort
Berlin
Frage in die grosse Runde !!!

Hat denn schon Jemand ein Li-Ionen Gerät (jetzt nen richtigen Akkuschrauber nicht die kleinen 3,6 oder 7,2er Gurken) im Einsatz, wenn ja:

Welche Geraäte sind es und
wie ist denn so der Eindruck dieser Geräte ??

Grüße
Andy
 
A

ankn99

Threadstarter
Registriert
22.10.2006
Beiträge
14
Ort
Berlin
Hmm, das glaube ich ja nun gar nicht, hat isch keiner ein solches zugelegt ???

Oder seid Ihr so enttäucht, dass Ihr euch nicht traut es zu beschreiben ???


Grüße aus Bärlin
Andy
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
841
Sie sind einfach noch zu neu und der harte Kern hier im Forum besitzt eventuell noch Akku-Geräte, die noch nicht ersetzt werden müssen.

Wäre meine These.
 
A

ankn99

Threadstarter
Registriert
22.10.2006
Beiträge
14
Ort
Berlin
klingt plausibel,

ich habe nur mittlererweile etwas Geld angespart dass es jetzt doch noch ein etwas besserer Akkuschraber werden kann, als anfänglich anvisiert.

Und ausser dem bin ich eh von dem ganz kleinen Bosch begeistert. Die Makita Serie mit 3 Gänge und nem Lio würde mir sehr gefallen !!!

Die Preise bei EB... fallen auch momentan, dass es unheimlich in den fingern juckt !!!

Grüße Andy
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
841
Verrate uns dein Pflichtenheft und das Anwendungsgebiet an deine Maschine.

Wenn du wirklich die neue Akku-Technologie einsetzen möchtest, dann schau dir neben Makita auch Hitachi an.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
ankn99 schrieb:
Welche Geraäte sind es und
wie ist denn so der Eindruck dieser Geräte ??

Die Geräte sind doch oftmals mehr oder weniger genau die gleichen (evtl. mit leicht abweichendem Design), nur eben mit LiIo-Akkus.
Die von Dir angeführten Makita LiIo 3-Gang-Schrauber z.B. haben exakt die selben Leistungsdaten wie die 3-Gang-Modelle mit NiMh-Akku.

Der Vorteile der LiIo-Akkus sind zu allererst das deutlich niedrigere Gewicht bei gleicher Kapazität und die geringere Selbstentladung bei längerer Nichtbenutzung.

Es gibt allerdings auch wesentliche Nachteile bzw. Ungewissheiten mit dieser (speziell im Werkzeugbereich) noch sehr jungen Technik.
Zum einen stellt sich die Frage, wie Hochstromfähig die LiIo-Akkus sind. In einem Akkuschrauber-Vergleichst wurde z.B. mal erwähnt, dass bei zwei an sich gleichen Schraubern des selben Herstellers das LiIo-Modell eine geringeres Drehmoment aufwies, da der Schrauber quasi "gedrosselt" wurde, um die Akkus nicht zu überlasten.
Ein zweites Problem ist die aus anderen Elektronikbereichen (Handy, Laptop) bekannte Alterung von LiIo-Akkus auch bei seltenem Gebrauch. Die Zellen unterliegen nach Aktivierung quasi einem chemischen Zerfallsprozess, unabhängig von der Häufigkeit der Nutzung. So kann es passieren, dass z.B. nach 5 Jahren die Akkus nur noch einen teil der ursprünglichen Kapazität bringen, obwohl der Schrauber nur selten genutzt wurde.
Auch die zu erwartende maximale Ladezyklenzahl liegt sicher deutlich unter der von NiCd-Akkus in Kombination mit einem guten Ladegerät.

Alle diese Probleme werden die Akkuhersteller zwar sicher in Zukunft immer besser in den Griff bekommen, aber zum jetzigen zeitpunkt wäre mir der deutliche Aufpreis Preis gegenüber Schraubern mit NiCd- oder NiMh-Akkus zu hoch bzw. zu riskant.
Hier musst Du wohl selbst entscheiden, ob Du das "Risiko" eingehst und unbedingt die neueste Technik haben und die o.g. Vorteile der LiIo-Akkus ausnutzen willst, oder ob Du lieber noch ein paar Jahre wartest, bis die LiIo-Technik auch im Werkzeugbereich wirklich ausgereift ist.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
M.vom.Fach schrieb:
Verrate uns dein Pflichtenheft und das Anwendungsgebiet an deine Maschine.

Wenn du wirklich die neue Akku-Technologie einsetzen möchtest, dann schau dir neben Makita auch Hitachi an.


Wenn ich mir aktuell ein LiIo-Gerät kaufen würde (was ich allerdings nicht vorhabe :wink: ), würde ich mich v.a. auch bei Milwaukee umschauen, deren V18- bzw. V28-Serie macht einen sehr hochwertigen Eindruck.
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Nicht zu vergessen der neue Panasonic LiIon Schrauber der bereits auch hier erhältlich ist...( 14,4 V, 3.0 AH)
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
841
Klar sind Panasonic und Milwaukee sehr gute Geräte aber auch schwer zu bekommen.

Ferner habe ich erneuert über Kress nichts gutes gehört, da wir von der Feuerwehr neue Akkuschrauber beschafft haben und Ausschreibung an Bosch blau und Makita ging.
 
S

StefanS

Registriert
25.02.2004
Beiträge
182
Ort
Toulouse/Frankreich
Der Vorteile der LiIo-Akkus sind zu allererst das deutlich niedrigere Gewicht bei gleicher Kapazität...

Hmmm, habe ich auch einmal gedacht, da so gelesen (angeblich 40% leichter). Wenn ich mir dann aber die konkreten Daten einmal anschaue, z.B.

- Makita 6337 DWDE 14,4 V mit 2,6 Ah NiMH Akku: 2,1 kg, Drehmoment 65 (30) Nm
- Kress 144 LIOS 14,4 V mit 2,2 Ah LiIon Akku: 1,9 kg, dabei nennenswert teurer als der Makita, Drehmoment 52 (33) Nm

kann von deutlich niedrigerem Gewicht schon einmal nicht gesprochen werden. Tatsächlich hat der Kress sogar 18% weniger Kapazität bei 10% weniger Gewicht. Kräftiger ist der Kress ebenfalls nicht: Merkwürdig.

Der Makita BHP440SFE, ebenfalls 14,4 Volt, dabei aber satte 3,0 Ah LiIon Akku: Nur 1,6 kg beeindrucken auf den ersten Blick. Bis man einen Blick auf das Drehmoment wirft: Die schlappen 38 (25) Nm des 440 sind viel eher mit einem 6280 vergleichbar, der nur einen Bruchteil der LiIon Maschine kostet.

Ob die Marketingleute deshalb den skurrilen Begriff des "Arbeitsvolumens" erfunden haben ? Mein persönliches Fazit lautet eher: Es kommt darauf an, was der Hersteller aus dem gewonnenen Gewicht macht. Landet es in einer schwereren Maschine ohne bessere Leistungsdaten ? Was ich sehe, ist nicht sehr beeindruckend.

Beste Grüsse
Stefan
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
StefanS schrieb:
Der Vorteile der LiIo-Akkus sind zu allererst das deutlich niedrigere Gewicht bei gleicher Kapazität...

Hmmm, habe ich auch einmal gedacht, da so gelesen (angeblich 40% leichter). Wenn ich mir dann aber die konkreten Daten einmal anschaue, z.B.

- Makita 6337 DWDE 14,4 V mit 2,6 Ah NiMH Akku: 2,1 kg, Drehmoment 65 (30) Nm
- Kress 144 LIOS 14,4 V mit 2,2 Ah LiIon Akku: 1,9 kg, dabei nennenswert teurer als der Makita, Drehmoment 52 (33) Nm

kann von deutlich niedrigerem Gewicht schon einmal nicht gesprochen werden. Tatsächlich hat der Kress sogar 18% weniger Kapazität bei 10% weniger Gewicht. Kräftiger ist der Kress ebenfalls nicht: Merkwürdig.


Verschiedene Akkuschraubermodelle noch dazu verschiedener Hersteller zu vergleichen, macht in diesem Zusammenhang wohl wenig Sinn.

Schaut man sich z.B. die von den technischen Werten (Drehzahl, Drehmoment, maximale Bohrdurchmesser / Schraubleistung) her exakt gleichen 3-Gang Makita-Schrauber 6349DWFE (mit 3 Ah NiMh-Akku) und BDF451RFE (mit 3 Ah LiIo-Akku) an, so ist die LiIo-Version um ein halbes Kilo! leichter.
Das ist schon ein Argument!
Bei Schraubern mit geringerer Voltzahl wird dieser Unterschied wegen der geringeren Zellenzahl zwar kleiner ausfallen, ist aber (wie gesagt bei ansonsten gleichem Gerät) immer noch sehr deutlich.

Das Gewicht ist meiner Meinung nach ein unbestreitbarer Vorteil der LiIo-Akkus.
Solange die anderen "Kinderkrankheiten" aber noch nicht für mich mich überzeugend und nicht nur in den Werbeversprechen der Hersteller beseitigt sind, werde ich persönlich mit dem Einstieg in die neue Technik noch warten.


M.vom.Fach schrieb:
Klar sind Panasonic und Milwaukee sehr gute Geräte aber auch schwer zu bekommen.

Bei Panasonic stimme ich Dir voll zu, Milwaukee habe ich dagegen schon bei "vielen" Händlern gesehen, jedenfalls häufiger, als z.B. Hitachi.
Das mag in Deutschland aber auch regional unterschiedlich sein.
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
841
Milwaukee haben aber bei uns nur die Händler, welche nur an die Industrie und nicht an Privat-Leute verkaufen.

Ferner muss ich aber auch böse kritik an die Marketing-Leude der E-Hersteller äußern.

http://www.makita.com/menu.php?pg=product_det&tag=LXT402

Das man hier auf dem deutschen Markt, solche Promo-Sets komplett vorenthält, sondern uns nur den überteuerten Schrott anbietet.

Das man in den USA gewisse Dinge zuerst launcht, okay da kann man mit leben, aber das man total ausgegrenzt wird, nur Kunde 2ter Klasse ist.

So schnell wird Makita mich nicht als Kunde gewinnen können.
 
M

mechanisator

Registriert
19.08.2006
Beiträge
81
Ort
Hessen
Habe den GSR 10.8 V-LI von Bosch seit einem Jahr.Bin mit dem zufrieden obwohl ich den nicht jeden Tag benutze.Fuer mich ist der kraeftig genug fuer einfache Schraubarbeiten oder Bohren.Habe ein Bohrfutter dazu gekauft.Der Akku haelt lang genug.Der Kaufgrund war fuer mich die kleine Groesse auch das Gewicht und die kleine Akkuform.Genauso das Schnelladegeraet finde ich sehr gut.Eigentlich wuerde z.B. ein gruenes Bosch geraet fuer mich reichen nur wenn ich das sehe dass die Geraete 3 Stunden oder laenger zum laden brauchen dann sage ich nein danke..Es muss aber nicht unbedingt Bosch sein.Gruss Mechanisator.
 
S

StefanS

Registriert
25.02.2004
Beiträge
182
Ort
Toulouse/Frankreich
Matthias_T schrieb:
Verschiedene Akkuschraubermodelle noch dazu verschiedener Hersteller zu vergleichen, macht in diesem Zusammenhang wohl wenig Sinn.

Warum das denn nun wieder nicht ? Ich vergleiche permanent die Produkte der verschiedenen Hersteller. Es kommt doch nur darauf an, die wichtigsten Leistungsdaten (das sind für mich u.a. Drehmoment, Kapazität, Gewicht, Kompaktheit) angemessen zu berücksichtigen: Und kompakter ist der Kress auch nicht als der Makita. Soll ich jetzt nicht mehr vergleichen dürfen, nur, weil es sich um LiIon Technik handelt ?

Anders ausgedrückt: Soll ich einen preiswerteren und dabei leistungsstärkeren (ohne LiIon) Akkuschrauber unbeachtet lassen, nur, weil man nicht die Produkte der Hersteller untereinander vergleichen sollte ?

Aber ich habe ja auch zwei Makita Produkte untereinander verglichen. Auch das war nicht sonderlich überzeugend.

Und schließlich gibt es noch den von Dir angeführten Vergleich zwischen an sich identischen Akkuschraubern, die sich nur durch die Akkus unterscheiden. Stimmt, für einen kernigen Aufpreis bekommst Du eine leichtere Maschine. Genau das wollte ich ausgedrückt haben: Es kommt darauf an, was der Hersteller aus der Gewichtsersparnis macht. Im günstigsten Fall wird es einfach nur teurer.

Beste Grüsse
Stefan
 
H

heimwerken11

Registriert
18.10.2006
Beiträge
76
StefanS schrieb:
Warum das denn nun wieder nicht ? Ich vergleiche permanent die Produkte der verschiedenen Hersteller. Es kommt doch nur darauf an, die wichtigsten Leistungsdaten (das sind für mich u.a. Drehmoment, Kapazität, Gewicht, Kompaktheit) angemessen zu
Stefan

Hi,
nun muss man sagen das die Kapazität beim vergleich schon sehr wichtig ist, teilweise kann ich dem Gewicht beistimmen, aber mancher Hersteller verbaut echte Billigteile um am Gewicht zu sparen, dehalb sollte man da aufpassen. Den Drehmoment der Hersteller zu vergleichen ist unnötig und unwichtig da dieser bei jedem Hersteller und Produkt immer total anders gemessen wird und man solche Angaben nicht nachvollziehen oder vergleichen kann. Bei weichem untergrund kann der Drehmoment sogar 4 bis 5 mal höher liegen als bei Hartem untergrund. Auch die Angaben Drehmoment in weich Holz oder andere Angaben sind nicht so aussagekräftig.
Lediglich bei Industrieschraubern kann man auf die Angegebenen Werte so ungefähr mit nur wenigen unterschiede ausgehen.
Nun zu den Lilo Akkus, denke das diese im Moment noch nicht 100% ausgereift sind, aber schon den Vorteil haben beim längeren nichtgebrauch keine Leistung zu verlieren. Nun sollte ich mir einen Akkuschrauber mit Akku kaufen, wäre meine Entscheidung klar bei NiCd mit 2,4 bis 2,6AH. Natürlich wie StefanS schon beschrieben spielt bei mir das Gewicht auch eine kleine Rolle und man muss schon unterscheiden was will man damit Arbeiten, den z.B beim Akkuschrauber Spezialisten Dewalt gibt es Akkuschrauber mit 2 Gängen die ein wesentlich geringeres Gewicht aufweisen als die Dewalt XRP-Akkuschrauber mit Metallgetriebe und 3 Gängen.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
StefanS schrieb:
Warum das denn nun wieder nicht ? Ich vergleiche permanent die Produkte der verschiedenen Hersteller. Es kommt doch nur darauf an, die wichtigsten Leistungsdaten (das sind für mich u.a. Drehmoment, Kapazität, Gewicht, Kompaktheit) angemessen zu berücksichtigen: Und kompakter ist der Kress auch nicht als der Makita. Soll ich jetzt nicht mehr vergleichen dürfen, nur, weil es sich um LiIon Technik handelt ?


Natürlich darf und sollte man zwischen verschiedenen Herstellern vergleichen, wenn es um eine Entscheidung für ein bestimmtes Werkzeug geht.

Bei dieser konkreten Frage hier ging es aber meiner Meinung nach generell um den Gewichtsvorteil von LiIo-Akkus.
Und um den aufzuzeigen bzw. vergleichen zu können, macht es nur Sinn, dies bei ansonsten gleichen Modellen tun.

Ansonsten könnte ich genauso Beispiele finden, dass bei vergleichbaren 12V-Schraubern verschiedener Hersteller bei dem einen das Modell mit 3 Ah Akkus leichter ist als bei dem anderen das Modell mit 1.3 Ah Akkus.
Hier könnte ich jetzt genauso in den Raum stellen, dass es Quatsch ist, wenn manche Anwender wegen des Gewichtsvorteils auf die kleineren Akkus setzen, da die größeren ja scheinbar nicht schwerer sind.


Bei Deinem Vergleich

- Makita 6337 DWDE 14,4 V mit 2,6 Ah NiMH Akku: 2,1 kg, Drehmoment 65 (30) Nm
- Kress 144 LIOS 14,4 V mit 2,2 Ah LiIon Akku: 1,9 kg, dabei nennenswert teurer als der Makita, Drehmoment 52 (33) Nm

wäre (wenn es ihn denn in dieser Variante gäbe) der Makita-Schrauber mit 3 Ah LiIo-Akkus gleichzeitig leichter und hätte trotzdem eine höhere Akkukapazität.


Wie gesagt, für eine allgemeine Kaufentscheidung schaue ich mir auch zunächst an, was es so alles auf dem Markt gibt, und wenn ein Hersteller eben eine Schrauber anbietet, der mit "klassischen" Akkus und noch dazu günstigerem Preis beinahe die gleichen Werte erreicht, wie ein anderer Hersteller mit LiIo-Akkus, würde ich natürlich auch den "klassischen" Schrauber kaufen!

Will ich aber generell den möglichen Gewichtsvorteil einer bestimmten Technik beurteilen, kann ich dies sinnvoll nur bei ansonsten (mehr oder weniger) identischen Geräten.

Ich hoffe, Du verstehst, worauf ich hinaus will :wink:
 
W

Wurstwerfer

Registriert
20.03.2005
Beiträge
38
Ort
Barskamp
Hallo,
ich hab mir den neuen Schrauber von Panasonic geleistet( genaue Bezeichung hab ich gerade nicht im Kopf). 14,4 Volt und 3ah. Sehr schönes Teil, der beste den je hatte. Hab ihn den ganzen Tag im Einsatz(Tischler/Trockenbau) der Akku hält dás es die wahre Freude ist. Kann bei Interesse mal ein paar Fotos einstellen.
Olaf
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Wieviel haste gelöhnt ?? Der Händler hier will doch glatte 408.- haben .Für Made in China doch ganzschön happig.
 
W

Wurstwerfer

Registriert
20.03.2005
Beiträge
38
Ort
Barskamp
Hi,
hab 315,- +16% bezahlt. Ein ganz anständiges Bitset war auch noch dabei.
 
Thema: Li-Ionen Geräte - schon welche im Einsatz ??

Ähnliche Themen

Akkupack 14,4V umrüsten, Li-Ion oder LiFePO4? Was zieht ein GHO 14,4V an Strom?

Dauerbetrieb beim Akkuschrauber und andere Akkugeräte

HDR Kränzle K2000 Serie oder Profi Serie?

Makita Nachbau Akkuschrauber Richtungsschalter umbauen

Welchen Elektro-Mäher kaufen?

Oben