Leuchte für Werkstatt / Auto

Diskutiere Leuchte für Werkstatt / Auto im Forum Werkstattausstattung im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Vielerorts werden ja nur noch diese "50 LED Werkstattleuchten" angeboten, mit Ladegerät und Akku. Ist das eigentlich wirklich so ein Spielzeug wie...
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
Hallo Leute,

Gerade hab ich es so gemacht wie oben beschrieben und die LED leuchten .
Habe auch gleich die Widerstände nach gemessen, scheinen alle zu funzen.
Gemessen hab ich auch den Stromverbrauch, wegen den neuen Akku. Raus gekommen ist, bei Seiten LED sind es 0,7 A und bei den Kopf LED 0,3 A.
Nach diesen werten habe ich nun diesen Akku bei Ebay gekauft, in der Hoffnung den richtigen erwischt zu haben :

INR 18650 Li-Ion Akku 3,7V R 1800mAh Lithium Ionen Hochleistungs


Für 5,- Euronen + 1,60 Versandt , also knapp 7 Euronen zusammen.

Artikelbeschreibung :
Akku mit 1800mAh / 1,8Ah Lithium Ionen Akku 3,7 V
18650 R1800 (Kapazität Typ)


Batterie Modell: R 3,7 V 1800mah
Nenn Kapazität: 1800mAh
Nennspannung: 3,7 V
Interne AC Impedanz: ≤ 60mΩ
Max. Ladestrom: 900mA
Max. Kontinuierliche Entladestrom: 900mA
Max. Puls Entladestrom: 3600mA
Arbeitsspannung: 4.20 ~ 2,75 V
Zelle Gewicht: 45g
Betriebs Temperatur: Ladung: 0-45 °C Entladung: -20-60 °C

Mit Schutzschaltung

Was mit Schutzschaltung gemeint ist wissen die Götter, ich nicht,
84.gif
hoffe aber das mir der Akku nicht um die Ohren fliegt, wenn ich den mit meinem Universal Ladegerät lade.
Im Netz gibts ja genug Vids wo man sieht wie Akkus regelrecht explodieren. :shock:

Das und auch wie in der Artikelbeschreibung drin steht, das die Betriebs Temperatur Ladung zwischen 0 und 45" C beträgt ist auch ein Grund, warum ich eigentlich mehr zu der Kabel Variante Tendiere.
Nun gut, muß ich halt drauf achten, die Lampe im Winter in der Wohnung oder im Heizraum aufzuladen.

Mit freundlichen Grüßen und bleibt gesund wünscht
Wickie
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.762
Wohnort/Region
Ruhrpott
Was mit Schutzschaltung gemeint ist wissen die Götter, ich nicht,
84.gif
hoffe aber das mir der Akku nicht um die Ohren fliegt, wenn ich den mit meinem Universal Ladegerät lade.
Genau das ist der Sinn der Schutzschaltung...
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.039
Wohnort/Region
Muehlhausen
Im Netz gibts ja genug Vids wo man sieht wie Akkus regelrecht explodieren.
Ja. Und oft haben die Leute so einen Billig-Schrott gekauft wie du hier.
So wie ich das sehe, willst du den Akku einlöten - warum hast du dann einen Akku ohne Lötfahne bestellt? Selbst als erfahrener Löter würde ich das im Regelfall nicht machen, das Risiko einer Beschädigung ist viel zu groß.
Entweder bei einer Suchmaschine der Wahl nach einem geschützten Marken-Akku mit Lötfahne suchen (die scheint es aber kaum zu geben), oder selbst stückeln - in jedem Fall besser als der Akku, den du bestellt hast. Zwei willkürliche Beispiele:
Akku Samsung INR 35E / 3,7 V / 3500mAh / Li-Ion 3C / 10,5A Lötfahne Z | eBay
1S 3A 3,7V - Schutzschaltung (PCB) für ein 3,6V 3,7V Li-Ion Akku mit LÖTFAHNE | eBay
Das meine Beispiel-Akkuzelle eine höhere Kapazität hat, ist sekundär. Entweder dauert es nur länger, bis sie voll ist (dann hält die Lampe auch entsprechend länger) oder sie wird nicht richtig voll, dann bleibt eben immer ein Teil der möglichen Kapazität ungenutzt, was auch nicht tragisch ist. Nimm' eine Marken-Akkuzelle mit Lötfahnen von Samsung, Sony oder LG, bei der Lampe sind die Kapazitäts- und Strombelastbarkeitsdaten der Zelle völlig egal.

Andere Variante: Batteriefach für 18650 kaufen.
Vom Löten an Zellen ohne Lötfahne kann man nur eindringlich abraten!
 
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.522
Wohnort/Region
Segeberg
Erstmal überraschend, dass die nicht mehr ganz frische Lampe schon einen Lithiumakku verbaut hatte.

Die Ladeschlussspannung ist bei Lithiumakkus kritisch und muss unbedingt eingehalten werden. Daher haben viele Zellen eine kleine Elektronikschaltung verbaut, die die Zelle bei Überschreiten der maximalen Ladespannung oder Tiefentladung trennt.
Das ist also eher von Vorteil, wenn eine Schutzschaltung verbaut ist. Der einzige Nachteil kann sein, dass Zellen mit Schutzschaltung teilweise einen mm länger sind als Zellen ohne Schutzschaltung. Das ist aber nur bei sehr engem Bauraum relevant.

Bitte nicht an Lithiumzellen herumlöten. Wegen genau solchem Scheiß fliegen die Zellen manchen Leuten um die Ohren. Direkt an den Zellen nur Punktschweißen. Wenn gelötet werden soll, dann Zellen mit bereits angeschweißten Zellverbindern kaufen. Das ist dann üblicherweise ein Hiluminband, das sich recht passabel löten lässt.

Was du da bei Ebay gekauft hast, habe ich mir nicht im Detail angesehen, weil der Link nicht auf einen Artikel geht, sondern auf deine Kaufhistorie. Ohne Einloggen bei Ebay sieht man also nichts. Sieh dir mal beispielhaft die Links von Dirk an - nicht die Artikel sondern wirklich die URL. Das ist ein direkter Link auf einen Artikel, den man sich ansehen kann, ohne sich bei Ebay einloggen zu müssen.
 
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.522
Wohnort/Region
Segeberg
Ok, das sind eher preisgünstige Zellen. Wenig Kapazität, niedrige Strombelastbarkeit, aber für die Lampe wird es reichen.
Das auf der Ebay-Seite gezeigte TÜV-Zertifikat ist zumindest echt, also werden die Zellen nicht direkt brandgefährlich sein.
(Sofern die Zellen geliefert werden, die im Zertifikat genannt sind.)
 
B

Bastelkönig

Registriert
06.10.2015
Beiträge
246
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
wenn ich sowas instandsetzen will und halbwegs günstige und brauchbare Zellen mit Lötfahne brauche:
Dann kaufe ich so einen 20V Liion Akku vom Discounter und schlachte den, da habe ich gleich 5 brauchbare Zellen für €17,99.
Gruß, BK
 
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
Hallo Leute,

danke für den Sicherheitshinweis, aber der Zug ist schon abgefahren, dar Akku ist schon gekauft und ich war der Meinung was gescheites gekauft zu haben, weil 1. gleiches Aussehen und 2. von nem Deutschen Lieferanten.
Auch danke für den Hinweis mit dem Löten, wenn ich den dann Einbaue muß ich mir was anderes überlegen, wie ich die Kontakte mit der Platine verbinde. Hab schon öfter mal gesehen, das es da auch eine Art Klebstoff für gibt, nur wo bekommt man den.

Im Nachhinein ist mir auch gekommen, das ich die Lampe, wo sie sowieso schon mal offen ist, auch auf 230 V umrüsten hät können, ein passendes Netzteil hätte ich sicher in meinen Fundus noch gefunden.
Na ja hätte ich mir ne Ente gekauft, wärs Hunh nicht ersoffen, der Akku ist ja noch nicht eingebaut und nach den Warnungen bin ich mir echt am überlegen ob ich die 7 Euronen nicht unter Verlust buchen soll und doch auf 230 V umrüsten soll, transportable Akkulampen hab ich ja jetzt eigentlich genug.

Mit freundlichen Grüßen und bleibt gesund wünscht
Wickie
 
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
Doppeposting bitte löschen
 
Zuletzt bearbeitet:
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.039
Wohnort/Region
Muehlhausen
Ja, wenn Du einen Akku mit Lötfahne, aber ohne Schutzschaltung (wird oft "PCB" genannt) kaufst. Was, wie ich bereits schrieb, sehr wahrscheinlich ist. Mein Text ist eigentlich nicht mißzuverstehen. Einfach genau lesen!
Da steht auch nicht zwingend DEN Akku und DIE Schutzschaltung, sondern absichtlich Beispiel. Vielleicht findest du ja günstigere oder kompaktere oder besser passende oder doch eine Marken-Zelle mit Lötfahnen und integrierter Schutzschaltung.

Zu "der Zug ist schon abgefahren": ich bin immer wieder überrascht, dass Menschen wider besserer Hinweise bereit sind, ihre Gesundheit für hier ganze 7€ auf's Spiel zu setzen, das finde ich frustrierend.

Brennende Akkupacks entstehen exakt auf solchen Grundlagen: mechanische Beschädigungen, z.B. durch Fallenlassen; Beschädigungen durch fehlerhafte Verarbeitung (Hitzeeinwirkung durch Löten, innere Beschädigungen durch Eindellungen von außen, Beschädigungen durch Anbohren o.Ä.); fehlerhafte Zusammenstellung von Akkupacks aus gebrauchten Zellen und dadurch Tiefentladung einzelner Zellen und anschließende Überladung; Kurzschluss bei Zellen ohne Schutzschaltung.
7€ Lebenserfahrung.
Ach ja: der Tipp von Bastelkönig ist gut, hier aber ineffizient, so lange Du nicht noch mehr der darin befindlichen Zellen benötigst. Die herausgeschnittenen Zellen haben keine Schutzschaltung, die solltest du dann auf jeden Fall kaufen.
 
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
Hallo Dirk,

Ich bin des Lesen sehr wohl mächtig, mir gings nur darum, ob ich das auch richtig interpretiert habe, was Du geschrieben hast.
Wenn ich Das alles nämlich vorher gewußt hätte, wäre meine Wahl beim Akkukauf sicher anders ausgefallen, oder hätte, wie gesagt, eine Umrüstung auf 230 V vorgenommen. Das ganze Akkuzeug ist mir sowieso ein wenig suspekt.
1459.gif


Mit der Zug ist schon abgefahren hast DU jetzt was falsch verstanden.
Damit war nämlich gemeint, das ich den Kauf nicht mehr rückgängig machen kann.
Außerdem hat der Akku eine eingebaute Schutzschaltung, so gesehen habe ich schon drauf geachtet kein all zu großes Glomp zu kaufen, auch wenns kein Markenhersteller ist, war aber der Originalakku wohl auch nicht.

Auf Grund der oben genannten Hinweise und Warnungen weiß ich jetzt auf jeden Fall was ich tunlichst vermeiden sollte, im Falle das ich den Akku einbaue und wenn die Warnhinweise schon früher gekommen wären, hätte ich auch gleich auf Lötfahne und Sicherheitsschaltung geachtet.

Ich bin schließlich kein Ausgebildeter Elektroniker, sondern nur Leihe, der sich seine Infos auch erst mühsam zusammensuchen muß.

Mit freundlichen Grüßen und bleib gesund wünscht
Wickie
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
15.039
Wohnort/Region
Muehlhausen
mir gings nur darum, ob ich das auch richtig interpretiert habe,
Es gibt nichts zu "interpretieren", das ist keine Prosa. Einfach die Fakten beachten.
Mit der Zug ist schon abgefahren hast DU jetzt was falsch verstanden.
Dann ist ja gut - immerhin hast Du das 3x geschrieben.
Damit war nämlich gemeint, das ich den Kauf nicht mehr rückgängig machen kann.
Selbstverständlich kannst du - du musst aber für die Rücksendung aufkommen.
 
Wickie

Wickie

Registriert
22.10.2022
Beiträge
19
Hallo Dirk,
Danke für den Hinweis, zu meine Ehrenrettung sei mir gestattet, darauf hin zu weisen, das es sich um ein teil Doppelposting gehandelt hat, wie das zustande gekommen ist wissen die Götter und es war nicht 3 x sonder nur 2 x , habe den Doppelposting Beitrag zum Löschen markiert, mußt aber Du machen, da ich das nicht selber machen kann.

Hallo Leute,
heut hab ich mich mal schlau gemacht, was der SC 308D nun alles kann und zu welchem Zweck der da ist.
Dazu hab ich mir das Datasheet runter geladen, war schlauer weise in Chinesisch, ( FM ist ein Chinesischer Hersteller und wohl der einzige, der den SC 308D vertreibt ) konnte es aber mit Mate Translator wenigstens teilweise in Deutsche übersetzen und da stand Sinngemäß das der " Käfer " dazu da ist die Ladespannung des Akkus zu regeln und vor Über, oder Tiefentladung zu schützen.
Ich versuch mal den Schaltplan hier rein zu Kopieren.
1674753478108.png

Ha wunderbar hat gefunzt. :top:

Wie man darauf erkennen kann, wäre die Eingangsspannung zwischen 4,5 und 6,3 V und die Ladespannung für den Akku bei 4,2 V. Laut Beschreibung variiert die , dann je nach Ladezustand des Akkus.

Wenn ich das richtig sehe, wird über die LED auch der Ladezustand, also ob Ladend oder Akku Voll, durch eine 2 farbige LED angezeigt, wie ich schon vermutet habe.

Nun habe ich mal mein Netzteil auf 6 V eingestellt und den + an VCC , - an GND geklemmt und dann die Ladespannung zwischen BAT zu GND gemessen.
Von den besagen 4,2 V war ich meilenweit entfernt, gemessen habe ich zwischen 0,05 V und 0,11 V, sowohl bei Angeklemmten Akku als auch bei Abgeklemmten Akku.
Bei der Gelegenheit hab ich auch mal den Innenwiederstand des Akkus gemessen und habe schwankende Werte ermittelt.
Mal hatte ich - 22 Ohm, absteigend bis auf nahe 0 Ohm, dann nach ein paar Min. 150 Ohm aufsteigend.
84.gif


Ich hoffe, das es mir den " Käfer " bei meiner 12 V Ladeaktion nicht zerschoßen hat , in dem Falle wäre wohl eine Reparatur der Lampe nicht mehr wirklich rentabel, zumal ich bei Ebay Kleinanzeigen eine gleiche, leider auch mit Akku, von XCell für 20 Euronen + versandt kaufen könnte.

Nur mal so ne Frage, wie viel Lumen haben eigentlich die Neonröhren Stablampen gebracht, würd mich grad mal interessieren. :roll:
Ich mein die 8 Watt so ca. 40 cm langen.

Mit freundlichen Grüßen und bleibt gesund wünscht
Wickie

 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt bearbeitet:
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.522
Wohnort/Region
Segeberg
Bei der Gelegenheit hab ich auch mal den Innenwiederstand des Akkus gemessen und habe schwankende Werte ermittelt.
Mal hatte ich - 22 Ohm, absteigend bis auf nahe 0 Ohm, dann nach ein paar Min. 150 Ohm aufsteigend.
84.gif
Den Innenwiderstand eines Akkus kannst du nicht direkt mit einem Multimeter per Widerstandsmessung messen, denn die Spannung des Akkus verwirrt das Multimeter.
Dazu musst du anders vorgehen: Das Multimeter auf Spannungsmessung stellen und an den Akku klemmen. Jetzt die Leerlaufspannung messen, dann einen geeigneten Lastwiderstand an den Akku hängen und dann erneut die Akkuspannug messen.
Und das Ganze möglichst so schnell hintereinander und nur so kurz den Akku belasten, dass Erwärmung und Entladung irrelevant sind. Die Differenz der beiden Spannungen geteilt durch den Widerstand ergibt den Innenwiderstand.
Wirklich gut geht das nur automatisiert, d.h. mit einem Frequenzgenerator mit einer ca. 1 kHz Rechteckfunktion einen Mosfet ansteuern, der immer für eine halbe ms den Lastwiderstand zuschaltet und dann wieder wegschaltet. Gemessen wird dann per Oszilloskop.

Nur mal so ne Frage, wie viel Lumen haben eigentlich die Neonröhren Stablampen gebracht, würd mich grad mal interessieren. :roll:
Das sind streng genommen keine Neonröhren (sonst würden sie farbig in einem satten rot leuchten), sondern Kompaktleuchtstofflampen. :wink:
Und die dürften so bei 60 Lumen pro Watt liegen. Die Leistungsaufnahme sollte auf der Lampe stehen. Meine Lampe hat z.B. ca. 10 W und dürfte somit bei ca. 600 Lumen liegen.

Ich hoffe, das es mir den " Käfer " bei meiner 12 V Ladeaktion nicht zerschoßen hat
Ich gehe davon aus, dass er kaputt ist. Absolute Maximum Rating sind 7 V. Die Zerstörungsschwelle liegt meist nur unwesentlich höher.
 
Thema: Leuchte für Werkstatt / Auto

Ähnliche Themen

Milwaukee Akku-Trockenbauschrauber M18 FSGC-202X

Bosch Akku-Winkelschleifer GWS 18V-125 SC

Starmix iPulse M1635 Safe Plus

Akku-Bohrschrauberkauf leicht gemacht...

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben