Laserfox

Diskutiere Laserfox im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hat jemand damit schon mal gearbeitet oder kennt das Teil ? Ob das was taugt ? aus der Produktbeschreibung: www.laserfox.de/
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Hat jemand damit schon mal gearbeitet oder kennt das Teil ?
Ob das was taugt ?

aus der Produktbeschreibung:

Die Produkt - Innovation
Durch intensive Kontakte und die Zusammenarbeit mit Fachleuten ist es uns gelungen, ein innovatives Messgerät für die Waldarbeit zu entwickeln.
Bundessieger bei Jugend forscht 2004
Innovationsmedaille der KWF
Über leichten Tastendruck wird das einmalig justierte Maß mittels Laser auf das Stammende projeziert. Klassisches Anreißen ist Vergangenheit.
www.laserfox.de/
 
Hallo Andreas,

ich habe mir das Gerät auf der KWF Tagung in Gross-Umstadt
angesehen.
Es gab grosses Interesse daran, weil es funktioniert hat.
Wie sieht es aber bei krummen (Kronen-) Holz aus ??
Ich kenne aber noch Niemanden der es einsetzt.

Vedmaskin
 
Auf einer Landwirtschaftsmesse habe ich das "Ding" mal in Aktion gesehen. Ist glaub ich aber nur für Stammholz also nichts zum Brennholz machen. Generell keine schlechte Erfindung aber ich denke das gute alte Maßband wird sie nicht verdrängen.

Maßband festklemmen, zum gewünschten Maß hinlaufen einsägen. Maßband einer kurzen Schwung geben, es rollt sich ein und dann ablängen. also für mich immer noch das einfachste und unkomplizierteste. :wink:
 
Hallo,

die Erfinder haben es hier bei uns im Schwarzwald erprobt (kommen aus Waldshut). Auf der Forstmesse in Luzern habe ich es selbst ausprobiert, es macht einen praxistauglichen und stabilen Eindruck. Man kann allerdings nur nach Rechts "anzeichnen" und nur bei einigermaßen geradem Holz - aber wer sägt schon so krummes Holz. Das einzige, was mich abschreckt, ist der Preis (Interforst verlangt um 150 Euro).
 
Vielleicht möchte einer das Teil mit MS, im Auktionshaus wird z.Z. ne DOLMAR PS 4600 H mit LASERFOX vertickt, läuft aber noch neun Tage. Einfach mal Laserfox eingeben ist nur eine drin.
 
namd,

hat mittlerweile schon jemand mehr, oder überhaupt Erfahrungen mit dem Laserfox gemacht ?

Danke
 
Die Idee von laserfox finde ich super. Aber allein der Preis wird die Nachfrage regeln.

@w-und-f
nur für Stammholz also nichts zum Brennholz machen

Das Gerät ist doch eher für Brennholz (1m Stücke) als für Stammholz gemacht oder?

phouse
 
Da muss ich phouse glaub ich recht geben ...

Hab das Teil zwar noch nie in der Hand gehabt, aber soviel ich weiss, wurde das Teil entwickelt um den Reissmeter abzuschaffen.
D.h. es findet nur beim Brennholzsägen Verwendung.

Könnte mir auch nur schlecht vorstellen, wie man den Laser in z.B. 20 Meter Entfernung am Stamm noch sieht ...
 
Ich habe es gekauft, aber noch nicht benutzt. Bin aber nicht so überzeugt nun von der Praxistauglichkeit, da es schon geringe Abweichungen vom rechten Winkel mit deutlichen Verschiebungen des Strichs quittiert!
 
@Martin: Immerhin hast Du den Laserfox einsatzbereit auf Eurer 036W montiert , also kann es ja jederzeit losgehen damit.

MfG , Hellwig 8)
 
Nette Spielerei - hab mir das Ding auf der Agritechnica angesehen, auch bei der Vorführung wie es funktioniert, nur haben muss man den Laserfox unbedingt nicht. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, konnte man jede ixbeliebige Länge einstellen erspart halt das lästige Anreißen.
 
@ Hellwig - Ich habe es wieder abgebaut. Ist hinderlich beim Asten und Fällen. :evil:
 
traktorist2222 schrieb:
@ Hellwig - Ich habe es wieder abgebaut. Ist hinderlich beim Asten und Fällen. :evil:

@ Martin : Danke für die Info.
Ich habe den Laserfox noch nicht "in echt" gesehen , geschweige denn ausprobiert. Deren Internetseite verrät halt nicht allzuviel über die Praxistauglichkeit des Laserfox.
Nun bin ich schlauer , auf die Winkelabhängigkeit bin ich noch nicht gekommen , ist aber eigentlich klar. Bei den sonstigen Laserscannern wie sie zb. in modernen Kassen eingebaut sind gibt es wohl einen großen Toleranzbereich , diese Scanner dienen auch zum lesen von Barcodes , nicht zum genauen anzeichnen. Wenn der Laserfox mal zu einem zivileren Preis angeboten wird werde ich ihn mir evtl. auch mal kaufen.

MfG , Hellwig 8)
 
Hallo zusammen,

ich bin auch mal in den Genuss gekommen einen
Laserfox zu probieren.

Wenn man(n) etwas wackelt, bist du gleich ein paar cm daneben.
Außerdem sieht man bei Sonneneinstrahlung den Laser nicht
mehr...außer man Sägt nur bei schlechte Wetter. :?

Hinderlich ist der Laserfox auch am Griff beim entasten oder Fällen wenn du die gleiche Säge benutzt.

Nun ja, es überwinden eigentlich für mich persönlich die negativen
Seiten...der Preis ist ja auch nicht gerade ein Schnäppchen wenn
man bedenkt das eine MS 170 von Stihl gerade mal 60€ teurer ist
wie der Laserfox.

Nettes Spielzeug aber leider zu teuer und zu viele Nachteile

Grüßle

Specht
 
Zum Laserfox kann ich folgendes berichten:
Das Gerät ist bestimmungsgemäß nur für Brennholz gedacht. Der Umgang ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ich habe vor ca. 1,5 Jahren eines zum Testen gehabt. Winkelverschiebungen führen recht schnell zu einer nicht unerheblichen Längenabweichung. Mit dem MAßband kann sowieso genauer gearbeitet werden, und auch komfortabler und Zeitsparender, da das markieren wegfällt. Einmal am Maßband zupfen, Automatikhaken klappt um, und Band wird aufgerollt.
Zum rationellen Ablängen von Meterrollen hat sich bei uns folgende Technik bewährt:
Ein Stück Gartenschlauch (am besten mit Gewebe) am hinteren Griff der Motorsäge mittels Schlauchschelle befestigen, vorher in warmes wasser tauchen, abwinkeln und erkalten lassen. Dann ist es hart und biegt sich nicht mehr zurück Von der Schienenspitze her messen, und den Schlauch kürzen. Durch einfaches antippen mit der Schienenspitze und laufender Kette auf dem Stamm kann so rationell gemessen und gleichzeitig abgelängt werden, ohne die MS aus der HAnd zu nehmen. Also, MS auf den Stamm legen, Schlauch an Null und einmal kurz gas geben, die Kette macht eine Markierung auf dem Stamm. Das Mass kontrollieren, möglichst so einstellen, das das Mass an der Aussenseite der Schiene anliegt, so wird die Ritzmarierung immer genau sein. Absägen, neue Messung usw. Einfach schnell, leicht zu handheben und die MS ist nebenher durch den flexiblen Schlauch auch noch für andere Arbeiten einzusetzen, auch fällen und entasten. Die Messung ist sehr genau und vor allem schnell. Bei zunehmender Arbeitsgeschwindigkeit ist das Laserfox untauglich und bei heller Sonneneinstrahlung kann man den Laserstrich nicht mehr einwandfrei erkennen. Ich habe dieses Testexemplar damals wieder zurückgegeben, da es einfach nicht zu gebrauchen war und auch die Handlichkeit der Motorsäge eingeschränkt wurde, bzw. nach Abbau jedes Mal neu justiert werden musste. Dafür isz das gERÄT zu teuer. Sicher steckt eine Menge Innovation darin, aber ein VK-Preis von max. 30,00 € erscheint mir hierfür die Obergrenze
 
Da nehm ich doch ganz normal meinen Meter zum Anreißen. Markiere mal die ganze Stämme und Äste durch und säge dann. Da brauch ich doch zum anreißen nicht das 5 kg Teil rumschleppen.
Bzw. das Anreißen kann mein Vater mit 80 machen. Der nimmt eh keine Säge mehr in die Hand. Und hat dann wenigstens eine sinnvolle Arbeit. Gleichzeitig kann er auch anhaftenden Schnee und Eis wegmachen an der Sägestelle.

mfg
 
VollProfi schrieb:
....... Stück Gartenschlauch ....

klingt interessant, kannst da mal ein foto machen, denn der beschreibung kann ich nicht ganz folgen....

ich nehm immer die forstkreidehalter mit dem entsprechenden köcher und einen 1m-meterstab, denn da sind die gliedernieten auch genau bei 33,3 und 66,6 cm, falls man auch gleich auf ofenlänge sägen will (niete erkennt man schneller). seit kurzem hab ich einen skiliftkartenaufroller, da wollte ich den kreidenhalter hinhängen, aber ich trau der schnur nicht ganz um die kreide nur an der schnittschutzhose rumbaumeln zu lassen - denn wenn man mal hängenbleibt beim entasten ist der kreidehalter futsch. son aufroller gibts auch schon im forstzubehör mit dünnem edelstahlseil, kost aber viel, weiß nicht mehr wo ich den schonmal angeboten gesehen hab.

auch hab ich schon mal ein einfaches rollbandmaß am griffrohr befestigt und auf die entsprechende länge justiert, hat sich aber nicht bewährt, weil der anfang immer von der letzten schnittkannte abgerutscht ist oder das band abknickte und lasch runterbaumelte, und zum modifizieren hatte ich noch kein nerv und keine idee.

aber nach dem entasten säge aus - ruhe im wald genießen und anreißen, dann ablängen geht bisher am besten.

oder der zweite mann hat einen 1m-stecken und hält den immer hin, bis der stamm angeritzt ist, muß man zwar immer gut aufpassen, daß man den mann dann nicht mit der säge gleich mit ablängt, aber aufpassen tun wir ja immer.....

der laser vom fox müsste gleich noch kontrollwinkel o.ä. auf den stamm werfen, daß dann auch immer exakt 1m stücke rauskommen, denn nix nervt mehr beim aufschlichten von ofenlängeholz als unterschidliche längen.
 
fränkle schrieb:
...son aufroller gibts auch schon im forstzubehör mit dünnem edelstahlseil, kost aber viel, weiß nicht mehr wo ich den schonmal angeboten gesehen hab.
...

Bei Grube "Selbstaufrollender Kreidehalter „Flip" 27,90
 
Thema: Laserfox
Zurück
Oben