Lackierpistole und Luftberechnung

Diskutiere Lackierpistole und Luftberechnung im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Jungs! Also, was haltet ihr von dieser Lackierpistole...
S

Seabear

Registriert
25.08.2005
Beiträge
10
Hallo Jungs!

Also, was haltet ihr von dieser Lackierpistole?
http://www.aircraft-kompressoren.de/produkte/druckluftwerkzeuge/farbspritzpistolen/index.html HVLP Pro, ganz unten

Und noch eine Frage:
Ich hab von Güde einen Kompressor der eine eff. Liefermenge von 250l hat und 50l Kessel, also wenn er auf 10 Bar aufgepumpt hat dann müssten ja theoretisch 500l Luft im Behälter sein, da diese Lackierpistole 2 Bar braucht sind es also 400l Luft bis nicht mehr genügend Druck drauf ist um zu lackieren. Wenn das so stimmt könnte ich ja 88 sec lackieren ( Lackierpistole steht dabei braucht max 270l) können + Das was der kompressor noch zusätzlich ab weniger als 8 Bar in den Kessel wieder reinpumpt. Also so 2 min oder so, stimmt meine Rechnung oder irre ich mich da total?!
 
J

Joschie

Registriert
18.06.2005
Beiträge
523
Ort
in Schwaben
Ich denke schon das der Kompressor reichen dürfte, da ich denke das du nicht konstant durchlakierst (eigene Erfahrung hab auch so was).

Ich hab schon Autos mit einem Bundeswehrkompressor auf Benzinantrieb lakiert (der liefert maximal 170l/min). Hierbei kommt es hald auf die Kesselgröße an.

Wenn den Kompressor nicht ausreicht, besorg dir von einem alten LKW oder einem kaputten Kompressor einfach noch einen zusätzlich en Kessel, welchen du direket auf deinen bisherigen Kessel schließst, so das beide kessel mit 10 Bar gefüllt werden.
 
H

hs

Guest
Hi,

die Pistole benötigt 270l/min bei 2bar, der Kompressor liefert 250l/min (... die i.d.R. bei 6bar angegeben werden)
Mit etwas Glück ist der Kompressor vielleicht sogar in der Lage bei 2bar Gegendruck 270l/min in den Tank zu drücken.
In jedem Fall aber fehlen nur 20l/min, wenn das Aggregat ab 8bar Schaltdruck anfängt zu laufen.
Bevor diese Differenz (8bar bis 2bar) des Tanks aufgebraucht ist, dürfte die Farbe im Becher schon lange leer sein :wink:

.... wobei ich allerdings den Herstellern mit ihren Angaben nicht immer vertrauen würde. Die Druckluftwerkzeuge werden oft etwas nach unten 'beschönigt', bei den Kompressoren mogelt man auch schon mal etwas nach oben. Schließlich will man die Sachen ja auch verkaufen :wink:

.... allerdings, wie Joschie richtig bemerkt hat : seltenst spritzt man in einem Zug den Becher leer. Insofern relativiert das die Rechnung auch wieder.

Gruß, hs
 
S

Seabear

Threadstarter
Registriert
25.08.2005
Beiträge
10
Danke für die Atworten

Aha, also brauch ich mir da praktisch mal keine sorgen machen und wenn es wirklich ist kauf ich mir halt noch nen Kessel dazu...

Aber um zu der einen Frage zurückzukehren, ist diese Lackierpistole jetzt gut oder nicht? Oder soll ich lieber noch was draufzahlen und ein SATA kaufen?
 
Thema: Lackierpistole und Luftberechnung

Ähnliche Themen

Kompressor platt, oder alles nur Einbildung?

Fragen zu Luftkompressoren / Verdichter-Aggregaten

Kompressor: Rowi oder Güde

Brauche Hilfe

Kompressor - Eigenbau sinnvoll und Kesselgrösse

Oben