Kurbelgehäuse/Benzintank abdichten?

Diskutiere Kurbelgehäuse/Benzintank abdichten? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe meiner Stihl 012 AVP zur Zeit komplett zerlegt wegen Kolbenfresser und heruntergefallenem Pleuel. Ich habe jetzt alle Teile, die...
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

ich habe meiner Stihl 012 AVP zur Zeit komplett zerlegt wegen Kolbenfresser und heruntergefallenem Pleuel. Ich habe jetzt alle Teile, die ich brauche, und will sie wieder zusammenbauen. In der Reparatuiranleitung steht, dass man die Dichtflächen mit Dichtmittel einschmieren soll und dann die Papierdichtung dazwischenlegen. Ist das OK? Ich habe Loctite und eine originale Papierdichtung.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Welches Loctite meinst du, von dem Zeugs gibt ja alles mögliche.
Bei solchen Arbeiten verwende ich lieber Dirko.
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Ich habe das Kurbelgehäuse jetzt bereits mit Loctite + Papierdichtung zusammengebaut. Es ist das blaue Loctite, habe ich bei Conrad bestellt.
 
L

Langer82

Registriert
29.11.2004
Beiträge
40
zum kleben/dichten ist loctite 574 ideal, auch bekannt als flächendichtung (das orange, zähflüssige zeug)
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

ich benutze für so etwas Universal Gehäusedichtung von Loctice , ist beständig gegen Kraftstoffe und gegen Temperaturen und härtet vor allem nicht aus. Benutze ich im Betrieb, am KFZ und an der Säge, hatte noch keine Problem damit.

Die Kurbelwellensimmerringe werden am Aussendurchmesser auch damit eingeschmiert, steht zumindest in den Rep.leitfäden von manchen Sägen drin.

Was ich mich allerdings gefragt habe, welchen Grund hattest Du die Säge zu zerlegen?

Gruß

Thomas
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

zuerst mal vielen Dank für eure Antworten. Ich habe so eine blaue Loctite-Schmiere verwendet, wegen der Nummer schau ich später mal nach. Ich hoffe, dass es benzinfest ist. Die Simmerringe habe ich nicht eingeschmiert, stand nämlich auch nichts von in der Reparaturanleitung.

@ Thomas: Ich habe das gute Stück recht günstig mit abgebautem Zylinder (wegen Fresser) bei Ebay erworben. Ich wollte nämlich immer schon mal eine Einhandsäge. Allerdings hat Stihl bei der Baureihe 1120 sich so eine tolle Konstruktion erlaubt, dass das Pleuellager ohne Käfig auskommt. Daher waren bei meiner Säge natürlich alle Rollen im Kurbelgehäuse verteilt und das Pleuel lagerlos. Zuerst habe ich mal Bestandsaufnahme gemacht und bei WMV ordentlich eingekauft: Dichtungen für Kurbelgehäuse, Zylinder, Vergaser-Unterbau, Klauenanschlag, Simmerringe, Reparaturwerkzeug (Klammer zum Halten des berühmten Pleuels auf der Kurbelwelle, Montagewerkzeug für Simmerringe). Außerdem über Ebay in Amerika Kolben + Zylinder neu bestellt. Gestern habe ich jetzt den Motorblock zusammengebaut, heute kommt der Rest und dann die Stunde der Wahrheit. :roll: Ich halte euch auf dem Laufenden.
 
T

Torben83

Registriert
07.07.2005
Beiträge
598
Ort
Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW
Hallo
Mal kurz was wegen dichtungen einkleben usw.

Also für Gehäusedichtungen kann man zwei Sachen empfehlen da diese Kostengünstig sind und super heben. Einmal Admosit und Fluid d.

Braucht man auch keine dichtung dazwichen wenn die Flächen schön sauber und keine unebenheiten aufweisen.
zum Simmerringe einkleben keine Dichtungsmasse verwenden. Bei Ringen mit Gummi an dem Aussenring NIE einkleben da dieses Gummi dichtet. ringe die am aussenring Metall haben sollten diese mit Loctite Wellen und Narben oder mit Schraubensicherung Blau oder Grün eingeklebt werden.

Grundsätzlich wenig Dichtmasse verwenden viel tut nicht gut da sich die Dichtmasse nach innen rausdrückt und z.b. Ölansaugsieb verstopft usw.
Grüße Torben
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

also ich habe die Säge jetzt wieder komplett zusammen und sie läuft super! :D
 
B

blaubiker

Registriert
18.12.2005
Beiträge
16
Ihr babbelt euch dumm und dämlich, welcher Kleber zum Festbabben von den Dichtungen und Simmerringen der beste ist.
Wie wärs denn, wenn ihr die Säge repariert ohne das Kurbelgehäuse auseinanderzurupfen.
Das Pleuellager geht in ca. 2 Minuten wieder einzusetzen. (und zwar komplett, alle 12 Rollen) So, Klammer drüber, Zylinder drauf und gut ist.
Wo ist das Problem :?:
 
T

Torben83

Registriert
07.07.2005
Beiträge
598
Ort
Rheinland Pfalz/DÜW/SÜW
Wir babbeln und nicht dämlich es geht hier um die Kurbelwellenlager da muß man das Gehäuse teilen. und dann mußt du dich ja nicht drüber aufregen oder das lesen ist für Leute gedacht die nicht genau wissen was Sie nehmen sollen!!
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Also solche Beiträge wie von "blaubiker" überlese ich komentarlos!
Hat ja auch keiner um solche Antworten Marke "mit der Türe in´s Haus fallen" gebeten! :x
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

@ Martin
zum Einbauen der Rollen braucht man weder das Gehäuse zerlegen noch Spezialwerkzeug. Als ich das das erste mal gemacht habe, habe ich über ein Stunden gebraucht inzwischen brauche ich da bei der Dolmar 340 Reihe keine 5min. Deine Säge hat ja noch den Vorteil, daß man durch zwei Öffnungen herankomt und die evtl heruntergefallenen Rollen probmlos bergen kann.

Stihl gibt in der Rep. Anleitung der 017 z.B. an, daß aussen auf die Kurbelwellen- WeDi´s Ghäusedichtung aufgetragen werden soll, also keine Schruabensicherung. Die verwendete Dichutngsmasse wird laut der Anleitung auch utnen and er Kurbelwellenwanne verwendet.

@Blaubiker

toller Einstieg, ansonsten zu Diesem Posting von mir keine Reaktion.

Gruß

Thomas
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

@ Blaubiker: Toller Ansatz, um dir Käufer für deine Wankelmotorsäge bei Ebay zu suchen! Über deren Zustand kann man dann ja mal spekulieren...

@ all: Es war schon das Lager Pleuel-Kurbelwelle gemeint. Ich wüsste nicht, wie ich die Rollen da ohne die Säge zu zerlegen einbauen sollte. Es hat jetzt jedenfalls einwandfrei geklappt, die Säge ist dicht und läuft super. :D
 
1

115i

Registriert
27.09.2005
Beiträge
439
Ort
Bochum
Hi Martin,

wenn bei dieser Säge das so ähnlich ist wie bei den kleinen Dolmars, können die Lagerrollen gewechselt werden ohne das Gehäuse zu zerlegen.
Habe ich selber schonmal so gemacht. :lol: :lol: :lol: :lol:

MfG
115i
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Ich denke mal für Martin war das Ergebnis wichtiger und wenn die Säge wieder läuft ist doch ok! :D
 
H

hs

Guest
Hi,

MS034 schrieb:
Bei solchen Arbeiten verwende ich lieber Dirko.

m.M. eines der besten Dichtmittel.
-----------------
Dauerelastische, temperaturbeständige Universaldichtmasse. Die hochbelastbare, vielseitig verwendbare Dichtmasse dichtet Flächen, Spalten und Risse auch bei Bewegung sicher ab. Aufgrund seiner Zähigkeit und absoluten Dauerelastizität stoppt Dirko Öl-, Wasser- und Luftaustritt in kurzer Zeit. Selbst Konstruktionsteile mit Haarrissen werden in wenigen Minuten wieder funktionsfähig. Dirko ist beständig gegen Ozon, Sonnenlicht, extreme Witterungseinflüsse, kaltes und heißes Wasser, Salzwasser, Fette, Mineralöle (auch mit Zusätzen), aliphatische Kohlenwasserstoffe und Reinigungsmittel sowie gegen zahlreiche Chemikalien. Ob für die Abdichtung zwischen Flächen (von außen ohne Demontage) oder als Zusatz zur Flachdichtung – Dirko ist die universelle Lösung.

Dichtflächen reinigen und entfetten. Dirko auftragen. Hautbildezeit ca. 5–10 Minuten. Beim Zusammenbau „nass in nass” (d. h. die Teile werden sofort montiert, bevor die Hautbildung einsetzt) wird eine sofortige Dichtwirkung erreicht.
-----------------

Ist auf Silikonbasis - und gibt es auch als HT, für höhere Temperaturen (-50° bis +250°, kurzzeitig 300°)
http://www.elringklinger.de/Media/pdf/0904_Dichtmassen_D.pdf

----
... gibt es auch in einigen Baumärkten - aber im Fachgeschäft (z.B. Autozubehör) günstiger.

Gruß, hs
 
H

halagado

Registriert
03.06.2007
Beiträge
2
Hallo,
es ist schön daß Deine Säge wieder läuft.
Ich habe eine Bitte: könntest Du mir die Bedienungs- Rep. Anleitung von der 012 gegen Gebühr kopieren?
Mein Vergaser müßte neu eingestellt werden.
Vielen Dank
Heinz aus GL
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

die BTA bekommst du kostenlos von Stihl zugesandt.
 
H

halagado

Registriert
03.06.2007
Beiträge
2
Hallo Martin,
das ist ja toll -werde ich auf jeden Fall versuchen - vielen Dank
Heinz
 
Thema: Kurbelgehäuse/Benzintank abdichten?

Ähnliche Themen

2takt Stromerzeuger. Bin am verzweifeln.

Der schon wieder ... Anfänger liebäugelt mit Fräsmaschine, D

Warum zünden meine Elektroden so schlecht?

Oben