Kraftwerk Werkzeuge gut oder schlecht.

Diskutiere Kraftwerk Werkzeuge gut oder schlecht. im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Da ich mal wieder meine Werkzeugkiste vergrößern möchte hab ich mal ne Frage bezüglich der Qualität der Werkzeuge von Kraftwerk. Sind die auchbei...
R

richyrich

Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
Da ich mal wieder meine Werkzeugkiste vergrößern möchte hab ich mal ne Frage bezüglich der Qualität der Werkzeuge von Kraftwerk.
Sind die auchbei häufiger und intensiver Benutzung tauglich oder sollte ich doch besser wieder bei Hazet Gedore Stahlwille etc. kaufen.
Bis jetzt hab ich hauptsächlich Stahlwille aber da ist es mit dem Geld schon knapp im Moment.

Mein Onkel der in der Schweiz lebt hat nur Kraftwerk in seinem Betrieb und meint das die Schen wirklich erste Sahne sind. Schweizer Qualität eben. Trau dem aber nicht so ganz bei dem Preis.

Gruß
Jan
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
Hallo richyrich,

habe vor einiger Zeit ´mal eine Mail an Kraftwerk geschickt und gefragt, wo denn die Werkzeuge herkommen. Ich wurde prompt von einem Mitarbeiter aus der Schweiz zurückgerufen, der mir sehr offen und ehrlich gesagt hat, wie´s ausschaut. Also: Kraftwerk produziert selbst nichts, sonder lässt produzieren. Ein Teil der Ware kommt aus Taiwan (der Herr hat mir auch gesagt, aus welcher Fabrik, weiß ich aber nicht mehr...), ein Teil von Stanley (und die produzieren ja auch auf der ganzen Welt, vornehmlich da, wo die Menschen schmale und längliche Augen haben :wink: ). Allerdings hat er mir auch gesagt, dass sie peinlichst auf die Qualität der Produkte achten. So hat es wohl immer wieder Probleme mit Zangen aus Fernost gegeben, so dass diese jetzt bei NWS in Solingen gefertigt werden. Also ist das Werkzeug bezüglich der Herkunft ein bunter Mix - dass groß was Swiss Made dabei ist, bezweifle ich jedoch.

Ich selbst besitze ein paar Kraftwerk-Werkzeuge und bin eigentlich ganz zufrieden und man kann damit durchaus ernsthaft arbeiten. Das letzte Plus an Qualität fehlt evtl., aber die Frage ist ja auch, ob man das immer und um jeden Preis benötigt.

Außerdem habe ich neulich hier schon einen Thread zum Thema eröffnet

http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic1716.html

aus dem meine Meinung hervorgeht.

Gruß

Reiner
 
R

richyrich

Threadstarter
Registriert
08.02.2005
Beiträge
89
Ort
Herxheimweyher SÜW
kann ich noch nicht so genau sagen, aber so ein paar teile für meine KFZ-Werkstatt werden es schon werde.
 
R

ragster

Registriert
28.04.2005
Beiträge
1
Ort
Raum Stuttgart
Hallo Richyrich,
ich habe früher sehr viel mit Kraftwerk Werkzeug gearbeitet. Darüberhinaus noch mit Snap-On und Gedore. Sofern es nicht um Zangen oder Drehmomentschlüssel geht, obwohl mir bestätigt wurde, das hier sehr viel verbessert wurde, ist das meiste von Kraftwerk sehr gut und durchaus zwischen Snap-On und Gedore anzusiedeln. Besonders die Gear Wrench Sachen, Sägen, Knarrenkästen und gewöhnliche Schraubenschlüssel sind sehr, sehr gut. Das Werkzeug wird trotz des vernünftigen Preises, wegen der Qualität auch in der Formel 1 benutzt.
Eine sehr gute Bezugsquelle ist Ragun Racing, Plüderhausen, ********** oder **********
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.402
Ort
Gauting bei München
Hallo,
das stimmt, in der Formel I wird auch Werkzeug benutzt. Mehr ist den Attributen der Billigsdorfer nicht zu entnehmen.
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Stahlwille, Heyco, Hazet, Gedore, Carolus, Elora..der Rest....

Am Besten das hier lesen für Drehmoment-Schlüssel

http://daten.bwb.org/AG-Bund/TL/daten/51200084.pdf

Normale Mechaniker-Ausrüstung

http://daten.bwb.org/AG-Bund/TL/daten/51800040.pdf

Der Ausrüstsatz den ich gehabt habe ist leider als PDF nicht verfügbar, wahrscheinlich VS-NfD.

Hier noch was für euch
5180-0185 --- --- 1273 1
deutscher Titel Werkzeugausstattung für Luftfahrzeug-Mechaniker F-104, ohne Ersatz

Mit dem Werkzeugsatz, seit ihr der "King of Town" :D

http://www.916-starfighter.de/Gallery/gallery026.htm
 
R

Rabiator

Registriert
18.02.2011
Beiträge
4
Hallo,
also Kraftwerk-Werkzeug ist absolute Profiqualität.
Ich habe es beruflich und privat schon seit 15 Jahren bisher musste ich die 25 jährige Garantie noch nicht in Anspruch nehmen.
Ich schraube seit 15 Jahren an Fahrzeugen im täglichen Werkstatteinsatz sowie privat und kann es eher empfehlen als snapon.
Für mich gibt es nur noch einen besseren Werkzeughersteller und das ist nun mal facom.
Da kann kein Hazet-, Stahlwilleschnulli etc. und schon gar nicht Gedoreschrott etc.. mithalten.
Wer diesen letztgenannten Schrott teuer kauft ist selbst Schuld.
Die Standfestigkeit bei den letztgenannten Marken ist einfach nur erbärmlich.
(z.B. 6-er Inbus-Nuß 1/2" müssen meine Kollegen die Hazet- Werkzeug haben mindestens 1-mal im Jahr erneuern weil er einfach immer mehr abnutzt und dann nur noch die Schrauben rund macht, ich habe immer noch meine erste und sie weist keinerlei Abnutzungserscheinungen auf.)
"Wer billiges teuer kauft, hat zu viel Geld."

Werkzeug- Favoritenliste
1. Facom
2. Kraftwerk
3. SnapOn
dann kommt eine Weile nichts
und dann kommt
Heni (Niemeier)
KS-Tool
Stahlwille
Hazet
Carolus
Elora
Gedore
Heyco
etc.

Ich hoffe ich konnte allen Interessierten helfen.
MfG Rabiator
 
S

schrauberman

Registriert
17.12.2010
Beiträge
316
Stahlwille, Hazet jetzt runter zu machen, als Schrott, finde ich unfair.
Jeder hat seine Stärken und Schwächen...........

Mein Favorit ist:
Stahlwille
Elora
Matador
Heyco
 
R

Rabiator

Registriert
18.02.2011
Beiträge
4
Hallo "schrauberman"

wieviele Werkzeuge hast du schon genutzt?
wieviel schraubst du denn?
Nach deiner Favoritenliste hast du noch nie mit richtigem Profiwerkzeug gearbeitet.
Als Werkzeug für 'n Räderwechsel ist das vielleicht akzeptabel aber nicht wenn du ständig auf dein Werkzeug angewiesen bist.
Ist dir schon mal etwas kaputt gegangen hast du schon schraubenköpfe rund gemacht das liegt dann an der Qualität.
Also bitte immer sagen welche Erfahrungen mit welchem Werkzeug du gemacht hast.
Und glaube mir ich habe sie alle durch und in meiner Werkzeugkiste auf Arbeit und meiner Werkbank in der Garage befindet sich nichts von dem was du als Favoriten aufführst. bzw. nicht mehr denn ich habe es privat auch mit diesen miesen Marken versucht aber habe sie Stück für Stück beseitigt nachdem ein Teil nach dem anderen aufgegeben hat. Ergo=> Schrott

Nicht sauer sein Aber die Realität holt einen manchmal ein.
Und wenn du die nächste Schraube / Mutter rund machst oder eine Knarre überspringt und du dir die Hände aufschlägst etc. dann denk mal an meine Worte.
MfG Rabiator
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Die Realität ist aber auch, dass manchmal eben nicht Kraftwerk sondern Gedore im Katalog steht und es deswegen auch gekauft wird. Mich erinnert das an die Diskussion zwischen Mafell und Festool-Fetishisten, nachgeben würde nie einer aber dass beide mit einem um 200€ billigeren Gerät genauso gute Ergebnisse erreichen würden ist keinem klar.

Wir befinden uns hier in einem Forum in dem es hauptsächlich um Heimwerkeraufgaben geht und nicht beim Betriebsschlosser im Bergwerk. Mir ist übrigens schon eine Knarre von Kraftwerk durchgerutscht, bei Gedore wär mir das noch nicht passiert - dreht sich jetzt die Welt in einer anderen Richtung?

Komm bisschen runter, Carolus und Gedore sind eine Firma und auch KS bietet so manchen Kernschrott an, allmächtig ist keiner der Hersteller :wink:
 
R

Rabiator

Registriert
18.02.2011
Beiträge
4
Hallo Raubsau,

"Die Realität ist aber auch, dass manchmal eben nicht Kraftwerk sondern Gedore im Katalog steht und es deswegen auch gekauft wird."

Ich weiß ja nicht von welchem Katalog du redest aber wer nur einen Katalog versucht ist meines Erachtens engstirnig.
Und auch beim Arbeitgeber sollte man mal Initiative zeigen und allein durch ständigen Werkzeugnachkauf armortisiert sich Profiwerkzeug sehr schnell.
Ich weiß auch nicht welche Ratschen du hattest aber beachte du kannst nur gleiche Typen vergleichen (z.B. 45 Zahn nicht mit 72 Zahn)
Die Kraftwerkratschen liegen im max. Drehmoment weit über ISO-Norm und weit vor Gedore.
Ich weiß nicht was du mit der Kraftwerkratsche angestellt hast, aber eins ist sicher die Gedoreratsche bei gleicher Nutzung hätte schon längst den Geist aufgegeben (Ausgenommen sind natürlich bedauerliche Einzelfälle von Fabrikationsfehlern)
Das geht allein schon aus den Daten der max. Drehmomente hervor. Meine 1/2" 45 Zahn Kraftwerk ist schon ca. 15 Jahre alt und ich weiß es nicht mehr genauestens für ca. 380Nm ausgelegt.
Bei den 72 Zahn Ratschen war es natürlich wie immer weniger.
Und wenn doch mal etwas nachgibt:
Zitat "Das KRAFTWERK®-Garantiesiegel in jedem Koffer garantiert Ihnen die unbeschränkte Vollgarantie auf allen Teilen und die Lieferbereitschaft für jedes im Koffer befindlichen Teils.(30 Jahre)"

Ich bin kein Kraftwerk- Fetischist aber ich arbeite gern mit Profiwerkzeugen auf die ich mich jeder Zeit verlassen kann.
MfG Rabiator
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Kraftwerk ist schon ca. 15 Jahre alt und ich weiß es nicht mehr genauestens für ca. 380Nm ausgelegt.

Alleine diese Aussage finde ich enorm zweifelhaft. Für wie viele Lastwechsel, wie stoßartig darf die Belastung kommen,....? 380Nm mit einer Knarre sind der größte Schwachsinn den ich je gehört habe, es kommt auf die Dauerfestigkeit des Werkstoffs an. Solche Angaben machen zwar so gut wie alle Hersteller, allerdings dienen sie nur Werbezwecken um den sog. "Praktikern" glaubhaft schildern zu können wie gut das Werkzeug doch ist während in Wirklichkeit ganz andere Werte zählen. Jede noch so hoch gehärtete Verzahnung wird brechen wenn die Dauerfestigkeit nicht gegeben ist, da können weichere Werkstoffe schonmal von Vorteil sein!

Meine Knarre war ca. ein Jahr lang im persönlichen Werkzeugkasten in der Firma, wurde nie mit Verlängerung oÄ verwendet und ist nun trotzdem hinüber während die Gedore schon öfters mit Rohr arbeiten durfte aber noch keine gebrechen zeigt. Von Gedore ist mir aber mal eine Nuss gesprungen, der Drehmo von KS hat sich nach der ersten Anwendung verabschiedet und von Matador ist mir auch mal ein Schraubstock beim einfachen spannen gesplittert. Na und? Werkzeug = Gebrauchsgegenstand, DIE Firma gibts dafür nicht, obwohl man es oft glauben könnte.

Ich will hier Kraftwerk nicht schlecht machen aber jeder Hersteller hat seine Schwachstellen und kein Betrieb dieser Welt hat die Zeit und das Geld wegen jeder Anschaffung erstmal alle möglichen Tests mit ein paar Werkzeugen zu machen.

Alleine die Tatsache, dass du Carolus vor Gedore listest, macht mich schon misstrauisch. Fakt ist, dass es sich dabei um ein und die selbe Firma und oft auch um die gleichen Produkte handelt!

Ich begegne dem ganzen immer relativ nüchtern, dass Qualität gekauft werden muss ist klar. Bevor aber nicht einer den Prüfstand vor mir aufbaut an dem jede Knarre 100.000 Lastfälle bei wechselndem Drehmoment und Drehrichtung durchlaufen muss glaube ich erstmal an gar nix außer an Made in Germany/Austria denn das hat sich immer noch als gut erwiesen!
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.281
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Kraftwerk ist schon ca. 15 Jahre alt und ich weiß es nicht mehr genauestens für ca. 380Nm ausgelegt.

Nun, dann ist es noch Werkzeug welches zu diesem Zeitpunkt über die Fa. Projahn hier in D vertieben wurde.
Hat sich dann Ende der 90er geändert. Wird inzwischen über Clavis-Tool in Aschaffenburg unters Volk gebracht.
Eigentlich die gleiche (Fernost)Importware wie KS-Tools etc. etc.

Produktionsstätten von Kraftwerk in der Schweiz sind mir nicht bekannt.

Made in Germany oder Austria ists auf keinen Fall.
 
HeikoB

HeikoB

Registriert
15.09.2008
Beiträge
5.068
Ort
Uphusen bei Bremen
Moin,
@Rabiator: Verkaufst du Kraftwerk oder waren gibst du solchen Quatsch von dir :crazy: !
Kenne Kraftwerk als billigmarke vom Hellweg Centrum und das macht keinen überagenden Eindruck :wink: Habe noch keine Stahlwille,Hazet oder Gedore Knarre oder deren Zubehör kapautt bekommen. In den Staaten wird von Snap On immer weniger gehalten (wenn man in dortige Foren schaut) da deren Qualität nachgelassen hat aber der Preis geblieben ist und dort kostet das nur einen Bruchteil der Preise hier!
Facom habe ich auch und bin zufrieden, nur die 1/2" Ratsche hat eine hakelige Arretierung! Allerdings hört man immer wieder etwas von nachlassender Qualität seit Facom von Stanley übernommen wurde.
Nach DIN ist die statische Belastbarkeit bei 512NM für 1/2" (Handbetätigt)

Gruß Heiko
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Nach DIN ist die statische Belastbarkeit bei 512NM für 1/2"
Ist halt auch wieder so ein "Richtwert", keine Knarre dieser Welt wird statisch belastet oder stellt man sich da ne Stunde lang drauf bis die Schraube sich löst? :mrgreen: Egal, steht halt so in der DIN, damit muss man leben.

Nicht dass mich hier einer falsch versteht: Ich würde keinem Hersteller die Alleinherrschaft über den Markt geben, Schrott haben alle schon produziert. Ich hatte aber in meiner noch nicht so langen beruflichen Karriere schon mit Monteuren von mehreren Firmen zu tun, alle haben auf andere Marken geschworen und da war von Bahco über Gedore bis Snap On wirklich alles dabei und so mancher hat für sein Werkzeug die Hand ins Feuer gelegt denn es ist ja DIE Firma, die das Herstellt.

Wenn ich mich dann aber weiter erinnere dann fallen mir defekte Drehmomentschlüssel von Stahlwille ein die uns dank Maschinenausfall viel Geld gekostet haben oder die Schlagschlüssel von Hazet die gern mal gebrochen sind oder die Mutternsprenger von Gedore die nicht mehr wollten oder eben die rutschenden Kraftwerkknarren oder oder oder...

Was ich damit sagen will: Auch wenn die DIN diese und jene Werte vorgibt sind es doch nur Richtmarken und in der Praxis erweisen sich diese auch als solche, da kanns schonmal vorkommen, dass eine Knarre von Mannesmann (!) länger hält als eine von Proxxon oder ähnliches.

Bis jetzt waren sehr viele Monteure stolz auf ihr Werkzeug, viele haben es verflucht weil doch diese oder jene Marke besser wäre und andere haben damit geprahlt und sind eines besseren belehrt worden. Ich kenne aber zumindest in Sachen Handwerkszeug keinen Hersteller von richtig gutem Werkzeug der einem anderen in allen Belangen überlegen wäre.
 
S

schrauberman

Registriert
17.12.2010
Beiträge
316
Wir hatten in der Arbeit nur Stahlwille........und nie Probleme damit.

Wenn du Servicetechnikern über den Rücken schaust, haben die Stahlwille/Hazet.
Auch in der Luftfahrt ist Stahlwille sehr verbreitet. Sicher zahlt man auch den Namen, aber mit Kraftwerk ist sowas nicht zu vergleichen. Hab nen Bekannten, die hatten in der Firma nur Stahlwille, die haben alles ausprobiert, ständig sind die Nüsse gesprungen, die Stahlwille hielten dann eine gute Zeit länger.

Facom
KS-Tools
Kraftwerk
Proxxon
Famex
Hoffmann
usw.
Das sind alles nur Firmen, die nicht selbst produzieren, sondern die Werkzeuge zukaufen. Man kann damit Glück haben oder Pech......ist wie beim Auto, einer kauft Fiat und ist überzeugt von der Marke, der andere findet BMW oder Audi super.......

Schlecht ist keiner von den Produkten "Made in Germany"
ob:
Stahlwille
Hazet
Gedore
Elora
Heyco
Matador
usw.
 
M

monax

Registriert
16.08.2009
Beiträge
324
Der "Kollege" Rabiator hat sich extra hier ganz frisch angemeldet, um uns über das überlegene "Kraftwerk" Werkzeug aufzuklären :mrgreen:
Dankeschön!
 
Thema: Kraftwerk Werkzeuge gut oder schlecht.

Ähnliche Themen

Guter Werkzeugkoffer für Haushaltsgebrauch gesucht

Oben