Kompressor technische Frage

Diskutiere Kompressor technische Frage im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo nach längerem durchstöbern der Forenbeiträge bin ich nicht wirklich schlauer geworden welche Auswirkung der zum Kessel hat. Ich hatte bis...
S

Seppsepp

Registriert
12.10.2021
Beiträge
3
Wohnort/Region
Österreich
Hallo
nach längerem durchstöbern der Forenbeiträge bin ich nicht wirklich schlauer geworden welche Auswirkung der zum Kessel hat.
Ich hatte bis jetzt eine Aldi-kompressor im Einsatz bei dem die Zylinderdichtungen kaputt wurden habe diese zwar getauscht bekomme aber den Zylinder nicht mehr dicht ab 2 bar entweicht die Luft über die Zylinderdichtungen.
Also dachte ich mir eine neuer Kompressor muss her aber ein leiser.
Da ich nur ein Hobby- / Heimhandwerker bin soll heissen 2 mal im Jahr Schalgschrauber Reifen-wechseln, Reifen füllen, Loch im Garten graben mit pneumatischen Spaten und vielleicht in Zukunft zum Beispiel die Poolleiter vom Rost befreien (Sandstrahlen) und neu Lackieren.

Nun zu meiner Frage:
Ich dachte mir ich schliesse den alten Kessel 50l mit an den neuen Kompressor an das wären dann 62l würde das die Abgabeleistung erhöhen? bzw. reicht es für meine Zwecke?

Stahlwerk Brushless Flüsterkompressor / Silent 1500 W (1,5 KW) 2 PS max. Druck12 Bar 18L
eBay-Link

Die Firma Weldinger schafft mit dem meiner Ansicht nach gleichen Aggregat und 36l Kessel folgende Werte
WELDINGER FK190 Alu pro Flüsterkompressor 1500 W 3-12 bar 36 l Aluminiumtank
eBay-Link
Lieferleistung
Druck in Bar 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Liter/Minute 308 282 256 218 192 164 140 112 98 80 72 64 58

Danke im Vorraus
 
S

Seppsepp

Threadstarter
Registriert
12.10.2021
Beiträge
3
Wohnort/Region
Österreich
Nochmals die Lieferleistung
Druck in Bar---Liter/Minute
0--------------308
1--------------282
2--------------256
3--------------218
4--------------192
5--------------164
6--------------140
7--------------112
8--------------98
9--------------80
10--------------72
11--------------64
12--------------58
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.766
Wohnort/Region
Ruhrpott
Seppsepp schrieb:
Ich dachte mir ich schliesse den alten Kessel 50l mit an den neuen Kompressor an das wären dann 62l würde das die Abgabeleistung erhöhen? bzw. reicht es für meine Zwecke?
Nein und nein. Die Abgabeleistung des Kompressors ist vom Kessel unabhängig. Der Kessel liefert nur kurzzeitig mehr Luft für Verbraucher, die keine längere Laufzeit haben, bietet dem Motor Zeit für Pausen und dämpft etwas Druckschwankungen. Dummerweise fallen alle deine genannten Einsatzgebiete nicht darunter:
Reifen füllen - dafür brauchst du eigentlich keinen Kessel
Pneumatischer Spaten - der wird wohl länger im Einsatz sein, als nur ein paar Sekunden
Sandstrahlen: Das dauert auch länger

Kann mir nicht vorstellen, dass der Spaten mit der Förderleistung auskommt. Für gescheites Sandstrahlen - zumindest von größeren Teilen - ist es zu wenig.

Außerdem solltest du gut aufpassen, ob der Kessel deines alten Aldi-Teils den Druck von 12 Bar aushält. Ich würde schätzen, dass er dafür nicht zugelassen ist.
 
S

Seppsepp

Threadstarter
Registriert
12.10.2021
Beiträge
3
Wohnort/Region
Österreich
Hallo
Danke für die rasche Antwort.
D.h. es ist darauf zu achten dass das Aggregat die Abgabeleistung bei vorgegebenen Druck des zu verwendeten Werkzeuges von Haus aus hat?
Bedeutet das dass das Aggregat auch ohne Kessel auskommen sollte und dieser nur dazu dient damit dieses nicht ununterbrochen läuft?
Danke
 
U

unicque

Registriert
27.02.2020
Beiträge
701
Wohnort/Region
Regierungsbezirk-Schwaben
Richtig.
Falsch. Du killst mit Dauerlauf jede Maschine. Sandstrahlkompressoren sind entweder überdimmensioniert oder dafür ausgelegt. Zum Beispiel Schraubenkompressoren.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.766
Wohnort/Region
Ruhrpott
Seppsepp schrieb:
D.h. es ist darauf zu achten dass das Aggregat die Abgabeleistung bei vorgegebenen Druck des zu verwendeten Werkzeuges von Haus aus hat?
Ja - bei längerwährenden Arbeiten wie Lackieren, Sandstrahlen, Schleifen etc.

Bei Sachen wie Schlagschraubern, die zwar viel Luft fordern, aber nur sekundenweise laufen, kannst du hingegen mit einem kleineren Kompressor und dem Kessel auskommen.,

Bedeutet das dass das Aggregat auch ohne Kessel auskommen sollte und dieser nur dazu dient damit dieses nicht ununterbrochen läuft?
Nicht nur. Ich schrieb ja schon wozu der Kessel gut ist. Der nimmt erstmal Druckstöße auf. Ohne den Kessel würde der Kolben direkt in den Schlauch pumpen. Dann würde man jeden Hub einzeln merken. Dann sorgt der Kessel dafür, dass der Motor mit optimaler Drehzahl arbeiten kann - sonst müsste man die Drehzahl bei weniger Luftentnahme runterregeln, die zu viel gepumpte Luft irgendwo ableiten oder den Motor im Sekundentakt ein- und ausschalten. Und er bietet natürlich auch kurzzeitige Reserve wenn mehr Luft benötigt wird, als der Motor liefern kann.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.189
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Der angedachte pneumatische Spaten, musste erst mal schauen was das ist :crazy: , verbraucht minimal 163 und maximal 280l/min!
Da wirst Du immer nur kurz arbeiten können bzw mindestens immer wieder pausieren müssen.
Beim Sandstrahlen werden noch mehr Pausen notwendig sein.

PS
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Also als kleinen vergleich... wollte gerade mal "schnell" 2x 14" Stahlfelgen in meiner kleinen Chinesischen Strahlkabine entrosten... 2,2KW Rotationskompressor (Dauerläufer braucht keine Pausen) mit 270l/min bei 7Bar 90l Kessel(nach ISO 1217 / BS1571).... ich kann ca 3 minuten halbwegs strahlen danach 2 min Pause damit er nachpumpen kann... bei deinem Kompressor musst du zusätzlich noch abkühlzeiten einhalten.... Schlagschrauber sollte mit beiden Kesseln problemlos gehen beim Räderwechsel (nach den 4-5 Schrauben macht man ja eh einen Moment Pause)
 
B

Brandmeister

Guest
@Seppsepp:
Im Normalfall führt eine Anmeldung mit Nationalstaat zu sofortiger Sperrung des Benutzerkontos. Bei der Anmeldung im Forum hast Du zugestimmt, eine Angabe zu Wohnort/Region kleiner Bundesland, bei Anmeldungen aus Österreich mit vorangestelltem AT zu machen. Hier ergeht nochmal Gnade vor Recht, aber wenn bei der nächsten Anmeldung im Forum die Angabe nicht angepasst wird, erfolgt die sofortige Sperre des Benutzerkontos.
 
K

kreien

Registriert
12.11.2017
Beiträge
21
Wohnort/Region
Offenbach am Main
unicque schrieb:
Richtig.
Falsch. Du killst mit Dauerlauf jede Maschine. Sandstrahlkompressoren sind entweder überdimmensioniert oder dafür ausgelegt. Zum Beispiel Schraubenkompressoren.

Das ist ein ganz wichtiger Hinweis, und ich möchte das noch ergänzen: Einschaltdauer (ED) lautet das Zauberwort. Dazu folgende Beispiele:

a) ED S3/25 %: Mein Kompressor ist ein Güde Airpower 190/08/6 (vgl. https://www.guede.com/index.html?shopart=50089). Ein Blick in die Betriebsanleitung verrät in den technischen Daten neben der Motorleistung "S3/25 %". Das heißt, periodischer Aussetzbetrieb ohne Berücksichtigung des Anlaufs, bei S3 bezogen auf eine Spieldauer von 10 min. In diesen 10 min kann der Kompressor also nur für 2,5 min unter Last betrieben werden und muss die restlichen 7,5 min wieder abkühlen. Ganz viele kostengünstige Geräte aus dem Heimwerkerbereich haben ED S3/25 %, und dass muss man ernst nehmen, der E-Motor vorgenannten Güde-Kompressors wird dann heiß.

b) ED S1: Dauerläufer: Einfach mal exemplarisch ohne Wertung angeführt: https://hvg-druckluftzubehoer.de/Mi...ressor-klein-Ariosto-9-bar-Dauerlauf-geeignet. Dieser Kompressor hat Betriebsart S1 (100 % Dauerbetrieb mit konstanter Belastung) und dann vergleiche mal die Dimensionen des E-Motors von meinem Güde, mit dem hier verlinkten.

Am Rande: Sich Gedanken über die Kesselgröße zu machen ist goldrichtig. Mein Güde-Kompressor ist kein schlechtes Gerät, aber der Kessel mit 6 l, das reicht bei 8 bar und vollgeladen noch nicht mal um einen Fahrradreifen aufzupumpen :lol: , egal welche Applikation, das ist fast immer viel zu wenig.
 
T

Tilman

Registriert
02.03.2019
Beiträge
70
Wohnort/Region
Mauerstetten
Zum Thema Sandstrahlen: Da meine CNC-Fräse doch einiges an Luft verbraucht (Sperrluft, Minimalmengenschmierung,...) und ich beim Anspringen des alten Kolbenkompressors jedes Mal vor Schreck zusammengezuckt bin, habe ich mir letztens einen Silentkompressor gegönnt: https://www.stahlwerk-schweissgeraete.de/druckluft-kompressor-fluestermotor-1010pro

Selbst dieser Kompressor schafft es mit einer 3,5mm Düse am Sandstrahlgerät nur bis max. 6 bar Dauer. Will ich mit 8 bar strahlen, muss ich eine 2,5mm Düse nehmen. Das größere Modell mit vier Tandempumpen wäre daher sogar die bessere Wahl gewesen.

Wenn Sandstrahlen für Dich wirklich relevant ist, dann musst Du also einige Klassen größer denken.

Viele Grüße
Tilman
 
M

Marius91

Registriert
08.04.2020
Beiträge
57
Wohnort/Region
Lippetal
Sandstrahlen braucht vor allem eines und das ist jede Menge Luft.
Mit dem Kompressor oder auch eine Nummer größer kommst du nicht weit.

Zum strahlen nimmt man am besten einen Schraubenkompressor, ab 7,5kw dann hast du dauerhaft etwa 1000l/min bei 8bar zur Verfügung. Es gibt genügend gute gebrauchte Geräte auf dem Markt, die irgendwo in der Industrie gelaufen haben und gegen größere ersetzt wurden.
 
T

Tilman

Registriert
02.03.2019
Beiträge
70
Wohnort/Region
Mauerstetten
Ich weiß ja nicht, von welchen Sandstrahlgeräten Du ausgehst, doch weder mit meinem Strahlkessel noch mit der Strahlkabine komme ich auf mehr als 350-400 l/min bei 8 bar. Das geht mit einem Silent-Kompressor mit mehreren Tandempumpen durchaus. Da die Pumpen vom Funktionsprinzip wie Thomaspumpen sind, spricht auch nichts gegen Dauerlauf.

Natürlich ist ein Schraubenkompressor leistungsfähiger, doch er hat einen gravierenden Nachteil: solange man ihn nicht auf einer Palette montiert, ist er in der Regel nicht wirklich mobil. Für meine geplante Kfz-Werkstatt werde ich mir sicher auch einen anschaffen aber wenn man - wie ich - mobile Drucklufttechnik braucht, ist ein Schrauber schon sehr unpraktisch.

Viele Grüße
Tilman
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Also das in der Industrie ständig schöne gute kleine Kompressoren aussortiert und gegen größere ersetzt werden hab ich in 7 Jahren Berufserfahrung in der Branche nur selten erlebt, alle wollen eher Druckluft sparen und kaufen dann eher kleinere effizientere Kompressoren... das meißte was angeboten wird ist überteuert und schrott... gestern wieder nen Kältetrockner in klein-Ebay gesehen für 250€ mit R12 als Kältemittel und somit verbot des wiederinbetrieb nehmens...

Zu der Sache mit mobil und Schraubenkompressor zu schwer - Rotationskompressoren gibt es durchaus als mobile Variante
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Nö, Taumelkolben...
 
N

Ni-Co

Registriert
31.01.2016
Beiträge
40
Wohnort/Region
PR
Deine Kompressoren, die du rausgesucht hast, sind auch nicht günstig. Dein Argument mit der Lautstärke ist nachvollziehbar. Aber könntest du nicht den Kompressor irgendwo unterbringen, wo er nicht stört und legst lieber mehr Schlauch? Ich habe eine Kammer neben der Garage und von dort aus Luftleitungen verlegt. Das vergrößert auch das Kesselvolumen. Dann könntest du einen günstigeren Kolbenkompressor, evtl. 2-stufig nehmen.
Da du nur einmal Sandstrahlen möchtest, könntest du mit einem kleineren zurechtkommen. Aber viele Pausen musst du einplanen. Das macht keinen Spaß, aber es würde einmal gehen. Wenn du das öfter vorhast, musst du größer denken.
Zum Schlagschrauber: wenn du einen vernünftigen hast, reicht ein kleinerer Kessel, aber einen dickeren Schlauch (z.B. 9mm) Mit 50 Liter Kessel musste mein Kompressor einmal nachpumpen. Mit 90 Liter schaffe ich ein Auto komplett (abschrauben, anschrauben, Luft kontrollieren, ggf. nachfüllen.)
 
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
736
Wohnort/Region
GG
Zum Thema in der Indudtrie ausgemusterte Kompressoren muss ich seid heute sagen kommt tatsache vor, zwar ausgemustert wegen alter aber soll laufen und war echt bezahlbar
 
Thema: Kompressor technische Frage

Ähnliche Themen

Kompressor 15bar oder 10bar

Oben