Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco

Diskutiere Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, Ich stehe momentan vor der Entscheidung für folgende Zwecke einen Kompressor zu kaufen: - ausblasen - aufblasen - Lackieren (von...
H

Hayder

Registriert
22.01.2021
Beiträge
4
Ort
Rlp
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #1
Hallo,

Ich stehe momentan vor der Entscheidung für folgende Zwecke einen Kompressor zu kaufen:

- ausblasen
- aufblasen
- Lackieren (von Werkbank, Schränken etc., das ist mir wichtig)
- evtl. Nageln
- evtl. Später kleine Sandstrahlkabine für Kleinteile

Was ich nicht möchte:
Kompressor der dauernd alleine nur beim ausblasen anspringt


Es stehen die folgenden Kompressoren zur Auswahl:

Kaeser, 320 / 50 W. (1 Zylinder, 10 Bar, 1,5 Kw, 50l Tank, bei 6 Bar - 167l/Min)
Atlas Copco AC 31-10 E 90 M (2 Zylinder, 10 Bar, 2,2 KW, 90l Tank, bei 7 Bar - 190l/ Min

Preislich liegen hier 160€ dazwischen.

Vorab habe ich eine Frage, man liest überall, dass 1 Zylinder einiges mehr leisten müssen, länger laufen und auch mehr Verschleiß, höherer Stromverbrauch haben..... warum stellt Kaeser hier einen 1 Zylinder auf den Kessel. Muss ich wirklich Angst haben das er nicht ein Leben Lang in meiner Garage stehen wird?

Ich habe hier was das angeht mehr vertrauen in den Atlas.... allerdings ist er finde ich für meine Verhältnisse eine Nummer zu groß.

Euch schon einmal vielen Dank vorab. :bierchen:
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #2
Hayder schrieb:
Was ich nicht möchte:
Kompressor der dauernd alleine nur beim ausblasen anspringt
Dann solltest du dir noch ein bis zwei Kubikmeter mehr Kesselvolumen gönnen... Beim Ausblasen geht mit am meisten Luft durch (diese Pistolen haben außer dem Loch vorne auch fast keinen Luftwiderstand) - erstrecht wenn du den Druck der Pistole höher einstellst. Gerade dabei wird dir ständig der Kompressor anspringen.

Vorab habe ich eine Frage, man liest überall, dass 1 Zylinder einiges mehr leisten müssen, länger laufen und auch mehr Verschleiß, höherer Stromverbrauch haben..... warum stellt Kaeser hier einen 1 Zylinder auf den Kessel.
Kenne mich mit dem genauen Aufbau der Aggregate nicht genau aus, aber zumindest das "länger laufen" ist natürlich schwachsinnig. Die haben einen angegebenen Volumenstrom und pumpen solange, bis der Kessel wieder voll ist. Bei gleichem Kessel pumpt der Kompressor mit dem geringeren Volumenstrom länger - egal wieviele Kolben da drauf sind.

Ich habe hier was das angeht mehr vertrauen in den Atlas.... allerdings ist er finde ich für meine Verhältnisse eine Nummer zu groß.
Ich würde eher behaupten, dass der gerade für die Sandstrahlkabine ziemlich die untere Grenze darstellen dürfte.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #3
Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.

Mir stellt sich einfach die Frage, kann ich mir den Kaeser kaufen und er erfüllt meine oben genannten Haupt- und nicht evtl. Kriterien. Sprich ausblasen, aufblasen, lackieren. Somit komme ich 160€ günstiger weg oder sind diese 160€ mehr Goldwert?

Es stellt sich die Frage ist er so gebaut das er lange halten wird in Bezug auf den 1-Zylinder? Der Atlas hat hier hingegen 2 Zylinder und wirbt mit folgendem Werbetext:

Diese ölgeschmierten Kompressoren sind mit einem langsam laufenden Kompressorblock ausgestattet und verfügen daher über eine außergewöhnliche lange Lebensdauer. Die Zylinder aus Gusseisen mit langsam laufenden Kolben sind bekannt für ihre Langlebigkeit.

Die meisten werten einen 1 Zylinder Kompressor immer ab, selbst die im Baumarkt haben alle mind. 2 Stück
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #4
Hayder schrieb:
Mir stellt sich einfach die Frage, kann ich mir den Kaeser kaufen und er erfüllt meine oben genannten Haupt- und nicht evtl. Kriterien.
Vieles davon ist relativ.

Ausblasen: Geht definitiv bis zu einem gewissen Grat. Ein Werkzeug oder einen Arbeitsplatz reinigen ist kein Problem (privat...). Eine ganze Scheune zu putzen wäre deutlich zu viel.

Aufblasen: Geht auch problemlos. Reifen, Luftmatratzen sind kein Problem - die Hüpfburg wird aber auch wieder schwer... :mrgreen:

Lackieren: Bin kein großer Lackierer, aber aus meiner geringen Erfahrung würde ich sagen, das geht. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Nageln: Geht Definitiv.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #5
Kaeser baut schon seit Jahrzehnten Kleinkompressoren mit 1 Zylinder. Mit eigenen Aggregaten.
Der Atlas Copco ist einer aus der grossen AC Familie. Den gibts dann auch von Schneider usw.
Das Aggregat wird von vielen Herstellern verbaut. Auch mal bei GIEB schauen.
Die Marken im AC Verbund: Brands - Atlas Copco.jpg
Schneider gehört inzwischen auch dazu.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #6
Hallo,
der Atlas Copco AC 31-10 E 90 M ist hier klar im Vorteil, da dieser einen 90 Liter Kessel hat. Der Kaeser, 320 / 50 W hingegen hat einen 50 Liter Kessel. Dadurch wird sich der Kaeser bei gleichem Luftverbrauch auch
öfter einschalten. Zum Auf- und Ausblasen reicht auch der Kaeser aus.
Für das Lackieren (größerer Flächen, wie Auto), muss man den umgekehrten Weg gehen und den Kompressor der Lackierpistole anpassen. Du wählst dir eine Lackierpistole aus und schaust in den technischen Daten, welchen Luftverbrauch diese haben. HVLP Pistolen verbrauchen mehr Luftmenge, als die LVLP. Ich habe die Sata jet 3000B HVLP. Die hat einen Luftverbrauch von 430l/min.
Und nach dem Luftverbrauch habe ich mir denn Kompressor ausgesucht.

Folie3.JPG
Folie2.JPG
Folie1.JPG
Gruß
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #8
H. Gürth schrieb:
Die hat einen Luftverbrauch von 430l/min.

Aber bei "nur" 2 bar !


Ja das dachte ich mir grade auch, soweit ich das gelesen hatte benötigen die meisten Farbpistolen sehr wenig bar.

Hm, ich tue mich mit der Entscheidung zwischen den beiden Kompressoren echt schwer.....

Die meisten Bedenken habe ich bei der Haltbarkeit und Effektivität des Kaeser, Verhältnis Kessel + Motor.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #9
H. Gürth schrieb:
Die hat einen Luftverbrauch von 430l/min.

Aber bei "nur" 2 bar !

1) Lackieren ist ein spezieller Bereich. Bin auch kein Profi auf diesem Gebiet.
Wenn ich die technischen Daten von meinem Kompressor in so einem Lackierforum zu Beurteilung
einstellen würde, dann würden viele darüber lächeln. Da fängt es mit Kesselgrößen von 500L an.

2) Solche Aussagen findet man in solchen Foren:

Moin.
Mein Kompressor saugt 600l an und hat eine eff. Liefermenge von ca 450l. Damit kann man schon ganz vernünftig lackieren. Ich betreibe daran eine konventionelle Sata-Pistole. Hab mich vor dem Kauf der Pistole extra nochmal bei Sata erkundigt. Für HVLP ist mein Kompressor jedoch zu klein.

3) Aus meiner Sicht muss der Kompressor bei einer Liefermenge von 430l/min bei 2 Bar eine Luftmenge
von 2*430l = 860l/min ansaugen. Mein Kompressor hat eine Ansaugleistung von 765l/min.
Wie schon erwähnt, trifft das beim Lackieren größerer Flächen zu.
Und die Ansaugleistung ist das Produkt aus Hubvolumen x Drehzahl.

Gruß
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #10
kleinermuk schrieb:
Aus meiner Sicht muss der Kompressor bei einer Liefermenge von 430l/min bei 2 Bar eine Luftmenge
von 2*430l = 860l/min ansaugen.
Also ich meine, dass sich die Liefermenge immer auf das wieder expandierte Volumen bezieht.
Sonst müsste dein Kompressor mit ca 80l bezogen auf 6Bar Nenndruck angegeben sein. :glaskugel:

PS
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #11
powersupply schrieb:
Also ich meine, dass sich die Liefermenge immer auf das wieder expandierte Volumen bezieht.
Sonst müsste dein Kompressor mit ca 80l bezogen auf 6Bar Nenndruck angegeben sein. :glaskugel:
PS

Die Angabe von der effektiven Liefermenge ist mich auch nicht logisch.
Im Netz hab ich eine Definition gefunden, die mit meinem Kompressor recht gut übereinstimmt.
Wenn diese Definition stimmt, hat diese mit einer Abgabemenge bei einem gewissen Druck über eine gewisse Zeiteinheit überhaupt nichts zu tun. Bei Kleinkompressoren (10Bar) wird diese bei 7 Bar ermittelt.
Als ich mein Auto damit lackiert habe, waren die Ausschaltzeiten vom Kompressor sehr, sehr kurz.
Bei einem Reisebus hätte er zum Glühen angefangen :D

Folie4.JPG

Gruß
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #12
Ich würde an deiner Stelle in deutlich mehr Liefermenge investieren.
Ich nutze 2 Eigenbau Kompressoren, der kleine für den Grundverbrauch (was auspusten, Schlagschrauber...)
Und den großen für die Spitzenlast. Dieser springt erst an, wenn trotz das der kleine läuft der Druck weiter fällt.
IMG-20210123-WA0001.jpg

Die Liefermenge liegt bei ca. 600L/min bei 7 bar.
Der große hat 4kW und der kleine 1,5kW.

Und auch bei den beiden bin ich z.B. beim Sandstrahlen am Limit. Da bleibt der Druck dann bei 6 bar und die schalten nicht mehr ab.
Sind DDR Luftpresser vom W50. Die sind nahezu unkaputtbar.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #13
Ich würde ebenfalls in mehr Liefermenge investieren, 200 l/min sind echt nicht viel, damit kann mal ein Reifen aufblasen oder den PC durchblasen, aber Sandstrahlen wird damit nichts.
Ich bin vor 2 Jahren mit einen 2 Zylinder,3 KW und 280 l/min das Strahlen angefangen.
Das machte überhaupt keinen Spaß, länger als 10 Sekunden war nicht möglich.
Wenn du wirklich Strahlen möchtest, brauchst du mindestens 500 l/min, besser wären 1000 l/min.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #14
powersupply schrieb:
Also ich meine, dass sich die Liefermenge immer auf das wieder expandierte Volumen bezieht.
Sonst müsste dein Kompressor mit ca 80l bezogen auf 6Bar Nenndruck angegeben sein. :glaskugel:
PS

Ja, hast recht. Der benötigte Luftverbrauch bei den Druckluftwerkzeugen bezieht sich immer auf das entspannte Volumen (0Bar).
Und jetzt habe ich im Internet ein wenig Nachschulung in Bezug Druckluft-Kompressor genommen, damit ich die Begriffe Ansaugvolumen, Hubvolumen, Füllleistung, effektive Liefermenge, u.s.w. besser verstehe :D. Ich habe die Daten von meinem Kompressor im Internet zusammengesucht - mein älteres Model hat einen Verdichter mit 750l/11Bar und das Nachfolgemodell einen Verdichter mit 765l/10Bar. Mein Kompressor arbeitet mit einem mittleren Kesseldruck von 9Bar (Aus 10.5Bar, Ein 7.5Bar). Bei 9 Bar Kesseldruck hat dieser eine effektive Liefermenge von 555l/min. Meine Lackierpistole hat einen max. Luftverbrauch 430l/min. Damit liefert der Verdichter ein wenig mehr Luft, als die Lackierpistole verbraucht und der Kompressor kommt in den Ein-Aus Modus.
Würde hingegen ein Druckluftwerkzeug am Kompressor hängen, das einen Luftverbrauch von 610l/min
über einen längeren Zeitraum verbraucht, dann würde sich der Kesseldruck bei ca. 4 Bar einpendeln und der Kompressor zum Dauerläufer.
Wenn das Druckluftwerkzeug einen Druck von 6Bar benötigen würde, dann wäre dieser Kompressor zu klein dafür.

Folie6.JPGFolie7.JPG

Gruß
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #15
Schallpegel völlig egal? Der langsam laufende 2-Zylinder dürfte sich deutlich geschmeidiger und leiser anhören.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #16
norder schrieb:
Schallpegel völlig egal? Der langsam laufende 2-Zylinder dürfte sich deutlich geschmeidiger und leiser anhören.


Hey,

Erst mal danke für deine Thread Nahe Antwort :wink:

Ja doch, es trug auch zu meiner Entscheidung bei. Ich habe den AC gekauft, ist zwar teurer aber einfach in allem auch besser.

Besser jetzt den gescheiterten von beiden kaufen als sich später zu ärgern. Konnte noch frei Haus Lieferung raus handeln, inkl. Dem Zubehör einfach das bessere Angebot und mit Sicherheit auch das langlebigere.
 
  • Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco
  • #17
kleinermuk schrieb:
jetzt habe ich im Internet ein wenig Nachschulung in Bezug Druckluft-Kompressor genommen, damit ich die Begriffe Ansaugvolumen, Hubvolumen, Füllleistung, effektive Liefermenge, u.s.w. besser verstehe .
Und gleich noch zwei tolle Grafiken angefertigt damit auch wirklich jeder die Zusammenhänge versteht! :top:

PS
 
Thema: Kompressor - Kaeser vs Atlas Copco

Ähnliche Themen

H
Antworten
7
Aufrufe
1.890
Habsberger
H
2
Antworten
10
Aufrufe
3.830
FastDriver
F
O
Antworten
7
Aufrufe
2.497
H. Gürth
H. Gürth
Reichsmechaniker
Antworten
7
Aufrufe
3.166
moto4631
M
Zurück
Oben