Klemmsia-Zwingen

Diskutiere Klemmsia-Zwingen im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Was ist von denen zu halten? Taugen die was? Bin auf der Suche nach neuen Zwingen und die Besseyzwingen sind ja schweine teuer...da habe ich bei...
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
Was ist von denen zu halten? Taugen die was? Bin auf der Suche nach neuen Zwingen und die Besseyzwingen sind ja schweine teuer...da habe ich bei Feinewerkzeuge noch diese klemmsia zwingen gefunden, die mir ansich gut gefallen. Habe noch ein ähntliches teil von meinem opa da, welches nach dem gleichen prinzip gebaut ist (vielleicht ist es ja sogar eine) und die scheint nicht so schlecht zu sein...auf jeden fall würde ich bei einem Satz zwingen günstiger weggkommen...

was haltet ihr von diesen zwingen?
 
H

herrlich1

Registriert
19.10.2006
Beiträge
23
Wohnort/Region
WT
Hi,

grundsätzlich sind die Klemmsia sicher nicht schlecht, allerdings haben sie aus meiner sicht einen entscheidenden Nachteil: Sie haben nur einen relativ kurzen Spannweg, d.h. wenn das zu spannende Material viel nachgibt, hat man entweder recht wenig druck oder man muss die Zwingen lösen und nochmal neu ansetzen. Bei den Bessey (und allen anderen dieser art) kann man einfach bisl mehr zudrehen und hat noch genug druck.

Dies nur mal so als überlegung......

mfg
herrlich1
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
Hi,
das mit dem Druck ist mir auch schon durch den Kopf gegangen...Gibt es denn eine alternative zu Bessey zwingen, welche dennoch gut aber nicht ganz so teuer sind?
 
G

Guest

Guest
Hallo,

die Klemsia Zwingen sind eher für leichtere Arbeiten gedacht, also eher da, wo wenig Druck gefragt ist. Z.B. zum Aufleimen von Leisten. Mehr Druck gibt es dann bei den Einhandzwingen, die gibt es auch von Wolfcraft. Richtig Druck geben aber nur Schraubzwingen. Eine Daseinsberechtigung haben alle, daher sollte man auch einige Klemm- und einige Einhandzwingen haben. Meist benötigt man aber zum Verleimen die "normalen" Schraubzwingen. Und da kostet Qualität nunmal Geld. Es gibt billige Zwingen, die aber die Mühe des Heimtragens nicht wert sind. Bei Bessey gibt es mehrere Qualitäten. Für den Heimwerker sind die Temperguss Zwingen aus der unteren Preisklasse von Bessey allemal ausreichend.

Gruß

Heiko
 
P

Paetzi

Registriert
24.06.2006
Beiträge
244
Wohnort/Region
Münster
Hallo h-e-r-o,

ich verwende Schraubzwingen von Ideal

Vielleicht mal anschauen - halten bei mir schon jahrelang.

Gruß

Paetzi
 
H

herrlich1

Registriert
19.10.2006
Beiträge
23
Wohnort/Region
WT
Paetzi schrieb:
ich verwende Schraubzwingen von Ideal

Kannst du mir vielleicht einen (Online-) Shop oder eine Baumarktkette nennen, die diese Zwingen anbieten? Ich hab so auf die schnelle nix gefunden....

MFG
herrlich1
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Gabs Ideal nicht bei Praktiker ? Meine das die Zwingen ("schneider + klein") da "Ideal" eingeprägt hatten.
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Bessey ist bei Schraubzwingen eigentlich nur durch Bessey zu ersetzen. Alles andere, was ich kenne, spannt krumm, leiert aus oder hat sonstige Malaisen.

Gruss

Rolf
 
P

Paetzi

Registriert
24.06.2006
Beiträge
244
Wohnort/Region
Münster
Hallo herrlich1,

ich weiß nicht mehr genau, wo ich die damals gekauft habe - ich meine bei Hellweg, könnte aber auch Praktiker gewesen sein.

Ich finde diese Zwingen für den Hobby-Bereich in Ordnung und hatte noch nie das Gefühl, dass sie "krumm einspannen", wie weiter oben bemängelt.

Gruß

Paetzi
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
RRS schrieb:
Bessey ist bei Schraubzwingen eigentlich nur durch Bessey zu ersetzen. Alles andere, was ich kenne, spannt krumm, leiert aus oder hat sonstige Malaisen.
Dann solltest Du mal die Schraubzwingen von Carver ausprobieren. Danach ist der Rest für Dich gestorben (inkl. Bessey).
T186-12.jpg
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
@chevyman

ein paar preise und onlineshoips wären nicht schlecht...habe nirgends was dazu gefunden...auf der HP stehen auch kein online Shops...der nächste ansprechpartner wäre in Hannover...so über 300 km entfernt...mich würd mal interessieren was die kosten sollen
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Ich glaube nicht, daß die in einem normalen Onlineshop zu finden sind. Da wird man wohl schon den nächsten Ansprechpartner kontaktieren müssen, oder ....Ich habe je 2 x 186-6, 186-12, 290-9 und 257-12. Alle von ebay. :oops:

Die 257er sind die Version mit 2,7 Tonnen Spannkraft, Gewicht 10,9 kg, Rahmenquerschnitt 22 x 51 mm. Preis etwa 250 Euro/Stück. :shock:

Gezahlt habe ich für die beiden großen zusammen etwas über 40 Euro, die sechs kleineren waren mir als Konvolut für um die 25 Euro zugelaufen. :D :D :D

Die Dinger kennt fast keiner, das hält die Preise bei ebay unten.
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
chevyman schrieb:
Dann solltest Du mal die Schraubzwingen von Carver ausprobieren. Danach ist der Rest für Dich gestorben (inkl. Bessey).

Das sind doch offensichtlich Schweisszwingen. Für Holzbearbeitung schon aufgrund von Form und Druckflächenausführung ungeeignet, weil sie die Holzoberfläche beschädigen werden.

Der Originalposter sucht aber Zwingen für Holzbearbeitung.

Gruss

Rolf
 
H

h-e-r-o

Threadstarter
Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
@rss
gut erkannt :), hehe...aber, wollt mal wissen was die so kosten, da sie schon sehr qualitativ aussehen. wenn jetzt auch für holz ungeeignet...

gibt es eigentlich einen riesen unterschied zwischen den Bessey Ganzstahlzwingen und den Temperguss von der qualität?
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Schulligung, aber das mit der Holzbearbeitung war dem Startposting nicht direkt zu entnehmen. Und auch die bereits erwähnten Ganzstahlzwingen haben selten Plastikschutzkappen an den Druckflächen.
Natürlich sind die Carver für den Metallbau gedacht, beim Möbelbau kann ich sie mir nicht vorstellen. Wenn eine Holzoberfläche aber sehr empfindlich ist, wird man wohl häufig ohnehin zu einer Zwischenlage greifen.
Die bewegliche Backe hat übrigens auch ein Prisma; prima, wenn mal mal auf einem runden Teil zuverlässig Halt finden muss.

Und wer klemmt schon immer nur Holz? :wink:
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Metallzwingen für Holz ohne Schutzkappen sind mir in den letzten 10 Jahren nicht mehr untergekommen. Selbst der übliche Baumarktschrott trägt sie.

Tempergusszwingen sind weniger belastbar, brechen deutlich eher.

Gruss

Rolf
 
G

Guest

Guest
Hallo,

h-e-r-o schrieb:
gibt es eigentlich einen riesen unterschied zwischen den Bessey Ganzstahlzwingen und den Temperguss von der qualität?

Ganzstahlzwingen sind Stabiler und übertragen höhere Kräfte. Temperguss sollte aber für die normalen Anwendungn ausreichen. Wenn der Druck, den du damit ausüben kannst nicht ausreicht, hast du einfach zu ungenau gearbeitet.

Ich habe bisher übrigens noch keine Bessey Tempergusszwinge zerbrochen oder angerissen.

Gruß

Heiko
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Heiko,

Du hast es völlig richtig dargestellt. Kaputt kriegt man das Material nur mit Gewalt.

Aber gerade Anfänger neigen dazu, Fehler beim Abrichten "geradezuzwingen" und dann passierts!

Gruss

Rolf
 
Thema: Klemmsia-Zwingen

Ähnliche Themen

Ichihana Gießstäbe von Dictum/Manufactum - Erfahrungen?

Suche Steckschlüsselsätze mit Sonderwünschen

Stiga Villa Senator Bj. 1988 Bitte um Hilfe

Hochwertige Werkzeug-Grundausstattung gesucht

Elektro-Kettensäge Makita UC4051A (baugleich Dolmar ES2141TLC)

Oben