Kleiner Schweißtrafo mit 220V und 380V

Diskutiere Kleiner Schweißtrafo mit 220V und 380V im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Leute, ich könnte evtl an einen gebrauchten Elektroden-Schweißtrafo kommen. Das Dalex-Gerät kann lt. Typenschild mit 220V/16A oder 380V...
S

schaufelmeister

Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Hallo Leute,

ich könnte evtl an einen gebrauchten Elektroden-Schweißtrafo kommen.
Das Dalex-Gerät kann lt. Typenschild mit 220V/16A oder 380V betrieben werden.
Im Moment ist ein 5-adriges 380V Kabel und Stecker angebracht.

Wenn ich diese Kiste an 220V anschließen will muß ich dazu das Gerät öffnen und umklemmen oder kommt da ein "Adapter" dazwischen ?

Vielen Dank für Eure Hilfe !
Rainer
 
R

Ridgeback

Registriert
07.09.2011
Beiträge
55
Wohnort/Region
Vorharz bei Goettingen
Oft werden solche Geräte mit einem Adapter betrieben für den Anschluss an 230 Volt Steckdose 16A wer keine 16 A 400V Dose hat. Mit den 230 Leistet es aber auch nicht so viel wie im 400 V Betrieb . Im Gerät wird nichts verändert ,bzw. dran rum geschraubt !Bild wäre nicht schlecht von Deinem Gerät.
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Hallo,

Bild gibt es keines da mir dieses Gerät nur angeboten worden ist.
Das mit der Schweißleistung ist schon klar.

Als Spannungsversorgung ist eben ein 380V Kabel mit dementsprechenden 5-poliger Kraftstromstecker dran.
Dann muß also so ein "Stecker-Adapter" dazwischen ?
Ich habe keine Ahnung wie so ein Adapter genau heißt und habe schon Suchmaschine und Co bemüht ...

Ist das ein "Phasenwender" ?

Rainer
 
D

Der Bomber

Registriert
07.07.2010
Beiträge
1.360
Phasenwender->Nein, ändert nur bei 400V die Polung. Nen Adapter (8,50€) ist eines der ersten Suchergebnisse, aber ob das nun so oder anders funktioniert kann ich dir auch nicht sagen
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Moin,

Adapter für 8,50 habe ich auch gefunden allerdings benötige ich
das Weiblein (und da habe ich keinen einzigsten gefunden) und nicht das Männlein .

Hier ein Link zu einem baugleichen Gerät:
http://www.ebay.de/itm/DALEX-TK-34L...erat-Schweisstransformator-4700-/180808247765?
pt=Schwei%C3%9F_L%C3%B6ttechnik&hash=item2a1902e9d5

Ich verstehe nicht wie es sich der Hersteller vorgestellt hat auf die Schnelle von 220 auf 380V überzugehen.
Ich bin eben kein Stromer LOL

Rainer
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.465
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo

Hast Du ein Multimeter, kannst es bedienen UND die entstehenden Messergebnisse deuten?
Ein Adapter wird wohl so aussehen, dass auf der einen Seite, wie bei dem Gerät in dem ebaylink ein Schukostecker und auf der anderen Seite eine CEE-Kupplung dran ist.
Der PE wird in Form eines grüngelben Drahtes vom Schuko zum CEE geführt, der N mit dem blauen Draht von einem der Stifte des Schukos zum mit "N" gekennzeichneten Anschluß des CEE.
Die Phase wird vom zweiten Stiftanschluß des Schukos zum ... und hier ist das Messen angesagt ... gekennzeichneten Anschluß des CEE geführt.

Edit: An dem Schweißgerät ist doch schon ein CEE-Stecker dran. Oder?

PS
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
powersupply schrieb:
....
Edit: An dem Schweißgerät ist doch schon ein CEE-Stecker dran. Oder?

PS

Ja.
Es ist ein 5-adriges Kabel mit einem roten männlichen 380V Stecker dran und nicht wie in dem Link ein Schuko-Stecker.
Es kann ja sein daß dies original so nicht vorgesehen war.
Ich weiß es nicht !
Inzwischen glaube ich auch daß dies nicht original ist ... keine Ahnung.

Jetzt frage ich mich:
Ist das Gerät in dem Link geöffnet worden um ein 220V-Kabel installieren zu können ?
http://www.ebay.de/itm/DALEX-TK-34L...erat-Schweisstransformator-4700-/180808247765
Oder hat der Hersteller damals eine andere Lösung vorgesehen ?
Hat der Kabelanschluß am Gerät vielleicht einen Bajonettverschluß o.ä. ?

Ich kann schon mit einem Multimeter umgehen aber ich bin fest davon überzeugt daß der Hersteller von diesem Gerät es nicht vorgesehen hatte einem Schweißer elektrische Fummelarbeiten auf der Baustelle zuzumuten.

Wie sieht so ein Adapter (380V <-> 220V) aus ?

rainer
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
Ich weiss nicht wie Dalex das mit den 220V & 380V gelöst hat.

Wenn ich mich nicht ganz irre, gab es da auch Geräte anderer Hersteller wo nicht nur an der Primärwicklung mal 230V oder alternativ mal 400V angelegt wurden, sondern wo noch weitere Wicklungen umgeschaltet wurden. Dies, damit die Schweissspannungen nicht so unterschiedlich sind.

Mir sind glaub ich schon beide Varianten untergekommen. Ist aber schon Jahre her das ich das eine Modell mal offen hatte.

Entweder selbst feststellen welche Variante da vorliegt.
Oder da du das noch nicht hast, nachfragen:
http://www.dalex.de/ :?:

MfG Hainbuche
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Hallo,

@Ridgeback
Diesen Adapter habe ich gesucht .... :crazy:

@hainbuche
Über diese Frage habe ich mir auch schon den Kopf gemacht aber wie schon erwähnt weigere ich mich zu glauben daß dies eine größere Aktion sein darf.
Entweder den von Ridgeback gezeigten Adapter oder ein komplett anderes Kabel ran (was m.E. nach in Deutschland nicht erlaubt ist ). Das muß ruckzuck gehen (Verkaufargument)

Eine Mail an Dalex ist seit gestern unterwegs allerdings erhoffe ich mir nicht viel da:
--Karneval
--Dalex irgendwann mal komplett umgebaut wurde (die verkaufen nur noch Schweißrobotor).

In der Mittagspause war ich beim örtlichen Schweißotto aber der kannte diese Option, der Primär-Spannungsänderung, gar nicht .

So, jetzt schreib ich nochmal diese Makler an und werde sehen :glaskugel:

Danke Männers !
rainer
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
Hab noch mal versucht die Bilder von dem Ebay-Link zu lesen.

Ich vermute fast das auf dem einen Bild etwas zu dem Anschlusskabeln drauf steht. Ist halt die Frage ob da noch alles Lesbar ist?

Hattest du bei Dalex nur Infos zum Anschluss abgefragt oder auch um eine Bedienungsanleitung gebeten?

MfG Hainbuche
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
hainbuche schrieb:
Hab noch mal versucht die Bilder von dem Ebay-Link zu lesen.

Ich vermute fast das auf dem einen Bild etwas zu dem Anschlusskabeln drauf steht. Ist halt die Frage ob da noch alles Lesbar ist?

Hattest du bei Dalex nur Infos zum Anschluss abgefragt oder auch um eine Bedienungsanleitung gebeten?

MfG Hainbuche

Moin,

der Typ ist zwar gleich aber es handelt sich NICHT um das Gerät bei IBäh.
Z = Zange

Wie erwähnt habe ich eine Mail an Dalex geschickt und warte noch auf Antwort aber daß Thema hat sich mit DoMi`s Link erledigt.

Das Gerät kann auf jeden Fall mit 220V bzw 380V betrieben werden. Alles was man braucht ist ein Adapter , wie von Ridgeback gezeigt, da alle Anschlüsse belegt sind.
Siehe Seite 1 (x1 , x2 , x3 )

Einwandfrei.
Danke Leute !!
Rainer
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Hallo,

@DoMi
Kann es sein daß du dieses Gerät schon benutzt, besessen hast ?
Ist dieser Gerätetyp in Ordnung ?

Ich frage deshalb da ich es über das I-Net kaufe. Also quasi blind kaufe ...

Danke
rainer
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.722
Wohnort/Region
49451 Holdorf
schaufelmeister schrieb:
--Dalex irgendwann mal komplett umgebaut wurde......


:wink: Umgebaut ist gut...

Dalex LICHTBOGENSCHWEISSTECHNIK ist seit 15 Jahren Pleite und existiert nicht mehr.
Ist also sinnlos, die anzumailen.

Die Sparte DALEX Widerstandsschweißtechnik (Punktschweißgeräte) gibt es noch, die hat allerdings mit den Dalex Schutzgas- und Elektrodenschweißgeräten NICHT DAS GERINGSTE zu tun. Die haben auch keine Unterlagen oder Leute, die sich mit den alten Geräten auskennen.

Die Reste von der Dalex Lichtbogenschweißtechnik hat die Firma
ELMATECH AG übernommen. Dort bekommst du auch evtl Ersatzteile und Techn. Unterlagen..teilweise zu Aphotekenpreisen.

DoMi
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.722
Wohnort/Region
49451 Holdorf
schaufelmeister schrieb:
Hallo,

@DoMi
Kann es sein daß du dieses Gerät schon benutzt, besessen hast ?
Ist dieser Gerätetyp in Ordnung ?

Ich frage deshalb da ich es über das I-Net kaufe. Also quasi blind kaufe ...

Danke
rainer

Besessen : NEIN..Repariert und benutzt (probegeschweißt): etliche.

Das Gerät schweißt gut, allerdings hat es drei Schwachstellen:

1. Die zwei dicken Kompensationskondensatoren gehen defekt und das Kondensatoröl läuft aus. (Gerät unten ölig)

2. Der Widerstand für die Strombegrenzung während des Ein- und Umschaltens brennt durch. Dann fliegt dir beim Schalten regelmäßig die Sicherung raus.

3. Die Stufenschalter geben gerne mal den Geist auf. (Todesurteil, weil unbezahlbar und durch nichts zu ersetzen )

DoMi
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
:cry:
Oh Mann,

Dank` Dir DoMi für deine Erfahrungswerte ... tatsächlich habe ich mir selbst schon diese Frage zu diesen Schaltern gestellt.
Das wird nix.
Ein Schweißtrafo muss ewig laufen können.

Nochmals Danke
Rainer
 
S

schaufelmeister

Threadstarter
Registriert
08.10.2007
Beiträge
66
Hi,

nur zur Info:
Dalex hat meine Anfrage an Elmatech weitergeleitet und Elmatech hat mit einem Angebot zu einen Adapter geantwortet (ist doch nett ! )

Lt. Elmatech wird dieses Gerät noch immer gebaut.

Rainer
 
T

traut

Registriert
29.11.2007
Beiträge
489
Wohnort/Region
badisch
Das Gerät kommt nur mit 220-V-Kabel?

Bei meinem hier sind zwei Kabel dran, entweder für 230 V oder 400 V - und da wird nicht etwa die volle Drehstromleistung verwendet, sondern einfach nur die 400 V Differenz zwischen zwei Phasen.
 
J

jösch1

Registriert
05.12.2011
Beiträge
15
Ort
Berlin
Wohnort/Region
Berlin
schaufelmeister schrieb:
Hallo Leute,

ich könnte evtl an einen gebrauchten Elektroden-Schweißtrafo kommen.
Das Dalex-Gerät kann lt. Typenschild mit 220V/16A oder 380V betrieben werden.
Im Moment ist ein 5-adriges 380V Kabel und Stecker angebracht.

Wenn ich diese Kiste an 220V anschließen will muß ich dazu das Gerät öffnen und umklemmen oder kommt da ein "Adapter" dazwischen ?

Vielen Dank für Eure Hilfe !
Rainer


Hallo Rainer,
habe so ein Schweisstrafo, von den ich mich (aus Platzgründen) trennen würde.
Das Gerät hat diesen Stecker für Kraftstrom und 220 V.
Die Schweisskabel sind wie neu und komplett.

Besteht denn noch nach solanger Zeit Interesse?
 
Thema: Kleiner Schweißtrafo mit 220V und 380V

Ähnliche Themen

Stanley Fatmax X3G 360° 3D Kreuzlinienlaser Grün

Alter Schweisstrafo für 220/380V um- Wie anschalten auf 400V

220/380V mit Adapter anschließen?

Bosch Bohr- und Meißelhammer GBH 2-28 DV (0 611 267 101)

Mahle Kompressor:380V und 230V Betrieb möglich? Qualität ok?

Oben