Kennt jemand den Compair Hydrovane PUA 33 Kompressor?

Diskutiere Kennt jemand den Compair Hydrovane PUA 33 Kompressor? im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich schreibe hier zwar zum ersten mal, hab aber schon einiges hier gelesen. Nun hab ich aber eine Frage. Ich habe den oben genannten Kopressor...
S

syncrovirus

Registriert
07.12.2006
Beiträge
32
Ich schreibe hier zwar zum ersten mal, hab aber schon einiges hier gelesen.
Nun hab ich aber eine Frage. Ich habe den oben genannten Kopressor gekauft mit einem 150l Tank.
Ich möchte hauptsächlich kleinere Sandstrahlarbeiten damit machen.
Taugt der Kompressor dafür?

Vielen Dank, für die hoffentlich zahlreichen Antworten.
 
S

Strahlemann

Registriert
31.10.2004
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
Moin,

für kleine Sandstrahlarbeiten sollte der sicher reichen :

- Normaler Betriebsdruck: 7Bar / Förderleistung: 14,1 l/s

- Wahlweiser Betriebsdruck: 10Bar / Förderleistung: 11,1 l/s


bin mir nicht ganz sicher wieviel Liter das nun effektiv sind :roll:

ist das ein Schrauben oder Rotationsverdichter und läuft die Kiste schon ?
 
S

syncrovirus

Threadstarter
Registriert
07.12.2006
Beiträge
32
Nö, der läuft noch nicht.
Ich muss den erstmal abholen.

Das ist auf jeden Fall kein Kolbenkompressor.
Ob Förderleistung jetzt die effektive Liefermenge ist weiß ich nicht, aber ich denke das sollte für meine Anforderungen reichen.
Ich hoffe, dass ich den überhaupt ans laufen bekomme.

Ich such noch nach nem "Handbuch"
 
S

Strahlemann

Registriert
31.10.2004
Beiträge
55
Ort
Ostfriesland
Schraubenverdichter sind Rotationsverdichter
*Jesus, klares Eigentor*
woswmann1970.gif
 
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Er ist zwar schon ein bischen sehr alt, aber das Aggregat macht optisch einen guten Eindruck.

Literleistung hast Du hier sicher genug, für das Baujahr ist das schon fast unverschämt gut, da gibts bei ebay gleich alte Riesenkompressoren die ich mit jedem heutigen Baumarktgerät verblase 8)
 
S

syncrovirus

Threadstarter
Registriert
07.12.2006
Beiträge
32
Nö, läuft noch nicht.
Ich hab noch keinen Stromanschluss.
Der kommt aber in den nächsten 14 Tagen.
Ich hab aber imzwischen nen großen Service gemacht.
Also die beiden Filter neu, ein paar Dichtungen und neues Öl.
Schwups, mal eben fast 200Euro.
 
S

syncrovirus

Threadstarter
Registriert
07.12.2006
Beiträge
32
Seit einiger Zeit läuft der Kompressor.
Bisher habe ich den aber nur für Kleinigkeiten genutzt.
Jetzt habe ich mit Sandstrahlarbeiten angefangen und nun zeigt sich ein Problem.

Der Kompressor selbst hat ein Manometer. Dies zeigt wohl den Druck im Kopressor an.
Schaltet sich der Kompressor ab, fällt unabhänig vom Tank der Druck sehr langsam ab.
In 4min von 9 auf 7bar.

Ist der Einschaltdruck im Tank erreicht, bevor der Druck im Kompressor auf 7bar oder weniger gefallen ist schafft es der Motor nicht anzulaufen. Dann fliegt nach ein paar Sekunden die Sicherung.

Jetzt gehe ich mal davon aus, dass der Druck im Kompressor schneller fallen sollte. Das müsste doch so eine Anlauferleichterung sein.
Nun suche ich nach irgendwas, was mir bei der Lösung des Problems helfen könnte.
Also ne Explosionszeichnung, Anleitung oder was in der Richtung.
 
C

chris11

Registriert
12.01.2006
Beiträge
261
Dort müßte eigentlich eine Anlaufentlastung vom Druckschalter verbaut sein. Schau mal, ob die irgendwo verstopft ist, oder es wird ein Magnetventil geschaltet, das verstopft ist. Ein Rückschlagventil von Behälter zu Kompressor ist ja vorhanden.

Mit freundlichem Gruß
Christian
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.281
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Welche Motorleistung hat der Kompressor denn, bezw. läuft der direkt an oder mit Dreieck/Stern-Schaltung.
In der Druckleitung vom Aggregat zum Kessel müsste sicherlich ein Magnetventil sitzen*, welches stromlos offen ist und somit den Restdruck im Leitungssystem ablässt. Der Motor kann daher immer entlastet anlaufen. Bei Dreieck/Stern-Schaltung erfolgt die Stromversorgung des Ventiles wenn die Steuerung auf Stern umschaltet.

Evtl. ist das Ventil verstopft und lässt nicht mehr abblasen oder die Steuerung ist nicht mehr vorhanden.

* oder am Druckschalter ein mechanisches Entlastungsventil welches defekt ist.
 
S

syncrovirus

Threadstarter
Registriert
07.12.2006
Beiträge
32
Ich glaube der Motor hat 4,5kw.
Wie der anläuft weiß ich nicht.

Der Kompressor und der Tank sind einzeln. Auf dem Tank ist das Druckventil und schaltet den Kompressor ein bzw. aus.

Das Entlastungsventil müsste im Kompressor sein und mechanisch funktionieren. Denn so wie der Kompressor mit dem Tank verbunden ist, herscht bis zum Luftanschluss des Kopressors der gleiche Druck wie im Tank.

Aus der Richtung des Luftfilters hört man außerdem ein leises Zischen, bis der Druck im Kompressor auf 0 runter ist. Dies ist wieder unabhängig vom Druck im Tank.
Ich denke mal das da irgendein Ventil klemmt. Eine Explosionszeichnung würde mir sicherlich helfen.
 
Thema: Kennt jemand den Compair Hydrovane PUA 33 Kompressor?

Ähnliche Themen

Kompressor für Hobby - Gieb? Oder Alternativen?

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Seilzugmaschine / Fitnessstation

Die Planung von Flachdachabdichtungen

Bohrhammer Kaufberatung/Meinung

Oben