Kaufhilfe Deltaschleifer

Diskutiere Kaufhilfe Deltaschleifer im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich bin auf der Suche nach einem brauchbaren Deltaschleifer. Nun ich brauche diesen zwar nur gelegentlich, dann sollte er aber...
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem brauchbaren Deltaschleifer. Nun ich brauche diesen zwar nur gelegentlich, dann sollte er aber einsatzbereit sein und zufriedenstellend arbeiten.

Ich hatte mir letzte Woche zwei Billigteile zugelegt - erfolglos. Der erste war nach ca 30 Minuten hinüber, dir Plastikhalter des Schleifkörpers brachen nach und nach ab. Also Umgestauscht und ein etwas teureres Gerät.

Nun ja - die Abtragsleistung ist zwar nicht der Brüller - hat aber den ersten Arbeitstag durchgehalten. Am zweiten Arbeitstag verringerte sich die Leistung zunehmend, obwohl schon öfters mit Kompressor ausgeblasen. Also aufgeschraubt - ist eine Konstruktion mit flexibler Welle. Das "gekapselte" Lager am Schleifkörper war zu ! Mit sehr viel Öl konnte ich das Lager (noch) zur Zusammenarbeit überreden. Also geschätzte Haltbarkeit noch ca. 1/2 Woche.

Jetzt also meine Frage: Welchen vernünftigen Deltaschleifer (mit Getriebe) könnt ihr mir empfehlen ?

Nun der Fein Multimaster und der Festo sind ein klein wenig teuer. Vielleicht gibt es ja einen günstigeren Geheimtipp ?

MfG
Carsten
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

ohne in technische details gehen zu können, kann ich immerhin mit fug und recht behaupten, dass ich mit einem grünen (!) bosch delta (und einem festo et 2 oder so ähnlich) alle fenster von mehrlagiger, wiederspenstiger dickschichtlasur befreit habe.
beide geräte funktionieren immer noch, der abtrag des deltaschleifers ist nicht berauschend, aber besser als handschliff.
ach ja, ich finde (mir fehlt aber der vergleich zb. mit fein oder festo), der blattverbrauch ist hoch.
wie mir ein maler erklären wollte, würde der 3eckschleifer von festo irgendwie anders, effizienter, oszillieren und das schleifblatt würde sich nicht so schnell zusetzen - kann das jemand bestätigen?

das mal als anfang, markus
 
J

JürgenS

Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo carsten,

ich kann den Deltaschleifer von Kress empfehlen. Hat bei mir schon einiges aushalten müssen (z.B.Aufarbeitung einer Holztreppe) und arbeitet immer noch tadellos. Allerdings war der Schleifteller irgenwann an der Spitze abgenudelt. Gibts aber als Ersatzteil für 6 Euro neu und kam sogar ohne Versandkosten bei mir an.
Ich habe ihn bei einer Praktiker 20% Aktion für 45 Euro gekauft:

Kress Deltaschleifer

Es gibt ihn auch mit regelbarer Elektronik für ca. 90 Euro im Koffer.

Sowieso bin ich mit meinen Kress Produkten (Winkelschleifer, Exzenterschleifer und Deltaschleifer) bisher gut zufrieden. Zumindest für den Heimwerkerbereich erscheinen sie mir als preiswerte Alternative aus deutsch/schweizerischer Produktion.

Viele Grüße, Jürgen
 
C

Carsten2

Threadstarter
Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Also ich habe meine Schleifblätter immer mit Pressluft saubergeblasen. Sahen dann fast wie neu aus. Dies geht so ca. 8 mal bei mir. Dann lösen sich einige Stellen des Schleifpapiers auf. (Liegt wohl auch an der Qualität der Schleifblätter und an dem zu schleifenden Material)

@ markus - welchen Bosch hast du denn ?

Bei Bosch gibt es welche mit Getriebe und welche mit Flexelle.

Ich bin auf den Bosch PDA 240 E für 69,- € gestoßen. Ist baugleich zum viel teureren GDA 280 E bis auf zwei Teile.
1) Anker 40 Watt weniger (der 280 Watt kostet aber nur knapp 12,- € als E-Teil)
2) es fehlt eine Filzdichtung am Schalter (als E-Teil 1,15 €)

Hat jemand mit dem PDA 240 E / GDA 280 E erfahrungen gemacht ? Oder Alternativen ?

Carsten
 
C

Carsten2

Threadstarter
Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
@ JürgenS

Der Kress macht auch einen guten Eindruck (hat Getiebe). Mal gucken wann die nächste 20% Aktion läuft.

Der Bosch hat allerdings eine Elektronik - ist nur die Frage, ob man sie denn braucht.

Carsten
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

mein bosch: pda180e
kosten damals: 180 dm
elektronik: ja - aber wofür? :wink:
kress ... klingt ned schlecht :)

grüsse, markus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Carsten2 schrieb:
Ich hatte mir letzte Woche zwei Billigteile zugelegt - erfolglos. Der erste war nach ca 30 Minuten hinüber, dir Plastikhalter des Schleifkörpers brachen nach und nach ab. Also Umgestauscht und ein etwas teureres Gerät.

Nun ja - die Abtragsleistung ist zwar nicht der Brüller - hat aber den ersten Arbeitstag durchgehalten. Am zweiten Arbeitstag verringerte sich die Leistung zunehmend, obwohl schon öfters mit Kompressor ausgeblasen. Also aufgeschraubt - ist eine Konstruktion mit flexibler Welle. Das "gekapselte" Lager am Schleifkörper war zu ! Mit sehr viel Öl konnte ich das Lager (noch) zur Zusammenarbeit überreden. Also geschätzte Haltbarkeit noch ca. 1/2 Woche.

Nur mal so zur Erinnerung! www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic69.html
 
F

friedmilz

Registriert
07.04.2005
Beiträge
5
Ein Freund von mir schleift alles mit seinem Kress-Dreieckschleifer und ist voll zufrieden (nur mal so als Bestätigung der anderen Beiträge zu Kress).
Zu Festo und Fein: Ich habe schon mit beiden gearbeitet und finde den Fein (Multimaster) deutlich schlechter. Weniger Abrieb, kleinere Schleiffläche, laut und mit Absaugung ziemlich unhandlich. Der ist eher was zum Schneiden.
 
Thema: Kaufhilfe Deltaschleifer
Oben