Kaufberatung E-Werkzeug Erstausstattung

Diskutiere Kaufberatung E-Werkzeug Erstausstattung im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, möchte mir eine kleine Holzwerkstatt einrichten um Möbel zu tischlern, vorwiegend aus Laubholz. Bin jetzt verzweifelt auf der...
P

pimkishred

Registriert
15.11.2004
Beiträge
3
Hallo zusammen,

möchte mir eine kleine Holzwerkstatt einrichten um Möbel zu tischlern, vorwiegend aus Laubholz.

Bin jetzt verzweifelt auf der Suche nach E-Werkzeugen... Jaja es gibt jede Menge auch gute, aber nur welche Festo, Mafell ist mir zu teuer. Suche daher Fabrikate wo Preis und Leistung stimmen. Will aber auch kein Vermögen ausgeben.

Suche in erster Linie folgende Geräte: Stichsäge, Hand-Bandschleifer, Oberfräse eventl. Handkreissäge.

Nach meinem letzten Ausflug zu Bauhaus hab ich da auch einiges Entdeckt (Alphatools) was ist denn davon zu halten?

Wäre euch für alle Tips sehr dankbar.

Ciao Werner
 
T

TattooMickey

Registriert
28.07.2004
Beiträge
51
Hi...ja die Geräte sind von Festool teuer aber dafür sehr gut...nun gut, in deiner Preis Katogorie würde ich dir empfehlen:
Oberfräse - von Bosch grün! Die neuen sind ganz ordentlich, oder eine von Metabo sind aber auch wieder was teurer.
Stichsäge - Die von AEG Steb 800X ist ne klasse säge, wenn du die Bügel sägen bevorzugst dann eine Bosch Grün (750 oder die 850iger).
Schleifmaschinen - auch Bosch Grün.
BUNTEN GRUSS
 
H

hs

Guest
Hi Werner,

das Budget wäre interessant zu wissen :wink:

Zu Handkreissäge kann ich wenig schreiben - wenn Du aber zus. eine Oberfräse und HKS zulegen möchtest, dann reicht für die verbleibenden Arbeiten (Kreise, Plexiglas, ...) etwas relativ einfaches.
Wert würde ich aber dennoch auf zwei Dinge legen :
- vernünftige Sägeblattklemmung
- Drehzahl regelbar am Schaltgriff (und nicht über ein zus. Einstellrad)
von Bosch gibt es mit der PST680E (hier klicken) wohl einen ganz guten Kompromiß zwischen Preis, Ausstattung und Leistung (im Bauhaus 5 Jahre Garantie)

Über Oberfräsen wurde hier schon mehrfach was geschrieben (mal hier im Forum etwas surfen).
Wenn Du diesen Maschinentyp öfter benutzen möchtest, lohnt es sich evtl. etwas mehr Geld auszugeben, da Du dann ein paar Feature mehr bekommst (z.B. Zubehörmöglichkeiten wie Schienen, zöllige Spannzangen (für interessante US-Fräser, etc.), versch. Anlaufringe (-> Zinkenfräsen), ...) außerdem halte ich einen Feststellknopf des Netzschalters für sinnvoll. Ansonsten geht auch eine Billigfräse wie meine vom Aldi ganz gut.
Als brauchbaren Kompromiß würde hier auch eine Bosch ganz interessant sein - nur weiß ich nicht wie groß dafür das Zubehörangebot ist. Bei Metabo und Festool sieht es verhältnismäßig reichhaltig aus, keine Ahnung was andere Hersteller (z.B. DeWalt) so dsbzgl. bieten)

Auch zum Bandschleifer finden sich hier sicher andere, die damit bereits mehr Erfahrung gesammelt haben. Ich würde schauen, das die Bandgröße nicht zu exotisch ist und Du für das Gerät problemlos und günstig Bänder (in Deiner Nähe) kaufen kannst; denn teures Verbrauchsmaterial relativiert schnell einen günstigen Maschinen-Kaufpreis.

Gruß, hs
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo Werner

hs hat Dir schon gute Tips gegeben, aber wie so oft gehen die Meinungen auch mal auseinander, deswegen noch was von mir. Ich weiss nicht welche Werkzeuge auf Deiner Liste welche Priorität besitzen, ich finde für den beginnenden Möbelbau müßte die Liste in der Reihenfolge

Handkreissäge, Oberfräse, Bandschleifer, Stichsäge

lauten. Ich orientiere mich jetzt nur an diesen Sachen.

Handkreissäge:
Hier würde ich darauf achten, dass es zu dieser Säge ein passendes Führungsschienensystem gibt. Am Allerbesten sind Führungsnuten in der Grundplatte, Plastikadapter sind auch üblich. Die Lösung von Bosch Grün halte ich für nicht gelungen, da hier die Säge nur an einer Stelle an der Führungsschiene gehalten wird und nicht über die ganze Länge. Ich kann mir letztlich aber kein Urteil erlauben, da ich dieses System noch nicht getestet habe. Kreissägen mit passenden Führungsschienen gibt es unter anderem von Bosch grün und blau, Protool, Metabo, Festool. Wenn Du günstig bleiben willst, würde ich mich mal bei Bosch grün und Protool umschauen. Auf eine Drehzahlvorwahl kannst Du meiner Meinung nach verzichten, wenn Du ausschliesslich mit Holz arbeiten willst. Schaden kann sie aber nie.

Oberfräse:
Ich würde keine Fräse ohne Drehzahlvorwahl und ohne mikrometrische Höhenverstellung kaufen. Ansonsten hat hs schon alles gesagt. Die Top-Modelle von Bosch Grün und Black & Decker sind hier im günstigen Preissegment interessant.

Bandschleifer:
Hier würde ich auf ein Band-Standardmaß und auf eine elektronische Drehzahlregulierung achten. Zubehör wie Stationäreinrichtung und Schleifrahmen machen auch Sinn. Der Bosch PBS75AE hat das alles zu einem guten Preis. Aber Achtung: Der Schleifrahmen ist bei Bosch so teuer, dass man auch fast eine Klasse höher schielen kann. Ich habe den PBS7AE. Der ist klein, handlich, wird mit viel Zubehör geliefert. Nachteile: Ein nicht ganz so alltägliches Bandmaß, max. Bandgeschwindigkeit etwas langsamer als der Standard, kein Schleifrahmen im Programm. Ich bin dennoch zufrieden. Auch auf die Gefahr hin, dass ich gleich gesteinigt werde: Schau doch mal bei Ryobi rein. Die haben einen kleinen Bandschleifer mit Standardband, Drehzahlregulierung und Schleifrahmen für einen guten Preis. Ich habe mit Ryobi-Werkzeugen gute Erfahrungen gemacht. Kein Profi-Werkzeug, aber gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich würde Ryobi so bei Bosch Grün ansiedeln. Nochwas: Beim Schleifen entsteht ziemlich viel Schleifstaub, der Dir erstens die Sicht nimmt, zweitens die Luft und ausserdem noch das Schleifergebnis verschlechtert. Hier hilft fast nur eine externe Absaugung. Am Anfang reicht vielleicht sogar der Hausstaubsauger. Achte auf jeden Fall darauf, dass man einen Staubsauger einfach anschliessen kann. Manche Modelle haben quadratische Ausgänge, da wird das schwierig. Für manche, z.B. auch Bosch, gibt es Adapter.

Stichsäge:
Halte ich für viel weniger wichtig als die anderen Werkzeuge. Dennoch sollte sie eine Hubzahlvorwahl und eine Pendelstufeneinstellung aufweisen.

Für Handkreissäge, Oberfräse und Stichsäge gibt es teilweise einheitliche Führungsschienen, deswegen ist es durchaus voreilhaft, sich auf einen Hersteller zu begrenzen. Das grenzt die Auswahl aber stark ein. Meiner Meinung nach muss eine Stichsäge nicht an einer Führungsschiene geführt werden, erst recht nicht, wenn eine Handkreissäge in der Nähe ist.

Nochwas zur Qualität und günstigen Werkzeuge:
Hättest Du gesagt, Du willst tolle Werkzeuge kaufen, hätte ich Dir andere Firmen empfohlen. Günstige Werkzeuge, die auch das leisten, was sie versprechen, sind Meiner Meinung nach Skil, Black & Decker, Bosch Grün, Ryobi, vielleicht noch AEG. Von Skil bin ich nicht so begeistert, mit dem Rest habe ich gute Erfahrungen gemacht. Im Allgemeinen würde ich für Werkzeuge, die präzise arbeiten müssen, immer mehr Geld ausgeben als für Werkzeuge die per Definition nicht präzise arbeiten können. Beispiel: Mein Winkelschleifer ist von Black & Decker und tut seinen Job ohne Murren. Meine Kappsäge ist von Metabo, man kann alles justieren, der Zug ist leichtgängig und die Schnittqualität ein Traum. Vorher hatte ich eine billige, die konnte man nur zum Ablängen nehmen. Aber natürlich muss man sich auch vorher überlegen, was man mit so einem Werkzeug machen will. Wer einmal im Jahr eine Kante anfast und sich dafür eine Festool Fräse kauft, hat in meine Augen zu viel Geld ausgegeben.

Kritik ist gerne willkomen.

Gruß, Mosterich
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Hallo!

Ergänzung zu Mosterich:

Bei HKS würde ich mich auch noch mal um Kress kümmern. Da gibt es auch eine gute Führungsschiene und die Geräte sind sehr ordendlich aufgebaut.

Oberfräse:
Anständige Drehzahlvorwahl ist ein Muss, die Frästiefenfeineinstellung will man bald nicht mehr missen, also quasi auch ein Muss. Ansonsten dringend auf Leichtgängigkeit des Tauchmechanismus achten. Zu hoher Kraftaufwand ist kontraproduktiv zur Genauigkeit. Eine Einschaltverriegelung (Dauerbetrieb) ist nett und entlastet.

Es ist IMHO das alte Lied - mit schlechten Gerätschaften wird man auch nicht viel machen, weils keine Freude macht. Somit rechtfertigt sich Schrott von ganz alleine. Gute Geräte durch die gegenteilige Wirkung allerdings auch.

Auch hier hat Mosterich völlig Recht: Staubabsaugung ist wichtig! Hausstaubsauger aber nach meiner Meinung nur, wenn es einen Feinfilter vor dem Motor gibt - sonst währt die Freude nur kurz.
Wenn man sich für einen (Quasi-) Industriesauger entscheidet, dann sollte der eine Steckdose haben an der das Gerät, von dem abgesaugt wird angeschlossen werden kann. Spart Kabelsalat! Besonders schön, wenn das Einschalten des angeschlossenen Gerätes auch den Sauger einschaltet - ideal, wenn der Sauger nach Ausschalten des Gerätes noch für 10 - 20 Sekunden nachläuft.

Gruss

Rolf
 
Thema: Kaufberatung E-Werkzeug Erstausstattung
Oben