Kapp- und Gehrungssäge

Diskutiere Kapp- und Gehrungssäge im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Ich suche Tipps zum Kauf einer Kapp- und Gehrungssäge. Worauf sollte man achten?
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Ich suche Tipps zum Kauf einer Kapp- und Gehrungssäge. Worauf sollte man achten?
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Meine erste Frage an den Kunden ist dann immer: "Was wollen Sie denn schneiden?"
Wenn er die Säge nur braucht, um kleine Leisten z.B. im Modellbau zu schneiden, reicht auch eine kleine Kapp-und Gehrungssäge - wenn er aber auch Laminat, Paneele, Fußbodendielen etc. bearbeiten will, kommt er an einer Zugfunktion nicht vorbei. Dannach entwickelt sich das Gespräch schon von selbst weiter!
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Admin,

auf die max. Schnittbreite die Du benötigst.
Auf die max. Schnitthöhe die Du benötigst.
Auf möglichst große Winkelverstellbereiche.
Auf Verstellbereiche in möglichst viele Richtungen.
Auf einen präzise nachjustierbaren "0" Punkt.
Die Maschine sollte im Vergleich nicht zu leicht sein, denn die schließt hohe Präzision fast aus.
Wenn Bodendielen oder Fertigparkett geschnitten werden soll, ist eine Maschine mit großer Schnittbreite unumgänglich, dies wiederum setzt einen Linearauszug voraus. Gute Maschinen mit Linearauszug kosten mind. 400 € aber auch 1000 € sind mit Zubehör schnell weg.
Es gibt auch Maschinen mit Zuschnittlaser, besonders für Anfänger interessant.

Gruß Dietrich
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Threadstarter
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Die max. Schnitthöhe und -länge ist klar. Aber wie wichtig ist ein Kippen der Maschine in beide Richtungen?

Welche Motorleistung ist sinvoll?
Worauf sollte man beim Sägeblatt achten?
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Admin,

kippen in beide Richtungen ist nicht unbedingt erforderlich, meisst arbeitet man in der Schrägstellmöglichkeit, die immer beidseitig möglich ist.
Die Kippfunktion wird auch deshalb gemieden, weil sie die mit dem größten Ungenauigkeitsfaktor ist. Weil ein kleiner Verstellweg an dem Verstellkopf, schon viel am Winkel verändert.
Zur Motorleistung: sollte einer guten HKS ebenbürtig sein, also zwischen 1200 und 1800 Watt liegen.
Sägeblatt, je nach Anwendung, 42-48 Zahn für Holz und Holzwerkstoffe, 60-80 Zahn für NE-Metalle.

Eine elektronische Drehzahlverstellung ist in manchen Fällen von Vorteil, besonders bei heiklen Schnitten in NE-Metalle.

Gruß Dietrich
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Threadstarter
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Hallo Dietrich,

vielen Dank für deine Hinweise.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Admin,

keine Ursache!

Interessant wäre auch, für welche Arbeiten Du eine solche Maschine benötigst, die vielen Angebote liesen sich so besser sondieren.
So gibt es z.B. auch bei den Maschinen mit Linearauszug Schnittbreiten von 250 bis 320mm.

Gruß Dietrich
 
C

cillmer

Registriert
16.04.2004
Beiträge
2
Ort
Münzenberg
Hallo,
ich stehe vor der gleichen Frage, welche Maschine für meinen Zweck?
Ich möchte in erster Linie Laminat verlegen und brauche eine genaue Gehrungssäge für die Boden-Leisten. Die Laminat-Bretter würde ich auch gerne damit ablängen.
Zur welchen Maschinenart würdet Ihr mir raten, Zug-Kappsäge, Tischkreissäge oder kombinierte Tich/Kappsäge.
Was haltet Ihr von der Scheppach TKG 260e?
Mir gefällt auch die Capas 2, die EB KGS 301 und die Metabo KGS E 1670 S.
An die Maschine möchte ich unbedingt meinen Staubsauger anschließen können.
Welche Maschinen könnt Ihr mir empfehlen, brauche dringend Rat.
Viele Grüße
Christoph
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
eine schöne Säge ist auch die Leistensäge symmetric 70 E von Festo. Bei dieser kann man die Winkelanschläge gleich mit der von der Schmiege abgenommenen Winkel übertragen und einstellen bzw mit einer Einstellung alles schneiden. Außerdem sind Winekeleinstellungen nach hinten bis 60 Grad und nach vorne bis 68 Grad möglich .Bei allen anderen sind es nur 45 ° und man dreht die Maschine auf dem Tisch, hier dreht man den Anschlag. Absaugung hat die Maschine fertig eingebaut; sie ist nicht ganz billig, über 800 €.
Die Bodenbretter würde ich mit einer Handkreissäge schneiden, ich habe 100erte von qm Parkett verlegt und mit der HKS geschnitten, ich habe mir einen Anschlagwinkel zur Maschine gebaut, hier steht der kurze Teil vom Winkel an der Ecke so weit über wie der Maschinentisch von seiner Anschlagkante bis zum Sägeblatt breit ist. Dieses überstehende Ende lege ich an den Riss an und fahre mit der Säge drüber. Dies alles auf einen alten Holzstuhl, bei längeren Formaten zwei.
Gruß
Alfred
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred, hallo Christoph,

möchte nur kurz festhalten, das diesmal nicht ich derjenige bin der Herstellernamen ins Spiel gebracht hat!

Nun zum Thema: die kleine Festo sieht aus wie früher eine Holzher, ist aber 600 € zu teuer. Die Teile die eine Kappsäge teuer machen fehlen der Festo Maschine. Ztgegeben, als reine Leistensäge ist sie klasse.

Für 100-200 € weniger gibt es Kappsägen mit Linearauszug mit denen man auch gleich die Laminatdielen ablängen kann.
Andersrum, für 800-1000 € gibts Kappsägen in Vollausstattung, diese Maschinen lassen keine Wünsche offen.

Für den Universaleinsatz ist die Festo keine gute Empfehlung!

Immer noch keine Empfehlung von mir:)

Gruß Dietrich
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo Dietrich,
es ist völlig klar das diese Maschine für den Privateinsatz völlig überzogen ist. Ich habe halt mal in den 412 Seiten starken Katalog von Festo geschmökert. Alleine 17 Geräte zur Oberflächenbearbeitung (schleifen) ist schon gigantisch und das Novadrive System mit den verschiedenen Bits soll sehr gut ankommen.
Gruß
Alfred
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
nächste Woche ist das Problem erledigt, da gibts bei Aldi eine Kappsäge für 39,95€. Was will man mehr?
Gruß
Alfred
 
C

cillmer

Registriert
16.04.2004
Beiträge
2
Ort
Münzenberg
Hallo Alfred,
ist die Aldi Maschine gut genug für meine Leisten-Gehrungsschnitte? Welche Schnittbreite leistet die Maschine? Und welcher Hersteller steckt hinter King Craft?
Viele Grüsse
Christoph
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Christoph,

die Maschine von King Kraft ist nicht in Deutschland hergestellt, für den Preis geht das nicht.

Laminatpanele kann man nicht in einem Zug schneiden, hinter der Präzision dieser Maschine steht ein großes Fragezeichen.

Es gibt keinerlei Zubehör für die Maschine, eine Kappsäge allein macht noch keinen Innenausbau.

Service wird bei diesen Billigmaschinen klein geschrieben.

Ich vermute Alfred hat seinen Tip eher ironisch gemeint, hoffentlich:)

Gruß Dietrich

PS: billiges Werkzeug ist teurer als gutes Werkzeug, weil man 2x kauft!
 
Thema: Kapp- und Gehrungssäge

Ähnliche Themen

Ulmia 352 gebraucht-auf was sollte man achten ?

Ulmia 352 gebraucht-auf was sollte man achten ?

Kapp/Gehrungssäge für Universal

Eisele KMS Kapp-/Gehrungssäge KMS 250 Ersatzteile

T-Nut Aluprofile Sägen + Bohren (Warnung: Buchfassung)

Oben