Hydraulikzylinder für Eigenbaukran

Diskutiere Hydraulikzylinder für Eigenbaukran im Forum Werkstattausstattung im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich plane mir einen zerlegbaren Werkstattkran zu bauen. Sowas in der Art, nur massiver. Welchen Hubzylinder sollte ich nehmen? Er...
ellhel

ellhel

Registriert
19.08.2012
Beiträge
315
Ort
Nordpfalz
Beruf
Mdetallbauer Aufmaß und Montage
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #1
Hallo,

ich plane mir einen zerlegbaren Werkstattkran zu bauen.
Sowas in der Art, nur massiver.
Werkstattkran-Eco-Prof-2051515WKG05E_SL_01_web.png


Welchen Hubzylinder sollte ich nehmen?
Er sollte mit Gefühl und Präzision zu benutzen sein.
Ein normaler Wagenheber, reicht der vom Hub? Bin offen für alles an Infos.

Sowas bspw., ist das was?
IMG_20240416_151635.jpg

Liebe Grüße
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #2
Was für eine Hubkraft bei was für einem Hebel planst du? Und wie groß soll der Hubbereich vom Haken sein?
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #3
Was für eine Hubkraft bei was für einem Hebel planst du? Und wie groß soll der Hubbereich vom Haken sein?
Hallo,

ich muss bei der ersten geplanten Hebeaktion unseren Holzvergaser/-Pellet Kombikessel im Heizungsraum bewegen. Der wiegt aber "nur" 1t.
Viele der China-Krane haben 2t. Aber eingezogen.
Ich rede nochmal mit unserem Techniker und dem Schweißfachmann in der Firma. Die sollen mir die Materialien (Rechteckrohr mit Wandstärken) usw. grob ausrechnen für 3t.
Ich habe einige Stahlträger zu heben während dem Umbau in unserem Bauernhaus.
Die Hubhöhe wäre von Bodenhöhe so 2,8m.
Der Hub des Zylinder muss ich mal zeichnerisch ermitteln. Aber je mehr desto besser.

Liebe Grüße
Helmut
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #4
Der wiegt aber "nur" 1t.
Aber nicht mit dem gezeigten Kran!
Wir haben so was in der Art der hat mit 350kg schon zu kämpfen.
Ja, der Zylinder muss da dann aber schon bestimmt 10t drücken(Hebelgesetz)

PS
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #5
Aber nicht mit dem gezeigten Kran!
Wir haben so was in der Art der hat mit 350kg schon zu kämpfen.
Ja, der Zylinder muss da dann aber schon bestimmt 10t drücken(Hebelgesetz)

PS
Moin,

gibt es da ein Tool zum rechnen.
Ansonsten muss ich mal mein altes Tabellebuch rauskramen.
Der Zylinder soll ja nicht am Limit sein.

Ich hab natürlich nach diversen Krankkonstruktionen geschaut.
Es gibt da Konstruktion mit Spindel (Müba Kragarmlift) oder auch mit Handseilwinden.
mueba_kragarmlift (1).png
Aber ich denk mit einem Zylinder ist es am elegantesten. Was schön wäre, wenn man ein gut regelbares Ablaßventil hätte.

Liebe Grüße
Helmut
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #6
Moin Helmut, eine andere Idee wäre noch ein Kettenzug (ob mit Handhebel oder elektrisch ist jetzt platzabhängig und Sache wie gefühlvoll man Heben und ablassen will). Befestigen kann man es an einem Doppel-T-Träger oder Alu-Vierkant mit Klemme oder Laufkatze. Wir haben bei der Arbeit ein Alu-Vierbein mit ausziehbaren Füßen, das hat sich gut bewährt. 1t ist schon Recht viel, wenn es bewegt wird und es Ruckt oder schwankt wird sich so ein China Kran eher verformen als halten.
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #7
Also ich habe so einen Chima-Kracher. Um genau zu sein mittlerweile 2 da ich den ersten zum Vater gestellt hab als er nicht mehr so richtig wollte und für 120€ einfach einen kompletten neuen bestellt hab. Die Hydraulikzylinder sind naja...
Für den Preis bekomme ich die Konstruktion nicht selbst zusammen und dafür bin ich sehr zufrieden mit dem Teil, Arm ganz ausgezogen musste meiner schon 650kg heben Statt den dann noch erlaubten 500 und über eine Tonne hat er auch schon gehoben.

Es gibt einen großen Nachteil, der Kran hat kein Kontergewicht - wenn der Arm ganz ausgezogen ist und relativ Horizontal steht kann der Kran nur gerade hoch heben. Zieht man an der Last nach vorne kippt er sehr schnell und unberechenbar.

Ich nutze den "Motorkran" für alles was so anfällt wie Hänger beladen und Motoren ausbauen, Balken und Träger heben... Bei mir rollt er nicht nur über glatten Werkstattboden.
Da wo die Rollen nicht mehr wollen zerlege ich ihn teilweise und trage ihn zum Einsatzort, geht problemlos da er recht leicht ist.

Ich würde mir eher ein Vernünftiges 3-Bein selbst bauen mit 3t Kettenzug und den Motorkran fertig kaufen damit er nicht zu robust ist und dadurch händelbar.

Fast vergessen, Heizkessel nicht anhängen und dann mit Kran weit verschieben. Lieber Palette drunter und einen Hubwagen nehmen so ein Kran kippt gerne
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #8
Morsche Helmut,

mit diesem Modell (den hat mein Nachbar) haben wir schon beim Unimog bei maximaler Ausladung und Höhe das Getriebe gewechselt. Wiegt ca 450kg. Die Fahrt über Knochensteine war etwas sportlich, aber es ging :wink:

Werkstattkran Motorkran Motorheber Hebekran Getriebekran bis 2t / 2000 kg | STABILO ...mehr als nur Baumarkt!

Der Zylinder vom Kran (und vermutlich der von dir oben abgebildete Hubzylinder auch) hat allerdings eine Schwachstelle. Die Kolbenstange ist nur geschliffen und nicht verchromt. Hier empfehle ich, den immer nur ganz eingefahren aufzubewahren und das herausstehende Ende mit Fett gegen Korrossion zu schützen.

Beste Grüße, Mathias
 

Anhänge

  • mog.jpg
    mog.jpg
    313,9 KB · Aufrufe: 63
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #9
Hallo,

wau..viele Ideen. Ja, für das Geld was die kosten kann man die nicht bauen.

Die Arbeitszeit darf man nicht rechnen.
Das bauen ist ja das was auch Spaß macht.
Ich meine den Wald-und Wiesenbaustahl bekomme ich zu echt guten Konditionen beim Stahl-Großhandel. Schrauben auch..Lack hätte ich. Nur Haken und Rollen sowie den Zylinder, das muss gekauft werden.

Rein von der Vernunft her sollte man so ein 2t Gerät kaufen.
Die Idee mit dem Dreibein ist auch gut.

Auf Youtube ist ein mobiler Brückenkran. Für meine geplante Werkstatt mit 4m Deckenhöhe auch nicht schlecht.

Polish_20240417_131807639.jpg

Nochwas, wenn ich einen Handseilzug nehme, ich denk da kann man nicht so genau heben durch die Rasterung.
Und die Angaben sind da soweit ich weiß immer nur fürs horizontale ziehen angegeben.
Naja, also zu einem idealen Zylinder, hätte da jemand Tips wo man sich mal umschauen kann.
Es gibt ja auch seperate Lösungen, also eine Pumpe die mit einem Zylinder verbunden ist.

Was einen extremen Hub hat, sind Zylinder für Kipper.

Hier mal ein 2-stufiger Zylinder. Preis ist schon hoch, und Pumpe bräuchte ich noch. Aber mit so einem denk ich geht einiges.
Screenshot_20240417-133159.png


Liebe Grüße
Helmut
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #10
Also der "China-Motorheber" hat ca 50cm Hub und 65cm gesamtlänge grob geschätzt, reicht eig ganz gut. Eventuell nen normalen Hydraulilzylinder in etwa mit der Länge und dazu eine Pumpe zb von Enerpak
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #12
Das is ja interessant ..
Meine Schwerlastböcke habe ich auch mit Gerüstspindeln umgesetzt
IMG_20230620_183959981.jpg
Was trägt so eine Gerüstspindel, bzw. eine solche Mutter?

Grüße
Helmut
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #13
Hm... müba Schalungstürme müsste man das Datenblatt anschauen... da sind 4 Gerüstfüße drunter
 
  • Hydraulikzylinder für Eigenbaukran
  • #14
Die Spindeln sind ein Vielfaches dicker als die Spindeln, die man beim 10t Flaschenwagenheber rausdrehen kann. Statisch traue ich denen mit Mutter mind. 2,5t plus Sicherheit zu. Bei Bewegung hätte ich bei 1t auch ein gutes Gefühl. Bei den Rollen ist es unter Last so eine Sache, wenn da Unebenheiten sind, wirken schon riesige Kräfte drauf.
Deshalb finde ich den Vorschlag mit anheben und zum Transport auf eine Ameise stellen viel sinnvoller.
 
Thema: Hydraulikzylinder für Eigenbaukran

Ähnliche Themen

Zurück
Oben