Holzspalter

Diskutiere Holzspalter im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Von welcher Firma sind Holzspalter zu empfehlen, sowohl 230 V als auch 380 V??? Habt Ihr da nen Tip für mich???
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Von welcher Firma sind Holzspalter zu empfehlen, sowohl 230 V als auch 380 V???

Habt Ihr da nen Tip für mich???
 
J

joggi

Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

welche Anforderungen hast Du denn genau?
Also wie dick ist das Holz, willst Du 1-M Stücke oder nur Scheitholz spalten usw.
Wie oft bzw wieviel Holz möchtest Du im Jahr spalten,...?

Dann kann ich Dir paar Infos geben.

Gruß
Joggi
 
J

JürgenB

Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Hallo Joggi,

ich möchte damit Brennholz "herstellen", sprich Baumstücke unterschiedlicher Länge die mit Kettensäge zersägt worden sind, eben halt spalten, da das mit Spaltaxt zwar auch geht, aber aufgrund der vorliegenden Menge recht lange dauern würde und leider auch die Gefahr besteht, das mal ne Scheibe zu Bruch geht, oder ähnliches.

gruß

jürgen
 
J

joggi

Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

Du scheinst ähnliche Anforderungen an den Spalter zu haben wir wir.

Als wir unseren Spalter gekauft haben, habe ich folgende Hersteller genauer angeschaut:

ARU aus Uhingen
Rau aus Hattenhofen
Pöschl
Vogesenblitz
Güde
Juwel
neulich habe ich zufällig noch BGU gesehen die auch einen recht soliden Eindruck machen.

Entschieden haben wir uns für diesen Juwel

maxi-k.jpg


Link zum Importeur:
http://www.irms.de/default.aspx?menuid=212000&lang=de

Das Gerät war das billigste und hat trotzdem einen soliden Eindruck gemacht.
Für professionelles Arbeiten würde ich zwar zB Pöschl vorziehen, da die zusätzliche 'features' wie zB eine Abschmierbare Messingplatte ( Schmiernippel ) an der Zylinderführung haben.
Beim Juwel ist die Messingplatte eben von Hand abzufetten.
Aber dafür war unser Spalter auch einiges preiswerter.

Der Spaltdruck von 13 to reicht aus um ca 60 bis 70cm starke Stämme zu spalten.
Du kannst entweder 1-m Stücke sägen oder einen Spalttisch ( das schwarze Teil auf den Bild ) einhängen und dann Kurzholz spalten.

Bisher sind wir sehr zufrieden mit der Wahl.
Den einigen Nachteil den der Spalter hat, ist daß er ziemlich schwer ist, ich glaube ca 300 Kilo.

Gruß
Joggi
 
N

NoAlibi

Registriert
02.01.2005
Beiträge
2
ich suche auch ein spalter brauche holz hauptsächlich fürn winter so ca 20 m im jahr was könnt ihr mir empfehelen ???


taugen die dinger aussem baumarkt was wir haben hier momentan ein angebot von einem spalter von güde w 520/5 macht 5 tonnen 1500 watt 52 cm spaltgutlänge für 280 euro & ne kettensäge ist auch dabei

bis zu welchem durchmesser würde es das teil packen ???


@ joggi was kostet das gute stück denn im link steht kein preis
 
J

joggi

Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

@ NoAlibi: Der 13 Tonnen Juwel kostet ca 1300 Euro, ist abhängig von der Ausführung die Du benötigst -> Zapfwelle, Elektromotor, Schlepperhydraulik, oder kombiniert.

Das von Dir angesprochene Gerät von Güde würde ich als absolutes Spielzeug bezeichen!! Der Antrieb erfolgt wohl über eine Spindel und nicht über Hydraulik usw.. Listenpreis davon ist 299 Euro.
Bevor Du das kaufst, rate ich Dir lieber von Hand spalten!

Gruß Joggi
 
N

NoAlibi

Registriert
02.01.2005
Beiträge
2
jo danke dachte ich mir schon da der preisunterschied ja echt hoch ist , muss ich wohl erstmal weiter miter hand spalten :((( aber das spalten ansich finde ich garnichtmal so schlimm das auf länge sägen hält viel mehr auf


gruss
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Da meld ich mal Widerspruch an.
Ich spalt mit einen Güde 10t Spalter, über Zapfwelle, da geht einiges durch. Ein Freund kaufte sich von Güde den kleinsten Spalter, 4t glaub ich. Ich hielt es für Spielzeug. Bis ich sah was der brachte, Holz bis 35 länge. Da geht der voll durch, problemlos.
Ich war beeindruckt. Klar, ist kein grosser Spalter aber für den Hausgebrauch vollkommend ausreichend. Preise liegen hier um ca. 200€ ohne Kettensäge.
Gruss Peter
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
dolmar soll inzwischen auch holzspalter anbieten.
weiter gibt es die firma posch die mehrere spalter
anbietet.
für profis gibt es auch brennholzmaschinen. das sind
kombinationen aus (kreis-) säge und spalter oft auch
erweitert mit verladeeinrichtungen.

mfg hainbuche
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Ich hatte so eine Spaltkombination hier bei mir auf dem Hof, als Vorführgerät. War nicht der Hit. Beim Händler liefen nur gerade Stämme, wirklich gerade Stämme. Ohne Ast oder Zwirbel.
Bei mir hier, im richtigen Leben kommen halt andere Stämme.
Buche, Eiche, auch mal krumm, schief. Da kam der Kombi schnell an seine Grenzen. Das Teil verstopfte recht schnell im Spaltkanal. Es war nicht der Hit. Ständig wieder ausbauen und neu von Hand sägen, damit es gerade wird. Schneller war es so nicht. Der Preis lag bei 12.000 €. Das war es nicht, da bin ich von Hand, Spalter und Wippsäge schneller.
Gruss Peter
 
E

EP-Tools

Registriert
29.12.2004
Beiträge
14
Wir stimmen Peter zu, die Holzspalter von Güde können was.

Keine Beschwerden oder Reklamationen von unseren Kunden.
Preis/Leistung und Service: Gut
 
P

pemü

Registriert
10.09.2005
Beiträge
1
..... Ein Freund kaufte sich von Güde den kleinsten Spalter, 4t glaub ich. Ich hielt es für Spielzeug. Bis ich sah was der brachte, Holz bis 35 länge. Da geht der voll durch, problemlos.
Ich war beeindruckt. Klar, ist kein grosser Spalter aber für den Hausgebrauch vollkommend ausreichend.

Hallo,
ich hab mich seit letztem Jahr auch auf das Holzmachen eingelassen, da wir uns einen Kamin für´s Wohnzimmer einbauen liesen. Nun brauch ich ca. 1,5 ster pro Winter. Auch ich spiele mit dem Gedanken einen liegend-Spalter für bereits abgesägte 25cm Stücke (Buche/Eiche...) anzuschaffen. Interessant für mich wäre ein Güde 1,5kW max. 5 Tonnen 230V Spaltgutlänge 520mm.
Wer kann mir sagen, ob sowas "sicher" ausreicht ??? Momentan bekommt man so ein Ding bei Globus für 219.-€. Antwort wäre schön. mfg pemü
 
W

waldarbeiter

Registriert
23.01.2005
Beiträge
93
Hallo pemü,
du willst für 1,5 ster einen Spalter kaufen?? :lol:
Bis du die Spaltmachine für 25cm langes Holz ausgepackt hast habe ich es mit einer ordentlichen Axt gespalten :wink: , finde das dann doch etwas übertrieben.Aber ist deine Entscheidung natürlich :wink:
PS: Allso ich bin der Meinung das die meisten wo ich kenne mit Spaltmaschine die am besten wieder verkaufen sollten!!! Sie rennen 2mal die Woche in einen Fitnesscenter und machen dort Sport aber die Axt schwingen zum Spalten ist ihnen zu anstrengend ?? (Was soll das??)
Ich spalte ca. 40-50ster (davon ca.10ster Nadelholz) im Jahr privat für ein paar ältere Leute wo kein Geld haben das fertige Brennholz zu kaufen und alles mit der Hand. Das finde ich besser als Fitnesscenter und die Tanten freuen sich.
Das wahr also meine Meinung.
mfg
Waldarbeiter
 
Z

Zenoah

Registriert
13.07.2005
Beiträge
551
Ort
sachsen
Posch, VMR, Bernardi was anderes muss nicht, obwohl es sicher andere gute Sachen gibt aber sieh einfach die Haltbarkeit. Geh an den Güde und wackle mal am ausgefahrenen Spaltbaum, Plastikgleitplatten, Kolbenstangendurchmesser, Motorposition, verstellbaren Spalthub das sind alles wichtige Sachen. Güde, Texas, etc. alles der selbe Spalter in anderen Farben made in China oder Italien so richtig kann ich mich dafür nicht begeistern der wacklige Spaltmast, die eingearbeiten Spalttische nach ein paar Spaltvorgängen, die mangelnde Kraft bei 6Tonner, die Passgenauigkeit, Ölstandsanzeige fehlt, sie neigen etwas schnell zum Ölaustritt, langsame Spaltgeschwindigkeit(hier gibt Posch den Ton an). Naja gehen tun sie sicher eine Weile aber mit den 3 obigen Modellen fahre ich am besten sie funktionieren und wenn Güde wirklich so gut wäre gäbe es ja auch mal Vergleichstests wie Posch, VMR, etc. sie regelmässig mal machen und nicht nur eine Aktion nach der anderen wo es alles möglich zum Holzspalter gibt und der Preis immer weiter sinkt wo man sich schon ärgert weil man diesen Monat 200Euro mehr zahlt als nächsten Monat.
 
J

Joschie

Registriert
18.06.2005
Beiträge
523
Ort
in Schwaben
Da kann ich Zenoah recht geben.

Wir haben nun seit gut 11 Jahren einen Posch auf Zapfwellen antrieb und ich kann sagen, das es bisher nichts gebraucht hat bis auf einen Satz Hydraulikschläuche (sollten nach 10 Jahren ausgetauscht werden).

Wenn ich mir die in Baumärkten ansehe stelt sich mir immer die Frage wie lang die Dinger halten. Ich bin der Ansicht, wenn ich mir schon so ein Gerät kaufe, dann gleich ein gescheites.
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
Wie überall gibts eben verschiedene Klassen. Oft auch innerhalb der Hersteller.
Posch, BGU, Binderberger sind ja schon sehr stabil gebaut.
Thor (die ja von Widl, Rau u. a. verkauft werden) sind Mittelklasse und bieten dafür die Möglichkeit mit dem Fuß den Spaltkeil aufs Holz runter zu lassen und erst dann auf Zweihand umzugreifen.
Güde und Co sind eben die untere Ebene. Wobei es von Güde noch Spalter aus europäischer Fertigung gibt, die dann aber auch in der Preisklasse gleich wieder höher sind.
Im übrigen reichen zumindest für Kurzholz 7 oder 8 t gut aus. Wenn mal ein ganz astiges Stück nicht geht - was solls. Kommt bei uns vielleicht 2 -3 mal pro Saison vor.

Bei 1,5 Ster im Jahr würde ich aber auch auf die gute alte Spaltaxt und einen guten eichenen Hackklotz zurückgreifen. Dürfte beides zusammen nicht mehr als 50€ kosten. Oder Spalter ausleihen.
Wir spalten so ca. 20 -40 RM/ Jahr und das ging bis vor kuzem auch mit der Spaltaxt /-hammer.
Wobei wir im Wald weiterhin mit Spalthammer und Keilen arbeiten werden und nur das Kurzholz mit dem Hydraulikspalter spalten.
Um Meterholz im Wald wirklich brauchbar spalten zu können, sollte auch ein Schlepper mit Seilwinde zum herziehen der Stämme und am Spalter eine Hebevorrichtung vorhanden sein, um die schweren Stammstücke aufrichten zu können. Und das ist uns zu teuer. Da ist man dann jenseits von 2000 Euro. Denn was nützt mirs, wenn der Spalter 19 Tonnen drückt und ich mir den Rücken beim Aufstellen der >50 cm dicken Meterstücke kaputt mache.

mfg
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
Falls es noch überhaupt relevant ist :wink: :
Ich habe einen Juwel Junior 8 ST (siehe Link) http://www.irms.de/default.aspx?menuid=211000&lang=de
Bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Hatte noch nichts, was er nicht geschaft hätte. Einmal hat er etwas gezuckt, da habe ich aber einen Wurzelstock gespalten. Da darf er dann auch mal zucken.
Hat aber auch seinen Preis, hat so ~ 1100 Euronen gekostet. Werde mir demnächst noch eine Spaltkeilverbreiterung dafür zulegen, dann ist er perfekt :lol:
 
W

wmv-dresden

Registriert
13.01.2004
Beiträge
1.501
Ort
Dresden
hallo,

wir haben den kleinen spalter mit 4 t von güde bei uns in der vermietung, ausser 1 x öl auffüllen hatten wir bisher noch keine probleme.
 
Z

Zenoah

Registriert
13.07.2005
Beiträge
551
Ort
sachsen
Das Problem ist nur einige sehr günstige 4 T Spalter liegend sind keine Hydraulikspalter!
Ich habe einen 8 Tonnen Bernardi im Verleih ohne Probleme mit genügend Kraft und Lichtstrom
 
Thema: Holzspalter

Ähnliche Themen

Güde Holzspalter läuft nur Verkehrt

Flott TB14 Nachrüstung Drehzahlregelung

Bosch PTS 10 gibt keinen Mucks mehr von sich

Gutes Windeisen

Mini-Bohrmaschine / Elektro-Geradschleifer: Proxxon, Dremel oder was

Oben