Holzspalter !

Diskutiere Holzspalter ! im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - hallo, ich suche einen guten holzspalter wo das preis-leistungs-verhältnis stimmt. keinen schrott und muß auch net absolut highend sein. ich...
B

Bigman

Registriert
07.01.2006
Beiträge
115
Ort
Dreisen
Beruf
Handwerker
hallo,

ich suche einen guten holzspalter wo das preis-leistungs-verhältnis stimmt. keinen schrott und muß auch net absolut highend sein. ich brauche ihn um ca. 30 cm buche/eiche stücke zu spalten. Durchmesser sind von den dingern max. 25-30 cm. aber meistens wesentlich kleinere !

was könnt ihr empfehlen ?
 
hi.....
Super wenigstens jemand der sein Heimatort angibt
Der Holzspalter fachmann in ihre Nähe ist die Fa stöckel
die sitz in Frankenstein ca 10-15 Km
06329-493 wenn Sie dort anrufen könnten sie von uns
auch einen Schönen Gruß bestellen
Ihr freundlicher Servicepartner aus Mannheim
 
Mit ner anständigen Spaltaxt wärst Du schneller und billiger !
Für 30cm Stücke in dem Durchmesser würd ich Dir ne Fiskars Spaltaxt 2400 empfehlen - es sei denn, das schaffst Du aus Gesundheitlichen Gründen nicht mehr - da wäre dann ein Spalter sinnvoll!
 
Hallo bigman
das Sie sich überlegt haben ob Spalt axt für ca 50 euro
oder einen Elo-Holzspalter suchen ist mir klar
bringen wir es auf den Punkt.....
einen "China spalter" Güde ,baumarkt und Co
erhalten Sie für ca 500-800 euro
ein "guter" Spalter aus Euroland kostet ca ab 1200 Euro
sollte 380/400V zur verfügung sein dann bitte kein 220/230V
kaufen.
soviel Zeit/Beratung sollte sein
 
Hallo zusammen,

Ich trage mich zur Zeit auch mit dem Gedanken einen Holzspalter für die Brennholzbearbeitung anzuschaffen.

Zu spalten habe ich Holzrollen (Buche) mit ca 30-35cm Länge, bei Durchmessern bis ca 45-50cm.

Ins Auge gefasst habe ich z.B. Geräte der Fa. Güde, z.B.

DHH 1050, 7t Spaltdruck, 400V-Starkstromanschluss, 3KW Motorleistung. (Würde wohl ein Verlängerungskabel von ca. 25m einsetzen müssen. Leistungsverlust?)

So ein Gerät gibt es in diversen EBay-Shops als Neuware für ca 600 Euro inkl. Versand.

Meine Fragen wären nun was allgemein zur Qualität der Geräte dieses Herstellers zu sagen ist. Und vor allem ob für die oben genannten Holzmaße ein Gerät mit ca 7t Druck ausreichend ist. Bin auch über sonstige Tips dankbar. Gerne auch Adressen/Links zu Fachhändlern im Bereich Karlsruhe.

Vielen Dank schon mal im voraus,
Grüße, Michael
 
Hallo Gehatte,

zu einer Axt gehört ein Stiel, somit braucht die Klinge ein Auge.

Was ist dann von Plastik, Teflon, ohne Auge-Axt mit Namen Fiskars zu halten?
 
Dietrich schrieb:
Hallo Gehatte,

zu einer Axt gehört ein Stiel, somit braucht die Klinge ein Auge.

Was ist dann von Plastik, Teflon, ohne Auge-Axt mit Namen Fiskars zu halten?

Auf jeden Fall ziemlich viel; die Teile sind wirklich gut!
Der Begriff "Plastik" ist hier wohl auch fehl am Platz; "Verbundwerkstoff" oder "faserverstärkter Kunststoff" klingt doch gleich viel besser (und triffts auch eher :wink: )

Da können die meisten klassischen "Holzäxte" nicht mithalten!

Nur weil Axtstiele schon immer aus Holz waren, heißt es ja nicht, dass es keine neuen Ideen / Lösungen geben darf.

Sonst würden wir noch immer mit Steinaxt (und die hatte noch kein Auge :wink: ) und Faustkeil durch die Gegend laufen.

Sicher hat ne schöne Schmiedeaxt a la Gränsfors auch was für sich (habe selbst eine), aber die Fiskars sind sehr hochwertige Werkzeuge mit noch dazu gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.


Zum Thema Holzspalter:

Wir haben uns selbst einen gebaut mit einem alten Hydraulikzylinder aus einer Planierraupe (bring bei maximalem Druck glaube ich 50 t :shock: ). Als "Rahmen" dient ein massiver T-Träger.
Der Spalter wird entweder mit einem separatem Hydraulikaggregat betrieben oder an der Hydraulik des Schleppers.
Gespaltet werden können Stämme bis ca. 1,20m Länge, und bisher hat er noch jedes Stück klein bekommen (auch knorrig gewachsene Erdstammstücke mit >1m Durchmesser).
 
Hi,

Matthias_T schrieb:
Zum Thema Holzspalter:

Wir haben uns selbst einen gebaut mit einem alten Hydraulikzylinder aus einer Planierraupe (bring bei maximalem Druck glaube ich 50 t :shock: ). Als "Rahmen" dient ein massiver T-Träger.
Der Spalter wird entweder mit einem separatem Hydraulikaggregat betrieben oder an der Hydraulik des Schleppers.
Gespaltet werden können Stämme bis ca. 1,20m Länge, und bisher hat er noch jedes Stück klein bekommen (auch knorrig gewachsene Erdstammstücke mit >1m Durchmesser).

wenn man günstig an so einen Zylinder kommt - warum nicht.
Ansonsten ist es natürlich vollkommen übertrieben.
Um mal einen Vergleich zu bringen : das ist das Gewicht eines Panzers ... welches, im Fall eines Spalters, auf einen Keil wirkt.

---------------------
Zu spalten habe ich Holzrollen (Buche) mit ca 30-35cm Länge, bei Durchmessern bis ca 45-50cm.

wir haben hier Tannenstücke dieser Abmessung mit einem 5to-Spalter zerlegt (hatte erst gedacht es wäre ein 7to.-Gerät - besitzt aber 'nur' 5to. ... ist so ein kleines, liegendes Gerät).
7to. sind schon ziemlich viel : stell' Dir vor Du legst einen Keil auf das Stück Holz - und darauf dann einen kompletten kleinen LKW oder größeren Treckker ... welches Holz würde da nicht nachgeben :wink:

Da Du ja eh' zu einem Fachhändler gehen willst, würde ich zwei/drei besonders 'schwierig' aussehende Stücke mitnehmen und ausprobieren (wobei man die 'schwierigen' Stücke auch etwas relativieren muß : denn i.d.R. sind diese ja die Ausnahme - und wenn hier irgendwelche Äxte o.ä. empfohlen werden : ob es damit bei 'Problemhölzern' klappen würde ??)

Gruß, hs
 
hs schrieb:
wenn man günstig an so einen Zylinder kommt - warum nicht.
Ansonsten ist es natürlich vollkommen übertrieben.
Um mal einen Vergleich zu bringen : das ist das Gewicht eines Panzers ... welches, im Fall eines Spalters, auf einen Keil wirkt.

wir haben hier Tannenstücke dieser Abmessung mit einem 5to-Spalter zerlegt (hatte erst gedacht es wäre ein 7to.-Gerät - besitzt aber 'nur' 5to. ... ist so ein kleines, liegendes Gerät).
7to. sind schon ziemlich viel : stell' Dir vor Du legst einen Keil auf das Stück Holz - und darauf dann einen kompletten kleinen LKW oder größeren Treckker ... welches Holz würde da nicht nachgeben :wink:

Für die kleinen Stücke reicht ein solcher Spalter ganz sicher.
Beim Spalten großer Hartholz-Meterstücke mit entsprechend großen Durchmessern und unregelmäßigem Wuchs wirst Du aber mit einem 7t-Spalter regelmäßig an die Grenzen stoßen.

Wir haben bei unserem Spalter ja auch nicht deshalb diesen zugegebenermaßen sehr großen Zylinder genommen, weil wir unbedingt 50t Druck bräuchten (am Schlepper bringt er wegen des geringeren Betriebsdrucks der Hydraulik ohnehin nicht den maximalen Druck), sondern weil wir halt den Zylinder "für ne Flasche Bier" bekommen haben.

Der Nachteil von "großen" Holzspaltern ist ohnehin die gewichtsbedingt schwierige Transportierbarkeit.
Nur mit der Hand ist da erst mal nicht viel zu machen :wink:


@Bigman:
Wie schaut denn Deine Preisvorstellung in etwa aus, dann könnte man sicher konkretere Vorschläge machen.
 
Hi,

Matthias_T schrieb:
Für die kleinen Stücke reicht ein solcher Spalter ganz sicher.
Beim Spalten großer Hartholz-Meterstücke mit entsprechend großen Durchmessern und unregelmäßigem Wuchs wirst Du aber mit einem 7t-Spalter regelmäßig an die Grenzen stoßen.

... allerdings wollte er ja keine Meterstücke spalten, sondern :
ich brauche ihn um ca. 30 cm buche/eiche stücke zu spalten. Durchmesser sind von den dingern max. 25-30 cm. aber meistens wesentlich kleinere !

Gruß, hs
 
Dietrich schrieb:
Was ist dann von Plastik, Teflon, ohne Auge-Axt mit Namen Fiskars zu halten?

Ne ganze Menge !!
Ich hab auch immer auf nen anständigen Hickorystiel geschworen - und dann hab ich mal ne Fiskars Axt in die Hände bekommen ! Super Teile !
Die "Plastikverbindung" hält tatsächlich was sie verspricht !
Und ausserdem haben die irgendeine "Zauberbeschichtung" :wink: , die einfach so durchs Holz gleitet!
Mfg !
 
Dietrich,

probier sie mal aus. Die Fiskars ist gut, wenn auch gewoehnungsbeduerftig.

Der Stiel haelt erstaunlich viel aus. Das Beil bleibt wirklich dran, der Stiel bricht auch bei Frost nicht.

Die Graensfors Beile sind natuerlich traumhaft, ich nehme sie oft,
um Laerm und Spaene zu sparen und die Pferde nicht zu nerven.

Aber zum Spalten, zumal wenn man wie ich nicht so gerne
'kraeftig zuhaut' sondern lieber etwas kontrolliert arbeitet, ziehe ich das Fiskars-Beil den Spalthammern vor (die sicher auch ihre Berechtigung haben).

Und *ich* wuerde garantiert im Wald gleich nach einer Stunde den Holzstiel kaputtkriegen...
 
kennt jemand die geräte von scheppach ???

ich suche ein 7t gerät für ca. 600-800 euro !
 
Bigman schrieb:
...ich brauche ihn um ca. 30 cm buche/eiche stücke zu spalten. Durchmesser sind von den dingern max. 25-30 cm. aber meistens wesentlich kleinere ...

Bei solch kleinen Stücken statt Holzspalter und Axt einfach mal mit dem Spalthammer probieren! Aufgrund seines Gewichts muss man den doch quasi nur auf den Holzscheit fallen lassen (statt wie mit der Axt draufloszukloppen), dann springt es auseinander. Zumindest wenn das Holz noch frisch ist. So ein Spalthammer für 30 Euro kostet nicht ganz soviel wie ein Holzspalter.

Oder geht es hier um richtige Mengen, also > 20 RM o.ä.?
 
Hallo,
30 cm stücke zu spalten geht doch noch locker mit der axt ohne sich den rücken zu demolieren..... für die härteren fälle nehm ich den spalthammer mit drehspaltkeil und plastikaufsatz......
 
Thema: Holzspalter !

Ähnliche Themen

A
Antworten
3
Aufrufe
2.376
Ach_so_ist_das
A
A
Antworten
6
Aufrufe
2.544
Frederico
F
T
Antworten
5
Aufrufe
14.799
Micki
M
Zurück
Oben